31. Juli 2011

Jörg hat gestern Abend noch einen Apfelkuchen gebacken.
Beim Einkaufen hatte er eine billige Backmischung entdeckt und mitgebracht.

......und das Wetter ist immer noch nicht viel besser als gestern. Es regnet aber wenigstens nicht mehr.
Einen Vorteil hat es jedenfalls......ich kann meinen Balkon, so bei 15 Grad, wieder als Kühlschrank nutzen......

30. Juli 2011

Mag nicht raus.....

"So" sieht's heute draußen aus. 15 Grad und Regen....brrr......
Da ist der Jörg, weil er heute frei hat, alleine mit den Taschen losgezogen zum einkaufen.


Lasst Euch die gute Laune durch das Wetter nicht vermießen.

28. Juli 2011

Wer nicht einmal am Tag innehält, und sich der Gegenwart des göttlichen, wie auch immer es für jeden einzelnen von uns aussehen mag, im Innen wie im Außen gewahr wird, vergisst den wahren Sinn des Lebens.......zu leben........
Grey Owl

26. Juli 2011

Bücher.......lese ich mit dem Herzen

Ja, ich schreibe nicht nur mit dem Herzen,…...ich lese auch mit dem Herzen, lebe mit dem Herzen, den Gefühlen und Emotionen, der Phantasie…..und……das Herz liegt mir auf der Zunge.

So viele angelesene Bücher, die oft Monate bei mir rum liegen. Wieso ist das nur so? …..hab’ mich gefragt.


Frau liest, was (ihre Seele) sie braucht………zu der Zeit, wo sie’s braucht.

Zum einen zählt wohl die eigene Stimmung, in der man grade ist. Frau (Mann?) fühlt wonach ihr ist, was sie grade lesen möchte, was sie braucht..

Zum anderen…….unterschiedliche Schriftstellerinnen, auch, wenn sie von ähnlichen Dingen schreiben, wirken auf mich auch auf unterschiedliche Weise. Sie wecken unterschiedliche Emotionen, rufen ganz verschiedene Gefühle hervor.

Bin ich in melancholisch, trauriger Stimmung, lese ich am liebsten Bücher von Luisa, die mich aufmuntern, aufheitern, mich wach und heiter machen, mich lachen lassen, wieder auf den Weg führen.

Bei Luisa’s Büchern fühle ich Herzlichkeit, Wärme, Verstehen, Leichtigkeit, Heiterkeit…..es ist einfach angenehm sie zu lesen. Ich kann dann immer so herzlich lachen. Sie rufen positive Gefühle wach…..mit so einem Wohlfühl-Faktor.


Oder die Bücher von Angelika Aliti, die sehr gut geschrieben sind. Ich lese sie gern…….es macht Spaß. Der direkte, trockene Humor,…..oft zynisch, spröde….…vermittelt mir ein Gefühl der Härte…..des Lebens….wie es war und ist….für die Frauen. Erinnerungen kommen hoch, Vergleiche, Verständnis für so manches, auch, was die älteren Generationen betrifft. Was sie schreibt, ist nur all’ zu wahr, und wird direkt ausgesprochen. Sehr erfrischend und empfehlenswert!

Bücher über das Matriarchat im Allgemeinen,…..machen mich traurig, lassen mich weinen. Deswegen lese ich sie lieber „dosiert“.

Es lässt mich nur all’ zu deutlich erkennen, wie viel uns genommen wurde, und wie viel Arbeit und Zeit noch nötig sein wird, um wieder so leben zu können. Und noch trauriger macht es mich, dass ich das in diesem Leben nicht mehr er-leben werde.

Egal, was ich mir für mich auch schon erkämpft, zurückgeholt habe, ……es sollte aber für alle Frauen so sein!

……und das sich der Kreis wieder schließt……..jedes Buch hat seine Wirkung auf uns, und wir wählen es nicht „zufällig“.

25. Juli 2011

Melancholisch, nostalgisch.......

Die liebe Mia hat mich zu diesen Post inspiriert.
Ferien, Urlaub im Haus der Großeltern machen.
Wie schön und nostalgisch das für mich klingt, jetzt wo ich mit großen Schritten darauf zusteure, die letzte Generation zu sein.

Es ruft Erinnerungen wach, an schöne
Tage, voller Sorglosigkeit, Gerüche und Kinderfreuden. Aber auch Wehmut....... Wünsche, Emotionen......Wie gern spielte ich mit der Puppenstube, dem kleinen Porzellan-Geschirr......und stöberte in Oma's Schränken. Niemand sollte das vergessen, egal, wie alt wir auch werden.

Ich freue mich über die jungen Leute, wo es noch Zeit im Haus der Großeltern zu genießen gibt.

Heute sehe ich mit anderen Augen auf die damalige Zeit, und ich wünschte mir, ich hätte sie intensiver wahrnehmen und er-leben können, mehr Wert geschätzt. Aber was wussten wir schon al
s Kinder, Jugendliche. Es wurde nie viel geredet.
Trotzdem erinnere ich mich gern an diese Zeit......die noch so
sorglos war, einfach, voller Wunder.

Ich glaube die Großmütter-Häuschen- und Wohlfühlgeneration ist bald vorbei, stirbt aus. Die kommenden Generationen können sich kaum noch Häuser leisten, wohnen kaum noch idyllisch am Wald
esrand, sondern allerhöchstens am Stadtrand in Mietshäusern. Irgendwie traurig, dass diese Idylle verloren zu gehen scheint. Aber irgendwo wird sie hoffentlich auch überleben......wie so vieles es tat im Laufe der Geschichte.

24. Juli 2011

Kurzer Besuch im Fernsehprogramm

Ahhhh.....was für eine himmlische Ruhe am Sonntagmorgen.

Auch wenn ich meistens Tennis (Kassetten), oder auch mal eine DVD anschaue, riskiere ich manchmal doch einen Blick in's Fernsehprogramm. Und bei den eher seltenen Besuchen dort, fällt mir so manches schlechte Mantra oder gar Fehlinformationen auf.

Ein Satz ist mir da ganz besonders in’s Hirn gesprungen: Dracula bedeute Abkömmling des Drachen….ist ja o.k…..aber dann,….der Satz danach: = Sohn des Teufels.

Na herije, was hat denn hier der „Teufel“ zu suchen? So wird suggeriert, das Drachen Teufel sind.

Drachen gab es, bevor der Teufel als solches, wie man ihn heute allgemeinüblich kennt, von der Kirche erfunden wurde, um naive Gläubige in Angst und Schrecken zu versetzen. Drachen sind uralte Wesen, vor denen man sich nicht fürchten muss, sondern sie respektieren sollte.

Dann eine Reportage über Luchadores in Mexiko. Es ging um ein paar wenige Frauen, die der ewigen Verletzungen, körperlichen wie psychischen, leid waren, und sich zu Kämpferinnen ausbilden ließen. Man kann nicht sagen, dass es ihnen gerade gut dabei ging. Aber es war ihnen noch lieber wie weiter von Männer gedemütigt zu werden.

Sie hatten eine „Dreifachbelastung“. Haushalt, Kinder, Arbeit in der Woche, und am Wochenende Kämpfe.

Müssen sich Frauen wie Männer verhalten, und sich erst so was antun, um respektiert zu werden?? Am Ende hatten die Männer Angst vor ihne……..sie blieben allein.

22. Juli 2011

Ich halt's nicht mehr aus......

Ach, wißt Ihr was,......ich mach' jetzt einfach mal weiter.....komm' doch eh nicht von dem Lapi weg.
Auch, weil Tennis nur wenig übertragen wird von den German Open in Hamburg, bin ich auf der Website im Live Scoring und schau mir da die laufenden Ergebnisse an.

.....und als der Mond in den Fischen stand,....in den letzen Tagen, war mir nach schreiben......
Also, was soll`s, beende ich, .....mal wieder vorzeitig meine "Sommerpause".
Ist ja im Moment auch
nicht wirklich Sommer. Aber der kommt bestimmt noch mal wieder. Der Altweibersommer ist eh der Schönste!! Mit all' seinen Gerüchen nach Reife, Ernte, Früchte.......
Ich sollte es vielleicht doch mit den Post's so machen, wie ich's schon mal dachte.
Schreiben, .....wenn's zu schreiben gibt. Pause machen, wenn mir nach Pause ist. Ankündigen? Ja, vielleicht....auch mal wieder.....später.

Wenn Frau aus dem Herzen schreibt, kommt's halt nicht nach Plan.

6. Juli 2011

Das innere Land (der Seele)

Wenn die Welt im Außen manchmal unerträglich wird……….

Es muss gar kein Streit sein, gar kein großer Ärger, keine unendlichen Diskussionen, die auch immer eine Frage des „Wie’s“ sind. Es ist die Summer der vielen Kleinigkeiten, die manchmal auf eine einstürmt, die irgendwann genug, und vielleicht schon zu einem gewissen Musterverhalten mutiert, geworden sind, die uns manchmal das Leben so unnötig und unerträglich schwer machen. Es sind die Dinge von außen, und oft „Die“, die ganz nah bei uns sind.

Da ist es gut, einen inneren Ort zu haben, an den man sich zurückziehen kann,….wo Frau alles findet, was sie braucht. Einen Ort der Ruhe und Geborgenheit, mit all den Helferwesen, die Frau zur Seite stehen.

Und oft finde ich dort die Mutige, die immer wieder mahnt, Die, die die Domestizierte, Gehirngewaschene, Fügsame, Friedliebende, Feige, Abgeduckte, Gebeugte, des Kampfes Müde, klein Gehaltene, Willige, Missverstandene (wie viel Worte es doch da(für) gibt), zur Veränderung antreibt, weil sie genau weiß, was richtig ist,…..für sie selbst.

5. Juli 2011

Guten Appetit

Nur mal so zwischendurch.........
Reis mit roten Bohnen, Soße und ein wenig Hüherbrust.
Dazu Tomatenscheiben und selbstgemachte Pommes aus Süßkartoffeln.

4. Juli 2011

Die Schule der Weisheit.......

.....….ist das Leben und die Offenheit dafür.

Mit Weisheit ein/e Führer/in zu sein, lernt Mann/Frau nicht in einer der uns bekannten Schulen des gesellschaftlichen Systems.

Die aus den uns bekannten Schulen hervorgehenden Erwachsenen, oder gar den Schulen der Eliten, …..wollen Macht ausüben, besitzen, beherrschen, unterdrücken, und notfalls Angst verbreiten, mit welchen Mitteln auch immer, damit Gefügigkeit entsteht.

Ihnen ist keinerlei wahre Weisheit zu Eigen!


3. Juli 2011

Gesprächige Geister


Ehsu meint zu mir, dass ich meist nur für andere bitte. Ich muss lachen. Ja, da hat er nicht ganz Unrecht.

Ich bitte nur für mich, wenn ich Angst habe, sag’ ich bitter-süß und seufzend, und nicht ganz so ernst gemeint.

Jetzt lacht er/sie (die androgyne Gottheit der Yoruba) „Wovor hast du denn Angst?“

„Meinen Weg nicht zu finden, nicht zu erkennen, im physischen, wie im spirituellen Sinne,…..und vor der Dummheit der anderen,…..die nicht wissen, was sie tun..

„Weißt du was?. Wir machen das schon.“

Ich räuchere Salbei, Myrrhe und Lavendel, Zimt, damit’ s gelingt, und Olibanum, um alles zu bereinigen…….und wünsche dem Einen eine gute Fahrt, und dem Anderen, dass er seinen Job bekommt.



1. Juli 2011

Flegelin ohne Regeln



Ich bedanke mich herzlichst bei der lieben Alruna für diesen Award, mit dem sie mich bedacht hat. Ich bin gerührt und fühle mich geehrt! Danke!

Aber mit dem Weitergeben und Auswählen für andere Blog's tue ich mich immer ganz schön schwer.
Also tue ich jetzt mal was ganz Ungehöriges und bringe eine Stöckchen, das ich bei Ashmodai gefunden habe, und einen Award zusammen.....in einen Post........einfach so
.
Ich hielt mich nie gern an Regeln und war da schon immer ein Flegel,.....ähhh....eine Flegelin...?!

Wetter: Ein wenig chaotisch, durchwachsen. Alles dabei.
Gemacht: Zu viel was ich musste. Zu wenig was ich wollte.
Gehört: Nix Gutes.....vor allem von diesem System.
Gelesen: Zu viel im Internet. Zu wenig in Büchern.
Getrunken: Cappuccino, Tee, und ......zu wenig Wasser.
Gegessen: Immer noch manchmal zu hastig und zu angepaßt. Beim Essen muss ich dringend noch ruhiger werden......und weiter bemüht sein, so gut und gesund wie möglich zu essen....nach meinen Möglichkeiten.
Gedacht: Viel, wie immer.
Gefreut: Außnahmsweise mal über einen Film, auf den ich gestern Abend "zufällig" gestoßen bin. Hab' gelacht, wie schon lange nicht mehr. ( "Splendor")
Geärgert: Das Wimbledon nicht übertragen wurde.
Gelernt: Viele Erkenntnisse bestätigt gefunden.
Gekauft: Essen.
Spirituelles: Mit Geistern geredet, wie fast jeden Tag. Gelacht, diskutiert, verhandelt, gefragt. Den Tag begrüßt, alle Kräfte und Wesen.
Und sonst so?: Kehr' mein heiteres Gemüt nach außen. Lache so viel wie möglich. Genieße was geht.
Ausblick auf die nächste Woche: Ich lasse mich überraschen. (Obwohl ich Überraschungen nicht mehr mag).......und, ich muss mich mehr bewegen.