23. Februar 2011

Im Wandel sein.....

Sollten wir das nicht immer?

Selbst wenn wir in unserer Mitte, in der Stille oder in der Meditation verharren, entwickeln wir uns weiter.

Eine andere Seite wäre Zorn und Wut, die die Welt nicht gut machen, aber meist Sprungbretter in die Aktivität sind.

Verharren wir jedoch in diesen Gefühlen, fließt all unsere Lebensenergie aus uns heraus ohne sich zu regenerieren. Man wird hart,…und hart sein ist Starre, bietet eine gute Angriffsfläche.

Aber auch weibliches Selbstbewusstsein ist nicht ohne Wut und Zorn zu erlangen. Es ist der Anfang, der nach der Naivität und gleichzeitig mit der Empörung kommt, wenn einer Frau die Augen aufgegangen sind, und sie begreift, was eigentlich mit ihr und um sie herum passiert, und vor allem,….wo die Ursachen liegen.

Und woher sollen junge Menschen eigentlich „Grundfeste“ haben, an denen gerüttelt werden könnte.

DIE müssen sie sich doch erst einmal schaffen! …und dazu gehören die Erfahrungen, die Eine/Einer im Leben macht.

Selbst ich, mit fast 50 Jahren habe noch sehr wenig davon. Da ist noch viel im Wandel, veränderbar, ….da wird hinzugefügt und weg gestrichen.

Frau geht ihren Weg, und schaut auch mal hinter die Büsche, die am Wegesrand stehen, selbst wenn sie dabei in einen Haufen Scheiße tritt, richtet sie ihren Blick weiter in die Ferne, kratzt den Dreck von den Füßen und schaut, was da wohl noch kommt oder verborgen liegt.

Wenn ich mein ganzes Leben aber nur darauf geachtet hätte niemanden auf die Füße zu treten, dann wäre ich wohl kaum da, wo ich jetzt bin!

Auch Jacken, die mir nicht passen, ziehe ich mir nicht an.

Frau erkennt doch, ganz intuitiv, die Größe, die sie hat.

Kommentare:

Diandra hat gesagt…

Natürlich haben junge Leute auch eine "Grundfesten", an denen man rütteln könnte, wenn man denn meinte, dass dies Not täte. Zwar ändern sich die Grundfesten, werden stärker oder breiter oder... - aber manche Leute haben im zarten Alter von zwanzig (ich denke da nicht an mich, keine Bange, sondern an eine meiner Schülerinnen) bereits mehr erlebt als andere Menschen in ihrem ganzen Leben.

In einer anderen Sache hast du natürlich recht - niemandem auf die Füße zu treten und immer auf den Wegen zu bleiben beschert einem zwar eine unkomplizierte Reise, aber man erlebt auch mal wirklich wenig...

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Eines finde ich schon ein wenig merkwürdig, dass ein Mensch mit zwanzig mehr erlebt haben soll als ein Mensch mit 60 oder 70 Jahren.
Jeder Mensch hat eine Geschichte, aber, die will erst mal gelebt werden, der Mensch sich entwickeln.
Ja, ich kenn´die Zeit in diesem Alter. Man denkt, man weiß schon alles. DEM ist aber keinesweg so. Das kannst Du mir glauben. Denn, ich habe früher auch so ähnlich gedacht wie Du jetzt.
Aus meiner heutigen Sicht finde ich es einfach lächerlich zu behaupten, dass man mit 20 ein fertiger Mensch ist, der Alte belehren könnte. Ich habe damals selbst so viele Fehler gemacht, die ich heute, wo ich mehr Einsicht habe, bereue.
Das gibt es auch in keiner Kultur.
Und fertig mit dem Lernen ist man nie, selbst, wenn man auf dem Sterbebett liegt....und wer was anderes behaupet, der hat einfach noch nicht begriffen.

...und genau deswegen habe ich schon so viel erlebt, eben weil ich hinter die Büsche gesehen habe, die steinigen Wege gegangen bin,..ohne Unterstützung. Ich war auch irgendwann mal teenie, twenty und in den Dreisigern.
Aber was rede ich hier eigentlich......finde es selbst raus.

Ray Gratzner hat gesagt…

Liebe Grey Owl,

viel Bewegung, viel Verarbeitung, viel Weisheit.

Junge Leute können natürlich auch dem Tod begegnen oder schon so dramatische Sachen erleben, dass sie vor dem natürlichen Reifungsprozess sehr ernste 'alte' Menschen geworden sind.

Im Allgemeinen denke ich auch, dass Lebenserfahrung und Alter einen sehr großen Unterschied machen.

Ich würde meine Erfahrungen nicht missen wollen. Und ich verstehe, Du Deine auch nicht. Liebe Grüße Rainer

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebeer Ray!
Ohne Zweifel haben mich die Erfahrungen weiter gebracht, was ich heute als wesentlichen Bereicherung sehen kann.
Aber in dem Augenblick, wo Dir Hass, Krankheit und Leid wiederfährt....ist es durchaus nicht lustig. Aber eine Chance ist es allemal....wie ich bereits schrieb.

Was junge Leute angeht....ja sicher mag es eineige Wenige geben, denen besondere Dinge im Leben begegnen und die dadurch reifer werden als die Anderen.

Sei lieb gegrüßt
Grey Owl