13. September 2010

Die Alles-ist-möglich-Religion

Aber "Nein", das Wort Religion hat mehr als einen bitteren Beigeschmack, und Glaube ist auch nicht unbedingt besser besetzt, wenn man mal die Vereinnahmung dieses Wortes auf der Zeitlinie ein Stück zurück verfolgt. Da drängt sich doch gleich das Wort "Mißbrauch" auf, gefolgt von Macht, Unterdrückung, Kontrolle, Herr-schaft und Krieg. Die Silbe "-um" kommt auch nicht in Frage, und eine Bezeichnung, die auf "-ismus" endet,.....um Gottes Willen.
Aber, muss alles bezeichnet werden, wo Worte doch oft mißverstanden und auch mißbraucht werden, zwei- und dreideutig sein können, und mal ganz davon abgesehen nicht mal annähernd ausreichen, um auszudrücken, was man meint, oder gar fühlt. Und dann hat noch jeder seine eigene Deffinition der Worte, die gefärbt ist von Erlerntem, Konditioniertem, Übergestülptem,....und Erinnertem.
Wieviel Wahrheit steckt also in "Dem", was wir sagen, gl
auben, meinen? Nur unsere eigene. Eine Algemeingültige gibt es nicht.
Und genau so ist es mit "dem", was wir Glaube nennen.
Jede/Jeder von uns ist göttlich. Und die Religionen benutzen Menschen, trennt anstatt zu verbinden, schaltet sich dazwischen, wo sie überhaupt keine Berechtigung hat, keine Notwendigkeit besteht. Für die Kirchen-Oberhäupter vielleicht, aber nicht für die Menschen, die gern noch dumm gehalten werden.

Leben wir unsere eigene Wahrheit, unser Wissen, führen ein untateliges Leben nach unserer Verantwortung, soweit wie möglich,....wir müssen ja auch Erfahrungen sammeln und lernen, wo wir natürlich das Recht auf Fehler haben, sie uns zugestehen.

Also, verschwenden wir nicht so viel Zeit um Worte dafür zu finden, benennen wir es nicht,....leben wir es,....unseren Weg, unsere eigenen Wahrheit,....unser Wissen......unsere Weisheit.
(16.8.2010/RSG)
________________________________

Tagesbilanz:
Keine Lust zum Aufstehen,....Regen, Kühle, die Glieder schmerzen. Nach einem kurzen Frühstück
gleich kochen, China-Nudeln. Tausend kleine Einzelteile aus Jörg´s Schrankfächern verpacken,....das nervt!
An Strippen und Kabeln gezogen, da ist mir was Schweres auf den Fuß gefallen....autsch!

Kommentare:

Jouir la vie hat gesagt…

Ja, das Thema Religion ist wahrlich eines der größten Geißel der Menschen und wird wohl auch der Untergang sein...

Sei lieb gegrüßt
Kvelli

MOONDAUGHTER hat gesagt…

Ich denke Spirtualität wäre vielleicht ein angemessenes Wort dafür!?

Sei lieb gegrüßt und denk an Erholungspausen für dich!

Die Mondtochter

Nachrichten aus Wunderland hat gesagt…

Danke für deinen schönen Kommentar! Die Bücher von Moody stehen oder standen auch bei uns daheim im Regal, hab aber ehrlich gesagt noch keins gelesen, bekannt ist mir der gute Mann aber. Freut mich, dass dir mein neues Design gefällt, das alte hat mich jetzt schon lange genug begleitet und der Moment für einen Neuanfang ist nun genau richtig.

Ja, leider trennen Religion oder ich nenne es mal spirituelle Ansichten viel zu sehr und rufen so viel unnütze Kriege, Streits, Feindschaften hervor. Viel besser könnten alle spirituellen Richtungen voneinander lernen und sollten mal über den Tellerrand schauen, anstatt ihren Glauben als das alleinige Heil zu sehen und ihn mit aller Gewalt zu verteidigen.
Meiner Meinung nach ist jede angstfreie spirituelle Ausrichtung (oder eben einfach Lebensweise), die anderen Lebewesen nicht schadet völlig in Ordnung, selbst wenn es ein butes Gemisch ist.
So, ich muß jetzt aufhören, Sally (unsere Katze) gefällt es nicht, dass ich so lange am PC sitze und will kuscheln.
Ganz liebe Grüße

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Lieber Kvelli!
Das wäre allerdings fatal......wenn sich die Menschheit nicht doch noch besinnt,....wäre das wahrlich ihr Ende. Na ja,...wer weiß, was nach uns kommt....und ob Die das dann besser machen.
Liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Mondtochter!
Die eigene Spiritualität, die anerkannt werden sollte, und die man/frau auch bei anderen so belassen kann wie sie der-/diejenige haben möchte.

Der eigene Weg, den jeder für sich gehen soll und muss, weicht immer von denen der anderen ab.
Niemand kann den Weg eines anderen gehen. Also braucht es Akzeptanz...
Liebe Grüße
Grey Owl






Hallo Nachriten aus dem Wunderland!
Es scheint ein Jahr der Veränderung zu sein. Ob es nun der Umzug zu einem anderen Blog, einem anderen Design ist oder der Richtige in eine andere Wohnung, alles scheint in Veränderung, so merbar, so fühlbar, so offensichtlich.

...und immer müssen Regeln aufgestellt werden, die angeblich von "Gott" kommen sollen....und die nicht verändert werden dürfen.
Wenn sie so weise waren, hätten sie wissen müsssen, dass sich alles Feststehende mit der täglichen,algegenwärtigen Veränderung reibt....

Die Katze,grüß´sie recht herzlich,....mein Sohnemann schimpft auch immer, wenn sie in Richtung Tastatur springt.
Liebe Grüße
Grey Owl