6. März 2011

Drachenzeit





Solange ich noch die Möglichkeit habe, möchte ich die Drachenzeit (die Zeit der Menstruation) anders erleben, als so viele Jahre von Beginn an, wo es etwas Schmutziges war, über das Mädchen/ Frau nicht reden durfte. Diese Zeit des Versteckens, wo man peinlich und heimlich die Binden im Ofen verschwinden liest, wo  
Frau eher als Geruchsbelästigung galt, sind endgültig vorbei.
Mein Hirn kämpft seit Jahren um eine Überschreibung dieser eingeprägten Denk-, Handelns-, und Fühlensmuster.
Zunehmend bin ich mir bewusst geworden, dass dies eine Zeit der Kraft ist, der noch stärkeren Anbindung an alles was ist.
Der Zugang ist in dieser Zeit offener, klarer, kraftvoller, magischer…….
Es ist noch einmal eine Chance, die es zu nutzen gilt…..wenn sie schon mal da ist…..und dafür bin ich dankbar.


Kommentare:

Karin hat gesagt…

In einem Internetforum kam einmal vor nahezu 10 Jahren die Frage auf: Wie wünscht sich Frau die Menstruation. Eines was sich alle wünschten war Zeit in dieser Zeit und die Freiheit zu bluten. Also ohne in matrazendicke Binden gepackt, oder mit Tampons gepfropft zu sein. Ich habe mir dann einige Zeit ein Menstruationsbett gebaut. Wundervoll. Drachzeit ist ein tolles Buch.
Alles Liebe Karin

Alruna hat gesagt…

Das Buch von Luisa gefällt mir auch richtig gut.
Menstruation habe ich noch nie als etwas schmutziges oder lästiges betrachtet, aber auch nicht als etwas besonderes. Sie kommt, bleibt und geht eben wieder und gehört zum Frauenleben dazu. Ich hatte allerdings auch nie Krämpfe oder so was, vielleicht lässt sie sich da auch einfacher in den Alltag integrieren :-)
Lieben Gruß
Alruna

Diandra hat gesagt…

Kennst du "Moon Cups" oder "Lady Cups" - aka Menstruationstässchen? Sind sehr praktisch, wenn man sich besser mit dieser Seite seiner physischen Existenz auseinandersetzen will.

(Plus die ganzen anderen Vorteile - weniger Müll, langfristig günstiger, weniger Infektionen, da die Schleimhäute nicht so stark austrocknen etc.)

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Karin!
Du sprichtst mir aus der Seele!!!
Aber welche Frau hat Die schon, die Zeit. Sie wird ihr nicht zugestanden.
Das Leben, die Arbeit geht weiter, und Frau sollte funktionieren in dieser Gesellschaaft....

Ein Menstruationsbett?!
Ich schlafe immer so verkrampft des nachts in dieser Zeit, mit zwei dicken Binden und einem Handtuch im Bett, weil ich denke, ich blute ins Bett.....
Ich merke,..."das" tut mir gar nicht gut.
Danke Dirund liebe Grüße
Rosi






Liebe Alruna!
Meine Mutter hat mich nichts anderes denken lassen,...und andere Leute auch nicht,...früher.
Später war es nur lästig, weil Frau dauernd zu funktionieren hatte und ja schließlich auch noch etwas Freizeit genießen wollte.

Ach was? Nie Krämpfe?
Ich glaube langsam auch, dass Frauen, die natürlicher, von Anfang an, damit umgehen konnten, weniger Schmerzen hatten und haben.
Scheint bei Dir der Fall zu sein. Sei froh drüber...
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi






Hallo Diandra!
Nein, kenne ich nicht.
Werd´gleich mal schauen.

Ich habe immer nur Binden benutzt, nie Tampons.
Ist sicherlich auch die Gewöhnung, mit was man am Anfang in Berührung gekommen ist.
Bei uns gab es anfangs nur Binden.
Danke und
LG
Grey Owl

Karin hat gesagt…

Noch einmal zum Menstruationsbett. Interessanterweise war das Zeitproblem für die Frauen mit denen ich über meine Erlebnisse sprach nur sekundär, also wenn sie überlegten es für sich umzusetzen, viel unmöglicher fanden sie es, das Blut ungehemmt fließen zu lassen. Eben auch im Hinblick was der Partner sagen könnte. Spricht eben auch in menstrueller Hinsicht vieles für A room of ones own... Alles Liebe Karin