31. März 2010

Zufall?, Gefühle und Erkenntnis

Nach fast ergebnisloser Suche nach Bloggerinnen oder Bloggern in meiner Nähe, in Thüringen, mit ähnliche Interessen wie den Meinen, habe ich irgendwann nach gut zwei Stunden aufgegeben. Nur einen einzigen Mann in Saalfeld fand ich, der auch Einiges über die Schweinegrippe und AIDS schrieb. Ich hab´ihn erst mal verlinkt. Er steht unter Info, und das Merkwürdige ist, er heißt auch Jörg, zwar nicht Lange, aber Langer......doch sehr ähnlich...lach. ....Zufälle gibt es ja bekanntlich nicht.

< Abens ließ ich mich unüblicherweise zu ähnlichen Spielen im Fernsehen hinreißen, zappte durch die Kanäle und blieb erst mal im Theaterkanal hängen, wo ich doch recht wundervolle Klänge hörte, wie schon lange nicht mehr, die ein breites Lächeln auf mein Gesicht zauberten, mein Herz berührten und mich bemerken liesen, dass ich doch schon längst genau "das" lebe, was ich mir immer schon vorgenommen hatte, was ich mir wünschte....."den Moment".......
Erkenntnisse kommen einem doch manchmal in den seltsamsten Momenten......



Kurz vor dem Schlafengehen schaute ich noch einmal in eine Dokumentation über die "katholische Kirche", wo sich mir die Nackenhaare aufstellten und die mir Alptäume bescherte. Wohl auch inspiriert von diesem "netten Schild" hier,......rannte ich vor einem Pfarren in pan-ischer Angst davon.......lacht nicht......


30. März 2010

Award.......

Dank Dir gaaannnzzz herzlich liebe Alruna, dass Du mich mit dieser Ehre bedacht hast. ...und da es eigentlich wohl keine feststehenden Regeln gibt, nehme ich auch nur einen Teil Deiner auf, aber mit dem "Weitergeben"....hab´ich´s dann doch nicht so, weil.....jeder Blog auf seine Weise etwas besonderes ist, und daher schwierig nur ein paar auszuwählen. Dann gut,....zehn Bücher, die ich zuletzt gelesen habe (...da muss ich erst mal stöbern gehen).

1. "Die Göttin im Federkleid" von Luisa Francia
2. "Mond-Tanz-Magie" von Luisa Francia

3. "Die Amazone" von Barbara G. Walker

4. "Die Zauberin" von Taisha Abelar
5. "Jin Shin Jyutsu" von Waltraud Rigger-Krause

6. "Chakren- Die sieben Zentren von Kraft und Heilung" von
Caroline Myss
7. "Das Rad des Lebens" von Elisabeth Kübler-Ross

8. "Licht-Arbeit" von Barbara Ann Brennan

9. "Schamanen-Weisheit" von Tony Samara

10. "Die Seele der Erde" von Christa Zettel

29. März 2010

"König" ,das mana und Raymond A. Moody

Was bedeutet das Wort "König" eigentlich?
In den indischen Veden wurde entdeckt, daß das Wort "rai" in den frühesten vedischen Texten nicht das männliche Hauptwort mit der Bedeutung "König" gemeint war, sonde
rn ein weibliches Hauptwort, das "Stärke, Kraft" inkludierte, eben den Besitz von mana, dem Brot (oder Fleisch) der Götter. Übereinstimmungen zwischen dem Sanskritwort "raian" und dem griechischen "aregon", deuten auf ein indoeuropäisches Wort für "Beschützer" oder "Person mit Kraft oder Carisma" hin und nicht auf "König".
Der pronto-indoeuropäische König ist nach den Untersuchungen von Hartmut Schafe ein Mythos.
Verbirgt sich nicht auch im Namen des älteren Bruders Rexenor die Sonne, der "König"?
Der König ist tot, es lebe der König!

Symbolisiert Alkinoos wie ur
sprünglich Thoth in Ägypten das lunare und Rexenor das solare Prinzip? Wenn es sich so verhällt, dann konnte Alkinoos nur durch Arete, seine "Königin" herrschen wie der ägyptische Pharao ursprünglich nur durch seine Schwester, die Isis verkörperte, herrschen konnte. "Mana" wurde ursprünglich als weiblich verstanden,....alles Leben befruchtende, spirituelle oder auch geistige Lebensessenz, die der Mond als "Ursprung aller Symbolischen" bzw. als "Verzauberer" versinnbildlichte.
(Quelle des Textes: Die Macht der Mondin" von Christa Zettel)

Eines meiner ersten Bücher nach der Wende war "Leben nach dem Tod" von Raymond A. Moody. Später folgten dann seine weiteren Bücher wie, "Der Blick hinter den Spiegel", "Das Licht von Drüben" und "Leben vor dem Leben".
Dann stieß ich auf die Bücher von Elisabeth Kübler-Ross, deren Biographie ich auch las, und zwischendurch schaute ich auch in´s "Tibetanische Buch von Leben und vom Sterben".

In unserer Gesellschaft wird der Tod ja weitestgehend ausgegrenzt und man hat keinen natürlichen Bezug mehr dazu, wie es eigentlich sein sollte. Viele Menschen haben Angst, manche eine "Ahnung" und andere beschäftigen sich ein ganzes Leben damit.

Am Ende kommt die Tödin zu jedem von uns und jeder muss auf seine Weise damit fertig werde, da ist es gut vorbereitet zu sein......Mut zu fassen und sich damit
auseinanderzusetzen.

28. März 2010

Tarots, Luna Park, und Besuch



Den ganzen gestrigen Abend lief eine Dokumentation, die ich für Jörg aufnehmen sollte, und so kam ich dazu meine alten Kassetten wieder einmal durchzuwühlen, die ich ewig nicht mehr angesehen hatte.
Da fiel mir ein Filmtitel auf, an den ich mich zwar erinnern konnte, und welchen ich nur ein mal vor etwa vierzehn Jahren gesehen hatte, ich wußte aber auch
nicht mehr genau um was es da ging, nahm die Kassette mit, wollte mal reinschauen, und bin dann bei diesem Film "hängengeblieben", aber ich schwankte zwischen Neugier und Abscheu ob der brutalen Szenen schon am Anfang, wollte aber trotzdem wissen wie es weiter geht, obwohl ich solche "Milieu-Filme" ja nun gar nicht mag, fand alles ziehmlich roh, schmutzig, seltsam, wunderte mich, wie Menschen überhaupt "so" leben können und fragte mich, ob es das wirklich in der Form so gab oder gibt.
(Nichts für schwache Nerven!)

Link zum Trailer "Luna Park"

Der Film ist sicher nicht jedermans Sache.
Ein russischer Neonazi erfährt, dass er jüdischer Abstammung ist.

Russland vor der Wende: Andrej (Andrej Gutin) gehört zu jenen Menschen, denen man nachts ungern in der U-Bahn begegnet. Er ist breitschultrig, hasserfüllt und allzeit gewaltbereit. Mit seinen rechtsradikalen Freunden macht er Jagd auf Juden, Schwule und Ausländer. Das Weltbild des blonden, brutalen "Musterariers" gerät ins Wanken, als er erfährt, dass sein Vater ein Jude ist......Pawel Lungin (Regiepreis in Cannes 1990 für "Taxi Blues") fand einen ungewöhnlichen Ansatz, um sich mit neonazistischer Gewalt auseinanderzusetzen. Der russische Regiseur zeigt in seiner schonungslosen Milieu-Studie, dass es jeder Einzelne in der Hand hat, die Verhältnisse zu ändern. Ein mutiger Film.


Normalerweise wechsle ich nach einer Woche die Tarotkarten auf meinem Altar. Aber nun scheine ich meine vier "Lieblings-Tarots" (Göttinnen Geflüster, Nefertari´s Tarot, Bohemian Gothic Tarot und die White Eagle Karten) gefunden zu haben, mit denen ich gut zurecht komme, denn sie liegen nun schon ein paar Wochen und ich möchte sie auch nicht austauschen.
Ach ja, Besuch kam heute auch. Bei ihr war Jörg diese Woche und hat geholfen den Computer einzurichten.

27. März 2010

Waldspaziergang

Die Ruhe des Waldes ist einfach unbezahlbar.....und wenn ich so alleine laufe, ist es am schönsten, denn das Hirn kann sich ausruhen vom alltäglichen Getriebe, den Sorgen und Diskussionen.......
........einfach mal sich einer anderen Welt und ihrer Wesen hingeben, anvertrauen......die mich kennen,.....weil ich dort schon oft war......und ich bedauerte, daß ich diesmal keine Geschenke für sie mitgebracht hatte wie ich es sonst eigentlich immer tue.
Es war nötig, Ruhe zu finden, nach endlosem Debattieren, Meinungen darlegen, die des anderen versuchen zu verstehen und irgendwie am Ende auf einen Konsenz zu kommen, der jetzt darin besteht, dass ich mein Vorhaben, am 1. Juni in Neuhaus zu wohnen wieder aufgeben muss, weil einfach das nötige Geld dafür fehlt. Es steht und fällt alles mit Jörg´s Jobsuche, die uns den Umzug ermöglichen soll, der ggf. noch vom Amt bezahlt wird.
Er hat jetzt eine Firma gefunden, die Rehabilitanten vermittelt im Einvernehmen mit der Rentenkasse.
Jörg meint, daß ein Umzug nach Neuhaus unnötig sei, wenn wir des Job´s wegen dann gleich wieder umziehen müßten......

So ging es gestern hin und her, her und hin,....und ob es nun dabei bleibt....??? Aber das ist kein Problem. Ich bin in der Lage mich immer wieder neu auf eine Situation einzustellen.
Als ich damals für immer nach Kuba ziehen wollte, ging das wochenlang so,....einnmal "Ja", einmal "Nein", und ich saß auf gepackten Koffern. So eine Entscheidung wäre schließlich auch lebensverändernd gewesen.

25. März 2010

Frühling undTräume

Geträumt von Weihrauch, einem Hexenbesen und einer Eulenfeder.........
Im Hof den Sonnenschein und die Wärme genossen während meiner Atemübungen......
Im Garten die ersten Blümchen gefunden, die wohl über Nacht gewachsen sind, denn gestern standen da noch keine. Endlich ist der Frühling auch hier angekommen!!!

24. März 2010

Sonnig und warm.....

....war es heute, Zeit hätte ich auch gehab, weil Jörg bei Bekannten den ganzen Tag an deren Comuter zu tun hatte, und was tue ich...??? Kochen, waschen und putzen...... Bin ich denn irre?
Na ja,...begründe ich´s mal mit der "Zweckmäßigkeit". Essen muss ich schließlich etwas, und wohler fühle ich mich jetzt auch.......hmmm......

Im Garten sind immer noch keine Blümchen zu sehen , aber der allerletze Schnee taut endlich langsam weg. Wenigstens habe ich jetzt wieder "Zugang" zu den Hollerbäumen.





23. März 2010

Mittagszeit - Drachenzeit


Möchte Frau/Mann einen Drachen rufen, um Rat oder Hilfe bitten, tut Frau/Mann das am besten zur Mittagszeit.
Sie sind die Wesen des 5. Elements, des Äther. Sie sind aber mit jedem Element verbunden, zeigen sich auch oft als Feuer- oder Seeschlange. Drachen sind sehr alte Wesen, die über große Weisheit verfügen und einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, was sie zu begehrten Lehrern macht.
Die Energielinien der Erde wurden von den alten Weisen auch "Drachenlinien" genannt. Entlang dieser Linien wurde Hinkelsteine errichtet und Steinkreise aufgebaut. Also, willst Du den Drachen rufen, begib Dich zur Mittagszeit an einen ruhigen, höher gelegenen Ort, am besten im Freien. Lege 12 Steine zu einem Kreis. In der Mitte des Kreises ziehe mit dem magischen Schwert oder Dolch das Symbol des Drachenauges. Dann streue etwas Eisen- oder Goldstaub darauf.
Innerhalb des Kreises nimmst Du nun eine Räucherung mit Drachenblut vor.
Dann stelle Dich in den Mittelpunkt des Drachenauges,
halte Dein Schwert mit der Spitze nach unten hoch über Deinem Kopf. In dieser Haltung wird dreimal deutlich die Beschwörung des Drachen ausgesprochen:
"Cum saxum saxorum, in duersum montum oparum da - in aetibulum, in quinatum: Draconis!"
Dann stoße das Schwert mit einer schnellen Bewegung in die Erde hinein. Anschließend setzte Dich in meditativer Haltung in die Mitte des Drachenauges und warte auf das Erscheinen des Drachen. Gelingt es nicht wiederhole das Ganze.
Hast Du Dein Anliegen mit dem Drachen/der Drachenmutter besprochen, bedanke Dich, zieh das Schwert wieder aus der Erde und öffnet den Schutzkreis.

22. März 2010

Wenn doch jeder Tag "so" wäre......

Das erste mal wieder früh´s im Hof gewesen, Atemübungen und Tai Chi gemacht, geströmt, .....von weisen Frauen, Totengöttinnen und Zauberinnen gelesen, mit Tabak die Erde beschenkt und eine Heilsitzung mit der Schlangenmutter genossen, die so belebend war. Drachenzeit mit großer Kraft erlebt........."Das" nenne ich doch einen schönen Tag, auch wenn sich heute die Sonne noch nicht gezeigt hat.
Mit dem Duft des Weihrauchs, dem warme Licht einer Kerze, den Früchten der Erde und einem guten Film kann der Abend beschlossen werden. Kurz vom Bettgehen horche ich noch einmal in die Nacht und laß mir den Wind um die Nase wehen, und vielleicht.....löst sich ja die Wolkendecke für einen Moment auf und erlaubt mir noch einen Blick auf den Mond. Wenn doch jeder Tag so wäre..........(..ich weiß ja,...es liegt ganz bei mir!)

21. März 2010

Einzigartig.....

Jeder Augenblick in unserem Leben ist einmalig, jeder Atemzug, jedes Lächeln, jeder Schmerz.....ja, jedes einzelne Wesen auf diesem Planeten.
Es ist unsere Wahrnehmung die uns das ge-wahr macht, und sie will entdeckt und gepflegt sein, die Wahrnehmung, damit sie sich nicht verirrt im alltäglichen Lärm der Beschallung, im Überfluß des manipulativen Medienjungels, der es durchaus versteht unsere Sinne zu reizen,.....in welcher Weise auch immer.

Unsere
völlig überreizten Sinne re-agieren oft nur noch widerwillig auf die allgegenwärtige Überflutung.

Kehren wir ein, in die Ruhe, lassen uns fallen in die Dunkelheit, und suchen die Stille zwischen den Gedanken, die in einen schier endlosen Dialog in unseren Köpfen lärmen.
Überlassen wir uns für einen Augenblick unserem Atem.
Das
Ausatmen war zuerst da. Die hebräische Übersetzung des Satzes "Am Anfang war das Wort" lautet "Am Anfang war das Ausatmen". So werden wir in das Leben hinausgeatmet indem die absteigende Energie vorn am Körper hinab fließt und wenn sie hinten am Körper durch das Einatmen wieder aufsteigt, reinigt und versorgt sie uns mit der universellen Kraft.

20. März 2010

Frühlingstagundnachtgleiche und Freya

Ich glaube die Göttin Freya besucht mich, denn es ist sicher kein Zufall, dass ich ausgerechnet heute ihre Karte gezogen habe.
Schon einmal hatte ich mich intensiver mir ihr beschäftigt, im Rahmen der Thematik rund um Schutzsymbole.

  
Die "Fackel-Freya´s" ist ein universelles Schutzsymbol. Es wehrt negative Energien aller Art ab und zieht stattdessen positive herbei. Die Fackel ist entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen einsetzbar. Sie kann einen Raum vor dem Zugriff negativer Kräfte schützen, indem man sie an den Wänden anbringt. Dabei muss es nicht unbedingt ein Bild sein, es genüg das Zeichen in den Raum zu imaginieren. So lässt sich auch das Schlafzimmer vor nächtlichen, spirituellen Angriffen schützen, wenn nötig. Auch lassen sich Briefkästen und Telefone wirkungsvoll gegen Belästigungen versiegeln.

Link zu Video Streem "Earth My Body..."

Auch bei Ashmodai gibt es noch vieles zu diesem Jahreszeitfest zu lesen.

19. März 2010

Zurück getreten......

...und meine Karten für das kubanische Ensemble "Passion of Buena Vista" an eine gute Bekannte verkauft. Soweit ist es nun schon gekommen, dass ich von der Hand in den Mund lebe, denn hätte ich´s nicht getan, wäre bis Monatsende kein Essen auf den Tisch gekommen.Natürlich hatte ich mich darauf gefreut, klar, aber ich´s sehe es einfach mal so.....ich habe zwei lieben Menschen, die ich schon sehr lange kenne, über zwanzig Jahre, eine Freude gemacht. ....und ich....durfte mich heute über eine angenehme Rückenmassage in der Physio freueen.....ist doch auch gut, konnte die wichtigsten Sachen einkaufen....und morgen, boxt wieder ein Klitschko.......noch ein kleines Highlight worauf ich ich freuen kann. An den schönen Göttinnen Karten erfreue ich mich ja schließlich auch jeden Tag. Also,....ist doch alles im "grünen Bereich".
Jörg´s Zahnbehandlung geht am Montag richtig los, und am Dienstag hat er gleich noch einen Termin. Die wollen das vor Ostern fertig kriegen.
Ich mache mich dann erst mal auf die Blogrunde, und dann verziehe ich mich wieder aus dieser Ebene.......

18. März 2010

Foto´s vom gestrigen Spaziergang







Was gibt´s Neues....reden, reden, reden,...über Geld, Zahnartzt, Arbeitsamt ect..... den Jörg beruhigen, kochen, waschen....und wenn ich dann noch dazu komme, tun, was ich eigentlich wollte, wie lesen, strömen, auf die Stimmen der Anderswelt lauschen......

17. März 2010

Seele braucht Ruhe....

Nach einem langen Gespräch mit einer Bekannten, die nach einer Kur eine Psychotheraphie angefangen hat, die ja nun auch noch ein paar Jahre? dauern soll, wunderte ich mich erst mal über deren Methoden. Wie kann man einem depressiven Menschen noch länger in seiner Depression halten und ihr noch einreden, was für ein total besch.....Leben sie bisher doch hatte.
Dazu kann ich nur sagen, Mädel, entscheide Dich positiv zu leben, jeden früh auf´s neue, wenn Du aufstehst, such´ und erinnere Dich an die guten Dinge in Deinem Leben und laß Dir von einer Frau Doktor nicht so viel Unsinn einreden. Es liegt ganz bei Dir.
(Mein heutiges Mittag. Blumenkohl, angedickt mit Mehlschwitze und Kartoffeln)
Nach
so viel Denken und Aufregen in den letzten Tagen über Dinge, die ich nicht ändern kann braucht meine Seele ein wenig Ruhe. Sie möchte sich mit angenehmen Dingen beschäftigen, lesen,
nachspühren, wahrnehmen, in eine Welt voller Schönheit, Wunder un Energie, voller Liebe und Kraft eintauchen, in Mythen und Legenden versinken, in andere Zeiten und an andere Orte reisen,.......einfach mal abschalten,...
(Der letzte Schnee und die erste Wäsche im Hof)

15. März 2010

Abhängigkeiten

....weiter spinnen des Fadens vom letzten Post.....

Keiner kann ohne Nahrung leben!
Wir, unser Körper ist von Nahrung abhängig damit er existieren kann. Also, wie beschaffen wir uns "das", was wir so nötig brauchen, von wem und wo?
Eine Möglichkeit wäre es alles selber anzubauen, was für die meisten Menschen nicht möglich ist, aber eigentlich die natürlichste Sache.
Aber dazu gibt es ja Bauern. Nur die unterliegen den Gesetzen der Gesellschaft. Wer macht diese Gesetzte? Die Politiker? Was sind Politiker?

Eigentlich vom Volk gewählte Vertreter, die die interessen der Menschen vertreten sollten. DAS ist aber schon lange nicht mehr der Fall, denn sie sind auch abhängig,...und nicht etwa von den Menschen, die ja mit ihren Steuergeldern ihre Löhne zahlen, nein, von den Konzernen, den Wirtschaftsbossen....und das ist KEINE Weltverschwörungstheorie!
Was muss man tun, um Politiker so weit zu bekommen, dass sie die Gesetzte machen, die man braucht? Sie abhängig machen. ...und das so viele als möglich, denn sollte wirklich mal ein "ehrlicher" Politiker was für die Menschen tun wollen, stimmt natürlich die "Mehrheit" dagegen, und will er dann immer noch nicht aufgeben, na ja,....muss er sich einen anderen Job suchen.
Wer
Nahrung, überhaupt die Grundlagen des Lebens kontrolliert, hat Macht....und wer läßt diese Macht schon in den Händen der "Volksvertreter??
Und welche Wahl hast Du als Harzt IV Empfänger was und wo Du kaufst? Nur für´s normale Leben mußt Du Dich schon bei den
Banken verschulden.
Wer nicht krank ist, noch die Kraft hat, sollte sich wohl hier selbstständig machen, Verantwortung über sein Leben übernehmen, und vermeindlich auch die Kontrolle. Aber auch die Selbständigkeit unterliegt den Gesetzen, die die Politiker machen,....und wem gehorchen die noch mal....???
Ich will damit nur sagen, dass so viele Menschen nur durch Abhängigkeiten zu kontrollieren sind. Gezieltes Lenken, eindringen in jeden Bereich des Lebens (...der gläserene Mensch..), vor allem durch die gezielte Meinungsmache der Medien. Täglich werden wir bewertet nach unserem Nutzen, und der Satz..."ich muss mich gut anbieten und verkaufen",....gehört schon zum alltäglichen Gebrauch. Kommt mir fast vor wie Prostitution....
...und ein guter Hund beißt nicht die Hand (den Herrn), der i
hn füttert!....ich weiß.......Asche auf mein Haupt....

14. März 2010

Vegetarisch essen?

Vielleicht geht es gar nicht darum keine Tiere zu essen, kein Fleisch zu uns zu nehmen, sondern darum allen Wesen den nötigen Respekt entgegen zu bringen und nicht maßlos zu sein.
Vielleicht ist es nur eine Art Wiederstand gegen den Umgang, die Einstellung unserer Gesellschaft den Tieren als "Produkt" gegenüber, dass uns kein Fleisch essen läßt,als wären sie nur dafür da uns Menschen zu ernähren, und "das" teibt uns den Eckel hoch, wenn wir nur daran denken, wie sie in den Mastanlagen gequält werden.

Sie haben Gefühle wie wir Menschen, und ein Gesicht, was aber noch lange nicht heißt, dass zum Beispiel Pflanzen, nur weil sie kein Gesicht haben und sich nicht in einer uns verständlichen Schwingung äußern, keine Ängste und Gefühle haben.
Also, von was ernähren wir uns jetzt?

Aborigines, Indianer und andere Völker zu anderen Zeiten, die
für uns, "moderne, zivilisierte" Menschen noch das Leben in und mit der Natur verkörpern, nähren und nährten sich auch vom Fleisch der Tiere. Nur, sie sahen sie als das was sie waren und sind, unsere Verwandten und respektierten sie demensprechend, brachten ihnen Achtung entgegen, ehrten sie und waren nicht aus lauter Gier aller Gefühle enthoben, blind und taub dem Leid gegenüber.
Ein bischen mehr "Herz" für die Tiere....ihr "Fleisch-Produzenten"!

Sicher gibt es auch viele Menschen mit Allergien, die kein Fleisch essen können. Aber warum ist das so? Das Problem hab´ich selbst in irgendeiner Weise. Aber es liegt an dem, was sie den Tieren füttern, was weder ihnen noch uns gut tut, sondern uns beide krank macht.....an Körper, Seele und Geist.
Also, unterm Strich,....sind die Tiere und Pflanzen krank...sind wir es auch....und das ist wiederum gut für die Pharmaindustrie....in doppelter Hinsicht.

Quelle des 1.Fotos: Naturfotografie und Reisefotografie Rolf Hicker

13. März 2010

De´ja`vu, Stöckchen und Cash

Vor ein paar Tage sah ich sie, fühlte sie, roch sogar schon das Papier,.....und genau so war´s heute, als ich sie auspackte. Juhu!!! Sie sind da!!! Die Göttinnen-Karten. Den Duft des Weihrauchs dürfen sie auch bald noch genießen, damit sie von allen negativen Energien gereinigt werden. Ich freu´mich so!!!
Eine Gaumenfreude gönnte ich mir heute früh auch wieder. Nach zwei Wochen genoß ich mein erstes Frühstück mit in Kräuteröl gebratenem Brot mit Käse, Semmel mit Eiweiß, Zwiebeln, Knoblauch gebraten und Tomate. Nur die Oliven haben gefehlt.......

Wintergemüse-Stöckchen
Danke liebe Beltan Sie hat mir dieses "Stöckchen" zugedacht. Na dann....o.k. ...und schon wieder "Regeln":
1. Verlinke die Person, von der du das Stöckchen hast

2. Erkläre die Regeln
3. Nenne dein liebstes Wintergemüse und erzähle – wenn du magst – warum

4. Was kochst du damit besonders gerne?

5. Stelle das Rezept ein

6. Ein Foto davon wäre schön
7. Gib das Stöckchen an so viele Personen weiter wie du magst und verlinke sie
8. Informiere die Personen per Kommentar auf ihrem Blog über das Stöckchen


Ich mach´s mir mal ganz einfach.
Zu Wintergemüse zählt eigentlich ja auch alle Getreidesorten aus denen Brot und Brötchen gebacken werden. Also zählt mein Frühstück auch schon mal dazu....lach.....

Möhren esse ich gerne und auch Blumenkohl. Aber am liebsten mag ich, seitdem ich´s vor ein paar Jahren entdeckte, denn früher gab´s das bei uns nicht, gebratenes Fenschelgemüse, welches überaus gesund ist und sich zu Mittag und Abend auch gut als (Fleisch-) Beilage ißt.

Gemacht ist es auch ganz schnell. Fenchel schneiden, braten und mit Salz und Pfeffer würzen.
Was man noch dazu mag, bleibt jedem selbst überlassen.
...und da schon die meißten dieses Stöckchen hatten, lasse ich´s hier mal so stehen.

Den Film "Cash" habe ich mir nun auch mal angesehen. Nicht so ganz Mein´s, und es ist wirklich so, dass der Film von der guten schauspielerischen Leistung von Sean Bean lebt, der dort eine Doppelrolle spielt, einen üblen Kerl,der Geld eintreibt und seinen Zwillingsbruder, der im Knast sitzt.

und hier eine Kostprobe zum Film auf Youtube

.....und Jörg hat gerade ein altes Familienrezept auf dem Herd, was kocht und hackt schon mal Holz für den Ofen......

11. März 2010

Los lassen........

Ich weiß nicht, was im Moment wieder mal für eine Energie in der Luft liegt, dass jeder denkt ich hab´ein breites Kreuz, kann geben und geben, die Rechnungen nehmen kein Ende, und bedanke mich dann auch noch nett für den Frust, der mir draufgepackt wird, wovon ich noch nicht mal die Ursachen kenne....und das ist hier auf zu Hause bezogen.Jörg war heute beim Zahnarzt, der Zahn muss überkront werden, das Finanzamt will auch noch Geld, und der Sohnemann beschwert sich, dass er mal 50,- Eu zahlen soll, und ich, gebe nicht nur mein aller letztes, sondern auch noch mein geborgtes Hemd gerne her, bin schon zufrieden, wenn hier Ruhe und Frieden herrscht, aber nun ist´s genug. Wenn mich die ARGE zu der Gemeinschaft der Hartz IV Empfänger zählt, mein bischen Rente noch mit anrechnet, man mir alles wegnimmt.....können die jetzt auch mal was zahlen,...denn hier...gibt´s nix mehr wovon ich zahlen könnte,...und "jetzt", haben sie meine vollste Aufmerksamkeit, die ich ihnen bisher verweigert habe.
Also,....sollen sich die ARGE, die Barmer und die Versicherung das Geld für den Zahnartz teilen, können die sich untereinander mal ein bischen streiten,...ist doch bedeutend besser, als wenn wir uns ständig aufreiben. Wir ihr mir, so ich euch. ich stell mich hin, und zuck´mit den Schultern...und kauf mir jetzt meine Göttinnen Karten.

10. März 2010

Die täglichen Gedanken......

Genau das, was ich vermeiden wollte, habe ich nun mit dem letzten Post bestätigt.....kein dummes Zeug zu schreiben.........
Eigentlich wollte ich über Bücher schreiben, die mir so im Kopf rumspuken. Grundsätzlich unterscheide ich für mich in (Lehr-)Lern- und Lesebücher. Lehrücher lese ich immer nur so weit, auch wenn es nur ein paar Seiten wöchentlich sind, wie ich es in meinem Kopf behalten kann, und so liegen diese Bücher oft jahrelang auf meinen Tisch.
Als Lesebücher sehe ich zum Beispiel Romane, spannende Gesc
hichten, wo man es kaum erwarten kann weiter zu lesen....und deren Inhalt man auch ggf. mal wieder vergessen kann.
Tarot, Träume und Magie sind auch jeden Tag in meinem Kopf, schamanische Reisen, die schon längst anstehen, und auch ganz materielle Dinge wie Geld. Wie ich meinen spontanen Ticketkauf auf andere Art wieder reinholen kann, und das ich ihn schon fast wieder bereue, obwohl ich mir sage,....in dreizehn Jahren hast Du es Dir verdient mal wieder in eine solche Veranstaltung zu gehen, und auch die Pflicht Dir selber gegenüber es wenigstens mal wieder zu versuchen und alle (gesundheitlichen) Bedenken beiseite zu lassen.
Auch denke ich an "Göttinnen Geflüster" (...jetzt ist es raus....lach...der Tarot-Virus wird mich wohl nie wieder verlassen), auf welche Weise ich sie überreden kann zu mir zu kommen.......und,...und...und.....
Nichte jeden Tag gibt es etwas interessantes zu berichten.
Ja, ein Gedicht könnte man zitieren oder ein nettes Video reinstellen,....aber das sind, finde ich, halbe Sachen. Das was ich hier schreibe und zeige, auch wenn es Gedichte und Videos sind, das bewegt mich auch.......deshalb schreiben wir ja schließlich unsere Blogs.....über "Das", was uns im Moment zu Herzen geht, auf der Zunge brennt worauf wir unsere Aufmerksamkeit und Energie richten, oder was sie uns weg nimmt.

Nachtrag: (22.24 Uhr)
...die "halben Sachen".......gehen an meine eigene Adresse zur Erinnerung so zu sagen, damit ich nicht nur irgendetwas hier schreibe, wenn mir mal nichts einfällt oder nichts nennenswertes weiter passiert, das hättet Ihr nicht verdient......sondern lieber auch mal einen Tag aussetze.