9. August 2010

Luftiger Tag

Die Gedanken fliegen, sogar im Schlaf, der kurz und traumvoll war.
Es ist wie eine kleine Erkungdungsreise in eine fremde Welt, die ich so noch nicht kennengelernt habe......und auch, in mich selbst. Ich betrete unbekanntes Territorium, was noch ein wenig vernebelt ist, mystisch fast an wirrigen Gefühlen.

Eine Schwelle überschreiten, schauen, was dahinter liegt an neuen Erfahrungen, die gemacht werden wollen. Hm....neu ist dieser Geschmack zweifellos, unverbraucht mit einer kleinen Nunace an offenem Raum, der sich auftut. Der Moment des Schwebens in der Leere, die sich langsam mit unzähligen Gedanken füllt, die geordnet werden wollen.

Worte, die mir ein-fallen
: maul-faul (faulig?ungenießbar?), Rotzgöre, katalytisch, Shangrila, Lumpenhund (wie der wohl aussehen mag?), Mehr-Zweck-Fahrzeug, Lager (was liegt da?), und den "Heiligen Schein" drehen ich einfach mal um: schein-heilig.

Ein Satz, der mir zufliegt:"Älter werden macht mich bewußter und stärker."
Tagesbilanz: Gulasch gekocht mit wenig Würze, ein schönes T-Shirt mit dunkler Sojasoße versaut. Mond im Löwe - Rückenschmerzen......
Den Wind gefühlt, dem Bach gelauscht,.....Lichtkugelimagination. Unruhe und Ruhe.....hm...geht das Zusammen?

Ja, alles ist möglich!
_________________
Vorschau auf Dienstag: Teil 1 vom "Blog-Romänchen"

Kommentare:

Stephanie hat gesagt…

Hallo was ist denn das?

Doch wieder Kommentare????

Gab es zu viele Proteste?

Fragen über Fragen

Stephanie

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Nein,.....ich dachte, es merkt keiner....lach.
Was ich dachte, dass ich ruhiger werde, wurde nicht erreicht, aber.......die Kreativität ist dadurch ganz schön in´s rollen gekommen.....hu....mir fiel auch einmal sssooooo viel ein, was ich an,...in meinem Blog ändern und verbessern könnte.....da habe ich selber gestaunt....lach....
Sei ganz lieb gegüßt
Rosi

Sica hat gesagt…

Das hättest du voraussehen können: wenn du die Kommentarfunktion abstellst und stattdessen zwei Emailadressen hinterlässt, dann wirst du eben mit Emails überhäuft statt mit Kommentaren und das ist viel nervenaufreibender...

Liebe Grey Owl, du machst es dir auch selber schwer. Wenn du fünfundzwanzig Kommentare erhälst, musst du sie nicht ALLE beantworten, denn das ist eine Heidenarbeit...
Die meisten Blogbetreiber machen es sich leichter: Einige antworten niemals und andere beantworten nur die Kommentare, die sie für erwähnenswert halten...

Halte das doch auch so. Keiner ist böse, wenn du nicht allen antwortest, sondern nur denen, dessen Kommentar dich anspricht. Für die übrigen Kommentare kannst du dich ja bedanken...

Das versteht jeder, dass du nicht auf unzählige Kommentare antworten kannst...
Und besonders verwirrend ist ja bei Blogspot, dass man den jeweiligen Kommentar nie direkt beantworten kann, also direkt die Antwort unter den Kommentar schreiben... so weiss man am Ende gar nicht, wem man schon geantwortet hat und muss erst suchen gehen...

Also mach es dir in Zukunft mal leichter...Wer unbedingt mit dir in Kontakt treten will, kann dir ja zusätzlich eine Email schreiben.

LG

LG

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ach, liebe Sica!
Du hast so recht. Ich mach´s mir wirklich ganz schön schwer,....möchte, dass alles so schön wie möglich hier ist,...für alle....
"Pausen" haben nicht geholfen, dass ich ruhiger werde und haben eh nie lange angehalten, und das jetzt.....war wohl auch nix....lach....
Also, geht´s so weiter wie gehabt....denk´ich mal.....
Sei ganz lieb gegrüßt
Grey Owl

frieda hat gesagt…

Na, saaaaage mal, da haben wir aber nciht lange durchgehalten ;-D

Stimmt, da hat meine Vorrednerin recht - Kommentare muss man nicht zwingend beantworten, bei Mails ist es schon komisch, wenn man die einfach so versickern lässt.

Hm - so ganz ohne feedback ist auch doof, gell? ;-)
Ist ja auch so eine Art "Verbundenheit" mit den anderen, ein bisschen Kommunikation. Das hat ja auch irgendwie was.

Obwohl ich die Idee mit dem "Nur-Lesen" eigentlich auch gar nicht schlecht finde.

Weiß auch nicht, was nun "besser" ist?
Wahrscheinlich doch die "kommunikative Variante".....

Man muss ja nicht unbedingt aus "Höflichkeit" kommentieren, sondern lieber nur, wenn es einen drängt, zu einer Sache was zu sagen. (Dann ergeben sich vielleicht auch eher "Gespräche". Aber ist ja auch kein Forum - ach schiet, weiß auch nicht...)

Naja, wie auch immer - hau rein, Kapelle ;-))))

Gucken wir mal, mit was du uns noch so allem beglückst ;-)

Liebe Grüsse, frieda

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Frieda!
Ja, ich weiß.....erst groß geschwallt....und dann......Du haßt mich......
Na ja, jedenfalls weiß ich jetzt, dass ich mich ohne Kommentarfunktion nicht sonderlich besser fühle, also dann halt ganz normal weiter.....
Jetzt geh´ich erst mal schauen, was Du alles so produziert hast....
Sei gazn lieb gegrüßt
Rosi

frieda hat gesagt…

**hihi** - ach watt, wegen so bisschen Geschwalle tu ich dich doch nich hassen, mensch... wäre viel zu aufwändig ;-)))

juwi hat gesagt…

Liebe Rosi,

Kommentarfunktion blockieren? Doofe Idee! Echt!

Einer meiner Lieblingssprüche: "Scheinbar scheinen die scheinheiligen Heiligenscheine aller Scheinheiligen heilig zu scheinen."

Den Mond im August habe ich eigentlich noch nie mit dem Löwen in Verbindung gebracht. Die Philosophie einiger indigener Völker Amerikas vom Medizinrad der Erde spricht mich da - gerade im Zusammenhang mit dem Monat August - schon eher an. In deren Astrologie der Erde ist der August der "Mond der reifenden Beeren". Zu dieser Zeit zeigt sich auch hierzulande die Natur als üppiger Fruchtgarten. Brombeeren, Heidelbeeren, oder Blaubeeren (bzw. Bickbeeren, wie wir hier sagen) schenkt sie uns in "Hülle und Fülle". Überhaupt hat diese Art der "Astrologie", die durch das Buch von Sun Bear weltweit bekannt wurde, nichts mit dem starren Bild zu tun, das "Zeitungshoroskope" bei mir hinterlassen. - Eigentlich "hinterließen, denn damit belaste ich meine Gedanken schon lange nicht mehr.

"Ah, du bist Sternzeichen X. Dann hat du ja die und die Eigenschaften. Wie: du bist mit einem Sternzeichen Y verheiratet? Das geht ja schon mal gar nicht. Viel Spaß bei der Scheidung." Die den Sternzeichen zugesprochenen negativen Eigenschaften werden oft als Entschuldigung für auffällige Verhaltensweisen missbraucht oder um dem inneren Schweinehund den Bauch zu kraulen: "Ich bin eben so. Für mein Sternzeichen kann ich ja nichts." Grrr ...

Die Reise eines Menschen auf dem Medizinrad durch das Leben setzt ihn je nach seinem jeweiligen Standort, seinem Eintritt in den Kreis, seinen Totems im Tier und Pflanzenreich, der Zugehörigkeit zu seinem Elemente-Clan immer wieder neuen Einflüssen und Herausforderungen aus. Diese Sichtweise auf unsere Reise durch die Zeit während unseres Aufenthaltes auf der Erde und die vielen wechselnden Einflüsse, denen wir im Laufe unseres Lebens ausgesetzt sind, kann ich bedeutend besser nachvollziehen, als den Einfluss, den Lichtjahre entfernte Sterne, deren Licht wir noch lange sehen, nachdem sie bereits vergangen sind, angeblich auf mein Leben haben sollen.

Und noch etwas fasziniert mich am "Mond der reifenden Beeren": Das ist das Totemtier derjenigen, die das Medizinrad im August betreten: Der Stör. Diesen uralten Fisch gab es schon vor 200 Millionen Jahren, lange vor der Zeit, als die großen Dinosaurier auf der Erde lebten. Störe werden später geschlechtsreif als Menschen und wenn sie nicht das Pech haben, dass man ihnen wegen ihrer Eier den Bauch aufschlitzt, um diese als Kaviar zu verscherbeln, dann könne sie ungefähr 150 Jahre alt werden. Nach dem er so lange auf unserem Planeten lebte, droht er heute der Umweltverschmutzung und der Gier des Menschen nach Kaviar zum Opfer zu fallen ...

Nicht, dass du jetzt denkst, ich sei im August in den Kreis eingetreten. Aber auf dem Medizinrad steht ja alles mit allem in Verbindung. Ich denke meine geistige Verbindung zum "Mond der reifenden Beeren" verdanke ich meiner Schwester, deren Totem im Tierreich der Stör ist.

Gruß von der Nordseeküste,
juwi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Lieber Jürgen!
So qwie die Sonne im Jahr durch die Tierkreiszeichen läuft mit ca. 30 Tagen, so läuft der Mond innerhalb eines Monats auch durch alle Tierkreiszeichen, jeweils 2,3 Tage. Und jetzt steht der Mond im Löwe. Ich denke, das werden auch die indianischen Völker gewußt haben, zusätzlich zur Bezeichnung des Monats im Jahr.

Nein, nein, hier geht es nicht um irgendwelche Zeitungshoroskope, die nur das "Sonnenjahr" einbeziehen, und den Mond gar nicht beachten.
Obwohl die zugesagten Eigenschaften der Sternzeichen des Sonnenjahres doch meist zutreffend sind. Der Aszendent fließt ja auch noch mit ein, unter dem man geboren ist.
Aber mit Astrologie habe ich mich noch nicht so intensiv auseinander gesetzt....auch, eher oberflächlich.
Hingegen mit dem Mond schon zwei, drei Jahre viel intensiever.

Mit der Erwähnung des Medizinrades hast Du mich auf eine Idee gebracht. Die Beschäftigung mit diesem war eines meiner Anfänge in Richtung Schamanismus.
Da werd´ich doch gleich mal bei anazon schauen. Sun Bear.....begegnet mir in letzter Zeit immer öfter, und da ich auch "solche Zeichen" achte......

Deshalb hatte ich auch für den ersten Blog den "Bär" als mein zeichen gewählt. Ist meine "Geburts-Mutter"...so zu sagen.

Ach was, der Stör?
Ich habe am 24. August Geburtstag, und las in einem indianischen Horoskop, dass der Bär mein Zeichen ist. Hmm....
Aber auch kann der Bär mit einem früheren Leben zu tun haben, als ich in einen Bären-Clan lebte.

Aber Du hast mich jetzt ganz neugierig auf "Sun Bear" gemacht.....grins.....
Sei ganz lieb gegrüßt,
und danke für Deinen Kommentar.
Rosi