30. Juni 2012

Sommerluft


Die Sommerluft, besonders am frühen Morgen, erinnert mich an Kindheitstage. Als ich mit meinen Eltern im Urlaub war…..an einem See bei Rathenow.
Mein Vater hatte das Glück in der Kur einen Mann kennen zu lernen, der Kulturattaché war. Später besuchten wir ihn auch in Ungarn.
An diesem See hatte er und seine Kinder Gartenhäuschen,….ein ganzes Grundstück. Überhaupt wohnten dort nur Politiker, Schauspieler, und ähnlich „Hohe Tiere“.
Für mich als Kind, war das einfach wunderbar. Ganz besonders die Fahrten mit dem Segelboot. Nur mal schnell über’n See geschippert, ein Eis essen. 
Frühmorgens ging’s zum Bäcker, mit dem Rad…..frische Brötchen holen.
Und genau dieser Duft der Gräser, der noch kühle Morgenwind, wenn ich früh’s vor sechs am Fenster stehe, noch kein Lärm ist,  und tief einatme…..erinnert mich an eine unbeschwerte Zeit……..


(Fast) Ohne Worte

Mittag: Lachs gebraten, Möhren gedünste. Kartoffelbrei und Früchte.

Abendessen: Brot, Wurt, Fetasalat, Käse, Tomaten, Gewürzgurke und Obst


29. Juni 2012

Schönes Wochenende!


 Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch allen!
Und hier noch was zum "lauschen".....(Link!!!)


27. Juni 2012

Die Todas

In Südindien lebt das glückliche matriarchale Volk der Todas.
Clemes Kuby hat dort gefilmt.
Teil 7  (Link!!!)
Clemens Kuby über seinen Film:

"Ich war fasziniert davon, daß die Todas nicht arbeiten, es ihnen an nichts fehlt, sie keine Waffen besitzen, nicht töten und dennoch reich und glücklich sind. Ich kenne niemanden, der stärker im Hier und Jetzt lebt als die Todas. Sie verkörpern etwas, das für uns nur ein Traum vom Paradies sein kann, dennoch ist es Realität, was ich gefilmt habe." 


25. Juni 2012

The Living Matrix

The Living Matrix - Heilweisen der Zukunft (Link!!!)

.....die schon vor uns da war,immer da ist,wir sie nur nicht mit unseren Augen wahrnehmen können.....

....an die wir uns wieder zurück-erinnern müssen......

....für die es Zeit wird angewendet zu werden.......

....damit wir alle wieder "heil" werden können.

…..wo wir im Einklang mit allen Wesen und vor allem mit uns selbst sind…..
….wo Spiritualität als Normalität den Alltag durchzieht…..
….und wo die Voraussetzungen dafür geschaffen werden. 

Und irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass es dazu einer anderen Gesellschaft bedarf, in der es keinen Konkurrzenkampf mehr gibt, Wo Macht keine Rolle mehr spielt, und schon gar nicht die des Geldes.

 


22. Juni 2012

Unterwegs im Internet


Es ist schon komisch,……ich stöbere gar zu gerne auf Euren Blogg’s  und……..verzettle mich dann immer mit der Zeit. Eh’ ich mich’s versehe, sind ein paar Stunden vergangen…….und ich,……hab’ noch gar nix Neues geschrieben………Tja,…..wenn Ihr aber auch immer so interessante Sachen schreibt, und…..so schöne Bilder zeigt…….herje…….smile……

Und heute wieder:  Gott „Fußball“.
Die Massen-Hypnose“ für das Volk.
 

17. Juni 2012

Reversion


Wenn ich Unrecht habe, gestehe ich das ein. Was ich hiermit tue.
In kürzester Zeit revidiere ich mein vorangegangenes „erstes Urteil“ über das Buch von Arkadij Petrov.
Für ein und dieselben Dinge gibt es unzählig viele Ausdrücke. Jeder hat sein individuelles Wort und auch seine individuelle Definition von ein und derselben Sache. Ich musste mich erst einlesen,…..in seine Begriffs-Welt…….Verständnis dafür bekommen. Und eine Menge angebrachte Zynik ist auch eingebaut.
Was er sagt, las ich schon in okkulten Büchern, bei Luisa Francia, genauso wie bei Goethe, Platon und im Buch „Der Alchimist“. Sogar im neuen Film „Duell der Magier“ wird es deutlich und in einem einzigen Satz zusammengefasst: „Befreie deinen Geist, visualisiere die Moleküle, und mach’ dass sie schwingen.“
Im Grunde sagt Petrov nichts anderes, wie alle, die verstehen, was Magie wirklich ist. Nur beweist er’s anhand der Wissenschaft.
Alle leben sie täglich, die Magie, und die meisten, ohne es zu wissen. Sie findet in unseren Gedanken statt. In unseren Ideen, unserer Kreativität. Mit dem, was wir denken, erzeugen wir Realität.
Nicht nur, dass er als Wissenschaftler, die Wissenschaft mit der so genannten Magie zusammen bringt. Er geht einen Schritt darüber hinaus. Er zeigt uns, dass wir Schöpfer unserer Welt sind,…..alles in der Hand haben…….Fähigkeiten besitzen, die nur noch in Mythen und Legenden beschrieben werden.
Und deshalb führt er auch immer „Jesus“ an. Mittels der meist erfundenen  Geschichten um Jesus wurde alles gesagt, was die Menschen wissen müssten und sollten. Sie sollten auf eine höhere Bewusstseinstufe gehoben werden. Nur, haben sie bis heute nicht verstanden. „Wörtlich“ genommen, wo doch jede Zeit, jede Gesellschaft, jeder Mensch seine eigene Definition der Worte hat. Wir kann man da alte Texte wörtlich nehmen???
Es geht um das Verstehen im Geist. Wir alle sind "ein" Geist.
Da hat sich in 2000 Jahren wohl wenig getan an menschlichem Verständis……was sich genau darin zeigt, dass an seinen Forschungen zum Beispiel in Deutschland „keinerlei Interesse“ besteht…..so der Satz, den ich dazu las. Ja. Warum wohl? Es würde das gesamte Gesundheitssystem, die Gesellschaft und die Welt in der wir leben verändern. Und bestimmt nicht zu Gunsten derer, die im Augenblick noch die Fäden in der Hand halten, und gut daran verdienen.
Der Mann lebt echt gefährlich. Er zeigt der viel verdienenden und mächtigen Pharmaindustrie, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, die keiner kaufen muss. Ein Wunder, dass man ihn noch nicht  „weggeknipst“ hat.
Meinen Respekt!
Im deutschsprachigen Raum gibt es zum Beispiel einen „Kubi“, der ähnliches sagt,….vielleicht weniger wissenschaftlich. Aber sie werden alle als Spinner abgetan.
Das Buch ist halt an manchen Stellen t sehr wissenschaftlich geschrieben, und mit Sicherheit nichts für den einfachen Verstand. Auch nichts für jemanden, der sich noch nie mit Magie beschäftigt hat. DAS ist hier echt von Nutzem.
Das Einzige, worauf ich noch warte, sind die Übungen, die beschreiben werden sollten.
Aber ich bin optimistisch. Da ich mein Urteil über das Buch so schnell revidierte habe, werde ich vielleicht auch in dieser Hinsicht beim weiteren Lesen belohnt.

Alles in allem, bin ich nun nicht mehr der Meinung mein Geld umsonst ausgegeben zu haben.

14. Juni 2012

Geträumt…….


Ich träumte, ……..dass ich Freunde und Feinde hinter mir lasse,…..meinen Koffer packe, und einfach unbemerkt, früh’s, wenn noch alle schlafen, durch’s Fenster abhaue,…..in eine mittellose, städtische Anonymität…..allein.
In meinen Träumen, bin ich noch jung und stark,…..so wie früher.


Vorfreude


Es ist wie ein gutes Stück Schokolade, dass ich drei Tage lang anstarre, bevor ich’s esse…………
(Danke!) 

Mittag - Essen


Spontaneität

(Das Foto ist vom Frühjahr. Hab' kein anderes vom Jörg gefunden. ist ja erst ein paar Monate her.......)


Hat der Jörg mal einen freien Tag, herrscht „Ausnahmezustand“.
Alles wird ganz spontan und im Augenblick der Idee entschieden und umgesetzt...........


13. Juni 2012


Bin ich rastlos
fass ich die Hand,
voll Vertrauen, arglos,
die ich bei dir fand,
so zeitlos,
wie sie uns einst verband.

© Rosi Sanchez Garcia
 

Abend - Essen


12. Juni 2012

Beim „Lügen“ ertappt

(Aber ich erkenn's und sag's wenigstens.)

Eigentlich sage ich doch ganz gerne mal, dass ich nicht kochen, nicht nähen, nicht stricken usw…..kann, weil,……ich es am liebsten hatte/habe, wenn man mich damit in Ruhe lässt. Jetzt, unter den gegebenen Umständen so wie so.
Ich finde, manchmal ist es gut, „nichts“ zu können und nichts zu wissen. Da wird  man weniger verpflichtet und ein- und vor irgendwelche Karren gespannt.
Ja, die „Frau, die sich wieder (dümmer macht) kleiner darstellt“ als sie ist. Aber dadurch bekommt sie mal eine wohlverdiente Pause, sieht lächelnd zu, gibt hie und da mal einen „Hinweis“, und die Anderen………lernen was dazu!
Meine Erfahrung………..

11. Juni 2012

Fähigkeiten


Ich weiß, wie man Getreide anbaut, es von den Feldern holt, einfährt, drischt, zum Müller bringt, und daraus Brot, Semmeln und Küchen bäckt. Genau DAS habe ich gelernt, und als Kind miterlebt. Mein Großvater, sowie mein Vater waren/sind Bäckermeister. Mein Großvater Fritz hat samt Verkauf mit der Huckelkiepe per Pedes alles noch selber gemacht. Ebenso die Landwirtschaft mit Schweinen, schlachten, Wurst machen …..alles, was dazugehört. In dieser Umgebung bin ich aufgewachsen. Wir hatten dann die Bäckerei und den Laden.

In der DDR waren wir darauf angewiesen aus Scheiße Gold zu machen. Da lernst du Erfindungsreichtum……Kreativität Daran hat es uns notgedrungen weiß die Göttin  wahrlich nicht gemangelt.
Ich weiß wie man mauert, ein Dach teert, Beton mit der Hand mischt, und Schiefer an die Hauswand nagelt.
Ich weiß wie man malert und tapeziert.
Ich weiß wie man Heu einfährt, Stroh lagert, Tier hält und füttert.
Ich weiß´ wie man Wäsche kocht und per Hand wäscht…..am „Waschtag“ mit der ganzen Familie in der Waschküche.
Ich weiß wie man Holz hackt, Feuer macht, draußen und im Ofen….wie man Marmelade kocht und Früchte einmacht.
Alles schon gemacht in meinem Leben.
Sogar Klavier spielen habe ich mal gelernt.
Beim Schlachten bin ich immer weggelaufen….zugegeben. Aber ich weiß, wie man Wurst herstellt..

Ich kann Stricken, Häkeln, Nähen, Kochen, wozu ich allerdings nie wirklich große Lust hatte. Nicht jede ist zur „Hausfrau“ geboren!
Jörg kann das alles ebenso, und er kennt sich mit Landwirtschaft noch viel besser als ich. Seine Familie hatte einen ganzen Hof voll. Genau wie wir,….samt Felder.

Und rein theoretisch könnte ich mich selbst versorgen, und völlig autark leben.
Jörg hat obendrein noch eine Ausbildung in Überlebenstraining. Wirf uns im Wald raus,…..und wir kommen bestens zurecht.
Unsere einzigen Handykap ist das alt geworden sein, die Krankheiten die sich eingestellt haben, der Körper, der nicht mehr so gehorcht wie früher, .......die Abhängigkeit von Medikamenten, die Schmerzen…..und letztendlich die Umstände, die es nicht mehr zulassen, dass wir SO leben.
Denn keiner wird behaupten, dass er sein eigenes Getreide auf dem Balkon anbaut und daraus seine eigenen Brötchen bäckt.

SO, und jetzt, erzähl mir noch einer was von Fähigkeiten. 
 
Und eigentlich ist in einer intakten Gesellschaft genau DAS der „Job“ der „Jungen“,….das alles von den Alten zu lernen und dann die Hauptlast der Arbeit zu übernehmen. 

Die Art Häuser zu bauen und zu leben wird sich in der Zukunft mit Sicherheit verändern. Man ist ja,.....schon dabei......




10. Juni 2012

(Virtuelle) Angriffe


Was geschieht nur mit den Menschen im Augenblick.
Es scheint so zu sein, wie Manche behaupten.
Alles spitzt sich zu, bis zur „Zeitenwende“.
Nur hoffe ich, dass dann auch die „Einsicht“ folgt. Die „Wende“. Obwohl,…..Luisa ja sagt, dass „Hoffnung“ Falschgeld ist.
Darum sind manche wahrscheinlich so hasserfüllt, verbittert, sogar fanatisch.
(Ach,…..könnte sich dieser ganze Fanatismus nach dem 21. Dezember einfach in Luft auflösen!!!)
Aber das Alles, Hass, Verbitterung und Fanatismus, hat absolut NICHTS mit mir zu tun.
Es sind NICHT mein Probleme,….sondern Deren!
Und so wie so, sehe ich mich in nicht in der Position mich in irgendeiner Weise verteidige, oder vor irgendjemanden rechtfertigen zu müssen.
So viel „dazu“……….


9. Juni 2012

Jahreskreis


Wolkenfeder, Schwalbenschwanz,
die Sonne wagt den Sommertanz.

Regenbogen, Ernteschmaus,
kommt der Herbst  mit Sturmgebraus.

Glitzerwelt und Eiseskälte,
fegt Nordwind in die Zelte.

Erwacht das Leben aus der Erde,
auf des Frühling frischer Fährte.

Ist der Jahreskreis nun voll und ganz,
Flechten wir den Ährenkranz.
Und kehren mit dem Besen
die Liebe zu all den Wesen.

 © Rosi Sanchez Garcia


7. Juni 2012

Keine Nachhaltigkeit


Alles ist in dieser Gesellschaft darauf ausgelegt,
dass es schnell verschleißt…..
..…damit man „konsumieren“ muss.
Keine Nachhaltigkeit!
Verschwendung der Ressourcen!


Bedeutungslosigkeit ist überall.
Wie in Trance,
die Sinne betäubt,
tanzen die Sklaven,
den Tanz des allmählichen Vergessens.

Der ätherische Körper


Äther……ein Zustand zwischen Energie und Materie.
Dieser Ätherkörper, die erste Schicht, gleicht einem Energienetz aus feinen Energielinien, der sich über den ganzen Körper zieht. Er hat die gleiche Struktur wie der physische Körper, mit allen anatomischen Teilen und Organen. Er ist ein Gerüst aus Kraftlinien…..oder eine Energiematrix, die der physischen Form des Körpers Form und Halt gibt. Ohne dieses Kraftfeld kann der physische Körper nicht existieren. Dieses Kraftfeld ist also eine Voraussetzung, nicht eine Wirkung des physischen Körpers.
Quelle: „Lichtarbeit“ von Barbara Ann Brennan

5. Juni 2012

Mini-Sonnenfinsternis


Leider nix geworden mit der außergewöhnliche Minisonnenfinsternis, wo die Venus vor die Sonne zieht. Stürmisches Wetter, Wolken und Regen haben’ s verhindert………
Schade. Wird in diesem Leben nicht noch einmal passieren. (Siehe auch HIER!!! Link!!!!)


3. Juni 2012


Eivør - Trøllabundin (Link!!!)

Matriarchale Hochkultur


Die Basis der matriarchalen Gesellschaft ist der Ackerbau. Es entwickelten sich aber auch Hirten- und Viehzüchterkulturen….und der Handel. Dieser war früher in erster Linie Frauensache, und ist er auch noch…..bei vielen Völkern. Zum Beispiel bei den Tuareg betreiben aber die Männer den Handel.  Oder auch bei den Munsuo in Südwestchina, weil er mit weiten Reisen verbunden ist. Frauen verlassen das Clanland eher selten.


In matriarchalen Kulturen entwickelte sich die Stoffherstellung, egal welcher Art. In der minoischen Kultur auf Kreta, waren Frauen Architektinnen und Baumeisterinnen.
Weltweit sind überall dort, wo sich die matriarchale Pflanzenkultur ausbreitete, Megalithbauten anzutreffen.

Einige matriarchale Hochkulturen haben sich zu König(innen)reichen entwickelt. Die Königin galt als Erbin der ersten Sippenmutter und oberste Vertreterin der Religion. Hier holte sie sich oft ihren ältesten Bruder zu Hilfe, wo es nicht selten zur Geschwisterheirat kam. …..allerdings nur im Königshaus…..was als dynastische Inzest definiert wurde.
Auch hier war der Bruder-König für weltliche Belange zuständig, und die Königin, war die oberste Priesterin.
Bis in´s 19 Jh. wurde von Königinnen berichtet, die gegen die Kolonialherren ihr Volk anführten. 
Denn erst in Extremsituationen und unter Einfluss des Patriarchats wurden auch Kriege geführt.

Krimi


Der Krimi im ZDF (Link!!!) vom gestrigen Abend war echt unter der esoterischen "Gürtelliene".
Eine tote Ratte, ein falscher Priester, obskure Zeremonie, und eine Tränkebrauende Heilpraktikerin mit indisch klingendem Namen, die andere Frauen umbringt.
Angstmache vor esoterischen Kreisen und Heilmedizinern…..also, allem „Unbekannten“.
Keltische Symbole werden verunglimpft und auch noch ziemlich alt-ägyptisch aussehende Katzen, die als Überbringer „teuflischer“ Träume dienen.
Na „Halleluja“, sag’ ich da nur……
Geht’s noch schlimmer?


Bilderberg-Treffen

Das Bilderberg-Treffen fand statt......31. Mai - 3. Juni 2012 n Chantilly, Virginia, einem Vorort von Washington DC.(Link!!!)

2. Juni 2012

Mond im Skorpion.


(Das ist natürlich wieder die Sonne. Ich hab' leider keinen so guten "Mondbilder") 
 
Der zunehmende, absteigende Mond steht im Skorpion.
Jetzt haben wir besondere Sinne für unsere dunkle Seite, dass, was wir der Welt lieber nicht zeigen, die menschlichen Tiefen und Abgründe.
Oberflächliches scheint uninteressant, weil wir die Wahrheit und den tieferen Sinn hinter allen suchen.

Das Thema Macht und Ohnmacht steht im Vordergrund.
Man sollte nicht andere Menschen für die eigenen Zwecke manipulieren.
Es kommt immer auf einen selbst zurück!
Offenheit und Ehrlichkeit sind angesagt.

Vorsicht vor Unterkühlungen. Der Körper ist anfällig für Infektionen.

Malerarbeiten sind besser zu verschieben.
….und für das ausgiebige Auslüften ist es auch nicht an der Zeit.

Haut und Körper nehmen nährende und pflegende Stoffe jetzt besonders gut auf.


Politik


Politiker können nicht wirklich was ver-ändern.
Sie laufen an den Fäden der Mächtigen,
und sind oft Verräter am eigenen Volk……
(….für ….wie viel auch immer?......)
Nur, irgendeiner muss den Job ja machen.
Wenn es nicht der Eine ist,
ist’s der Andere.
Ja, ….Geld ist mächtig……
…..weil wir es dazu machen…….
…..und „mit-spielen“ im großen Spiel……
Man lässt uns ja immer weniger Wahl……
(….auch den Politikern nicht….).
Die Schlinge zieht sich immer enger.
(Und mal ganz ehrlich……zu DDR-Zeiten hätten man mich für diese Zeilen eingesperrt.)

Aber,…..Politik, ist nicht mein Weg!!!
Wir sitzen nur auf den „Zuschauer-bänken“.
Alles andere, ist Illusion. 


1. Juni 2012

„Selbstermächtigung“


Oft lese ich, dass jemand schreibt „selbsternannte“ Schamaninnen.
Sicher habe ich auch was gegen Größenwahn, ….gegen Menschen, die nicht wissen was sie tun, weil es für andere gefährlich ist, oder werden kann. Gegen Übergriffigkeit. Ob nun physisch oder psychisch. Gegen Doktrinen, Vorgaben, Festgeschriebenes…….Denn DAS ist es ja gerade, dass NICHTS festgeschrieben ist! Daher hat jeder seinen eigenen, unverwechselbaren Weg.

Und, WER sollte uns denn schon „ernennen“,…..zur Voodoo-Priesterin, zur Schamanin, …….wenn nicht wir selbst.
WIR sind wieder die Ersten, die das alte Wissen zurück rufen,….und mit dem Neuen verbinden.
Wir, können es dann ggf., wenn gewollt, an unsere Kinder weiter geben. DAS, was wir uns erarbeitet, erfühl, erspürt haben. Dennoch müssen sie selbst ihre Erfahrungen machen, eigenen Wege gehen,….jeder von uns. Egal,….wie er/sie sich nennt. Und vielleicht hat mancher auch gar keinen Namen………. Nimmt an, was bereits da ist, gegeben wird.
Nichts ist falsch oder richtig. Nichts schwarz oder weiß. Nicht gut oder böse……..

Jeder muss/sollte für sich selbst wissen und entscheiden, was gut für ihn ist.


Rekunstruktion der weiblichen Kraft



Ein Link!!!!! aus dem Tattva-Archiv vom 15. Mai 2012


Frauen im Matriarchat- die Rekonstruktion der weiblichen Kraft.


Von: Alexandra Schwarz-Schilling

„Lebens-Mittel“


Ich find das Wort "Lebens-mittel" immer so komisch, künstlich, weit entfernt von DEM, was es wirklich ist....aus was sie wirklich bestehen,........
 .......nämlich aus lebenden Wesen......vergeldlicht....entfühlt....erakltet.....
......eingefroren.....umgewandelt…..ver-kehrt…..