31. August 2012

Alles ist......



Vielleicht gibt es ja gar keine Wiedergeburt …..und alles kommt mir nur so bekannt vor, weil ich mit allem verbunden bin.
Aber vielleicht habe ich zu manchen Plätzen auf dieser Erde eine besondere Beziehung, die ich fühle, erspüre, weil ich dort schon einmal gelebt habe.
Alles ist möglich

Mni – der Atem des Lebens……
….wie das Wasser in der Sprach der Lakota heißt.
Alles hat Bedeutung

Was ich anderen antun, tun ich mir selber an.
Also achte ich darauf wie ich mit allem und auch mir selbst umgehe.
Alles ist Eins.


30. August 2012

Heutiges.......



Ich glaube viele Krankheiten entstammen irgendwelchen Drangsalen und entwickeln sich über Jahre hin um schlussendlich genau diesen zu entkommen…..und sei es mit dem Tod.



„Gedanken-Bröckchen“
  
< Meine Tagesplanung läuft bis jetzt super. Ich versuch immer mal was Neues, um ein gewisses Optimum zu erreichen. Aber dann ist da der Lapi……

<  Getrübtes Lächeln bringt der Tag, weil………mein Sohn heute zu einem Festival fährt und ich mir als Mutter natürlich Sorgen mache. 
Das Lächeln hat zwei Gründe. Meine Hasenfrau kommt heute zu Besuch, und der Jörg, der sie nicht leiden kann, holt sie ab....….grins…….

………und eigentlich finde ich es ja mal ganz gut Gedanken als Feststellungen nieder zu schreiben ohne sie zur Diskussion zu stellen………..




Vision

Ein langer blauer Weg……
Eine, die vor mir her rennt…..
Ich sehe sie.
Es geht immer weiter aufwärts in die Wolken.
Ich kann ihr nicht mehr folgen.
Ich weiß sie geht in die Halle.
Meine persönliche Halle der Göttin und der Engel.
Und ich weiß,…..dass ich auch dorthin muss.


29. August 2012

Welten-Gespür



Nach welchen Kriterien beurteile ich Menschen, die ich in meine Nähe lasse?
Der Erste Eindruck……das Intuitive. Das Gesamtbild der Erscheinung…..und vor allem das, was ich in den Augen sehe…..ist für mich ganz wichtig. Sie erzählen eine Geschichte, die ich lese.
Für das Intuitive lasse ich mir gewöhnlich Zeit. Einfach nur hinsetzen, ruhig sein und reinspüren…….sehen.

 
Aber wider allen Gespürs, lass ich mich immer wieder auf Menschen ein……und werde enttäuscht.
Wird nicht immer gesagt, dass Enttäuschung die Erwartung voraussetzt?  Aber was ist, wenn ich bewusst getäuscht werde ohne zu erwarten. Offen bin für den Menschen, der mir maskiert entgegenkommt? Und vielleicht tut der Mensch das ja auch nicht absichtlich? Vielleicht ist er einfach so……und ich bin ganz anders. Zwei Universen Mensch,…..die aufeinander prallen, aber wenig bis nicht kompatibel sind. Also liegt es doch nicht an mir…..und k-einer Erwartung. Die Mensch-Welten sind nur zu verschieden. Aus zu vielen unterschiedlichen Komponenten zusammengesetzt, wo sich vielleicht nur ein oder bestenfalls zwei Bestandteilen ähneln.


Ein Wunder also, dass sich die Menschen überhaupt verstehen. Manche mehr, manche weniger. ….je nachdem wie ihr inneres Universum aussieht. Aber tun sie das wirklich? ...….sich verstehen? Oder tolerieren sie nur…….wofür wir wahrscheinlich diesen Brain da oben haben…..unter anderem. 
Ich denke verstehen ist  zu sehr verkopft ……in den letzten…..??? –hunderten Jahren. Wie wär’ s mit ver-spüren….?!........was zurück zu holen wäre.....das Gespür.....


Aber ich denke …….und will vor allem…….nicht allen Menschen misstrauen……auch wenn mich die Erfahrung zunehmen ,....im Moment,....etwas anderes lehrt……..und vielleicht verwenden wir nur die falschen Begriffe,……und vielleicht ver-stehen wir die gesprochenen Worte nur falsch…..und die Sprache ist nicht der Fortschritt, der immer in ihr gesehen wird. Vielleicht haben wir durch die Sprache noch etwas viel besseres verloren……….das die Menschen früher mal besaßen…..
 

28. August 2012

Verschiedenes



 „Gedanken-Bröckchen“

< Ich würde gern vergeben. In einem Moment kann ich’s …..im Nächsten noch nicht……weil sich da was in mir wehrt……das noch nicht vergeben kann…..und ein bisschen Unverständnis ist immer noch dabei. Na ja,….aber jeder Morgen ist ein neuer Anfang…….
< Wie definiert jeder von uns Schmerzen und deren Intensität für sich???
<  Geld……ich hatte immer mein eigenes Geld. Habe immer gearbeitet. Zu DDR-Zeiten hat man notorische Arbeitsverweigerer abgeholt und eingesperrt…..ob Frau oder Mann. Selbst psychische Krankheiten zählten da nicht, worauf es ja jetzt eher Rente gibt, wie auf kaputte Knochen.
< Ich kann nicht verstehen, wie Frau auf je-man-des kosten leben kann……..und das noch o.k. findet.
< Mein Sohn hat endlich seine Fahrerlaubnis......mit einen bisschen Urvertrauen hat er es gerade am letzten Tag noch geschafft, bevor er die theoretische Prüfung noch einmal hätte machen müssen. Und das Geld für die Fahrstunden hat auf den Pfennig genau gereicht. Jetzt braucht er nur noch sein Auto.
……..und der Wind singt seine Lieder…………..

Hirngespinste

Der „Schreib-Wahn“ packt mich zuweilen......wo ich lieber schreiben als lesen möchte……obwohl ich doch Bücher liebe…….
Es könnte ein Krimi werden,…..ein Liebesroman vielleicht. Besser etwas Magisches……….oder ein Action-Reißer. Wie wär’s denn mit einem Saldo-Maso-Mach-Werk? Ach nein,…..das gibt’s ja schon.
Und eigentlich bin ich die ganze Zeit schon am Grinsen………..


27. August 2012

Nachlese



Endlich mal ausgeschlafen. Der Schlaf hatte mir gefehlt………
Die erste Freude am Tag……..Kaffee und Brötchen mit Himbeermarmelade….vom Supermarkt. Aber das ist egal…..es schmeckt.
Und dann…….Wolken-schauen…………

Viel zu tun am Lapi…..wie eigentlich jeden Tag…..und immer wieder diese lästigen Buchstabenreihen, die ich eingeben muss.....
Da ist noch eine Mail von meinem Onkel mit zwei wunderschönen Bildern aus seinem Garten.
Einmal im Jahr schreibt er mir.
Ja,….jeder hat seine Wichtigkeiten,…..seine Prioritäten……..und da fällt mir auf, dass ich eigentlich kaum Kontakt zu Mitgliedern der eigenen Familie habe……und auch noch nie so wirklich hatte.
Da ist doch irgendwie „die Mauer“ stehen geblieben…….


Da ich weiß, dass mir viele von Euch mit Sicherheit alles Gute gewünscht haben, möchte ich mich hier auf diesem Weg bedanken.
Danke Euch allen!!!

26. August 2012

Versprochen ist versprochen



Ja, ich hatt’s meinem Sohn versprochen,…..wir gehen zum Chinesen.
Ein Katzensprung …….. Luftlinie vielleicht so fünfhundert Meter. Am Abend kann ich sogar die Laternen in den Fenstern des Lokals leuchten sehen.
Gefahren sind wir aber trotzdem. Jörg hatte das Auto geholt. Es musste so wie so eingekauft, Tabletten aus der Apotheke, und der Jimmy in Lichte abgeholt werden.
Natürlich kam mich meine Hasenfrau auch besuchen. Irgendwann muss ich die ja mal ins Spiel bringen.
Sie ist schon alt…..ein DDR-Produkt. Na ja,….aber ihr Mann, auch ein Hase, ist noch älter. Die zwei haben drei adoptierte Kinder. „Made in China“…..selbstverständlich. Siggi, der Freche, Sam der Brave und Duke der Kleine.

Auch wenn das China-Restaurant schon mehrmals den Besitzer gewechselt hat, was in manchen Ecken zu sehen ist, schmeckt das Essen doch wirklich gut. Wir waren schon fünf Jahre nicht dort. Damals war der Koch wohl auch ein Anderer,…… denn ich kann mich noch erinnern, dass wir beschlossen ……des Geschmacks wegen……uns das Geld lieber zu sparen.

Na ja,….jetzt bin ich natürlich in einer „Zwickmühle“……würde ich mal so sagen…….und ausliefern tun sie auch noch……..


Ein junger Mann kam zur Tür herein. So genau konnte ich ihn nicht erkennen……ich hatte meine Brille abgelegt, weil sie nur in die Ferne gut sieht……und ich daher mit ihr eher nur erahnen konnte was da vor mir auf dem Teller lag.
Er bestellt, setze sich und wartete. Als wir das Lokal verließen saß er immer noch und es stellte sich heraus, dass es ein ehemaliger Arbeitskollege von Jörg war. Ich kannte ihn auch…..und seinen Vater,….vor früher…..konnte mich gut erinnern. Ich hörte nicht was Jörg da mit ihm redete……unterhielt mich mit Jimmy…..wenn ich schon mal die Gelegenheit dazu hatte. Später erzählte mir Jörg von ihm,….dass er nach einem halben Jahr  wieder zurück gekommen wäre……und ich frage mich immer wieder wie junge Menschen so weit abrutschen können, dass sie in einer Drogenentzugskliniken landen.
Ist das nicht schrecklich?
 
Ich war ssssoooo müde gestern……hatte drei Tage den dänische Krimi bis nach Mitternacht verfolgt……..und konnte nicht ins Bett gehen.......weil es...... extra für mich…..noch ein tolles Feuerwerk gab…….grins.....

Also…..Streichhölzer in die Augen geklemmt……und zugeschaut……
Von meinem Logenplatz hatte ich natürlich die aller beste Sicht!


25. August 2012

Wandlungstage



Wandeln,…..Neuanfänge……Spaß haben……kreativ sein…….die alte Tages-Schiene ablegen,…….und eine neue erfinden, Eine, die sich besser anfühlt……zumindest erst mal für diesen Tag.
Und vielleicht sollte ich lernen meinen „Geburts-Tag“ zu schätzen lernen……
Aber da sind immer noch die Erinnerungen an die Erwartungen die ich an diesen Tag stellte, und die sich nie erfüllten. Die dadurch entstehenden Enttäuschungen, Demütigungen. Es sollte immer alles schöner, besser, ereignisreicher sein,…..an diesem besonderen Tag. Aber die anderen um mich herum waren nicht anders. Änderten weder ihre Einstellungen , Sicht- oder Handlungsweisen. Nur ich war immer voller Erwartung……dass da was passiert,……dass ich mich freuen kann wie ein Kind……
Wahrscheinlich wollte ich nur diesen einen Tag Verständnis, Geborgenheit, ein kleines Lob, ein Danke…..
Nur waren das meine ureigenen Vorstellungen, von denen niemand anderes wusste.
Damals wusste ich noch nicht, dass ich keine Erwartungen haben sollte, und von keinem Menschen etwas erwarten kann.
Damals wusste ich noch nicht, dass das Glück aller Erwartungen, die ich hatte, in mir drinnen ist,….und nicht im Außen.
Warum braucht man nur ein halbes Leben um schlauer zu werden?
Konnte man mir nicht gleich nach der Geburt lernen……glücklich zu sein….und vor allem wie!
Ein Fach in der Schule, das es mich lehrt, wie ich mein Leben am besten genieße……..und nicht diese Indoktrination, diese Domestizierung, ….diese Überschreibung, Ausmerzung meiner Gedanken durch Fremdgedanken, die ich auswendig lernen musste und am Ende noch für meine eigenen hielt,…..so lange Zeit,……..Aber ich konnte nie aufhören zu denken, auch wenn ich zwischendurch für einige Jahre abgeschaltet hatte, lief das Programm im Hintergrund weiter, und…….meldete sich,….brach durch….heftig und gewaltig zeigte es mir die Richtung…..wie ein „Weck-Ruf“…..Hejjj! Da ist noch was anderes, das du vergessen hast.
Und vielleicht hat’s auch gerufen, ….und ich hab’s einfach nicht gehört…………….


Die Nebel holten mich ab und brachten mich in mein eigenes Land.
Mein Bruder, der Wind, begleitete mich. Wir unterhielten uns gut……kennen uns schon so lange.
Dorthin wo ich fröhlich sein kann, glücklich doch noch zu leben….mit was auch immer oder ohne.
Dorthin wo ich begegnen kann wem ich will. Wo ich tanzen schwingen, singen, lachen kann…..wie’s mir gefällt.
Dorthin, wo ich ich sein kann.

……..und dann war da noch das Kochen,….das Telefonieren……….der Krimi.....die Müdigkeit........

......und ein Geschenk.....

23. August 2012

Mein liebes „Tagebuch“……



Oder:
- Das etwas andere Tagebuch
- Kreativ am Morgen
- Stürmische Begrüßung
- Was für ein Tag, um Neues zu beginnen…….
Es ist komisch, fange ich an zu schreiben fallen mir tausend Anfänge ein…..und vielleicht auch hundert Schlüsse,……obwohl ich eigentlich nie weiß wo’s hinführt, wenn ich beginne…….
Ich schreibe einfach,…..und irgendwie…..wird was draus……was meistens sogar noch einen Sinn ergibt.

Gestern Abend habe ich noch den dänischen Krimi geguckt, ….und  sogar eine Folge von Akte X. Aber auch nur weil Robert Patrik mitspielt. 
Jimmy hatte versprochen anzurufen, und ich hatte gewartet……..Zähne geputzt,…..gewartet……und eigentlich wollte ich nicht warten, sondern endlich ins Bett. Also hab’ ich ihn angerufen…….und ich hab’ mich gefreut, dass „er“ der Erste war…..mein Sohn…….
Ich hätt’s auch nie gedacht, dass sich das Verhältnis zu meinem Sohn mal so entwickelt. Wir uns im großen Ganzen gut verstehen. Was wahrscheinlich auch zu einem Teil an der Distance liegt, die ich zwischen uns gebracht habe. 
Da sind Ähnlichkeiten zu meinem Leben früher, die mir vorher noch gar nicht so aufgefallen sind. Überhaupt ist er mir ähnlicher als ich dachte….oder ich ihm???
Auch wenn ich nie Kinder wollte, denke ich grad’ heute, an meinem Geburtstag drüber nach…….und freue mich, das er da ist!

Eigentlich wollte ich heute Morgen ausschlafen……..aber Shango und Oja beschlossen mich zu begrüßen,…..an diesem Tag. Sie hatten schon die halbe Nacht gepoltert…….und ich freue mich und grüße zurück…..in Ehrfurcht und Demut vor ihren donnernden und blitzenden Kräften. Weine und lache…..gleichzeitig……
Meine Hände streichen über die Haut der Trommel. Sie ist weich geworden durch die Kühle der Nacht und die Luftfeuchtigkeit.  Ihr Ton ist tief. Bumm, bumm,…..bumm, bumm…….

Anstatt zu frückstücken mache ich meinen Laptop an und schreibe. Denke darüber nach, wie ich ihn nennen könnte, denn er ist mir ans Herz gewachsen.
Ich versuche Neues, Herz-liches, lass es fließen…….
Denke ans Schreiben, über’s Schreiben nach. Daran, dass ich meine Linkliste am liebsten noch ein bisschen kürzen möchte……..darüber, was ich heute noch alles machen will, aber auch sein lassen könnte.......
…..und jetzt geh’ ich mal…..den Tag in meine Form bringen……..

Magisches.......


Was nicht zu mir gehört,
soll mich verlassen.
In das Ei zurück
soll es nun passen.

Dann schließe ich den Kreis.
So soll es sein!
Athame hilft mir.
Lässt niemand mehr rein.

Der Schild wird gelingen.
Mir Ruhe einbringen.


© Rosi Sanchez Garcia 

Noch ein Versuch.....



Wie Ihr sicher schon bemerkt haben werdet, starte ich erneut den Versuch „ohne“ die Kommentarfunktion. 
Natürlich!!!.....habe ich mich immer über Eure Kommentare rießig gefreut!!!.....
Aber vielleicht ist es im Moment für Einige von Euch leichter, denn……seitdem es facebook gibt, Sommer ist, die Menschen urlauben ……wenig Zeit haben…….muss niemand unbedingt kommentieren. So kann man/Frau einfach mal reinschauen…..zwanglos,….einfach…..simpel…..
In dringlichen Fällen, gibt es immer noch die E-Mail.
Und vielleicht/wahrscheinlich……ändere ich’s auch bald wieder……..
Mal sehen wie’s läuft……

Mein (un-)kultivierter Geist möchte spielen…..



Eigentlich sollte ich mich einen Dreck drum scheren und lachen…..was ich auch tue….nur nicht profan und mit-leidend. Sondern eher erholend und Kraft schöpfend,  nach einer unerwarteten Begebenheit, welche mich doch recht mitgenommen, und mehr bewegt hat, als ich es mir wünschte.
Was denken sich manche Leute nur so respektlos einem anderen Menschen-Wesen gegenüber zu sein. Sie verlangen Einfühlsamkeit und Verständnis, wo sie keines zeigen. Schließlich bin ich auch nicht die Gesündeste.
 Da wird einfach mal von dieser Frau gewöhnliches Verhalten, dass sie nicht an den Tag legen möchte und als niedrig und niveaulos einstuft, mit gesundem Selbstbewusstsein und dementsprechend selbstsicherem Auftreten verwechselt…..das einem erwachsenen  Mensch zu Eigen sein sollte. Ganz normale gesellschaftlich Umgangs- und Kommunikationsformen eben, die jeder im täglichen Leben und Miteinander einsetzen muss um verstanden zu werden. Aber dazu ist sie offensichtlich nicht fähig,.....  das Gegenüber einzuschätzen…….was sie nicht kann, weil sie so derart Welt-, Gesellschafts-, und Beziehungsfremd ist und nicht weiß wie man anderen gegenübertritt….in einer selbstverständlichen Art der Kommunikation des Verstehens…..und nicht nur um seine eigenen Belange kreist.
Als „selbstverständlich“ wird von ihr jedoch gesehen, dass andere ihre Erwartungen bedingungslos erfüllen, sogar im wirtschaftlichen Beziehungs-Miteinander. Geschieht das nicht, wird sie respektlos und wenig einfühlsam dem anderen gegenüber….und ihre eigenen Unzulänglichkeiten, die sie nicht erkennt, projiziert sie auf andere…….sogar noch mit Krankheitsbildern versehen.
Wenn man Mitleid  und Aufmerksamkeit durch weinen erzeugen will, was man so oft bei Kindern oder durch die patriarchale Konditionierung auch bei Frauen findet,….und dann noch eine kindlich, trotzige Reaktion wie bei einem Teenager zeigt, einem aber die Erwartung der Aufmerksamkeit nicht geschenkt wird, sollte man ernsthaft darüber nachdenken mit jemand Kompetenten darüber zu reden.
Und so betrete ich jetzt, in diesem für mich außergewöhnlichen Falle fremdes Terrain und zitiere Nietzsche:
La Rochefoucauld trifft in der bemerkenswertesten Stelle seines Selbst-Portraits (zuerst gedruckt 1658) gewiss das Rechte, wenn er alle Die, welche Vernunft haben, vor dem Mitleiden warnt, wenn er rät, dasselbe den Leuten aus dem Volke zu überlassen, die der Leidenschaften bedürfen (weil sie nicht durch Vernunft bestimmt werden), um so weit gebracht zu werden, dem Leidenden zu helfen und bei einem Unglück kräftig einzugreifen; während das Mitleiden, nach seinem (und Plato's) Urteil, die Seele entkräfte. Freilich solle man Mitleiden bezeugen, aber sich hüten, es zu haben: denn die Unglücklichen seien nun einmal so dumm, dass bei ihnen das Bezeugen von Mitleid das größte Gut von der Welt ausmache. — Vielleicht kann man noch stärker vor diesem Mitleid-haben warnen, wenn man jenes Bedürfnis der Unglücklichen nicht gerade als Dummheit und intellektuellen Mangel, als eine Art Geistesstörung fasst, welche das Unglück mit sich bringt (und so scheint es ja La Rochefoucauld zu fassen), sondern als etwas ganz Anderes und Bedenklicheres versteht. Vielmehr beobachte man Kinder, welche weinen und Schreien, damit sie bemitleidet werden, und deshalb den Augenblick abwarten, wo ihr Zustand in die Augen fallen kann; man lebe im Verkehr mit Kranken und Geistig-Gedrückten und frage sich, ob nicht das beredte Klagen und Wimmern, das Zur-Schau-tragen des Unglücks im Grunde das Ziel verfolgt, den Anwesenden weh zu tun: das Mitleiden, welches Jene dann äußern, ist insofern eine Tröstung für die Schwachen und Leidenden, als sie daran erkennen, doch wenigstens noch Eine Macht zu haben, trotz aller ihrer Schwäche: die Macht, wehe zu tun. Der Unglückliche gewinnt eine Art von Lust in diesem Gefühl der Überlegenheit, welches das Bezeugen des Mitleides ihm zum Bewusstsein bringt; seine Einbildung erhebt sich, er ist immer noch wichtig genug, um der Welt Schmerzen zu machen. Somit ist der Durst nach Mitleid ein Durst nach Selbstgenuss, und zwar auf Unkosten der Mitmenschen; es zeigt den Menschen in der ganzen Rücksichtslosigkeit seines eigensten lieben Selbst: nicht aber gerade in seiner "Dummheit", wie La Rochefoucauld meint. — Im Zwiegespräche der Gesellschaft werden Dreiviertel aller Fragen gestellt, aller Antworten gegeben, um dem Unterredner ein klein Wenig weh zu tun; deshalb dürsten viele Menschen so nach Gesellschaft: sie gibt ihnen das Gefühl ihrer Kraft. In solchen unzähligen, aber sehr kleinen Dosen, in welchen die Bosheit sich geltend macht, ist sie ein mächtiges Reizmittel des Lebens: ebenso wie das Wohlwollen, in gleicher Form durch die Menschenwelt hin verbreitet, das allezeit bereite Heilmittel ist. — Aber wird es viele Ehrliche geben, welche zugestehen, dass es Vergnügen macht, wehe zu tun? dass man sich nicht selten damit unterhält — und gut unterhält, anderen Menschen wenigstens in Gedanken Kränkungen zuzufügen und die Schrotkörner der kleinen Bosheit nach ihnen zu schießen? Die Meisten sind zu unehrlich und ein paar Menschen sind zu gut, um von diesem Pudendum Etwas zu wissen; diese mögen somit immerhin leugnen, dass Prosper Mérimée Recht habe, wenn er sagt: "Sachez aussi qu'il n'y a rien de plus commun que de faire le mal pour le plaisir de le faire"..“(Link!!!)

Diese Geschichte hat mich beschäftigt und endet nun hier. 
Sie hat mich nicht ge-troffen, aber be-troffen gemacht.

21. August 2012

Hitze-Wellen



Die Wärme lähmt mich.
Gedanken um anderen Menschen ebenso,……die sich sogar bis in meine Träume schleichen. Aber nicht zu lange, denn es gibt Besseres, Wichtigeres, Schöneres zu tun. Es wird  dem Menschen wenig helfen, wenn ich mir das Gehirn zermartere. Das muss er schon selbst tun.
Ich kann niemandes Probleme lösen,…..und ich fühl mich auch wirklich nicht ein Stück an irgendetwas schuldig.
Schreiben,……..lange Telefongespräche, ……Mails…...kühlen,…..ausruhen……mehr läuft derzeit nicht.
Appetit ist eigentlich auch keiner…..aber da muss immer noch „was weg“…..was schon seit Tagen rum liegt, und ich es nicht wegwerfen will….
Und trinken,……trinken……trinken……
Die Beine hoch legen, weil die Füße sssoooo dick sind….grrrr…..……


Nachtrag:
....und zweite Version,…..nachdem mir ein „Lese-Licht“ aufgegangen war.
…..und jetzt werd ich wirklich sauer!

Die Wärme lähmt mich.
Gedanken um anderen Menschen ebenso,……die sich sogar bis in meine Träume schleichen……was bedeutet, dass es mich beschäftigt, mir nicht gleichgültig ist. Obwohl ich eigentlich Besseres, Wichtigeres, Schöneres zu tun hätte. Denn wer mich wirklich kennt weiß, dass ich nicht oberflächlich bin. Ich gehe in die Tiefe meiner eigenen Spiritualität, die nichts mit Religionen oder Glauben zu tun hat.
….....und die Klänge der Klangschalen sind Schwingungen, ….wie wir und wie alles was uns umgibt….was für kluge Leute jetzt „Wissenschaft“ ist.......ich schrieb bereits darüber......und möchte mich nicht wiederholen.

Es wird Menschen wenig helfen, wenn ICH mir das Gehirn über SIE zermartere und in endlosen Gesprächen rudernd nach Worten ringe, um nicht verletzend zu sein. Das müssen sie schon selbst tun, sich Gedanken machen über sich…......und wollen sie über ihre Gefühle ausführlich reden, dann gibt es dafür Therapeuten. 
Hochsensibel ist auch nicht gleichbedeutend mit allumfassender Intelligenz. Gerade wenn man denkt überdimensionale Intelligenz zu besitzen, hat man es, denke ich , gar nicht nötig andere der Dummheit zu bezichtigen.
Von mir jedenfalls, wird niemand einen nickenden und immer zustimmenden Schulterklopfer bekommen, sondern die Wahrheit,…..DAS, was ich wirklich denke und fühle….und daran wird nichts und niemand etwas ändern.
Ich werd’ mich für niemand verbiegen, so wie ich auch nicht erwarte, dass sich andere für mich verbiegen sollen.
Ich bin für niemanden außer für mich selbst verantwortlich. So wie jeder andere auch. Und dieser Verantwortung sollte man sich stellen……wenn man ein gewissen Alter erreicht hat. 

Ich kann niemandes Probleme lösen,…..und schuldig lässt mich niemand mehr an irgendetwas fühlen......damit ist auch bei mir schon eine Zeit lang Schluss. 
Es wäre schade, wenn ich Menschen verliere, nur weil ich nicht so bin, wie sie mich gerne hätten. Ich lasse mich nicht in Schubladen stecken, die mit einem Musterstempel oder Krankheitsbild versehen sind. 
…und da man so gut über Krankheitsbilder bescheid weiß, sollte man prüfen ob man nicht selbst die Symptome zeigt.

Ich hatte meinen Lebtag noch keine Probleme mit der Aufmerksamkeit oder der Psyche. Ich hüpfe nicht, ich setze nur Prioritäten. Denn wenn das so wäre hätte mich der Arzt in der Neurologie schon darauf hingewiesen.…..und hyperaktiv war ich auch noch nie……genauso wenig wie eine Hausfrau…..und vielleicht bin ich zu naiv und immer wieder zu gutmütig,....die, mit dem Messer im Rücken. Aber….geschenkt!
Vielleicht sollte ich mich auch in mein Schneckenhaus verkriechen und mich nie wieder Leuten aussetzen die mich verletzen können. Denn ich bin auch der Konfrontationen müde. Ich habe, weiß die Göttin, andere Probleme!
Und jetzt…..“Schwamm drüber“!!!! Zumindest auf meiner Seite.



16. August 2012

Klänge



Im Umgang mit Tönen sind wir nachlässig geworden. Ja, sträflich leichtsinnig gehen wir mit ihnen um……sogar gesundheitsschädlich.
Vergreifen wir uns auch oft in den Tönen während eines Gespräches mit dem Gegenüber.
Für uns selbst finden wir auch oft nicht den richtigen Ton.
Gehen nach Moden, richten uns nach anderen, scheren alles über einen Kamm. Lassen uns beschallen, manipulieren, vereinnahmen ohne nachzudenken.
Eine „Klang-Vielfalt“ sieht anders aus, wie die, der wir täglich ausgeliefert sind. Mit der wir uns täglich be-schall-en….lassen…..müssen……
Und da ist etwas, in unserem Inneren, dem wir nicht trauen…..das verlorene Wissen um die Klänge im Unterbewussten…..die, die nicht so melodisch tönen wie der neuste Hit aus dem Radio. Ungewohnt für unsere verwöhnten Ohren,…..lächerlich für unser konditioniertes Gehirn. Wie beispielsweise die Heilweisen der Schamaninnen.

Aber die viel beschworene Realität gibt „den Ton“ an. Das was nicht sichtbar ist, ist auch nicht wahr…….aber dennoch werden Klänge, Stimmen ge- und benutzt von Leuten die wissen…….wie man tönt, schwingt, schallt……..
Nur wir, werden für dumm verkauft.
Also sollten wir eigentlich achtsam sein….mit den Tönen……
Aber,…..wer glaubt schon daran, dass Klänge krank machen oder auch heilen können? Ist doch wieder nur so ein Hokuspokus………


Mit dieser CD hab' ich endlich die Richtige gefunden. Da ist auch "Klangschale" drauf!!!!
 
 

14. August 2012

Körper, Geist, Seele, und……..



Man sagt immer, …..der Körper sei das Gefäß für die Seele……was nicht selten dazu geführt hat, dass ein paar neugierige Wissenschaftler in den Köpfen und Gehirnen der Menschen danach suchten…….sie aber nicht fanden.....die Seele. Tja,….da kamen sie zu dem Schluss, dass das mit der Seele alles Blödsinn ist…..und haben die Wissenschaft zur Religion erklärt…..und den Kirchen-„Vätern“ den Rest überlassen.
Im Grunde ist es eigentlich  umgekehrt. Die Seele umgibt den Körper, durchdringt ihn und wird durchdrungen….....Der Körper lebt in ihr…..als „festere“ Materie. ( Siehe auch meinen Post vom 12.11. 2011 „Die sieben Schichten derAura“ (Link!!!))
Um uns herum ist ein Meer von Energie…..unerschöpflich, und durch unsere Chaken sind wir in der Lage diese Energie aufzunehmen. (Das ist DAS, was manche als „Lichtnahrung“ bezeichnen.) Es ist also nicht nur unsere Nahrung, die dem Körper als „Treibstoff“ dient.


Sind diese Chakren blockiert, verstopft, was im Laufe unseres (er-)Lebens passieren kann, können wir die Energie die uns umgibt nicht mehr so aufnehmen, wie es sein sollte,….und bilden im Energiekörper Krankheiten aus, die sich dann in gewisser Zeit im physischen Körper manifestieren.
Das ist die Medizin der Zukunft, und war sie in der Vergangenheit.  Die Früherkennung der Krankheit im Energiefeld des Menschen und so die vorzeitige Heilung, „bevor“ sie sich überhaupt im Körper fühlbar materialisiert……was natürlich die Pharmaindustrie  gar nicht interessiert!
Siehe auch dazu meinen Post vom 20. September 2011 „Das fünfte Element“. (Link!!!)


Unser Körper ist verdichtete Materie. Wir sind ein Punkt im Universum,….wie die Planeten,….aber nur kleiner.
Und unser Körper,…..ist eigentlich nur eine Art spiritueller Gebrauchsgegenstand, mit dem wir Erfahrungen auf diesem Planeten, den wir Erde nennen, machen, …..sammeln……..und man stelle sich vor, dass  nun endlich die Wissenschaft beweist, was die Magie schon lange sagt …..und so kommen beide zu  einem gemeinsamen Nenner.
Alles ist Schwingung. In unterschiedlicher Dichte und Form. 
Mit unserem physischen Auge nehmen wir nur die verdichteteren Schingungen war,.....all' das, was wir "sehen". 
Und wir sind in der Lage mit unseren Gedanken, die ja auch Schwinungen sind, zu "verändern"......mittels Imagination (einem Bild),......eigentlich, was immer wir wollen. 
Früher wußten und konnten wir das auch mal......und jetzt müssen wir es wieder lernen.
Eine hörbare Schwingung für uns, sind zum Beispiel Töne.
Aber das,….ist ein anderer Post……………

13. August 2012

„Nachrichten“, Das tägliche Miteinander und FRIEDEN


Nur selten schau’ ich in die täglichen Bad-News. Oder schreibe über die politischen, kriminellen Schauspiele auf der „Bühne dieser Welt“. Aber das ist schon mehr als ein kleiner, nationaler  Kopfschüttler…..wie so vieles derzeit. ….und …..nicht nur national, sondern……überall.
Gestern Abend, durch Zufall auf Spiegel TV gelandet…….kurz vorm Ausschalten.
Ein Bericht über „Randale vor Gericht“. Eine libanesische Großfamilie bepöbelt Journalisten. Ordnungskräfte greifen nicht ein. Ein nackter Arsch ist zu sehen,….Drohungen werden ausgesprochen, Wasser ausgekippt…….es wird gegen gefilmt,…….die Anwälte grinsen……(in dem Wissen den Rechts-Staat  (aus) zu nutzen).
Meine ersten Gedanken dazu schreibe ich hier besser nicht auf…..
Oder doch?..….als Tribut an die Ehrlichkeit…....auf diesen Seiten…..und es nichts für „schwache“ Nerven. (Warnung!!)

Solche Männer sind wie junge Hunde,….nur, nicht mehr unschuldig
Man sollte sie „Demut“ lehren,….vor allem was ist.
Respekt vor jeglicher Art von Leben.
Sie mit der Schnauze in ihren eigenen Scheißhaufen titschen,…..damit sie wissen wo Scheiße hingehört.
Aber das trifft wohl auch auf ältere Hunde zu,….die zu viel Macht abbekommen haben, und in deren Scheiße wir täglich (b)waden.


Und eigentlich wollte ich hier einen „Link“ setzen, aber ich finde den Bericht bei Spiegel TV nicht mehr,…..zumindest nicht mehr so, wie man ihn gestern noch ausgestrahlt hat.
Will man mich verarschen? (Ja!)
Es hat mich jedenfalls beschäftigt……man stelle sich vor, ich käme in deren Land und würde mich so aufführen. Die Todesstrafe würde mich erwarten. Als Frau so wie so.
Es hat mich betroffen und traurig gemacht……….Was lässt Menschen so sein….so werden? Welche Art von Erziehung, Glauben und Umständen sind dazu nötig? Welche Art von Gesellschaft lässt so viel Hass und Respektlosigkeit, Kälte, Rohheit entstehen..….wachsen?????  Womit wir wieder bei der patriarchalen Gesellschaft wären…..einem Glaubens- und Machtkonstrukt, welches solche jungen Männer, voll von Hass und kriminellen Tendenzen, total verroht, ohne jegliches Mitgefühl,……… selbstbezogen, aggressiv, gewaltbereit……….hervorbringt.

Und warum bekämpft "man" nicht Feuer mit Feuer? Wo sind hier die Skin's,.....die Radikalen der anderen Seite?,.....die genau die selben Tendenzen haben. Aber vielleicht sind die Ober-Skin's ja auch gekauft.....und vielleicht haben alle die selbe Seite......die des Geldes und der Macht.......aber, wie es so schön heißt: Es kann nur Einen geben.......unter den hierarchiechen Männern.....

…..und so herzlos es klingen mag…….es interessiert mich nicht mehr was in den „gemachten“ Kriegsgebieten passiert. Die Menschen und das Leid…. tun mir Leid,…….zerreißen mir als Weltenschmerzler das Herz…….ohne Frage!!!
Aber ich kann es nicht ändern, kann es nicht stoppen! Kann nicht dazwischen gehen, wenn sich die Leute die Köpfe einschlagen…..warum auch immer……einen Grund findet „man“ ja  immer…..

FRIEDEN würde mich jubeln lassen!!!!!!!!!!.....und sicher viele andere Menschen auch.
FRIEDEN….wäre doch mal eine „Schlag-„Zeile“!!!!!!
FRIEDEN..wo man hinschaut!!!!! Wo das Miteinander wächst und gedeiht.
F- R – I – E – D – E - N

12. August 2012

Träume



Erst ein Traum von klarem, fließendem Wasser.
Ich bin mit anderen in einem Raum. Eine Frau öffnet die Tür, und da fließt ein Bach, glitzernd, kristallen, direkt und so schnell auf die Frau zu.
Ich beneide sie fast, weil sie näher dran ist, ich mich nicht getraut habe, und bewundere „mni“, wie es die Lakota nennen…..“Der Atem des Lebens“.


In einem anderen Traum sah ich zwei weiße Federn fliegen. So richtig weiß! Sie heben sich gegen den strahlend blauen Himmel ab. Sehen fast aus wie Wolken……..
Es ist Sommer. Ich bin draußen…..Ein Feld…..ein Weg.
Ich möchte die Federn fangen. Aber sie fliegen fort. Die Große höher und schneller als die Kleine. Ich laufe hinterher. Aber sie sind schneller…..entfernen sich immer weiter. In der Ferne sehe ich Häuser…..eher wie Fabriken…..nichts behagliches……nicht „belebt“.
Ich bin auf halbem Wege stehen geblieben weil ich die Federn nicht mehr sehen kann……wußte aber, dass sie noch da waren.  Ich hätte nur weiter gehen müssen, dann hätte ich sie wieder geseheh. Jedenfalls war ich mir da sicher. 
Ich wäge also ab……zurück gehen, oder weiter laufen,…..auf dem Weg zwischen den Ähren.
Ich entscheide mich umzukehren.

11. August 2012

Spiritualität


Es gibt leider, auch wenn wir's nicht glauben, immer noch zu viele Menschen die nicht mal wissen, wie dieses Wort überhaupt geschrieben wird, geschweige denn was es bedeutet. Und gerade die Spiritualität fehlt so vielen Menschen. Es ist das Standbein, dass so vielen der Mensch dringend bauchen……..um ausgeglichener zu sein.
Das Problem ist, das es Arbeit macht,….Zeit braucht.
Aber wer hat heute schon noch viel Zeit…..zum nachdenken.
Deshalb ist alles ist vorgefertigt,….....und da waren sogar ein paar schlaue Leute, …..haben die „Marktlücke“ erkannt, denn…vorgefertigte Spirtualitätskonzepte gibt es einige und das schon seit Langem.
Da könnte man doch denken, dass wir Menschen eine faule Spezies sind. Wir nehmen einfach wo ist, und…..denken nicht weiter drüber nach.
Dieses allumfassende Nehmen entstand mit der „Macht“, mit Hierarchie. Einer kriegt alles,….und die anderen den Rest. Und da das so gut funktioniert, hat man dieses Konzept auf alle Bereiche des Lebens ausgebreitet. Aber dazu braucht man Kontrolle…..und damit der Geist eingesperrt wurde erfand man die Religionen, um die Massen in Schach zu halten.
Normalerweise macht man das ja mit Angst……aber genau darin besteht ja der Glaube an das vorgefertigte Gotteskonzept. Wer nicht macht was Gott sagt, kommt in die Hölle. – Angst -
Aber mittlerweile sind einige von uns so klug geworden und haben erkannt, dass es die Hölle gar nicht gibt…....und wenn, dass sich jeder seine eigene Hölle schafft.


10. August 2012

Visions-Bilder



Während einer Vision sah ich eine Frau. Sie war gut gekleidet, strahlte vor Glück. In ihren Händen hielt sie eine Kristallkugel wie einen Schatz.
Die Kugel flog fort…….und mit einem Mal hatte sie einen Spiegel in der Hand. Er war gold umrandet.
Sie schaute in den Spiegel………sah sich an. Ihr Glanz war weg. Der Spiegel zeigte ein fades Äußeres…… und sie wusste nicht was sie damit anfangen sollte…..…ein Gefühl der Bedeutungslosigkeit und Leere stellte sich ein……..…..