5. Januar 2011

Gestorben und weggeworfen......wofür???

Da liegen sie nun, die Leichen, gleich neben der Mülltonne, zum Wegkarren bereit. Gezüchtet um für einen kurzen Moment im Glanz der Lichter zu erstrahlen zur Freude der Menschen.......
Der lebende Baum im Hintergrund sieht die Leichen seiner Schwestern und Brüder vor sich liegen. Was wird er wohl fühlen....???

Kommentare:

Irmi hat gesagt…

Liebe Rosi,
ganz so krass sehe ich es nicht. Es ist auch serh viel Hege und Pflege des Waldes damit verbunden. Gegen reine Monokulturen bin ich auch.
Ich habe zwar auch schon seit Jahren keinen Weihnachtsbaum mehr, erfreue mich aber dennoch an schönen Bäumen.
Liebe Grüße
<irmi

Meine Welt hat gesagt…

Ich sehe es auch nicht so eng, obwohl ich sehr für den Naturschutz bin und mich auch dafür einsetze und sonst jedes Pflänzchen hege und pflege. Ich glaube auch nicht, dass Pflanzen die selbe Bewustseinsebene haben wie Menschen oder Tiere.
Liebe Grüße
Elsbeth

Hexe hat gesagt…

Sich während der Rauhnächte und an Jul das Haus mit grünen Zweigen schmücken machten schon die alten Germanen.

Und ich habe zwar auch keinen Baum aber ich finde auch, das darf ruhig mal sein. Ob mich ein Holzscheit nun wärmt und dadurch froh macht, oder ob ein Weihnachtsbaum mit seinem Galnz und seinem Duft eine Familie glücklich macht, das ist Beides ein guter Grund.

Wenn man so denkt, darf man auch kein Gemüse mehr schneiden, wenn Kräuter im Topf daneben stehen.

Alruna hat gesagt…

Seit mein letzter Weihnachtsbaum (der 5 Jahr in einem Topf lebte) in einem heißen Sommer vertrocknete, haben wir auch keinen mehr. Bäume, die extra für Weihnachten in Monokulturen gezüchtet werden, würde ich auch nie kaufen. Anders dagegen Bäume, die aus einer Schonung raus geschlagen werden, damit die anderen Bäume mehr Platz zum Wachsen haben. Aber ich muss in der Weihnachtszeit meist arbeiten, so dass mir der Aufwand mit schmücken, etc. wegen ein paar Stunden am Abend nicht lohnenswert erscheint.
Liebe Grüße
Alruna

Dryade hat gesagt…

Kennst du das "Märchen" vom Weihnachtsbaum, als Kind habe ich "rotz und Wasser geheult", vor Trauer um den armen Baum.
Auch heute tut mir unsere "Leiche" noch leid, .jahrelang hatten wir einen kleinen im Topf, aber nun für die Kinder haben wir einen großen (natürlich ohne Topf ) gekauft ... tja ob das so der Sinn ist?
Auf der anderen Seite war es sehr schön und festlich und wir haben ihn geliebt und das Leben ist ein Kreislauf aus werden und vergehen.
Nachdenklich Grüße von der Dryade

neuealtewelt hat gesagt…

Obwohl ich sonst auch für Nachhaltigkeit plädiere (und das doch recht lautstark, meistens) habe ich auch jedes Jahr einen solchen Baum.

Irgendwie scheint das bei mir außer Konkurenz zu laufen...

lG,
Daniel

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Klassischerweise, um im Osterfeuer die Geister des Winters auszutreiben, aber das schafft der arme Kerl wohl nicht mehr.

Karin hat gesagt…

Ich sehe es so eng. Das ganze Gedöns für 3 Tage heile Welt, und dann fliegt es raus und ist nicht einmal im Ofen verheizbar weil nämlich mit so einem Nadelschutz versehen, etwas das auch wieder im Bodenlandet.
An einem schönen Baum kann ich mich auch im Walde erfreuen, und Kerzen brennen bei uns das ganze Jahr jeden Tag.
Alle sLiebe Karin

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Irmi!
Man muss nicht unzählige Bäume nur dafür anbauen und dann töte,...so wie´s bei den Tieren auch geschiet.
Der Wald lebt auch ganz gut ohne uns....Pflanzen existierten schon lange bevor es Menschen gab. Die Natur braucht uns nicht, aber wir können ohne sie nicht leben.
Wir haben jedes Jahr den gleichen künstlichen Baum, schon seit vielen Jahren.....daran kann man sich doch genauso freuen.....
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi







Liebe Elsbeth!
Ich sehe Bäume als Lebenwesen, genau wie Tiere und Menschen, oder die ganze Erde....wie Du sicher auch.
Man stelle sich vor, man würde das mit uns tun.......
Pflanzen haben noch mehr Sinne als wir......und welche Bewußtseinsebene sie haben....wer weiß....
Wir reden immer davon, das Pflanzen, Bäume uns Weisheiten vermitteln, dass wir mit ihnen kommunizieren können. Also denk´ich mal, sie können fühlen....

Natürlich weiß ich, dass ich auch essen muss,....Pflanzen und ab und an mal etwas Fleisch....sonst würd´ich ja verhungern.....
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi






Liebe Margo!
Gegen "einen" Baum oder ein paar Zweige verbrennen hat ja niemand was. Daran erfreue ich mich ja auch.
Wenn ich Hartz räuchere ist es ja auch "das Blut" der Bäume..(...wofür ich mich dann immer bedanke oder beim Sammeln frage).
Aber doch nicht so. Es ist zu einer Art Industrie geworden, wo´s wieder mal um´s Geldverdienen geht.

Was die Wärme betrifft, die wir doch so dringend brauchen, ist das ja noch mal was anderes. Es ist ja eines unserer Grundbedürfnisse, die wir irgendwie stillen müssen, damit wir nicht erfrieren, also,....lebensnotwendig.....
Na ja,...und essen müssen wir schließlich was. Das sehe ich schon ein.....sonst würden wir ja verhungern....
Viele Dinge sind heutzutage ohne Seele, ohne Verständnis, ohne viel Bewußtheit....
Mir genügt schon seit langem ein küstlicher Baum, und will ich den Duft von Tanne oder Fichte,...dann o.k......verbrenne ich ein paar Kiefernnadeln.....
Ja, ich weiß,...ich bin immer "zu" mitfühlend. Hab´da wohl noch keine rechten "Mittelweg" gefunden.
Ich bin ja auch der Meinung, dass ich kein Weltverbesserer mehr sein kann, kann nicht um alles Leid in der Welt weinen, und esschon gar nicht ändern. Also sollte es mir auch nicht immer so viele Bauchschmerzen machen. Daran habe ich auch schon gearbeitet....und schaue besser keine Nachrichten mehr...
...und überhaupt....entwickeln wir uns nicht stehtig weiter...?
Sei lieb gegrüßt
Rosi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Alruna!
Ja, das habe ich auch mal so gedacht, dass es der Aufwand einfach nicht Wert ist. Aber irgendwie habe ich mir dann doch mal wieder bewußt gemacht, was dieser Baum eigentlich für uns bedeuten soll....und ein Kleiner,...Unechter, der weder be-noch enthangen werden muss, sondern immer wieder so hingestellt wird, erfüllt doch da auch seinen Zweck.
Bei Jörg ist das noch was anderes. Er besteht drauf, weil er in seiner Kindheit nicht immer einen Weihnachtsbaum hatte. Aber wir haben schon seit vielen Jahren einen Künstlichen.....
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi






Liebe Dryade!
Nein, das Märchen kenne ich leider nicht. Aber es vermittelt wohl das Selbe, wie ich mir so denke...und viele Naturvölker auch.
Es geht ja nicht darum, dass man überhaupt keinen Baum mehr fällt, sondern um Vermarktung und Geldmacherei. Das ist nicht anders wie bei den Tieren. Nur die Pflanzen können halt nicht schreien. Zumindest hört es keiner mehr.
Es geht eigentlich um den "Respekt" der Natur gegenüber, den ich hier in Frage stelle!

Ich bin da auch immer noch hin-und hergeerissen. Denn essen muss ich ja schließlich auch etwas.......und wohl auch....viel zu mitfühlend, weil ich halt Tiere, Bäume, Steine, die Erde...als lebende Wesen sehe.....
Ist das so falsch?
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Daniel!
Nein,....selbst da mach´cih keine Abstriche. Auch Jörg ist da meiner Meinung.....
Mal etwas Harz oder ein paar Nadeln räuchern...o.k....ist ja auch im Sinn der Rauhnächte.....aber so eine "Weihnachtsbaum-Industrie"....verursacht mir kein gutes Gefühl.....
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi






Hallo Schnick, Schnack, Schnuck!
Nein, er wird verklappe, wie der andere Müll....und gegen ein osterfeuer hätte ja auch keiner was......
Liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Karin!
Ich sehe halt auch die Bäume als lebende Wesen, und stelle mir vor, man würde sowas mit Menschen machen.......Da wär´das Geschrei groß....
Bin halt sehr mitfühlend, seitdem ich begriffen habe, dass alles lebendig ist,..und ich meine Sinne geöffnet habe......
Was mich stöhrt ist die Geldmacherei, extra für Weihanchten Bäume zu züchten, die dann so jung sterben müssen.
Der fehlende Respekt der Natur gegenüber ist ja so wie so allgegenwärtig.
Sei lieb gegrüßt
Rosi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Dryade!
Ich kann leider bei Dir immer noch nicht kommentieren und bei vielen anderen auch nicht....
Es tut mir leid!!
Liebe Grüße
Rosi

Regina hat gesagt…

Hallo Rosi, schön das Du wieder schreibst. Weihnachtsbäume gibt es bei mir schon viele Jahre nicht mehr. Erstens sehe ich auch nicht ein das Bäume nur für ein paar Tage im Jahr gezüchtet werden und zweitens wird auch beim fällen immer Lebensraum von Tieren zerstört, liebe Grüße Regina

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Regina!
Ja, da hast Du wohl recht.
Das sehe ich auch so....und ich mahne an den "Respekt" gegenüber der Natur.....
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi

Meine Welt hat gesagt…

Liebe Rosi.
Für mich ist es der Geist, der alten Bäumen innewohnt der eine hohe Bewustseinsstufe hat, nicht der Baum.
Wie auch immer... sei herzlich gegrüßt
Elsbeth

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ist dieser Geist nicht in allen Bäumen....?

frieda hat gesagt…

oh weh - ja, das tut mir auch immer irgendwie weh, wenn ich die armen Krücken dann da rumliegen seh.
Früher (als ich noch im Blumenladen war), haben wir die Dinger dann immer weiter benutzt, um noch Kränze zu wickeln für die Beerdigungen. (Ja, ja, weiß - jetzt wirst du bestimmt wieder lachen *gg*... über frieda's absonderliche Verknüpfungen... ;)

So die kleineren Stuben-Bäumchen gehen ja vielleicht auch noch - aber grausig finde ich, wenn da ein jahrelang gewachsenes Edel-Riesen-Teil abgehauen wird, nur um den Geldbeutel einer Stadt zu repräsentieren und den Marktplatz zu dekorieren (was zwar wunderschön aussieht, aber irgendwie ist mir auch nicht so wohl dabei).

Meine Welt hat gesagt…

Streng genommen darf man keine Möbel bauen, kein Brennholz hacken, keine Blumen pflücken und kein Gemüse essen.
Alten Bäumen liegt eine große Kraft innen. Jungen... ich weiß nicht so recht. Die Chinesen glauben, dass der Mensch sich erst seine Seele verdienen muss und diese dann langsam in ihnenn reift und wächst. Vielleicht liegt darin das Geheimniss.
Liebe Grüße
Elsbeth
Ich glaube, dass jeder für sich alleine die Grenze ziehen muss.