6. August 2010

Warum gibt es Kriege?

Du fragst, warum es immer wieder Kriege gibt?
Weil die Menschen es so wählen. Weil der Krieg in ihnen selbst ist. Weil viele Menschen in einem Meer der Verwirrung leben.

Die Seele möchte Dich empor heben, über diese isolierte Individualität, Dir inneres Gleichgewicht schenken, und Dir die Gewissheit geben, dass Du Teil einer größeren, allumfassenden Kraft bist, Dir zeigen, wie grenzenlos Deine universelle Kraft ist, um sie in Deinem Leben einzusetzen und zu nutzen.
Aber,.....der gut trainierte Verstand hat Angst, die Seele hingegen vertraut, weil sie weiß!
Die rationale Ebene "glaubt zu wissen".
So entstehen innere und äußere Kriege, die anhalten, bis eine Entscheidung zu gunsten von Vertrauen - Loslasse - Frieden gefunden wird.
Kriege sind geschichtliche Tiefpunkte, aber auch Wendepunkte, weil es die Menschen zurück führt in die Wärme und das Verständnis des Herzens (...Aufbau). Man kann nicht für den Frieden kämpfen (Gleiches zieht Gleiches an), oder warten bis er kommt. Selbst (im Inneren) muss man "Frieden sein".
Wenn jeder einzelne Mensch diese Entscheidung trifft, haben Kriegstreiber keine Chance. Ein friedliches Herz will keine Kriege führen.
Der Frieden auf der Welt, beginnt mit dem Frieden in uns selbst!

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

sehr intiresno, danke