6. Februar 2011

Der Geburtstag meiner Eltern

"Hinunter" in´s Tal...........
....und noch ein Stück.......dann nach links.......
Mein Vater hatte gestern. Er ist Baujahr 1936, meine Mutter heute. Sie wurde 1935 geboren.
Es ist immer noch ein komisches Gefühl.......(...besonders, wenn ich durch die leeren Räume gehe). Währenddessen ich in Lichte bin, habe ich eigentlich gar keine Zeit für Emotionen. Die wenige Zeit ist gefüllt mit dem Aufnehmen der wichtigsten Informationen, was Haus und Hof, die Gesundheit der Eltern und den Sohnemann betrifft.
Ein wenig lustig war´s heute auch. Keine bösen Worte, keine Mißverständnisse.
Das ältere Ehepaar, welches noch zu Besuch
war, war recht froh mal ein wenig zu scherzen, wie sie sagten, aus ihrem Alltagstrott raus zu kommen, und aus ganzem Herzen lachen zu können.
Ja, die Dinge im Leben sind oft nicht einfach, aber man sollte nie seine Heiterkeit verlieren.

Ich sehe dieses Alter zwar differenziert von Meinem, auch die Art ihres Lebens und ihres Sein, aber mit Respekt. Der Herr, einer aus der "alten Schule", ein wenig zynisch aber nicht verbissen aus den Lehren des Lebens hervorgegangen. Die Frau,....sehr redsam. Aber aus beiden sprachen die Erkenntnisse vieler angesammelter Jahre der Erfahrung.
Auch ein gutes Gespräch mit dem Sohnemann brachte mich zum nachdenken. ....und der Abschied........ppfff....immer noch schwer.......
Ich hänge so sehr an meinem Vater, der mir leid tut. Die letzten paar Male als ich ihn sah, sagte er mir immer wieder (mit traurigen Augen), .....er wäre froh, wenn "er" schon so weit wäre wie wir........
Was das Haus betrifft, läßt er keine Hilfe zu, will alles "langsam" allein aus- und aufräumen. Jimmy ist ja auch noch da, wenn´s was Größeres zu helfen gibt.

Das "Ankommen" in Neuhaus, in unserer jetzigen Wohnung ist schon viel besser geworden, auch, wenn die Gefühle immer noch überschwappen, sich im Kopf drehen, Besonders nach solchen Anlässen. Gesprächstfetzen tauchen wieder und wieder in der Erinnerung auf, ...und das Gesicht meines Vaters.....
Aber, ....es ist alles richtig "so", wie es ist............

Kommentare:

Treibgut hat gesagt…

Hört sich doch gut an. Ja, räumliche Distanz kann helfen, die Dinge zu normalisieren.

Ray Gratzner hat gesagt…

Liebe grey owl,

Familienfeiern sind immer intensive Begegnungen. Und wenn es wieder soweit ist, ist es immer wieder interessant...

Liebe Grüße Rainer

Siggi hat gesagt…

Auch ich mache gerade sehr intensive verwandtschaftliche Erfahrungen...übrigens in Thüringen. Bin hin und hergrissen, zerissen und dann wieder sentimental, schlaflos und heimatlos.
Meine Wurzel also in Thüringen...bislang hatte ich keine.
Liebe Grüße
Siggi

speedy hat gesagt…

Liebe Rosi, ich glaube Dein Vater ist ein sehr kluger Mann! Und es ist gut so wie es ist. Schon bald wird Dein Sohn flügge werden. Wer weiss wohin es ihn veschlägt....Und ihr seid ja auch nicht aus der Welt, es sind ja nur ein paar Kilometer!
Familienfeiern sind wirklich so eine Sache...irgendwas ist immer!
Liebe Grüsse Gabi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Treibgut!
Ja, ohne Zweifel,...sie hat geholfen...und trägt zu einer besseren Ruhe in mir bei.
Liebe Grüße
Grey Owl






Lieber Ray!
Ja, echt!!!
Ich hätte gestern nicht gedacht, dass ich an einer Auseinandersetzung, oder zumindestens ein paar komischen Bemerkungen vorbei komme.
Na welch´Wunder.! Es geht doch!!
Sei ganz lieb gegrüßt
Grey Owl






Liebe Siggi!
Ach neeee......
"Thüringen"??!!!!
Das ist ja toll!!

Weißt Du, ich hatte eine Cousine, die einen Ungarn geheiratet hat in in Budapest lebte. Leider ist sie schon zu früh gestorben....
Aber ich hatte, zu DDR-Zeiten einmal die Gelegnehit sie zu besuchen. Es war einfach sssoooo schön dort!!....und ich erinnere mich so gern daran!
Sei lieb gegrüßt
...von Thüringerin zu Thüringerin.....lach....
Rosi






Liebe Gabi!
Ja, das ist er. Aber wie Viele, auch vom Leben gebeutelt.

Bei meinem Sohn,...hmmm,...da hab´ich noch so meine Bedenken....immer noch.....

Auf alle Fälle, ging´s diesmal besser ab als sonst immer.....
Welch´Wunder,...und wie schön!!
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi

frieda hat gesagt…

Baujahr 36... ist meiner auch. Aber ein ganz anderes Kaliber :-(
Da ist der intelligentere Teil eindeutig meine Mutter...

Ich bin schon recht früh zuhause ausgezogen und hab es als Erleichterung erlebt, war immer froh, wenn ich nach erduldeten Elternhaus-Aufenthalten endlich wieder in "mein" Zuhause fahren konnte, wo wieder Frieden, Wärme, Harmonie und Leichtigkeit herrschte. Bei den Eltern war immer alles so "tabuisiert", ignorant, lieb-los, kalt, verspannt, kindisch, unreif, peinlich, unweise (sorry, aber genau so habe ich es empfunden, wusste nur früher nicht, in welche Worte man das packen könnte).

Was ich immer nicht so verstehe: Wie Eltern es aushalten können, das eigene Kind so abartig zu behandeln? Ist es nicht eigentlich normal, sich für das eigene Kid zu interessieren? Z.B. dafür, wer es überhaupt ist, wie es tickt, wie sein Wesen ist, usw? Ich verstehe irgendwie nciht, wie man da so dermaßen ignorant sein kann... Hatte schon gar den Eindruck, dass (jedenfalls mein Vater) mich als eine Art "Konkurrent" empfindet... ich weiß allerdings nicht, für "was"... dass ich ihm den Globus wegnehme oder so... die Luft zum Atmen...

365 Tage hat gesagt…

Wie schön dass ihr eine friedliche Familienfeier hattet! und dass du doch das Gefühl hast, das Richtige gemacht zu haben. Die Bilder sind entzücken.