7. Februar 2011

Nachwirkungen

Es scheint sich einen Weg zu bahnen, aus meinem Inneren,….ich werde jetzt zum „Hardliner“,…ähhh…..zur „Hardlinerin“ natürlich in Sachen Frauen und Matriarchat. Ein Thema, das ich eigentlich nur ab und an einmal beleuchtete, und genau „das“ ist es, womit ich mich demnächst etwas näher beschäftigen werde.

Seit ich das erste Buch von Luisa Francia las, begann ich „anders“ nachzudenken. Mir wurde klar, dass es auch ein weibliches Universum, weibliche Wurzeln, und eine weibliche Art zu leben gibt, mit der ich mich identifizieren konnte , die nicht ständig am männlichen gemessen wurde,….und ich auch das Recht darauf hatte,….wie jede Frau.

Was für ein Weg sich mir da eröffnete. Denn Frauenliteratur gab es in der DDR nicht, und auch durch Mutter und Großmütter hatte ich da nie etwas „Positives“ erfahren, was mich zufrieden stellte….wenn überhaupt darüber geredet wurde.

Klar ist, wie ich schon schrieb, dass ich in erster Linie eine Schamanin, Magierin bleibe, (..ist ja kein „Hobby, sondern ein „Lebensweg“!) was ja nicht ausschließt, meinen weiblichen Weg zu gehen, ihn doch noch einmal etwas genauer zu beleuchten.

Das Komische ist, dass ich gerade durch Diskussionen mit einen männlichen Vertreter des Menschengeschlechts, mich dazu entschieden habe, der durch die Art und Weise, wie er sich äußerte, seinen Geschlechtsgenossen keinen guten Dienst erwiesen hat.

Es ist ja nun nicht so, das ich mich für dieses Thema nie interessiert hätte, doch, natürlich. Nur, wollte ich es nie zu einem meiner Hauptthemen machen,…auch nicht hier.

….und irgendwie, ist jetzt das Gleiche passiert wie früher, wenn man mich permanent in einer Art und Weise von etwas abbringen wollte, die schon an Beleidigung grenzte,

……“jetzt erst recht“!!

Und jetzt möchte ich gleich noch eine Frage in den Raum werfen, für diejenigen die bei diesem Thema anfangen zu stöhnen, oder mit den Augen zu rollen……..

“Die Frau“, die in ihrem ganzen Leben noch NIE von einem Mann in irgendeiner Art und Weise belästigt, be- oder ausgenutzt wurde, kann sich hier gerne zu Wort melden und Partei für die Männer ergreifen. Aber „ehrlich“ bleiben….bitte!

….und bevor das Umgekehrte angeführt wird……die Gesellschaft, die Medien machen es vor, „wie“, in welcher Form und mit was sich Frau zur wehr zusetzen hat……

Auch diese Formen sind vorgegeben. So kann dann auch besser wieder mit dem Finger auf die Frau gezeigt werden, mit einem Gegenargument, sobald überhaupt Argumente gebracht werden….“für"die Frau.

Kommentare:

Stephanie hat gesagt…

Hallo Graueule
geniale Idee, das ist sozusagen die Erweiterung bzw. Umkehrung von „...der werfe den ersten Stein!“ und obwohl ich in meinem Leben nicht die ganz schlimmen Dinge erlebt habe, kann ich in diesem Sinnzusammenhang leider keine Lanze für das Mannsvolk brechen...

zu deiner obigen Aussage muss ich allerdings noch fragen, wieso hört sich das so an, als wären das verschiedene Wege? Die Schamanin, die Magierin kommt doch aus der zutiefst weiblichen Kraft und die Vorstellung oder das Praktizieren von matriarchalen Strukturen speisen sich aus der gleichen Quelle...

ganz liebe Matri-Grüße
Stephanie

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Stephanie!
Natürlich hast Du hast Recht, es sind "keine" verschiedenen Wege. Ich füge nur das Wissen um matriarchale Kulturen, aus denen der Schamanismus ja hervorgegangen ist, meinem jetzigen magischen Wissen hinzu.
Ich muss halt erst lernen, und alles festigen,.....weiß noch nicht so viel wie Du.....
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi

Ray Gratzner hat gesagt…

Liebe grey owl, zum Thema Patriarchat trage ich von Zeit zu Zeit auch etwas bei, aber das Thema Befreiung und Selbstverwirklichung ist ein Menschenthema, unabhängig vom Geschlecht.
Ich wünsche Dir viele erfüllende Erfahrungen im Kampf für die Rechte der Frauen, wenn diese gesichert sind, sind die Menschenrechte insgesamt gesichert und so profitieren auch wir Männer am Schluss vom Feminismus. Wir werden heil.

Liebe Grüße Rainer

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Lieber Ray!
Wir kennen uns nun schon lange, und haben uns auch beide nicht zu übersehend weiter entwickelt, jeder auf seine Art, aber,....mir klappt immer noch der Unterkiefer runter......na ja,....ich glaube, Du weißt schon, was ich sagen will.
Ich zolle Dir großen Respekt für diese Antwort.....würde wahrlich nicht "jeder" sagen.
....und ich fühle mich auch bestätigt in der Annahme, dass erst einmal das patriarchale Gefüge beseitigt werden muss, bevor es "allen" Menschen besser gehen kann.

Deine Worte haben echt eine Verneigung verdient!

Sei lieb gegrüßt
Grey Owl/Rosi

Doris hat gesagt…

Das ist sicher der richtige Weg für Dich. Wir Frauen haben uns im Laufe der Menschwerdung viel zu oft von den "Herren" der Schöpfung beherrschen lassen. Manche tun es immer noch. Es ist noch ein weiter Weg für uns Frauen, leider. LG Doeis

MOONDAUGHTER hat gesagt…

Hallo liebe Rosi,

irgendwie höre ich aus deinen Posts in der letzten Zeit sehr viel Wut heraus...kann das sein ? Ich wundere mich grad...hm.

Sei lieb gegrüßt

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Doris!
Ja, der selben Meinung bin ich auch.
Wenn selbst bei jüngeren Männern heute noch die Meinung herrscht...."Eine Frau mit Kind muss froh sein, dass sie noch einen "ab-bekommt"......
Die Frau ist in den aller meisten Fällen die Angearschte. Frauen und selbst die Männer leiden unter dieser Männer-Herrschaft. Aber Die sehen es ja nicht mal ein,...haben Angst vor "Umkehrung". Als ob "das" das Ziel wäre? Bei weitem nicht!
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl






Liebe Mondtochter!
Wie kommst Du denn darauf?
Wenn ich nicht die Wut schon einige Jahre ziehmlich erfolgreich abgelegt hätte, würde ich trotzdem sagen, dass auch "sie" zur Frau gehören darf, als ein Recht, das "jeder" besitzen sollte.

...und wieso würde Dich das eigentlich wunder?
Sei lieb gegrüßt
Rosi

Karin hat gesagt…

Hi Rosi, wundervoll! Es freut mich das du den Weg dahin gefunden hast. Schmananismus - Witchcarft - Matriachat sind keine Dinge die sich ausschließen, sondern wundervoll ergänzen. Die zusammengehören. Ich gehe diesen Weg seit 35 Jahren und empfinde keine Trennungen.
Schön das du diese Entscheidung getroffen hast. Alles Liebe Karin

kiria hat gesagt…

liebe rosi,
ich glaube, dass die beschäftigung mit matriarchalen und matrilinearen kulturen auf alle fälle ein guter schritt zum "mensch sein" ist. es geht dort nicht um hierarchien/herrschaft sondern um gemeinsam und gleichberechtigt. ich wünsche dir wunderbare entdeckungen.
kiria

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Karin!
Da liege ich ja jetzt doch ganz richtig. Frau lernt eben nie aus....was für eine Bereicherung....
...und hier gilt auch wieder...nicht alles einzeln sehen, sondern alles miteinander verbinden, was früher, denke ich mal, in solchen matriarchalen Strukturen, völlig normal war.
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi






Liebe kira!
...und da stellen sich MÄnner hin und behaupten doch tatsächlich es hätte nie matriarchale Gesellschaften gegeben.

Das ist auch ein Punkt,...da hast Du recht. Hört "man" Matriarchat", denkt er gleich an eine "Weiber-Herr-schaft". Dem ist aber nicht so. Ich las jetzt schon des öfteren, dass es in matriarchalen Gesellschaften eine Gleichwertigkeit zwischen Männern und Frauen gab.
Sei lieb gegrüßt
Rosi