15. August 2010

Intuitive Kommunikation

Wir brauchen nicht immer zu reden, denn reden zerstört manchmal den Augenblick. Oft ist es besser einfach zu fühlen......mit allem, was wir dafür zur Verfügung haben. Was fühle ich, wenn ich diesen oder jenen Menschen ansehe, oder gar berühre, Berührungen kommen so wie so viel zu kurz, wenn ich ihm in die Augen schaue.....könnte ich einen Geschichte erzählen.....über diesen Menschen......
Bei Tieren funktioniert das genauso. Sieh ihnen in die Augen, und Du kennst ihre Stimmung, ob sie traurig sind oder vielleicht zum Spielen aufgelegt.

Oft kommt das ganz spontan, ohne das wir nachdenken, in einem Augenblick....des Erkennens, des Erinnerns, und das Hirn ist dafür nicht nötig, und auch nicht viel gerühme Intelligenz. Dann eher schon die emotionale Intelligenz, wie das Bauchgefühl jetzt gerne genannt wird.

Schauen wir etwas länger hin und beobachten gar, können wir uns regelrecht in den Anderen, das andere Wesen hineinversetzen....fühlen, was es fühlt........So entsteht "Mitgefühl", und es geht hier nicht nur um Gestik und Körpersprache.
Bauchgefühl,.....wenn es uns schmerzt, wenn wir teilweise sogar mit-leiden, mit dem Anderen, die Schmerzen fühlen, die er/sie fühlt, die Emotionen, die gerade in seinen Körper wüten, seinen Gedanken......seinem ganzem Wesen...... Hier kommt auch die Fähigkeit zum lieben in´s Spiel. Liebe ist Gefühl, Emotion, manchmal auch Illussion......Die reine Liebe zu allen Wesen ohne Erwartungen ohne Gegenleistungen und Forderungen, alles vergebend, auch, und vor allem, sich selbst, kann aber auch transfomieren, zur Weiterentwicklung beitragen.
Es ist natürlich auch klar, dass das auch (aus-)genutzt wird.
Schau Dir ein Drama an,....und Du brauchst eine Menge Taschentücher.....die Gefühle sind echt. Oder die Werbung, die genau auf Dein Innerstes abziehlt. "Kauf mich...."
Film, Fernsehen, Radio und Zeitungen spielen mit deinen Emotionen,....kommunizieren mit Dir intuitiv........so unbekannt ist das nicht, und oft genug merken wir es nicht mal, sind dadurch manipulierbar,verführbar und kontrollierbar.
Aber selbst haben wir´s verlernt diese Fähigkeit zu gebrauchen, sie einzusetzen, für uns, zu unserem Schutz.

Gelesen bei Stephanie/Alltag (Link): Die Macht der Frauen wieder zurück zu holen bedeutet nicht "Gewalt über",....sondern die "tragende und erhaltende Kraft von....."

Worte, die mir zufliegen: Klar sein; Trennungs-schmerz (von was auch immer); Kapitulation (wovor?); Karma, Kampf, Kassen-sturtz, Kalender, ein Ring (...ist auch ein geschützter Ort, oder ein Kreis, aus dem man nicht ausbrechen kann)......
Tagesbilanz: Regen und kühl, kochen, Fotos kleben, ein paar Tassen einpacken, am Blog-Romänchen schreiben,....Gewitter.......
__________________________________
Vorschau: Zarathustra, Mond und Tagesbilanz

Kommentare:

Jouir la vie hat gesagt…

Ja, manchmal ist es wahrlich besser zu schweigen und einfach nur genießen. Klappt ganz gut wenn man sich versteht...

Sei lieb gegrüßt
Kvelli

Waldameise hat gesagt…

Du bist aber fleißig, liebe Rosi,

komm gar nicht mehr nach mit Lesen.
Ich schweige gern und beobachte meine Umwelt. Und wenn ich mich mit Menschen unterhalte, schaue ich ihnen in die Augen. Darin kann man oft mehr lesen als in jedem gesprochenem Satz.

Dir eine gute neue Woche,
ich grüß dich lieb,
die Waldameise

Niniane hat gesagt…

du hast vollkommen recht..und man erkennt viel mehr wenn man einfach mal berührt oder gestiken/mimiken und der gleichen lesen kann als wenn man redet,den worte kann man nicht unbedingt immer für das was man hatt
und durchgemacht hat finden...

sei lieb gegrüßt
niniane

Katinka hat gesagt…

Stimmt, man muss nicht immer unbedingt viel erzählen. Oft versteht man sich auch ohne Worte....obwohl das nicht bei allen Menschen funktioniert....

Einen schönen Wochenstart wünsche ich Dir, liebe Grüße
Katinka

frieda hat gesagt…

Zitat:
"Wir brauchen nicht immer zu reden, denn reden zerstört manchmal den Augenblick. Oft ist es besser einfach zu fühlen"

Hallo Rosi,
stimmt - das hast du sehr treffend formuliert...
Und manche Dinge brauchen einfach ein wenig *Zeit* - und seien es nur Sekunden oder noch weniger - um sich zu entfalten und überhaupt erst da sein zu können. Wenn man dann all zu schnell mit dem Wort dazwischen funkt, geht es leicht kaputt oder wird abgekürzt oder abgeschnitten, weil sich der Fokus dann wieder auf das "Gesagte" richtet.

Grüsse von Old Frieda ;-D

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Wie ich sehe stimmt Ihr mir alle zu, und habt selbst schon Erfahrungen damit gemacht....jeder auf seine Weise.
Habt Dank für Eure Kommentar.
Alles Liebe
Rosi