17. August 2010

Zweierlei Maß und der Tod

(Siehst Du die "Baumfrau"?)
Ich hab´mir so viele Gedanken gemacht um meine Pflanzen, die zwei, die ich töten mußte und die anderen, die ich ausgesetzt habe, hab´die armen Dinger noch beweint,....und da wird mir doch bewußt,....was ich da vor mir auf meinem Teller habe, im Kartoffelsalat,.... sind nichts anderes als "tote Pflanzen". Kartoffeln, Möhren, Kräuter, und nicht anders ist es mit Eiern, der Salami, dem Lachsfilett und dem Schnitzel.
Wir beweinen unsere Haustiere, und -Pflanzen, die sterbenden Fische im Aquarium, im Zoo und Cirkus tun uns Leid (manchen auch nicht), sie gehören ja auch nicht dorthin.
Was ist mit den vielen Tieren in den Schlachthäusern, die unter unmöglichen Bedingungen aufwachsen, nur um für die Menschen grausam zu sterben........wieviel Tränen weinen wir um diese Tiere, oder das Tier, das in der Öllache verreckt.......

Aber, schauen wir doch mal ganz genau hin,,,,,,begegnet uns der Tod nicht jeden Tag auf unterschiedliche Weise. Im Herbst, die wunderschönen bunten, toten Blätter, die Fliegen, die am Fliegenfänger kleben und mitten im Zimmer hängen, selbst Bücher sind tote Bäume, und die Lederjacke, die uns vor der Kälte schützt, ....ein totes Tier.
Diese unterschiedliche Betrachtungsweise macht mir manchmal immer noch zu schaffen. Vielleicht liegt die Lösung in einem anderen, besseren Umgang mit dem Tod.

Bei den Menschen setzt sich das fort. Wieviel Jahre leiden wir, wenn ein naher Verwandter stirbt? Und was ist mit den Kindern in Afrika, den Menschen in Haiti, bei denen unsere Spenden nicht mal ankommen. Mütter, die ihre Kinder in Schmutzpfützen baden..... und begehren sie auf, werden sie noch mit den von Spendengeldern gekauften Waffen nieder geknüppelt.
Das viele Leid, dass täglich über die Bildschirme flimmert....und wir essen dabei unser Abendbrot. Gewollte Absumpfung gegenüber dem Leid anderer macht sich breit, aber im Gegenzug dazu können wir als Einzelne nicht die ganze Welt retten, und da nützt es auch nichts den ganzen Tag zu klagen, sich schlecht zu fühlen,....das Leid noch zu mehren. Ein schmaler Grad, ......undurchsichtige Grenzen, Gefühlsentscheidungen,....die wir täglich treffen.
Es ist wirklich oft schwer zu entscheiden , mit welcher Intensität wir unsere Aufmerksamkeit und Energie auf was und wann richten, um nicht selbst unter zu gehen, daran zu zerbrechen, uns darin zu verlieren, an all Dem, was hier nicht richtig läuft.......und besser sein könnte........


Ein Satz, der mir zufliegt: Wir sind "Das", was wir fühlen.
Worte, die mir in den Kopf kommen:

Jammertale abgebogen,

auf die Flügel und losgeflogen!

Tagesbilanz: In einem Heißhungeranfall eine ganze Bratwurst verschlungen. Das regnerische Wetter läßt viele Gedanken durch´s Hirn streifen,....die aufgeschrieben werden wollen.....Lapitime....
Luzifer, der schönste der Engel(hu,hu....***) sagt zu mir:
"Zweifel, Zweifel, Zweifel. Hör endlich auf an Deiner Integrität zu zweifeln!"


Kommentare:

MOONDAUGHTER hat gesagt…

Ja, ich hab die Baumfrau erkannt!
Ein wunderschönes Foto!
Zu deinem Post fallen mir gerade diese radikalen und extremen Vegetarier ein, die behaupten nur Tiere hätten eine Seele und deswegen dürften sie nicht verspeist werden..mh...ich sehe alles als beseelt an und wenn es danach ginge müsste ich jeden Tag um alles weinen , dass da stirbt. Jedoch das wäre absolut ungesund und nicht normal, denn der Tod gehört zum Leben.Ohne Vergehen kein Neu-Entstehen.Ohne Herbst, kein neuer Frühling..usw.Und es ist richtig, auf was du deine Energie und Aufmerksamkeit richtest, bleibt bestehen.


Ganz liebe Grüße
Die Mondtochter

Stephanie hat gesagt…

...deine Reflexion über Leid und Tod und Anteilnahme finde sehr gut...

Jahrtausendelang wusste der Durchschnittsmensch fast nichts von fernen Völkern, anderen Menschen, ihrem Wohl oder Leid.
Wichtig waren die, mit denen man zusammen lebte, die zu einem gehörten, denen man nahe stand und dessen Verlust einen hart traf. Ich finde es niedlich, wie du beschreibst, dass deine Zimmerpflanzen quasi als Familienmitglieder angesehen werden können und so ist es ja auch, Haustiere und -pflanzen stehen uns auch nahe, sie leben mit uns in einem Energieaustausch...

und seit uns das Fernsehen Schreckensbilder frei Haus liefert, fühlen wir eine Verantwortlichkeit, welche uns auch durchaus überfordern kann...

... den global fühlenden Menschen gibt es erst seit...?

liebe Grüße Stephanie

Stephanie hat gesagt…

ach ja und deine Baumfrau ist wunderschön...

Stephanie

waldviertelleben hat gesagt…

schön ist deine baumfrau.
ich war ein paar mal in afrika und wenn ich dort gesehen habe, wie ein tier das andere frisst, wie natürlich dieser kreislauf ist, dass leben nur aus anderem entstehen kann, dann habe ich immer gedacht, dass nur unser umgang mit dem sterben krank ist. wenn wir begreifen könnten, dass alles erhalten bleibt, immer nur die form gewechselt wird, wäre vieles viel leichter. wir wollen immer die momentane form festhalten, die doch im stetigen wandel begriffen ist.
ich begreife es ja in wirklichkeit auch nicht, aber die theorie ist gut. das problem liegt wohl im sichtbaren und unsichtbaren. wenn die antilope gerade gefressen wird, kann ich ihre verwandelte form ja noch nicht sehen.
alles liebe
ingrid

irka hat gesagt…

Ich hab meine Gedanken, die dein Posting bei mir auslöste (du hast mich mit diesem thema voll erwischt, das beschäftigt mich grad ziemlich), in meinem Blog geschrieben...

http://lobetanz.blogspot.com/2010/08/anwort-zu-einem-posting-von-grey-owl.html

LG Irka (Dank für deine Gedanken, immer wieder!!!)

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Mondtochter!
Ja, schön sieht sie aus. Endlich hat sie sich mal so richti fotogrraphieren lassen,....grins...

Ich sehe auch alles als beseelt an....auch die Steine.....sie sind halt nur am dichtesten,...und somit auch am ältesten,....haben wohl die meiste Weisheit,....und sicher viel zu sagen, wenn man ihnen zuhört...ähh....-sieht, denn sie sprechen auch in Bildern, wie die Tiere zum Beispiel.

Wir haben wirklich ein komisches Verhältnis zum Tod. Früher, bei den Stämmen war das doch auch nicht so. Und manchmal frage ich mich, ob in dieser Gesellschaft überhaupt irgendetwas in Ordnung ist. Schau Dir nur die Welt an! Grauenvoll. So muss es doch überhaupt NICHT sein! Aber die Macht etwas zu ändern haben wir nicht, und schon gar nicht als Einzelne.
Auf dieser Welt ist ein Kommen und Gehen,....nur die Menschen verweigern sich dieser Einsicht....
Es heißt ja nicht, dass wir kein Mitgefühl haben sollen. Im Gegenteil. Aber es nutzt auch nix sich jeden Tag fertig zu machen und traurig zu sein.
Ja,...der Tod gehört zum Leben....
Sei ganz lieb gegrüßt
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Stephanie!
Siehst Du,...heute hatte ich wieder das Gleiche Problem.....
Ich mache meinen Zimmerbrunnen sauber, und anstatt beim ersten Anzeichen von Schimmelgeruch das ganze zeug weg zu werfen, tun mir die Pflanzen Leid, und ich setzte mich über eine Stunde dem beißenden Gestank aus......Am Ende habe ich ihn doch nach draußen getragen....und hab´mich über meine Dummheit geärgert!!

Es ist ja nicht so, dass die Völker früher nichts von anderen wußten. Ihre Schamaneninnen/Schamanen waren sehr wohl in der Lage überall hin zu reisen ohne sich körperlich irgendwohin zu bewegen auf der physischen Ebene. Von dort brachten sie dann die Informationen mit, die für ihr Volk wichtig waren. War besser wie fernsehen,...und ist es noch....deshalb auch das Buch von der Astralreise.....wollte da schon immer mal so richtig einsteigen....


Ahh,...sie gefällt Dir also, meine Baumfrau......schöne nicht?!
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Ingrid!
Ja, genauso ist es liebe Waldameise.
Es gibt halt noch zu Wenige, die sich darüber wirklich ernsthat Gedanken machen, und in der Welt, um uns herum,.....sind wir noch Wenige......Deshalb fällt es ja auch so schwer,....weil Keiner was davon wissen will. Sie klammern sich an die besthenden Werte, obwohl sie doch zu wenig nütze sind, oft nur Leid hervorbringen.
Es wird echt Zeit, dass ein paar Leute anfangen umzudenken.
Vielleicht folgen die Anderen...

....und "Das" müssen wir auch wieder lernen,....das sogenannte Unsichtbare wieder wahr zu nehmen. Dann,....ist nicht mehr alles so absurt, wie es vielen jetzt immer noch scheint.
Ganz liebe grüße an Dich
Rosi

Alruna hat gesagt…

huhu rosi,
es gibt wirklich menschen, die essen deshalb nur, was vom strauch oder vom baum von selber runter fällt. wie das allerdings im täglichen leben aussieht, das übersteigt meine vorstellungskraft ;-)
ich glaube auch, dass alles beseelt ist, und versuche deshalb so wenig schaden wie nur möglich anzurichten. zimmerpflanzen werden bei mir auch weiter gepäppelt, wenn sie nicht mehr allzu schön sind. aber manchmal ist eben auch ihre zeit einfach gekommen.
sei lieb gegrüßt
alruna

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Alruna!
Ja, die Zimmerpflanzen,....da habe ich mich ja schon in der Mail drüber ausgelassen....Im Grunde hätte ich sie besser pflegen müssen. Aber, außer mir macht´s ja keiner. Also,...nur noch ein, zwei Pflanzen,..und keine Tiere. Um so mehr man (um sich) hat, um so mehr muss man sich kümmern....Ist nicht mein Ding...
Sowie Tiere nicht in den Zoo oder Cirkus gehören, gehören sie auch nicht unbedingt in die Wohnung. o.k. sogen. Zimmerpflanzen,...bei guter Pflege.....ich hab´da noch nie den "grünen Daumen" gehabt. Deshalb wohl auch die Kommunikationsprobleme mit den Pflanzen und den Pflanzendevas...
Aber,...ich kann nun mal nicht alles und schon gar nicht zur selben Zeit haben,...und der Einen lieg Dies und der Anderen Jenes eben mehr.....
Ach, was soll´s.....ich bin einfach zu faul....hab´schon genug drauf.....auch an Verantwortung...
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi

Anonym hat gesagt…

Hallo.
Ich mochte mit Ihrer Website micamonolamontana2.blogspot.com Links tauschen