19. September 2010

Umzugs- Pause

Schweren Herzens,....und das meine ich ernst, werde ich jetzt eine Umzugs-Pause einlegen. Es gibt einfach zu viel zu zu tun, und abend´s bin ich so k.o., dass ich schon zeitig in´s Bett falle.
Der Internetanschluß bleibt bei meinem Sohn, und bis wir einen Neuen haben, wird es auch eine kleine Weile dauern. Ich denke mal, dass ich Anfang Oktober wieder hier sein werde, und dann gibt´s Fotos von der neuen Wohnung.

Ich vermiß´Euch schon jetzt!!!
Habt eine "Gute Zeit"!

Wir lesen uns bestimmt wieder!
!!

Bis bald!!!!!

27. Oktober 2010: Ihr fehlt mir alle sehr. Bitte, habt noch ein wenig Geduld. Ich habe immer noch kein Telefon- und keinen Internetanschluß.
Es kann noch ein, zwei Wochen dauern, bis ich dann endlich wieder hier schreiben kann. Dann werde ich berichten. Versprochen!
Ich hoffe,....bis bald!
Eure Grey Owl

18. September 2010

Rabenvögel

Ich sehe sie auf den Schultern der Ahninnen sitzen, wenn sie in ihren weißen Umhängen durch´s Labyrinth gehen. Sie stehen in Verbindung mit Ceridwen, der Alten Weisen, die in ihrer schwarzen Gestalt zu Morrigan, der Rabenfrau wird, die aus den Feenhügeln oder auch aus Grabstätten hervor fliegt, und gelegentlich sitzt sie auch auf einen Menhir.
Auch die irische Feen Königin Banshee wird Rabengöttin genannt. Auf irisch heißt Banshee Bean-Sidhe, die Frau vom Hügel. Sidhe sind die Elfen und Feen, wo sie zu Halloween mit i
hrem Volk tanzt.
Bei den indianischen Völkern steht der Rabe für Mystik, Magie und Hellsichtigkeit, aber nie für das Böse. Auch hier wird er als Bote und Mittler zur Anderswelt gesehen, der die Welten außerhalb der Materie, Zeit und Form aufsucht und von dort Botschaften und Geheimnisse mitbringt.Rabenmagie ist Heilmagie, die Bewußtseinsverändernd sein und Heilung bringen kann, indem sie die Krankheiten vertreibt.
Die Kräfte des Raben kann man anrufen, wenn man Mut und Stärke benötigt und mit Problemen zu kämpfen hat.
Aus der Flugrichtung und ihren Schreien kann man Orakel lesen.
Raben sind die Aufräumer, die Gesundheitspolizei, die Totengräber und Krankheitenfresser.
Als mich vor sechs Jahren das Leben erneut auf die Probe stellte, und mir ein Neues schenkte, war ein Rabe an meiner Seite, als ich zur OP im Krankenhaus lag.
Er lehrte mich ein Lied:
"He nikedti he wana, hazimana he wana". Singe ich jetzt dieses Lied,....riefe ich damit die Rabenseele......
und sie fliegen mit mir durch das "Auge des Drachen"......als Begleiter und Führer......und dieser Traum sollte mich wohl daran erinnern, dass ich ihnen in Zukunft wieder etwas mehr Priorität einräume......
Hier schrieb ich über diesen Traum: "Rabenseele" (Link)

Allerlei .....Neues

Hier tut sich Einiges und in Sachen Umzug steht der Endspurt an. Daher komme ich auch nur wenig zum bloggen.
In der Wohnung wurde am Fußboden, an den Fliesen und am Bad gearbeitet.....und der Baumarkt fre
ut sich über unsere ständige Präsenz.
Jörg hat Frühschicht, und deshalb bin ich auch schon recht ungewöhnlich früh am Sonntagmorgen auf,..... dachte, ich schau´mal wieder kurz zu Euch rein, denn bis Jörg wieder kommt, sollte ich den Kleiderschrank gelehrt, die Badeutensilien verpackt und wenn möglich auch noch etwas zu Essen fertig habe
n.
Freitag und Samstag war ich nur am packen, und irgendwie erfaßt mich die Panik, wenn ich die vielen Kartons
sehe......."Wo" soll ich das nur alles unter kriegen??? Ich kaufe schon Schränke, plane jedes freie Stück Wand aus.....und den Keller natürlich auch gleich mit....
Hier im Haus scheint sich eine ganze Mäusestadt zu etablieren, wo recht lautstark agiert wird. Die Katze ist da auch nur wenig hilfreich, und läßt sich nicht davon abbringen auf Schränke, Fernseher und Tische zu springen, sodass ich nachts die Türen verschließen muss, denn Die,....macht sie bereits auch schon selber auf.
Der Sohnemann hat sich derweil bis Montag mit der Freundin verkrümelt,
(..ist ja auch o.k., bin froh, dass er so ein nettes Mädel hat...), und ich darf mich um die Katze kümmern.....auch noch so nebenher.....
Indess ist das Wetter grau, kühl und regnerisch. Na ja,....ist halt "Herbst"..........

16. September 2010

Bitten ist besser als Erwarten

Wie oft geschiet es, dass Erwartungen an einen herangetragen werden, jeden Tag eigentlich. Von Fremden, Bekannten und der eigenen Familie. Aber, wir können Erwartungen nicht entspechen. Genau genommen keiner Erwartung, von niemandem, die oft ganz subtil daher kommt, unterschwellig, ohne dass wir es merken, und dann macht man uns unbegründete Vorwürfe, die wir nicht verstehen. Ob nun laut ausgesprochen. oder leise erwartet,.......so entstehen oft Mißverständnisse in den Beziehungen zwischen den Menschen.
Äußert man hingegen eine Bitte, so weiß das Gegenüber genau, was man von ihm möchte, auch das man es respektiert,und jetzt bleibt es uns selbst überlassen, ob wir der Bitte nachkom
men (können), oder nicht, und "Nein" sagen ist durchaus erlaubt. Es ist gut zu lernen, zwischen beiden zu unterscheiden.
Die Erwartung will ein totales Entsprechen und eine sofortige Energielieferung unsererseits. Eine Bitte hingegen ist offen für die wahre Antwort, auch, wenn es eine Ablehnung sein sollte.

Also, ich bin gerne offen, für alles und jeden. A
ber ich bin nicht offen für Energien, die die meinen angreifen oder vereinnahmen wollen.
Worte, die mir ein-fallen: Rankengewächs, Grabenbrücke, Rundgang, Milchkrug, Mineral, Molke, Raumspray.
Befindlichkeit: ...es geht so heute.....
Tagesbilanz: Ausgeschlafen, in der Wohnung den restlichen Belag verlegt und Fliesen geklebt, eingekauft, Brathuhn gegessen, nur ein kleines Stück (hat aber gut geschmeckt!). Kurz bei Bekannten gewesen....und schnell wieder raus....Ansteckungsgefahr. Pläne für morgen gemacht......und jetzt gibt´s Fischfilet.

15. September 2010

Schonungslos ehrlich.....


....."für" mich selbst..... komme ich jetzt wohl in eine Phase wo ich meinen ungeliebten Eigenschaften, "Die", für die Frau immer getatelt wurde, schonungslos in´s Gesicht sehe um,....sie anzunehmen.
Ja, ich neige zur übertriebenen Dramatik, wenn mir etwas gegen den Strich geht,.... kehr´ich meinen Widerwillen deutlich sichtbar raus. Die Schauspielerei war noch nie mein Handwerk, trag´mein Herz auf der Zunge, und meine Gefühle im Gesicht.
Na und, was ist dabei?
So bin ich halt nun mal......
________________________
Worte, die mir in den Sinn kommen: Zurückhaltung, Wut, abgleichen; festhalten, richtig-falsch (gibt es nicht); mögen, ablehnen, gesteuertes Chaos....

Befindlichkeiten: Wieder ruhiger, Gelenke weh....mag´nix tun.....
Tagesbilanz: Zwiespältig über mein heutiges Verhalten, welches ich drehe und wende, von allen Seiten beleuchte.....Rechtfertigungen, die ich nicht nötig habe....So ist nun mal meine Natur.....
....und noch viele kleine Dinge, die so passieren.....

14. September 2010

Es wird Zeit für die Drachin

Die Jugend und die Schönheit sind dahin. Nein, da mache ich mir nun wirklich nichts mehr vor. Seit extremer Gewichtszunahme durch Cortison, Haausfall auf Grund der Chemo und dann noch die Brust-OP kann ich mir Schminke, Friseur und andere Schönheitsmittelchen sparen. Das Eine vertrag ich eh nicht mehr und das Andere kostet zu viel Geld, und der Sinn fehlt mir obendrein....für beides.
Die ganzen Eitelkeiten habe ich
schon lange abgelegt, und seitdem ich nicht mehr auf dem "Laufsteg" bin, kann ich auch endlich ordentlich gehen, was sich nicht auf´s physische bezieht.Aber mal davon abgesehen, Absatzschuhe habe noch ich nie getragen. Dann doch eher Biker-Boots oder Turnschuhe. Von Kleidern habe ich auch nie was gehalten. Lederhosen und -jacke, Jeans, mit denen ich noch in die Badewanne gestiegen bin, früher,....damit sie ja auch "hauteng" sitzen. Was für wahnwitziges Zeugs man doch getrieben hat auf der ewige Suche nach dem Märchenprinzen,.....den es nicht gibt, was einem erst viel später als ein "Licht" aufgegeht. Damit möchte ich aber nun nicht behaupten, dass es eine Märchenprinzessin gibt. Dann eher schon eine Amazone.....und das "Gegenstück", die Gehorsame, die Gebeugte und Ruhige.....
Eigentlich wollte ich ja über die Drachin schreiben, für die es nun Zeit wird, wie ich finde.
Aber auch Drachin sein, will gelernt werden. So einfach geht das nähmlich nicht.
Mein Blitzstart in diese Richtung läßt mich nun erst einmal wieder ein paar Schritte zurück gehen, um mir klar zu werden, was das bedeutet....mit der Drachin. D
enn ich merke schon, dass man als alternde Frau immer weniger für voll genommen wird.
So lang Frau noch halbwegs "fit" ist, mag das ja noch gehen. Da kann Frau immer noch zeigen, dass sie´s drauf hat....wie eine "Junge" zu agieren.
Aber was,.....wenn das auch immer mehr nach läßt, nicht mehr so geht? Darf man dann einfach mit "He Du" a
ngesprochen werden?
Fehlt bloß noch die "Alte". Na schön!, dass sie´s endlich bemerken! Aber leider gibt man nicht viel auf´s Alter in dieser Ge
sellschaft. Da wird Frau abgetakelt, angegrinst, nachgeäfft, man erfreut sich der Jugend und verdrängt........Die Alte kann sich nicht mehr wehren. Und wo ist jetzt der Unterschied zu früher?
Gut, den Typen unsanft in´s Gesicht greifen kann ich nicht mehr,...oder doch? Nur, heute würde ich die Antwort vermutlich nicht mehr vertragen, hmmm,...und weg rennen.....is´nich´ mehr.

Es kostet Kraft resolut daher zu kommen, wenn einem die Knochen nicht mehr so richtig gehorchen wollen.
Oder entscheide ich mich für die "abgeklärte" Variante, nach dem Motto:"Wie man in den Wald rein ruft, so schallt es heraus", oder "Lächle ich dich an, lächelst Du mich auch an", mache Eine auf ruhig und weise. Wenn´s nicht echt ist, leicht zu durchschauen, nur Makulatur, die schnell abblätteret in haarigen Situationen.
Muss ich jetzt zwischen zwei Dingen zu se
in unterscheiden, oder kann ich auch beides zusammen bringen?
Auf alle Fälle ist es ein Weg der Entwicklung, der nicht von heute auf morgen funktioniert oder gar beendet ist, es ist kein Zustand, auf dem Frau einfach mal zugreifen kann, wenn frau es bräuchte,.... wenn er nicht da ist.
Aber ......da wir doch alles in uns haben......ist es vielleicht nur eine Sache von Suchen und Finden.
Irgendwo steckt sie, die Drachin...in uns.
Na dann wird es Zeit, dass ich mich, mein Sein festige, und der Drachin mit großen Schritten entgegen gehe. Ein paar mal war sie schon da, und hat mir gezeigt, wie sie "wirkt"......und das finde ich doch überaus angenehm!

13. September 2010

Die Alles-ist-möglich-Religion

Aber "Nein", das Wort Religion hat mehr als einen bitteren Beigeschmack, und Glaube ist auch nicht unbedingt besser besetzt, wenn man mal die Vereinnahmung dieses Wortes auf der Zeitlinie ein Stück zurück verfolgt. Da drängt sich doch gleich das Wort "Mißbrauch" auf, gefolgt von Macht, Unterdrückung, Kontrolle, Herr-schaft und Krieg. Die Silbe "-um" kommt auch nicht in Frage, und eine Bezeichnung, die auf "-ismus" endet,.....um Gottes Willen.
Aber, muss alles bezeichnet werden, wo Worte doch oft mißverstanden und auch mißbraucht werden, zwei- und dreideutig sein können, und mal ganz davon abgesehen nicht mal annähernd ausreichen, um auszudrücken, was man meint, oder gar fühlt. Und dann hat noch jeder seine eigene Deffinition der Worte, die gefärbt ist von Erlerntem, Konditioniertem, Übergestülptem,....und Erinnertem.
Wieviel Wahrheit steckt also in "Dem", was wir sagen, gl
auben, meinen? Nur unsere eigene. Eine Algemeingültige gibt es nicht.
Und genau so ist es mit "dem", was wir Glaube nennen.
Jede/Jeder von uns ist göttlich. Und die Religionen benutzen Menschen, trennt anstatt zu verbinden, schaltet sich dazwischen, wo sie überhaupt keine Berechtigung hat, keine Notwendigkeit besteht. Für die Kirchen-Oberhäupter vielleicht, aber nicht für die Menschen, die gern noch dumm gehalten werden.

Leben wir unsere eigene Wahrheit, unser Wissen, führen ein untateliges Leben nach unserer Verantwortung, soweit wie möglich,....wir müssen ja auch Erfahrungen sammeln und lernen, wo wir natürlich das Recht auf Fehler haben, sie uns zugestehen.

Also, verschwenden wir nicht so viel Zeit um Worte dafür zu finden, benennen wir es nicht,....leben wir es,....unseren Weg, unsere eigenen Wahrheit,....unser Wissen......unsere Weisheit.
(16.8.2010/RSG)
________________________________

Tagesbilanz:
Keine Lust zum Aufstehen,....Regen, Kühle, die Glieder schmerzen. Nach einem kurzen Frühstück
gleich kochen, China-Nudeln. Tausend kleine Einzelteile aus Jörg´s Schrankfächern verpacken,....das nervt!
An Strippen und Kabeln gezogen, da ist mir was Schweres auf den Fuß gefallen....autsch!

12. September 2010

Kann nicht vergessen.....

.....diesen einen Satz, den mein Sohn gestern sagte, nachdem er sich einen Bericht im Fernsehen über Wale und Delphine angesehen hatte, wo es auch um den Walfang ging, den Japan immer noch betreibt, wo Bürokratie benutzt wird um abzuschlachten, und wie Delphinkinder von ihren Eltern getrennt und getötet werden, was sie genau wissen.
Können diese Grausamkeiten nicht endlich aufhören!!!
Hier berichtete ich bereits über Delphine, über ihre Phänomenalität und Genialität. (Link)
Er sagte:"Wenn sie das Leben nicht mehr ertragen können, hören sie einfach ganz bewußt auf zu atmen......".

Was für eine Fähigkeit........

Quelle des Fotos:
Naturfotografie und Reisefotografie Rolf Hicker (Link)

Schamanische Reise

Zweiter Versuch einer schamanischen Reise,....zu den Engeln.
Ich weiß, ich bring die unmöglichsten Dinge zusammen. Aber warum denn nicht. Ja, sie haben jetzt ihren festen Platz auf meiner schamanischen Landkarte.
Ich ging wieder durch das Tor in die Anderswelt zu den Ahninn
en in´s Labyrinth, wo sie mich schon erwarteten. Dann gings hoch auf den Berg, der zur Oberwelt führt. Diesmal ging ich allein. Na ja, nicht ganz. Auch hier gibt es ein Wesen, das mich (transportiert) geleitet auf den Wegen dieser anderen Ebene. Ich weiß nicht wie, aber es war einfach da,...das weiße Einhorn.
Ja, jetzt komme ich Euch auch noch mit Einhörnern.....
Auf dem Berg ist eine breite Treppe, die nach oben führt und deren Ende ich nicht sehen kann. Ein Wesen mit Flügeln und einer Fackel in der Hand kommt die Treppe herunter um mich abzuholen.
Oben angekommen, mußte ich erst mal eine Weile vor der Tür
warten...hmmm???
Dann,...."Einlaß". Die Türen gehen auf und.......der rießige Saal ist leer. Ich staunte.
Nur ein einziges glühendes Licht war zu sehen, auf der anderen Seite des Saales, da wo die Göttin sitzt....auf einem Potest. Ich gehe auf sie zu.
"Hier ist doch gar Keiner. Ist doch alles leer", und ich schau´mich fragend und verwundert um.
Die Göttin schmunzelt.
"Das ist ganz einfach zu erklären. Du hast sie endlich eingeladen, die Engel. Bei Deinem letzten Besuch, erinnerst Du Dich, standen sie alle hier, in Deiner Halle der Engel und haben nur darauf gewartet, dass Du sie rufst, dass Du es zuläßt, dass sie
Dir zur Seite stehen, sie annimmst. Jetzt, sind sie bei Dir. Deshalb ist die Halle leer."
"Aaaaaahhhhhaaaa......"
".....und geht Dir mal Einer verloren",....grinste sie, "suchst Du ihn am besten hier."
Ich verabschiedete mich, es gab nicht mehr zu sagen, und ging wieder zurück
Hm,.....kurze Reise......
________________________
heraus.
Befindlichkeit: Schmerzlich, weherlich, langsam....
Tagesbilanz: Die Sonne genießend noch mal einen kleinen Waldspaziergang gemacht.
Jörg hat in der Wohnung den Fliesenspiegel fertig gemacht, ich,....gekocht und gewaschen. Gestern habe ich den ganzen Tag gepackt....Gläser, CD´s, Porzellan, und auch viel weggeworf
en.
......und die Mieze fühlt sich immer wohler......

10. September 2010

Mal so zwischendurch.....

Jörg´s Schicht- und Arbeitsplan ändert sich fast täglich. Da ist schlecht planen, aber die Wohnung macht Vortschritte.
Gestern hatte er frei und wir haben sein Zimmer in grün, wie er´s wollte, gemalert.
Im Flur und meinem Zimmer liegt jetzt bereits das Lenolium.
Heute habe ich endlich mal Pause, denn gestern war i
ch fix und fertig. Er hat Spätschicht.
Am Sonntag wäre n
och mal ein Tag Zeit für den Fliesenspiegel.......denn vom 23.-26. hat er Urlaub genommen. Da wird dann entgültig umgezogen. Das Auto ist schon gemietet.
Wir hattes es ja schon mal für zwei Stunden und haben damit bereits ein paar Sachen in die Wohnung gebracht. Der Sohnemann hat zum Glück mit getragen.
Zum räuchern bin ich noch nicht gekommen in der neuen Wohnung, aber ich fühle mich d
ort schon sehr wohl. Als ich mich gestern mal so in Ruhe umschaute, dachte ich so.......könntest jetzt gleich hier schlafen......wenn das Bett schon da wäre.....
Ist doch ein gutes Zeichen. Oder?!


Dann haben wir derzeit wieder "Katzenbesuch". Einer Bekannten vom Sohnemann ist sie zugelaufen. Aber sie verträgt sich nicht mit der Ihren. Im Moment bleibt sie erst mal hier. Wir suchen noch ein gutes zu Hause für sie. Jimmy´s Freundin wüßte da vielleicht jemanden.....wo´s ruhig in Mitten der Natur ist. Das wäre natürlich klasse!

Sie ist scheu und recht ängstlich. Keine Ahnung, wo sie herkommt.....
_____________________________
Befindlichkeit: Ausruhen!!! Wieder Kräfte sammeln.
Es ist seltsam zwischen Weggehen und Ankommen, zwei "zu Hause" zu haben, und Keines ist "ganz". Eines leert sich, das Andere füllt sich.......
Bilanz: Viel geschafft, und noch lange nicht fertig. Heute ist Pause.
.....und ich wünschte, ich säße schon in der neuen Wohnung in meinem Sessel, und alles wäre fertig....

6. September 2010

Wechselzeiten.....

Hier oben würde ich gerne wohnen. Was für ein wunderbarer Ort, und man glaubt es kaum, den Boden auf dem ich hier stehe, bräuchte ich nicht mal zu kaufen, er gehört zu unserem Grundstück. Hier hat früher mein Opa sein Getreide für die Bäckerei angebaut.
So ein wunderschöner Tag war heute, richtig Spätsommer und ich war ssssoooo müde, hätte mich gleich nach dem Frühstück wieder schlafen legen können. Bis drei war ich noch munter gestern, hab´hier geschrieben und dann auch noch eine freche Maus gefangen, die Jimmy mitten in der Nacht noch in die alte Scheune gebracht hat.
Liegen gebliebende Hausarbeit war zu erledigen gewesen, und auf dem Boden war ich auch noch am Rumwühlen. Ein paar Kleinigkeiten habe ich mir da mit runter genommen, und gleich in einen Karton verpackt.
Die nächsten zwei Tage hat Jörg frei. Da werde ich hier nicht viel zum Schreiben kommen. Also, wundert Euch nicht, und seid mir bitte nicht böse,wenn ich zwischendurch immer mal ein paar Tage Pause einlegen muss.

5. September 2010

Das Chaos beginnt.....

Meine Bücher sind alle verpackt.....
Der Altar ist leer....innen und außen.....
Hier herrscht Chaos.....
Die Kästen hat Jörg heute mit drei Fahrten nach Neuhaus geschafft....in unserem Auto.
Ein paar Lederstücken habe ich mir aber aus einer alten Weste noch rausgeschnitten.....
Mein magisches Zeugs ist schon fast alles im Keller in Kartons verstaut. Was für eine Arbeit!!! Da merkt man erst mal, was sich so mit der Zeit angesammelt hat, auch an Kräutern und Räuchersachen, die trotz aussortieren immer noch reichlich sind.
.....und nebenher wird der Haushalt erledigt, gekocht, gewaschen....also, jede Menge zu tun.
________________________________
Ein Satz, der mir in den Kopf kommt: Unsere stärkste Kraft sind unsere Gedanken.
Wörter, einfach nur ein paar Wörter: Minnesang, Mandala, Tellerrand und Almanch
Befindlichkeit: .....in Bewegung.....wenig Zeit zum denken.....Anspannung.....

4. September 2010

Gelüste.....

Ich weiß, Ihr werdet mich jetzt hassen......
Nach längerer Abstinenz packt mich immer mal wieder der Heißhunger........und ich kann nicht anders......als mir eine dicke, fette Bratswurst zu gönnen.......was ich natürlich dann auch in den Gelenken zu spühren bekomme, wenn ich am nächsten Tag aus dem Bett krieche.
Aber ich esse sie trotzdem mit Genuß.....und das Tier, .....ein Gedenk, möge mir verzeihen......
Wir sind nun mal Allesfresser.....
________________________
Taggesbilanz: Packen, packen packen,.....bin k.o.......

Gesund werden, kann man auch später.....

Mit einem milden Lächeln klopft meine Bekannte mir auf die Schulter und sagt:" Eins nach dem Anderen", wie schon so oft, wenn ich ihr wiederholt zu verstehen geben möchte, dass sie doch ihre unzähligen Krankheiten, von denen sie mir immer wieder recht ausführlich berichtet, schon längst hätte reduzieren können. Bei solchen Antworten werde ich zuweilen noch recht ungehalten, obwohl ich weiß, dass mir das in keinster Weise zusteht.
Wie kann man erst "später" gesund werden wollen?
Vielleicht ist Aufmerksamkeit finden ein Grund, aber keiner, die Tochter da mit zu involvieren, und sie wird ni
cht müde mir zu erzählen was die Psychologen zu sagen haben.
Letztens sagte ich einfach mal zu ihr:"Wenn der Sargdeckel zu klappt, brauchst Du nicht mehr ges
und zu werden."
Ich weiß, ich kann
den Mund nicht halten......Frau möge mir verzeihen..... Und natürlich auch, was das Kind betrifft, äußerte ich meine Bedenken. Ich trage nun mal mein Herz auf der Zunge......
Das Mädchen mö
chte ihre Mutter glücklich machen und tut ihr den Gefallen. Sicher hat sie schon einige Spielchen und Auseinandersetzungen der Erwachsenen erlebt, aber doch keine Traumada, die theraphiert werden müßten.
Wieviel Schlimmeres gibt es auf dieser Welt, wo keine Therapeuten zur Hand sind......

Mein Problem.....

.......ich fange mindestens fünf, sechs, sieben Dinge gleichzeitig an, räume mir alles auf den Tisch, damit ich nichts vergesse, und dann........weiß ich gar nicht mehr, was ich zuerst machen soll, muss nach und nach alles aufarbeiten.
Sieht schrecklich aus, der Küchentisch. Oder?
Der Kyphi mußte fertig gemacht werden, ein Beutel für Karten mußte genäht werden, schreiben wollte ich auch noch, und meine Tablettendöschen wuseln da noch dazwischen auf dem Tisch herum......
Na ja,....hab´s alles geschafft!

2. September 2010

Die Alte Weise.....

.....ist keine Frau, die man unterschätzen sollte, denn ihre Macht ist immens. Man hat großes Interesse an der Verharmlosung der alten Frau, die verachtet, belächelt, zur Seniorin herabgewürdigt, die von fremden und sogar jüngeren Menschen mit Du angeret werden darf, obwohl sie doch schon alles hinter sich hat, die Amazone, die nicht sein durfte, die Mutter, die immer nur gibt, und jetzt wo sie das Recht hätte gefragt zu werden,......wird sie entmündigt, unter Drogen gesetzt und eingesperrt.
Jede von uns wird einmal dieses alte durchfurchte Gesicht im Spiegel erblicken, das weiße Haar, den Körper, der der Schwerkraft der Erde nachgibt.
Wovon sollte sich diese Alte noch beein
drucken lassen? Sie betrachtet alle Ziehle, denen sie irgenwann einmal hinterher gehechelt ist, sie erinnert sich an alle Wünsche, die nicht erfüllt wurden, die sie haben hungrig zurück bleiben lassen. Sie kennt Sorgen, Mühsal und den Kummer, der sie einmal aus dem Gleichgewicht gebracht hat, und sie kennt die Wege, die aus allen Schlamassel wieder heraus führen.
Sie weiß das alles,....zumindest sollte sie das, ha
t alles bereits erfahren, durchschaut, überstanden, ....überlebt....und,.....sie ist immer noch da!
Darum ist ihre Kraft so groß, die sich im Unsichtbaren entfaltet, weil sie es nicht nötig hat zu streiten, sich zu verbiegen, zu dehnen, überzuquellen, üppig zu verstömen.....sie weiß einfach.....lächelt,.....
Und wenn sie erst richtig lacht,.....bebt die Erde, fallen Kirchen zusammen, und die Schleusen zur Anderswelt öffn
en sich weit.
Sie weiß das Wesentliche vom Unwesentlichen zu trennen.

Sie geht am leichtesten über die Grenze in die
unsichtbare Welt.
Das ist ihre Magie.

Da bleibt mir noch ein wenig Arbeit ....an mir selbst......

Sätze, die in meinen Gedanken sind: Wir sind selbst verantwortlich für das, was wir heute sind. Aber bei dieser Erkenntnis dürfen wir nicht stehen bleiben. Wir sind auch dafür verantwortlich was wir sein werden, und wir sollten wissen, dass wir die Kraft haben, dass zu werden, was wir zu sein wünschen.
Worte, einfach nur Worte: Mißbrauch, Unverständnis, ....der Tupfen auf dem "I"......
Befindlichkeit: Ein Moment der Leere.......nichts geht,....jetzt.....
Tagesbilanz: Wenig geschlafen, kaum gegessen, Übelkeit. Nach einem wieder mal unsinnigem Wortgefecht bin ich erst mal nur traurig, verarbeite das Aufgeladene, was mich physisch und geistig erheblich lähmt. Kein Gedanke ist zu fassen, Geschäftigkeit erstarrt im Stillstand,.....Besinnung, Erholung, aufrappeln.....und trotzdem müssen die alltäglichen Nötigkeiten erledigt werden, lustlos....irgendwie.....

1. September 2010

Die Schleier werden immer dünner.....

Da alles nebeneinander existiert, habe ich manchmal das Gefühl, dass Dieser oder Jener für uns als Zeitabschnitt wahrnehmbare Teil, auf den ich meine Aufmerksamkeit richte, sich an mich heran schleicht.
Ich sitze dann im römischen Kolosseum und schaue fastsiniert und angewiedert der Geschehnisse auf dem sandigen Boden des mittleren Runds, wie Mensch und Tier aus Angst aufeinander losgehen, sich zerfleischen,....und "Das" soll normal gewesen sein,....denke ich mir dann wenn ich wieder im Hier und Jetzt-Bewußtsein bin.

Manchmal bin ich auch ein Kind, dass sich im Spiel mit anderen Kindern an den Versammlungsort der Erwachsenen heranschleicht, um ihnen zu zuhören. Mit diebischer Freude robben wir durchs nasse Gras, und erhaschen dann einen Blick in die Runde der Versammelten, die uns gewähren lassen.

Dann sehe ich mich an dem karibischen Strand spazieren gehen, wie ich es vor vielen Jahren tat, vielleicht als Erinnerung an Erlebtes, oder gerade jetzt in einem Paralelluniversum, weil ich einfach damals eine andere Entscheidung traf.

So viele Möglichkeiten,....so viele Entscheidungen.........

____________________________

Worte, einfach nur Worte: Haltlos, stumm, verkrampft, leise, lachen, eintauchen, rundum wohlfühlen wollen......
Befindlichkeit: kühl, erdig, langsam.....
Ein Satz, der mir zufliegt: Eigenmacht muss aus dem Zentrum unseres Seins kommen. Nichts, was von außen kommt, kann uns das geben.
Tagesbilanz: Meine "ToDo Liste" für heute ist zwar lang, aber die Lust auf schreiben und lesen überwiegt, nach zwei Tagen räumen und packen. Gekocht werden muss auch. Aber da kann ich mir noch ein wenig Zeit lassen, Jörg schläft noch. Er hat Nachtschicht.
Eigentlich wollte ich heute noch ein paar brauchbare Stoffreste verpacken, zusammen mit Kräutern und Räuchersachen. Gestern habe ich schon das Innenleben meines Altars in einen gesonderten Karton verstaut. Außerdem nehme ich mal wieder Tennis auf, die US-Open. Die ganze Nacht hindurch läuft der Recorder.

Geträumt:
Schaurige Geschichten........

Horst und Waldemar

Nur mal so nebenbei......
Zwei als Schlüsselanhänger gedachte kleine niedliche Häschen sind jetzt vollwertige Mitglieder der Familie, nachdem wir ihnen die "Ringe zum festketten" abgenommen haben.....