18. Februar 2011

Trenne und herrsche

Das ist die Basis des Patriarchats!

Da gibt es wenig Möglichkeiten Zusammenhänge zu erkennen.

Doch wollen wir wieder ein lebenswertes Leben genießen, ist genau dies not-wenig.

Was sind wir doch für große Hummanisten, wo in dieser Gesellschaftsform doch eher dem Menschen als dem Tier die Bestialität vorbehalten ist, was er schon oft genug bewiesen hat.

Auch in Wissenschaft und Forschung zeigt sich das immer wieder.

Und hier ist eine klare Linie zu ziehen…..nicht dem Menschen ist die Bestialität vorbehalten, sondern dem „patriarchalen Menschen“, weil man die Macht der Mütterlichkeit abgeschafft hat. Eine Welt, die in den unkontrollierten Händen des Vaters liegt, ist eine Welt ohne Liebe, Wärme und Geborgenheit.

Nicht nur die Erde, sondern das ganze Universum ist ein einziger Organismus, und wir alle sind ein Teil davon. Nur, jetzt richtet sich unsere Sicht auf das Trennende. Wir sind Spezialisten geworden. Wir glauben, wenn wir aufspalten, zerlegen und trennen finden wir die Wahrheit. Diese Gedanken sind seit Platon und Aristoteles in unseren Köpfen. Beide mögen als Symbol einer Zivilisation stehen, der zur Zeit zu einem Ende verholfen wird, weil sie sich durch Zerstörung auszeichnet, was ja gleichbedeutend mit zerlegen ist.

Hat etwas irgendwann ein Ende, so muss es auch einen Anfang gegeben haben. Und was war vor diesem Anfang?

1 Kommentar:

Mia hat gesagt…

Hallöchen!
Ja da komme ich doch etwas spät, aber um auch noch meinen schönen Senf zur Meinungsäußerung & Co beizusteuern folgendes:
Ich bin schon bei einigen Themen, die Du gerade in der letzten Zeit angesprochen hast anderer Meinung, bzw. fühle mich davon zur Zeit (!) nicht betroffen oder sehe für einige Thematiken, im Moment, keine Relevanz für mein Leben. Was sich aber auch immer ändern kann: Du bist um einiges älter als ich und schon alleine dadurch dürfte da eine andere Relation sein - ich schließe nicht aus, dass die Themen, die mir im Moment nicht so wirklich wichtig erscheinen nicht in 10 Jahren für mich grundlegend sind.
Und selbst wenn ich mit einigen Aussagen nicht viel Anfangen kann, lese ich deine Posts trotzdem gerne, gerade weil ich es toll finde auch etwas anderes zu lesen - nur so kann man sich entwickeln und neue Dinge finden. Wenn ich nur Blogs lese bzw. mich generell mit Dingen befasse die ich schon kenne und die genau wie ich sind, bleibt ja immer alles gleich.
Deswegen lange Rede kurzer Sinn: Auch wenn ich mal mit einigen Themen nichts anfangen kann lese ich immer noch richtig gerne bei dir und hoffe, dass Du dich nicht beirren lässt! Mach weiter so! Und euch ein schönes Wochenende! Ganz liebe Grüße