10. Februar 2011

Er(n)ste Überlegungen zum Thema Matriarchat

Wenn ich so manche Dinge durch´s matriarchale Nadelöhr ziehe und es dann spirituell betrachte, bringt mich das doch ganz schön zum Grübeln.

Lt. buddhistischer Lehre steigt das Bewusstsein, kommt man dem Nirvana näher, um so mehr Leid man erfährt. Da liege ich doch richtig. Oder?

Daraus kann ich eigentlich nur Eines schließen, …..dass Frauen ein höheres Bewusstsein haben, weil sie in den Jahrtausenden der Männerherrschaft viel mehr leiden mussten.

Oder noch besser, dass Seelen in den letzten 6000 Jahren zum größten Teil nur in Frauenkörpern in der Lage waren sich weiter zu entwickeln. Also, wer heute ein Mann ist, und sein Karma versaut, indem er sich in welcher Art auch immer gegen Frauen richtet, die darunter zu leiden haben, wird im nächsten Leben garantiert als Frau wieder geboren.

Deshalb wohl auch der Frauenüberschuss……

Die ganzen monotheistischen Lehren sind mit Frauen nicht besonders gut umgegangen, tun es teilweise immer noch nicht. Da kann von Gleichwertigkeit nicht die geringste Rede sein.

Also gehe ich auch hier davon aus, da propagiert wird, „nur die Guten kommen in den Himmel“, dass Frauen da schon weiter sind als Männer.

Der Himmel muss also voller Frauen sein. Kein Wunder, dass den Muslimen 72 Jungfrauen (?) versprochen werden, wenn sie den Heldentod sterben und in den Himmel kommen.

Und was erwartet eigentlich die Frauen, die sich in die Luft sprengen, nachdem sie indoktriniert, geprügelt und unter Druck gesetzt wurden?

Sieht man das nun in der Gesamtheit durch die ganzen Jahrtausende……was hat man sich bei der Erschaffung des Mannes nur gedacht? Bestimmt waren sie nicht dafür vorgesehen, einmal alles zu unterjochen, sich alles, sogar die Erde Untertan zu machen.

In matriarchalen Gesellschaften war diese eine Unmöglichkeit, denn Frau war mit den Zyklen der Natur verbunden.

Von „keiner“ matriarchalen Kultur ist bekannt, dass sie die Erde in irgendeiner Form ausbeuteten.

Da liegt doch schon nahe, was zuerst beseitigt werden sollte.

Die politische Frage würde sich dann eh erübrigen, weil es keine………....mehr gäbe und auch in spiritueller Hinsicht, würde das profane Leben wieder mit Spiritualität durchzogen sein. Keine Trennung mehr, keine Gegeneinanderstellung, sondern nur ein Mit- und Füreinander, wo auch die Alten nicht ausgegrenzt werden.

Die ideale Gesellschaftsform.



Kommentare:

Ray Gratzner hat gesagt…

Liebe grey owl, ich verstehe deinen heiligen zorn bestimmt nicht, weil ich nicht als Frau leben muss.

Aber in der spirituellen Welt sind alle gleich. Woraus für mich die Hoffnung keimt, dass die Gleichheit wiederkehren wird, denn es gibt einen Ort, von dem sie nie vertrieben werden kann.

Liebe Grüße an die zornige Kriegerin

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Lieber Ray!
Im Grunde kommen wir alle aus der gleichen "spirituellen Ursuppe", wenn man´s so will.
In Menschenkörper Mann/Frau werden wir gesteckt um zu lernen, (denke ich zumindest).
Vielleicht war ich in meinem letzten Leben ein Mann?....Ja doch, das war ich,...ein Zulu-Krieger,...und so ist ein wenig vom kämferischen wohl in mir hängen geblieben.

Aber mal zum "Thema".
Ich möchte es einfach mal näher beleuchten, mich reindenken, aus der Sicht des Matriarchats in/auf eine patriarchale/unsere Gesellschaft schauen. Dazu muss ich mich intensiver damit beschäftigen, was ich jetzt tun werde, (..was wohl noch so manchmal zu ähnlichen Blogeinträgen führen wird.).

Diese Diskussion mit...., na Du weißt schon, was sehr emotional. Ich glaub´so was tue ich auch nie wieder.

Was die Gleichheit betrifft:
Die alte indianische Seherin sagte, dass diese Zeit wieder kommen wird, wo alle Menschen gleich sind.
Für uns wird es in diesem Leben sicher nicht mehr passieren. Aber,...vielleicht im nächsten.
Hab´Dank liebe Ray, und
Alles Liebe
Grey Owl

Diandra hat gesagt…

1. Zu den 72 Jungfrauen - es gibt eine oder einige wenige alte Koranabschriften, in denen nicht von Jungfrauen, sondern von Trauben die Rede ist. Die Wörter unterscheiden sich wohl nur in einem Buchstaben. Und mal ganz im Ernst - wäre ich ein Mann, wäre ich mit 72 Trauben glücklicher als mit 72 Jungfrauen. ^^

2. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei der Karma-Lehre Bevölkerungsgruppen als Kollektiv betrachtet werden (also "die Frauen" oder "die Männer"). Das würde ja konsequenterweise bedeuten, dass man für die Taten anderer mitbelohnt/-bestraft würde,

3. Es gab und gibt viele Männer, die Leid und Leiden erfahren - teilweise durch Männer, teilweise durch Frauen. Dies kleinzureden oder zu ignorieren, würde uns Frauen genau so kaltherzig machen, wie es Männer den Problemen der Frauen gegenüber lange waren.

4. Angesichts der "in die Luft gesprengten Frauen", die angeblich unter Druck gesetzt wurden, frage ich mich, ob Frauen nur dann böses tun, wenn man es ihnen eintrichtert? Das würde sie als ziemlich dumm dastehen lassen, denke ich... Frauen sind in der Lage, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, und darin stellen sie sich genau so dumm (oder eben nicht dumm) an wie Männer.

Alles in allem denke ich, dass erst dann eine glückliche Gesellschaft möglich ist, wenn nicht mehr "die Frauen" gegen "die Männer" kämpfen, sondern beide Gruppen die Schmerzen und Probleme der anderen annehmen und gemeinsam an den Lösungen unser aller Probleme arbeiten.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Diandri!
Keine Ahnung, was Dich glücklicher machen würde.
...und außerdem bin ich kein Mann,...in diesem Leben....


Tja, wenn Du Dir´s nicht vorstellen kannst...schulterzzuck....
Die Mutter Erde/der Planet Erde hat ein kollektives Bewußtsein, zu dem auch Du beiträgst.


...und was ist die Ursache (des Leids)? Das Patriarchat.
In einer solchen Gesellschaft kann eine Frau nur kaltherzig werden, wenn, wenn sie mitspielen will, oder....überleben will.

"Also wirklich...."angeblich" unter Druck gesetzt....
Ja, o.k., ich weiß, das fernsehen lügt....
Es geht nicht um Dummheit, sondern um: "Keine andere Alternative haben"! Es wird ihnen gar keine andere Wahl gelassen.
Ich weiß nicht, wo Du lebst? Glaubst Du allen ernstes diese Frauen hätten wirklich eine Wahl????...und ich dacht schon immer ich sei naiv.....


Ich kämpfe nicht generell gegen Männer. Wer "sich die Jacke anzieht",...wird schon seine Gründe haben. Oder?
Jörg tut es jedenfalls nicht, und viele andere auch nicht, so wie Ray....zum Beispiel...
Na da bin ich mal gespannt, in welcher Weise Männer in Zukunft auf Frauen zugehen werden.

Deine jetzige Denkensweise ist ein Stadium. Geh´weiter....

Alles Gute für Deine Zukunft.
Grey Owl

Diandra hat gesagt…

Wer kaltherzig wird, ist tot. Auch wenn er noch atmet.

Ich bin davon überzeugt, dass es nicht die Rolle der Frauen ist, weiter zu lächeln und alles zu akzeptieren, was ihnen vorgesetzt wird. Wir werden uns anstrengen und kämpfen müssen. Aber "der böse Mann" ist nicht der Feind, und auch nicht "das Patriarchat"... wer auf diese Schwarz-Weiß-Bilder zielt, verfehlt das tatsächliche Ziel.

Na ja, jeder muss seinen eigenen Weg gehen... und auch die Umwege sind wertvoll und wichtig.

Karin hat gesagt…

Hmm, mit dem budhistischen Reinkarnations Gedanken konnte ich mich nie so richtig anfreunden. Mit der islamischen Variante des sich selbst in die Luft sprengen auch nicht. Ich kann mich auch nicht damit anfreunden in jedem Mann einen potentiellen Feind zu sehen. Als Frauenfeindlich empfinde ich allerdings ein patriachales System und ich bin überzeugt, dass es eine relative Gleichheit nur in einem matriachalen System geben kann.
Wozu gesagt sein sollte, das Matriachat nicht einfach die Umkehrung von Patriachat ist. Herr-Schaft lässt sich mit einer Gesellschaft die von der Mutter ausgeht nicht vereinbaren. Alles Liebe Karin

amala hat gesagt…

ich möchte dir das buch "als alle menschen schwestern waren, teil 1" von irene fleiss ans herz legen. es bietet einen fundierten und sehr detaillierten einstieg ins thema matriarchat. und ist überdies sehr unterhaltsam geschrieben.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Diandri!
Na gut,....
Mal davon abgesehen, dass wir alle schon totes Fleisch sind, wenn wir auf Welt kommen, und erst recht, wenn wir über die 25 sind, bewirken diese "toten, kaltherzigen"Menschen, ob nun Mann oder Frau doch recht viel in dieser WElt,...zu viel für meinen Geschmack, denn, Einige davon bestimmen unser aller Leben hier auf diesem Planeten in diesem Körper ...zumindest....jetzt...

Ja,, das ist gut, von jungen Frauen zu hören, dass sie nicht nur freundlich lächseln wollen.

Der "böse" Mann wäre in dem Fall schon der Feind. Wie Frau sieht, gibt es ja auch noch jede Menge Gute.

Es ist eigentlich wirklich fast egal, was man rausnimmt, was nicht richtig läuft, aus dem Leben, die Ursache finden sich immer im bestehenden patriarchalen System.
Wäre das nicht.......wäre vieles anders, auch, unser Denken.
Zum Beispiel gäbe es dann auch nicht die Wenigen Familien da oben, die die Welt regieren und sich bereichern, die wir bekämpfen sollten....

Nicht diese Leute ansich müsssen abgeschafft werden, sondern das ganze System muss sich ändern, dann.....gäbe es "solche Superreichen" gar nicht mehr.


Schwarz/Weiß denken in der Regel nur Männer. Sie kennen keine "Grautöne", so wie wir Frauen, die in der Lage sind (sein sollten), das Gesamtbild zu erfassen, und das nícht nur mit den Augen.
Genau "das" sind die Grauräume,.... andere Ebenen Zwischenwelten, Magie, Schamanismus, Selbstheilung, Energiearbeit.....die es endlich zu erfassen,zu akzeptieren und zu inegrieren gilt.
Aber, was man nicht kennt, glaubt man und akzeptiert man nicht, und was man nie versucht oder erfahren hat, kann man folgedessen auch nicht kennen.
Da ist dann gut drüber herziehen.

Dein "Umweg" sind wohl meine Hauptwege......
Genau, jede/jeder muss da erst mal seine Erfahrungen machen...
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Karin!
Ja, selbst im Buddhismus sind Frauen nicht gleichwertig. Gab es je im Buddhismus schon mal ein weibliches Oberhaupt?
Der Islam...ist noch viele Jahre zurück.....was wollen wir da erwarten....?
Stell´Dir mal die Katholiken oder Christen vor 500 Jahren vor.
Bohhha!...tiefstes Mittelalter.

Natürlich ist nicht jeder Mann ein potentieller Feind. Da wären wir ja auch nicht besser...im schwarz/weiß Denken.

Ja, genau das meine ich, die Ursachen all´dieses Wahnsinns, der hier abläuft liegt im patriarchalen System.

Natürlich ist Matriarchat nicht die Umkehrung des Patriarchats. Das ist das, was vielerorts immer als Vorurteil gilt, aus diesem patriarchalen Denkmustern heraus.
Leider..

All´das, was eine Mutteer ihren Kindern gibt, wäre dann wohl die Gesellschaft.....
Sei lieb gegrüßt
Rosi






Liebe Amala!
Danke Dir!
Ich hab´s schon bei Ingrid/Moonpower gesehen, und es paßt ja prima zum Thema....ist schon sozusagen....angekommen.....
Sei ganz lieb gegrüßt
Grey Owl

juwi hat gesagt…

Hallo Rosie,

die Frauen, die sich aufgrund der erfolgreichen Gehirnwäsche der Terroristen in die Luft sprengen, haben leider Pech gehabt. Die Männer unter den Terroristen verführen die Frauen ja auch nur deshalb dazu, damit sie sich nach ihrem eigenen Ableben nicht nur mit läppischen 72 Jungfrauen zufrieden geben müssen. 216 Jungfrauen sollten es gerne schon sein. Was die männlichen Terroristen dabei allerdings übersehen: Kein Gott und keine Göttin, die sich so viel Mühe gegeben haben, eine Welt zu erschaffen, um sie mit Menschen nach ihrem Abbild zu bevölkern, wird es gutheißen, wenn er oder sie damit konfrontiert werden, wie sich die Abbilder ihrer selbst gegenseitig abschlachten. Der ganze Aufwand wäre dann ja vergebens gewesen. Wenn es denn tatsächlich neben dem Himmel auch noch eine Hölle geben sollte, dann werden sich die Verführer dort inmitten ehemaliger Mörder, Entführer, Kinderschänder und anderer übler Artgenossen wieder finden, und die von Sprengsätzen zerissenen Ex-Terroristinnen werden ihnen das Dasein in der Hölle noch um ein vielfaches unerträglicher machen, als es ohnehin schon der Fall gewesen wäre.

Was deine Beispiele für matriarchaische Gesellschaften angeht hast du natürlich recht, aber in unserer Gesellschaft sind Leute wie Frau Thatcher, Frau Merkel oder Frau von der Leyen eher abschreckende Beispiele. Außerdem sind sie ja auch nicht in der Lage, sich von den machtbesessenen Männern und ihren Denkstrukturen zu befreien. Ich glaube, für ein funktionierendes, ideales Matriarchat müssten die führenden Köpfe unter den Frauen unbeeinflusst von einer Patriarchischen Gesellschaft aufgewachsen sein.

Gruß von der Nordseeküste,
juwi