30. Juli 2010

Blessed Lammas

Lammas oder auch Lughnasadh ist ein Feuerfest und das erste Erntedankfest des Jahres.
Nun beginnt langsam der Herbst und mit den reifen Früchten werden Altar und Wohnung dekoriert, man bäckt auch spezielles Brot. Strohpuppen herzustellen ist auch ein verbreiteteer Brauch.

Irgendwo dahinter.....


Irgendwo dahinter........
sehe ich es noch, wenn ich in den Spiegel schau,
a
ber genau muss ich hinsehen,

d
ass ich hinter den müden Augen

d
as Strahlen noch sehe.

E
s hat sich nach innen gewendet.

N
ur manchmal kommt es raus.....

.....um den Sonnenaufgang zu bewundern,
d
as Blau des Himmeln

u
nd das üppige Grün der Wälder.

A
uch wenn die Aufmerksamkeit

jetzt mehr im Innen ist,
h
öre ich das Wasser im Bach,

d
en Schrei der Elster,

d
as Windspiel im Hof.....

u
nd schon bin ich am Fenster,

b
euge mich weit hinaus,

u
m den Wind zu fühlen auf Haut und im Haar....

i
hn einatmen, ganz tief,

d
ie frische Luft,

u
m mich wieder und wieder,

m
it jedem Atemzug

m
it Leben zu füllen.


Irgendwo dahinter.....

s
ehe ich sie noch,

w
enn ich in den Spiegel schaue,

u
nd ich muss genau hinsehen,

"
Die", die ich einmal war...vor vielen Jahren.

S
ie ist gegangen,

in die Erinnerung,
ist Teil von mir geworden,
E
rfahrung,

d
ie ich nicht missen möchte.

Sie schaut mich an und lächelt verständnisvoll,
so, wie es eigentlich nur eine Alte kann.
S
ie sieht mich an:

"
Bist alt geworden", sagt sie zu mir.

"Wo sind die Jahre nur geblieben?"
V
erstand meldet Veto an:

"
Hast (doch) viel erreicht", sagt er.

"
Halt´die Klappe!", sagen wir beide......

..
.und lachen zusammen.


Irgendwo dahinter.....

s
eh´ich all´die Leben,

indenen ich genau so wie jetzt
v
or einem Spiegel stand,

s
eh´ die tausend Momente

v
oller Glück und Leid,

u
nd mein Herz und meine Seele wissen

w
er ich wirklich bin.......

(Rosi Sanchez Garcia)

Regen

Eine Regenwand zieht auf. Ich lasse mich völlig ein auf das Wasser, nehme wahr und höre ein Rauschen, das immer mehr und mehr wird. Es hört sich an wie die kleinen kurzen Wellen eines Sees, die an´s Ufer schwappen. So empfinde ich es, wenn der Regen so massiv und geradlinig auf mich zu kommt,...und er beeinflußt die Nieren.....so das Gefühl....irgendwie..... Ist das seltsam?

Engel geben.....

.....gerne, wenn Frau/Mann es möchte, und zwar "Das", was auch gebraucht wird, wie ab und an "Stille" im Kopf von Azrael, und Raphael schenkt mir ein pulsierendes Licht, hüllt mich darin ein.
Ich kann regelrecht fühlen, wie es durch mich hindurch strömt, und sehen wie es die Körperzellen durchdringt und repariert.....heilt.......

Eine Imagination, .....eine Heilung.
Ich frage ihn scherzhaft:"Willst Du mich nicht lieber mit Deinem heilenden Balsam einreiben?"
Er sagt,....er macht das lieber anders und zwinkert mir zu......


29. Juli 2010

Die Seele braucht kein (Selbst-)Mitleid

Mitleid oder gar Selbstmitleid ist der Seele unwürdig. Mitgefühl..."Ja".
Besonders Selbstmitleid ist sehr destruktiv. Das war mir nicht neu. Ich las es bereits bei den Tolteken, wieviel Verschwendung von Energie das ist. Es ist besser seine Energie sinnvoller zu verwenden. Das mag sehr hart klingen, aber......wie können wir uns Leid tun als einzigartige göttliche Wesen?
Kannst Du Dir etwas Erhabeneres, Großartigeres vorstellen?
Und was das Mitleid bestrifft,...."das" hilft niemandem. Davon wird niemand satt, keine Krankheit geheilt, auch Deine eigene nicht.
Wer kann, sollte etwas tun, und nicht warten bis etwas passiert.

Würde unsere Hilfe aus Mitleid bestehen, würden wir den Menschen oder uns selbst nicht nur schwächen, sondern auch noch abhängig machen, so wie es in der sogenannten dritten Welt geschieht.
Ok., es wird langsam umgedacht und auf andere Weise geholfen, die den Menschen auch wirklich was nützt. Ist leider noch zu vereinzelt und oft genug wird auch wieder nur auf Gewinn spekuliert.

Dem Anderen zu helfen heißt aber auch nicht für uns, zu tun, was der Andere habe will, oder von uns erwartet, sondern, zu geben, was er braucht.
So können wir sogar helfen ohne sichtbar zu werden, denn Dank wollen wir doch nicht dafür. Oder?

Wenn möglich, stellen wir zur Verfügung, was vom Anderen gebraucht wird. Was auch immer das sein mag....ohne Urteil......ohne Wertung. Denn jedes Urteil ist ein Ausdruck der Angst, des Nichtverstehens.
Durch ein Urteil entsteht nicht selten Trennung (nicht nur Die von Mensch zu Mensch) und Schmerz, jedoch durch Verständnis und Liebe, die Rückverbindung zum Göttlichen in jedem Menschen.

Die Liebe, die Du suchst, lebt bereits in Dir....und darin liegt entgültige Heilung.

Engelszeiten, ein kurzes Gespräch

Azrael legt seinen Kopf auf meine Brust und lauscht.
"Hm", sagt er mit ruhiger Stimme. "Wir haben kein Herz, dass so schlägt."
"Wird auch was Gutes für sich haben.", antworte ich. "Es kann nicht einfach aufhören ......zu schlagen."
Er hebt den Kopf, und schaut mich lächelnd an:"Na, dann sind wir ja für Euch da."

28. Juli 2010

Zeitgeist, der Wert des Geldes

....und in Afrika sterben immer noch täglich unzählige Kinder an hunger, auf der ganzen Welt sind es 34.000 Kinder täglich, die an Armut und vermeidbaren Krankheiten sterben.......nur mal so,....ein Gedenk......(Link)

Nachtrag: Es gab auch mal eine Zeit der Geburtenreglung, damit die Erde nicht übervölkert wird, aber, das hat "man" mit der Vernichtung der Weisen Frauen und Hebammen ein für allemal geklärt.

Lernen, erinnern, lernen.....

Sie haben das so an sich, die Engels-Kerle, kommen immer ganz nah an einen heran, bis auf Metatron,....bis jetzt.
Er kommt also direkt vor mein Gesicht.

"Hast Du Angst?"

"Nein", sage ich wahrheitsgemäß und mir steigen unverständlicherweise Tränen in die Augen.

"Wieso fängst Du an zu weinen?"

Schlagartig hörte ich damit auf und die Tränen gingen fühlbar wieder dahin zurück wo sie herkamen, weil ich begriff, dass es nur ein Gefühl des Selbstmitleids war.

"Du weißt genau, dass Du das nicht brauchst,.....und rede nicht, ich verstehe Dich auch so."
Uriel ist nicht sehr gesprächig, mag eher die nonverbale Kommunikation.
Er beruhigt mich, nimmt mir Ängste und Zweifel, und erteilt mir gleichzeitig eine Lehre der Unnötigkeit des Selbstmitleids,
was nicht bedeutet, dass man sich nicht einfach mal "aus-weinen" darf, wenn das Gefäß der Gefühle überquillt, was erleichternd wirkt, und zwischen beiden gut zu entscheiden.

27. Juli 2010

Tagträume.....

Irgendwie bekommt mir der Kältesturtz nicht so gut. Sage und schreibe 15 Grad, bedeckt und windig. Also, habe ich nach ersten kratzigen Anzeichen im Hals gleich mal Ingwertee mit Honig abgepumpt und versucht zu schlafen, beim üblichen Partylärm des Nachbarn.
Dafür war das Aufstehen dann heute später, macht ja nix. Jimmy hat beim kochen geholfen und sogar noch Möhrensalat gemacht (welch Wunder!).
Das I Ging für Frauen, welches ich für einen Cent erstanden habe ist heute angekommen, mein Halstuch habe ich mittlerweise auch wieder abgelegt (wird doch ein bischen zu warm am Herd....), und träume so vor mich hin, von einer netten Waldhütte,...vielleicht in England...heute......
noch ein paar Short Cakes and Tea,....fast perfekte.......Tagträume.....

26. Juli 2010

Ich - Selbst - Ich

Ich möchte aufhören zu denken, für einen Moment.....
die Fülle und Intensität der Gedanken stoppen,
die sich drängen aus allen Ecken der Verganenheit,
der Gegenwart, ja, und sogar der Zukunft.

Altes wird mit Neuem kombiniert,
Erinnerungen mischen sich mit Erfahrungen und Plänen,
und Gedankengebilde samt Bildern
entstehen mit unendlich vielen Wegen,
und Richtungen möglicher Zukünfte,
und fallen wieder in sich zusammen,
weil nichts als realisierbar erkannt,
oder zu schmerzlich um den Faden weiter zu spinnen.

Es liegt wohl am Mond,
dass sich alles so "voll" anfühlt.
Körper und Geist sind angefüllt
mit so viel Unbrauchbarem, Unwichtigem,
Loszulassenden.......

Vergessen,
für einen Augenblick nicht mehr ich sein,
überdrüssig der Fülle der Welten und Ebenen,
nur für einen Augenblick, nicht mehr,
Stille.........

Was würde sich dadurch verändern?
Will ich überhaupt etwas ändern?
Nein.
Ich will einfach nur ich sein,
in mir versinken mit Genuß und ohne Stöhrung
in all meine Welten
hinein atmen dürfen,
aufsaugen mit allen Sinnen,einatmen
um mich dann wieder in Stärke ausatmen zu können
in diese Welt,
in diese Ebene,
in dieses Leben im Hier und Jetzt.

25. Juli 2010

Abhängigkeiten

Alles hat seinen Preis auf dieser körperlichen Ebene.....das Sein ohne Partner und auch mit ihm,....unter anderem....
Ich schreibe hier bewußt nicht Alleinsein und Nichtalleinsein, denn im "All-ein(s)sein" ist man nicht allein.....u
nd egal was Jede/Jeder lebt, sie konzentriert sich besser auf das Positive und vor allem sich selbst.
Wir leben nun mal leider nicht in der idealen Gesellschaft, befinden uns ständig in irgendwelchen Abhängigkeiten. So frei sich auch Manche/r wähnt, an irgendeinem "Faden" ist man doch immer angebunden, in jedem Fall die "Institution" wo das Geld herkommt, denn ohne Geld.......
Also, wieviel wirklich freie Menschen gibt es noch? Selbst der Satu ist auf die Spenden der Gläubigen angewiesen (im Kopf ist er frei), ob es nun die Bahnfahrkarte ist, mit der er durchs Land reisen kann, oder einfach nur die tägliche Mahlzeit. Gar nicht essen, gelingt nur Wenigen.
Ja, ich habe von dem Mann in Indien gehört, der kein Verdauungssystem hat, was wohl wirklich die Ausnahme sein dürfte, und alle Anderen, die behaupten nur Lichtnahrung zu sich zu nehmen,....deren Müllkübel möchte ich mal sehen. Unser physischer Körper braucht nun mal Nahrung um zu funktionieren. Wie sollten wir sonst den Anforderungen des Tages gewachsen sein, egal wo auf diesem Planeten wir leben, egal ob Mensch, Tier oder Pflanze. Sind sind die Pflanzen der "Lichtnahrung" nicht schon um Einiges näher als wir?
Und hättest Du wie eine Pflanze leben sollen, wärst Du als eine geboren worden. Diesmal sind wir jedenfalls wieder Menschen.........

24. Juli 2010

Du teilst Deinen Partner immer.....

.....mit der Arbeit, mit seinen Hobby´s, seinen Sport, seinen Ideen, seinen Freunden, seiner Familie, seinen Ängsten, seinen Sorgen, seinen Launen. Das wirkliche Zusammensein in Liebe, wo sich alle Sinne weiten, macht nur einen kleinen Teil aus....der meist am Anfang einer Beziehung steht.

23. Juli 2010

Essen mit Farben - Fotopost













Geflügelte Besucher

Ein "Engels-Tag".
Wie vom Donner gerührt sah ich in sein Gesicht, dass mir irgenwie bekannt vorkam. Er ist blaß und hat lange rote Haare, schaut ein wenig ernst drein, aber dafür ist sein Lächeln, wenn er´s denn einmal zeigt, um so bezaubernder.....Uriel.
In der Zwischenzeit klingelte die Postfrau an der Haustür und ein dicker Umschlaf für mich war auch dabei. Ach ja,....das Engel-Buch. Hatte ich doch sc
hon fast vergessen.
Ich packte es aus, ud hatte noch nicht einmal eine Zeile darin gelesen, da kamen mir mit einem mal so viele Engelsnamen in den Kopf. Energien bauten sich auf um mich herum. Ich schrie dann nur noch:"Stop!"
Das war mir alles zu viel, konnte mein Kopf nicht fassen.........

Am Ende, blieb Uriel......Metatron, den ich eigentlich überhaupt nicht wollte, und der sehr unnahmbar erscheint, und Jophiel.
Es ist jetzt genug.....finde ich........und "Ja", man kann mit den Engeln einfach so reden. Sie stellen sich schon auf Dich ein, reden, wie Du es am besten verstehst, und zeigen sich, wie Du sie "fühlst".
Nachtrag: Im Engelorakel ziehe ich dauernd Metatron,....und dann Jophiel und Zadkiel.....

22. Juli 2010

Rabenseele.....

Ein Traum:
Jedesmal wenn ein Mensch auf dieser Erde geboren wird, wird zur gleichen Zeit ein Tier geboren, mit dessen Geist man verbunden ist.

Da ich einen Raben sah, kann es natürlich auch bedeuten, dass jede Seele mit einer Rabenseele verbunden ist.

Was meint Ihr dazu?

21. Juli 2010

"Grünes" bevorzugt!

Kühles Grün......
Gemüse im Garten.
Mein Mittag: Grünkohl.
....und Gurkensalat.
Grün wird assoziiert mit Gelasssenheit und Heilung, Erneuerung, Jugend, Stabilität, Freude, Ruhe, Wachstum, Frühling, Überfluß, Fruchtbarkeit, Wohlstand, Reichtum, Leben, Natur und Erholung.
Die Farbe ist dem Freitag zugeordnet und dem Sternzeichen Waage.
Grün
beruhigt die Nerven, wirkt entspannend und verstärkt die Sinneskräfte. Es hilft bei Krämpfen, Arthrosen, Augenschmerzen, Erkältung und Grippe, chronischen Entzündungen sowie bei Vergiftungen.

Grün ist dem vierten Chakra, sowie dem Ton "E" zugeordnet und wirkt reinigend im Atem.

Magisches Stöckchen

- Sag mir drei der besten Magie-Bücher, die Du gelesen hast.
"Die Zauberin" von Taisha Abelar "Voodoo Rituale" von Heike Owusu ....und alle Bücher von Luisa Francia

- Achtest Du auf Deine Träume?
Ja

- Nenn´mir drei Deiner Lieblings-Tarot´s.
"Das Tarot der Neuen Hexen", "Daughters of Moon", "White Eagle Medizin Rad"

- Was ist Dein Element?
Luft

- Zu welcher magischen Richtung fühlst Du Dich (am meisten) hingezogen?
Schamanismus, Voodoo, Keltisch/Germanisch

- Liest Du mehr Romane oder eher Lehr-, Lern- und Sachbücher?
Mehr Lehr-, Lern- und Sachbücher, meist magisches, oder Frauenliteratur

- Was räucherst Du am liebsten?
Olibanum, Benoe, Harze überhaupt, Salbei, Sweetgras

- Sind Dir Rituale wichtig?
Nicht unbedingt

- Was sind Deine drei Lieblingssteine?
Türkis, Obsidian, Amethst

- Welchen Göttinnen bis Du am meisten zugetan?
Hekate, Inanna (Ishtar), Ceridwen und meinen Orishas

- Hast Du viele Amulette?
Nein

- Was steht so auf Deinem Altar?
Figuren, Kerzen, kl. Klangschale,Tarot, Wasser, Ferdern, Steine, Räucherstäbchen, Damaru, Wurzel, Fell und Gräser

- Arbeitest Du viel mit Sonne, Mond und Sterne?
Besser man beachtet sie, also "Ja"

- Welche Art von Musik hörst Du am häufigsten?
Meditative, rhytmische Trommelmusik, Zydeco, Swamp

- (Imaginierst) Meditierst Du?
Ja

- Was ist Dir wichtig?
Das niemand zu Schaden kommt

- Trommel, Rassel, Klangschale, Glöckchen oder auch singen. Was magst Du am liebsten?
Trommel, auch Rassel und singen

- Wieviel Zeit verbringst Du mit Magie?
....ich lebe sie

Nachtrag: Ich hätte es gleich darunter schreiben sollen:
Das "Stöckchen" kann selbstverständlich jede/jeder mitnehmen, der mag!!!

Veränderte Energie

Energie muss in Bewegung bleiben, aufgelöst und auch wieder neu zusammengesetzt werden. So sind hier in jedem Zimmer neue Energiequalitäten entstanden, die ich als ganz positiv empfinde, auch nach der ersten Nacht und den Träumen.
Hier ein paar Bilder:










20. Juli 2010

Gutes Mädchen.....


.....kriegt Belohnung, wenn es fleißig ist!
DAS steckt noch so tief in mir, und ich werd´es einfach nicht los.
Nur gut, dass ich es wenigstens bemerke, wenn ich wieder dienstbefliessen, vorauseilend los renne, in der Hoffung die Atmosphäre zu verbessern, oder die Laune der Anderen.
Ich gebe und gebe, und um so mehr ich gebe, um so schlechter fühle ich mich dabei, ob nun materiell oder psychisch.
Fazit: Kurz und schmerzlos: "Nein" sagen!,.....sitzen bleiben, erst mal um sich selbst kümmern,....und die Arbeit,...rennt auch nicht weg, oder kann auch mal von den anderen erledigt werden.

Jeder kämft ab und an mit seinen "alten Dämonen".
Diese verdammte Konditionierung ist so was von hartnäckig! Das kosten ´ne ganze Menge Zeit, Arbeit an sich selbst, und Rückfälle sind schon fast vorprogrammiert.
Aber,...es lohnt sich!!!

....und eigentlich kann ich das alles schon ganz gut kompensieren.

19. Juli 2010

Kleines Mäuschen

Ein ganz junges Mäuschen hatte sich von Jimmy im Keller fangen lassen.
Es hat wohl noch nichts Schlechtes erlebt, hatte nicht mal Angst.
....und macht Euch keine Sorgen,.....hier wird keinem Tier was zu Leide getan. Wir haben es raus in den Holzschuppen gesetzt,....nicht so weit vom Haus weg, damit es seine Eltern wieder finden.

18. Juli 2010

Der erste Porno-Film

Kleine "Wende-Anekdote".
Kurz nach der Wende kamen die ersten Videotheken auf. Die waren der Renner. Endlich konnte man Filme schauen, die bislang verboten waren, unerwünscht, man noch nicht gesehen hatte, und sich auch nicht immer etwas darunter vorstellen konnte.
So war es mit dem Porno-Film, und "wir" beschlossen uns mal "Einen" anzusehen.
Also, fuhr ich nach Neuhaus und holte in der Videothek einen Porno-Film.
Gleich am selben Nachmittag versammelte sich die gesamte Familie, nebst Eltern vor der Glotze und alle waren gespannt was kam......und dann,....ging´s los........

Ich glaube Ihr werdet Euch kaum vorstellen können, wie auf einmal alle Gespräche verstummten, die Gesichter immer steifen und die Mienen immer betretener wurden.......keiner wußte mehr wie er tun sollte, traute sich aber auch nicht aufzustehen, nicht zu räuspern,....alles war mucksmäuschen still........und alle hielten bis zum Ende durch....welch Wunder,....sogar die Mutter,.....die am Schluß wortlos aufstand und den Raum verlies.

Das war dann auch der "letzte" Porno,....vor versammelter Mannschaft.......lach.....

17. Juli 2010

Bestandsaufnahme

Bücher, die ich seit Oktober 2009 gekauft, fast alle gebraucht, oder auch als Geschenk bekommen habe:
- "Mabon", Ellen Ducan
- "Lakota Woman", Crow Dog - "Sioux/Lakota Wort für Wort",
- "Das Geheimnis der Zahl", Christa Zettel
- " Engel, himmlische Helfer", Kimberly Marooney (Karten und Buch)
- "Göttinnengeflüster", Maschinsky und Janta (Karten und Buch)

- "Die Göttin im Federkleid", Luisa Francia

- "Die schmutzige Frau", Luisa Francia

- "Berserker und Kuschelbär", Wolf D.Storl (Geschenk)
- "Die Wege der Wölfin", Ute Schiran

- "Menschenfrauen fliegen wieder", Ute Schiran

- "Kundalini Erwachen", Brigit Hassenkamp

- "Antibiotika aus der Natur", M. u.M. Grandt

- "Die Weisheit des friedvollen Kriegeers", Dan Millman

- "Voodoo Praxis" 2, Papa Shanga

- "Afrokubanische Kulte", Miguel Barnet
- "Die Götter der Karibik", M. Stingl
- "Indaba", Kredo Mutwa
- "NLP und Huna", H. Krusche (Geschenk)
- "Gespräche mit Gott", Walsch (3 Teile für Jörg)

- "Kabbala Engel-Orakel", Manticus

- "Die Vernichtung der Weisen Frauen", Heinsohn u. Steiger
- "Backlash-Die Männer schlagen zurück", Susan Faludi

- "Macht und Magie", A. Aliti
- "Die Wolfsfrau", Clarissa Pinkola Estes
- "Die Bergpredigt" (für Jörg)
- "Die Zahlen der Engel", Doreen Virtue

- "Anam Cara:Das Buch der keltischen Weisheit", J. O´Donohue

- "Das große Buch der Engel", Jeanne Ruland
- "R. Dahlke Meditations CD´s" (Geschenk)

- "Der veruntreute Jesus", Christa Mulack
- "Maria Magdalena", Christa Mulack

Grenzenlos

In dem Augenblick wo Du Deine Energie bewußt und voller Absicht liebevoll und respektvoll lenkst, verändert sich etwas in Deinem Lebensgefühlt. Die Freude ist ent-deckt und sie trägt Dich weiter, von einem Augenblick zum Nächsten.
Die Welt ist, wofür Du sie hällst.

Alles häng davon ab, was Du willst. Willst Du die Welt als ein Schlechtes erfahren, dann ist es Deine Entscheidung. Du bist frei. Wählst Du das Gegenteil, wirst Du das Gegenteil erfahren. Herausforderungen und anders denkende Menschen wird es immer geben.
Es gibt keine Grenzen

Die Seele ist grenzenlos, das Universum, Gott, die Göttin, wie auch immer Du es nennst.
Die Grenzen kommen nur aus dem rationalen Verstand, der Dir glauben macht, dass Du Dies oder Jenes so wie so nicht schaffst. Es bedarf immer einigen Mutes Grenzen zu überschreiten.
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Wo Deine Aufmerksamkeit ist, ist auch Dein Wille, denn Du willst ja mit Deinem Bewußtsein anwesend sein.
Das Leben zeigt Dir diese Grenzen täglich. Du siehst einen schönen Mann, oder bist gar verliebt, einen Film, ein Auto, ein Kleid,....viele Kleider, und Deine Umgebung wird für kurze Zeit ausgebelndet,....auch beim Lesen eines Buches. Deshalb, lenke sie bewußt, die Aufmerksamkeit, zu den Dingen, die gut und wichtig für Dich sind.
Bekommst Du etwas, was Du angeblich nicht wolltest, dann ärgere Dich nicht. Nimm an, was nicht zu ändern ist, versuche zu verstehen und deffiniere Deine Absicht neu. Denn die Energie folgt der Ausrichtung des Willens, der Absicht.
Alle Macht kommt von innen
Du bist mächtig.
Wie oft fühlen wir uns hilflos, ohnmächtig (....diese Erfahrung habe ich grade gemacht), als Verlierer, Unterlegener, oder auch einfach nicht schön genug......wenn.....wir es zulassen. Immer wieder greifen diese ängstlichen Gefühle nach uns, aber sie nützen uns nicht, sondern begrenzen uns nur.
Offensichtlicher Bedrohung durch Gewalt kann man versuchen aus dem Weg zu gehen. Aber ich weiß auch, dass das nicht immer möglich ist. Zumindest kann man die Möglichkeiten reduzieren.
Aber es geht hier um etwas weit Wichtigeres.
Glücklich sein

Dein Kopf sagt Dir ständig, was Du nicht hast.
Glücklich zu leben bedeutet Deinen Fokus auf Das zu richten, was Du bereits hast, und was Du bist. Außerdem hast Du viele Möglichkeiten. Sag einfach aus ganzem Herzen "Ja, ich will",....und Dein Leben wird sich verändern. Probiere es aus.
Alles ist möglich - gib Dir selbst die Erlaubnis dazu.

Hier kannst Du Dir selber zusschauen, wie Du wächst.
Schau Dir Dein Leben an! Was hast Du bereits, und damit meine ich keine materiellen Dinge? Was erfreut Dich? Was macht Dich stolz? Was gefällt Dir? Jetzt müßte Dir eigentlich klar werden, was Du schon geschafft hast. Du hast immer die Wahl,....und wirf weg, was nicht mehr geraucht wird, was Dich behindert in Deiner Entwicklung.
Aber egal was Du tust, verletzte dabei niemals den Raum eines anderen Menschen.

Siehst Du nicht die Schönheit (in allem), dann erkennst Du auch Deine Eigene.

16. Juli 2010

Tagesbilder und Rätsel

.....und heute: Wieder schön warm!
So, und jetzt: Was seht ihr auf dem unteren Foto?

Noch ein letztes "Party-Foto" vom Oshun-Tag.
Und hier noch der Besuch, welcher sich vor der Haustür eingefunden hatte.
Ich würde sagen,...heute war ein "Kommunikations-Tag". Ja, es gab viel zu diskutieren, und am besten finde ich doch, dass jeder seine Meinung haben darf, ohne das der/die andere böse deshalb ist. Frau versteht sich weiterhin gut. Das ist doch die Hauptsache.
By the way.....Leben und leben lassen.......