30. September 2012

Menschen-Universen




Es ist ein Wunder, dass wir uns überhaupt verstehen ……..mit dem, was wir Sprache nennen.
Sprache sind ja nicht nur Worte, die so wie so jeder anders definiert. Und ich streite mich nicht mehr um Worte und ihre Bedeutung!
Es gehört die Mimik, die Gestik, die gesamte Körpersprache dazu, und…….das „Gefühl“.
Sprache sind Worte. Worte sind Töne. Töne sind Schwingungen. Wir „senden“ auf einer bestimmten Frequenz.
Die Worte die wir formulieren sind also Schwingungen, die gefüllt sind mit unseren Gefühlen, dem Bewusstsein, dem Denken, dem, was wir gelernt haben. Denn sprechen müssen wir erst lernen wenn wir auf diese Welt kommen.
Hingegen die Sprache des Herzens muss man nicht lernen. Da gibt es keine Missdeutungen, kein Nichtverstehen, keine Lügen……die nutzlos wären…….Und die erste gefühlte Beziehung ist die zwischen Mutter und Kind……die seit langem schon frühzeitig zerstört wird. Kein Wunder also, dass unsere Welt so ist wie sie ist.


Ich weiß nicht woran es liegt, dass ich mich mit immer weniger Menschen befassen möchte. Die Menschen sind nicht so wie sie sein sollten, …..wie es gut für sie wäre……und das bestehende System entfernt sie immer mehr davon.
Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich mich mehr auf mich selbst konzentriere, viel lerne und achtsamer wie bisher mit mir bin und sein muss und will……für die restliche Zeit die mir noch bleibt.
Aber wie oben so unten......was beinhaltet dass ich mich mit dem Kleisten wie mit dem Größten befasse.........und ich,..... bin mitten drin.

Ich selektiere zunehmend. Es gibt Menschen mit denen ich mich in ein, zwei Dingen gut verstehe. Wähne sie als Vertraute. Aber umso mehr Zeit vergeht, um so mehr merke ich dass die Unterschiede überwiegen.
Deshalb bin ich vorsichtiger geworden…….und bleibe besser bei mir selbst......
Es ist eigentlich schade nicht in einer Gemeinschaft zu leben. Aber Gemeinschaft bedeutet auch immer Regeln denen man sich unterwerfen muss.
Es ist auch schade, dass ich hier nicht wirklich eine gute Freundin habe. Aber hatte ich die wirklich jemals? 
Es ist auch die Oberflächlichkeit der meisten Menschen. Andere sind so verstickt in's Alltägliche,....können nicht abschalten. Oder ihre Gedanken keisen um Bedeutungslosigkeiten.....die sie zu Wichtigkeiten in ihrem Leben erhoben haben......wie zum Beispiel das An- und Aussehen.....


Ich habe im Umgang mit Menschen zunehmend gelernt, dass sie mit sich und ihren Problemen beschäftigt sind. Und so oft ich auf jemand zugehe, heißt es entweder ich habe keine Zeit, oder es stellt sich für mich als Fehler heraus mangels Kompatibilität.
Ich finde die Menschen sind auch viel zu kaputt, in welcher Hinsicht auch immer, um Freundschaften zu pflegen……was an der derzeitigen Gesellschaft liegt……..die ihre Ursache wiederum in den „Macht-Verhältnissen“ hat, die global herr-schen.

Gedanken-Pflege




Stellen sie sich vor, wie viel Stärke und Macht uns Frauen zuwachsen würde, wenn wir endlich aufhören würden, uns selbst zu kritisieren.“
Brenda Kinsel

Meist merken wir’s noch nicht mal, ……sind schon so daran gewöhnt, drauf eingestellt, konditioniert…..uns selbst zu kritisieren…..….aus den unterschiedlichsten Gründen.
So…..meine Erfahrung……..
Wie schnell sagt Frau: Ach ich Schussel…“….zum Beispiel……..
Selbstbeobachtung, Gedankenpflege,….achtsam sein, was man denkt oder gar ausspricht…….denn was wir denken kommt in die Materie, verwirklicht sich.
Werden wir uns dessen erst mal bewusst, bemerken es, können wir auch was dran ändern.

28. September 2012

Heilung




Spielt in meinem Leben eine große Rolle.
Es hat sich ja auch schon viel getan im Erkennen und im Bewusstsein der Menschen. Weiß man jetzt, dass der Geist, die Einstellung eine entscheidende Rolle bei der Erlangung oder Zerstörung unserer körperlichen Gesundheit spielt.
Depressionen beispielsweise beeinflussen nicht nur unser Immunsystem, sondern auch die Fähigkeit gesund zu werden. Bitterkeit, Zorn und Wut be- und verhindern den Heilungsprozess….machen krank. Auch die Umstände in denen wir aufwachsen, die Menschen, die uns umgeben, das gesellschaftliche System in dem wir leben, die Umwelt………macht uns krank. Was letztendlich zu erkennen und zu ändern ist!!!!

Viele Menschen, wie auch ich, nehmen eine Krankheitserfahrung als den ausschlaggebenden Moment ihr Leben, ihre Lebensweise und die Einstellung zum Leben meist grundsätzlich zu verändern…..was der Zweck dessen ist. Ich kam an so einen Punkt ,……überdachte und erkannte viel…… und so nach und nach veränderte ich…..langsam. Aber können Krankheiten auch schneller heilen als sie sich entwickeln?

Die so genannten Hellsichtigen erkennen zum Beispiel die Krankheiten in der Aura und so kann vermieden werden, dass sie sich körperlich manifestieren…….was die „Medizin“ der Zukunft sein wird und sollte…..und von Schamanen schon seit je her praktiziert wird.

Meine intuitive Führung, ich nenn’s einfach mal mein Über-Ich, macht mich auf den Machtverlust in meinem Körper aufmerksam…..und so beginnt meist der Prozess ….um meine mentale und emotionale Ausgeglichenheit wieder herzustellen.
Oder:….sich des Unterschieds zwischen DEM was man denkt, und DEM was man fühlt, bewusst zu werden.
Heilung erfordert die Einheit von Kopf und Herz….und der Kopf muss nur zu oft an unsere Gefühle angeglichen werden. ….denn , durch das Herz-Chakra fließt die meiste Energie….



UND:
Menschen, die NICHT heilen, sind NICHT an der Erweiterung ihres Bewusstseins gescheitert!!!
Hier denken viele wieder in althergebrachten, patriarchalen Mustern: Entweder – Oder, gewinnen – verlieren; gut – böse. Alles eine Sache des individuellen, subjektiven Standpunktes.
Gut und böse gibt es nicht!!!!!! Fällt schwer zu verstehen, zu akzeptieren. Weiß ich. Konnte ich auch erst nicht……glauben ……dass es nur „das Sein“ gibt.
Auch ich bin/war an einem Punkt wo ich dachte, dass ich es nicht intensiv genug versucht hätte, mit der Heilung…..und so immer noch nicht heil bin. Ausreden wurden mir auch schon vorgeworfen……die Umstände, die nicht immer sofort und in jedem Fall zu ändern sind. Und ich schwöre, dass ich mein Möglichstes getan habe…..bisher….und nie aufgegeben habe. Auch, wenn es „Rückschläge“ gab…..suche ich immer nach den „Ursachen“…..und gehe meinen Weg weiter, so steinig er auch sein mag.
Selbst der Tod ist NICHT das Scheitern der Heilung.
Der Tod ist ein unvermeidbarer Bestandteil des Lebens.
Und gerade der Tod dient manchen Menschen als Heilung von ihren Qualen,….welcher Art auch immer sie sein mögen. (Siehe Selbstmorde).



Das ZIEHL:
Liegt nicht darin dem Tod ein Schnippchen zu schlagen, auch nicht darin gegen Krankheit immun zu werden…..sondern jede Situation, in die wir kommen, auf die für uns bestmöglichste Weise zu meistern…und…..die Botschaft dahinter zu suchen, zu erkennen und zu verstehen.
Auch in der Erweiterung unseres Bewusstseins durch Meditation liegt keine Versicherung vor Krankheiten……und ebenso wenig in gesundem Essen, in ewigem brav sein….usw.
Lebenslust ist ein wichtiger Faktor, den auch ich viele Jahre nicht erkannt hatte und nicht leben konnte…..durch Konditionierung….Gehirnwäsche….und nicht zuletzt durch die „Umstände“.

Die Heilung besteht wohl erst mal vorrangig aus der Heilung vor der Angst vor dem Tod.
Und dann…..kann Mensch weiter gehen….denn auch mit Rückschlägen, so lange sie auch dauern mögen, ist Heilung immer noch möglich. Es muss so viel stimmig sein….und oft ist sie schwer zu erreichen……wenn die Umstände schwierig sind….dauert es oft lange……
Aber ich sehe immer den bereits tot Geglaubten…….aus dem Urwald spazieren…..putz munter… Nur da ist ein „Lehrer/Lehrerin“….ein Heiler/eine Heilerin…..die weiß…….
Ich bin auch schon 16 Jahre auf dem Weg. Erarbeitet mir alles selbst.
Das ist so ähnlich als würdest du einem Fünfjährigen in die Uni- Bibliothek schicken und sagen….lerne!


Ich dachte ich wäre geheilt….zwischendurch……hatte es wohl auch ein Stück geschafft…..…. Aber da war immer noch zu viel Stress, Altes, Schweres, ….die leidigen Umstände……
Auch zu Lernendes,……was weiterhin auch so bleiben wird……..wir lernen ja beständig…….. 

27. September 2012

Rückzug.......

Rückzug……..natürlich nicht von meinem Buchenhain, ……..aber mehr und mehr von den Menschen, die mich frustrieren, irgendwie immer wieder etwas Enttäuschendes haben. Ja, ich hatte natürlich „Erwartungen“, ….….dass sie mir wenigstens das Gleiche entgegenbringen wie ich ihnen. Und die mir am nächsten stehen, sind manchmal die Uneinsichtigsten, Blindesten,  Blockiertesten, Dogmatischsten………  "Danger!!!"



< Ich brauche keine Menschen, die sich und andere belügen, mir meine Zeit stehlen und Stunden um Stunden Monologe halten, die sich dann durch Entgegengesetztes Verhalten als Lügen erweisen. Da fühle ich mich verarscht!
< Ich brauche keine finsteren, unverbesserlichen, gereizten und ständig Missmutigen, die mich mit runter ziehen. Da ziehe ich mich lieber zurück.
< Ich brauche keine unreifen, egoistischen, weltfremden, trotzigen Kind-Erwachsenen, die nur Zustimmung erwarten und wenig lebensfähig sind. Es tut mir leid. Aber da brech’ ich lieber ab.
< Ich brauche nicht noch eine Mutter, die mir sagt was ich tun soll und wie. Die mich bei jeder Gelegenheit ihres Weltbildes betreffend maßregelt. Ich bin erwachsen…….. sage nichtsdestoweniger „Danke“, weil ich viel gelernt habe……und hätte den Wunsch trotz einiger Meinungsverschiedenheiten mit ihr weiter zu gehen.
< Ich brauche keine Menschen auf die ich freudestrahlend zu laufe wie ein Kind, um mit ihnen etwas zu teilen, aber das Gefühl habe in eine ausgestreckte Faust zu rennen. Zurückweisungen muss ich mir nicht mehr bewusst geben lassen. Erdrückende Gefühle hatte ich schon genug. Die Spiele von Zuckerbrot und Peitsche sind vorbei.


So,….und jetzt mal die „Ursachen-Forschung“.
WAS??? Zum Geier lässt Menschen so werden? Und DAS sind noch die „Freundlichen, Guten, Toleranten, Mitfühlenden, Liebenswerten“……….Über Schlimmere will ich jetzt gar nicht erst reden.
Schließlich werden wir nicht so geboren!
Na gut, die Gene haben sich bereits über Generationen auf patriarchale Verhältnisse eingestellt……und dementsprechend bekommen wir Solches Verhalten mit +  Erziehung von den Eltern, die auch nichts anderes gekannt haben + der Erfahrung da draußen + Konditionierung und Manipulation überall. Und in diesem Chaos müssen wir leben. In der Vereinsamung, dem allgegenwärtigen Mangel, der Rohheit der Gesellschaft………wo nichts hat mehr eine  Bedeutung hat.
Wert wird in bunten Geldscheinen gemessen…..…..anstatt in Taten.
Und am Ende ist Blut doch dicker als Wasser…....wo ich Einer zustimme, die mir nie beipflichten würde. Aber ich tu’s.
Im Grunde sollte man Jeder/Jedem die Chance lassen und Zeit geben zu sortieren, anzunehmen, oder es zu lassen……und die Entscheidung dann auch zu tolerieren. 


…..Ende meines Gequatsches und meiner „Verstimmung“!
Uffffzzzz……... Das musste jetzt einfach mal raus………
Durchatmen………
Erleichterung……….

26. September 2012

Alt- und Neuigkeiten



 
„Gedanken-Bröckchen“

< Die Tudors: Das mit den „Tudors“, das  hat sich bereits geklärt.
< Gutmütigkeit: Wie war das noch mal?  Kleine Kinder kleine Sorgen,....….
Nein. Es ist „Gutmütigkeit“.
Da hat mein Sohn sein neues Auto kaum zwei Tage und verborgt es an eine Freundin „in Not“.
< Fernsehen: Keinen Fernseher zu haben ist noch lange kein Beweis für Immunität den mannigfaltigen Manipulationen zu widerstehen.


< Mann-Frau: Aus welchen Gründen machen Männer Frauen Geschenke?
< Der „Rote Faden“: Alles ist richtig wie es ist und kommt zur rechten Zeit – Urvertrauen.
< Vergangenes: „Alte Schatten“ streifen meinen Weg. Ich registriere sie, schenke ihnen aber keine Beachtung mehr.


< Vorratshaltung: Derzeit bin ich drauf und dran großartige Vorratshaltung aufzugeben. Nur nach „Bedarf“ zu kaufen. So wird auch weniger schlecht. Einmal Essen pro Tag für Jörg kommt vom Lieferservice. Oft wird „schnell“ gekocht,….und „langsam“ nur selten. Bei mir sind es die gesundheitliche Gründe und bei Jörg Zeitliche. 


Kühl- und Gefrierschrank füllen sich immer öfter mit Fertigessenbeuteln……..jetzt erstmals „made by bofrost“, die ja „Qualität“ und Reinheit garantieren........welche selbstverständlich ihren Preise hat.


23. September 2012

Sonntags - "Bröckchen"




 „Gedanken-Bröckchen“
  
< Freitag: Ich habe mit dem Wind gespielt. Diesmal war er schneller als beim letzten Mal. Er brachte die Wolken und Regen……..und verscheuchte die lärmenden Jugendlichen mit ihren quitschenten Reifen und plärrenden Radios. Und ich……konnte in Ruhe schlafen. Danke!
< Samstag:  Arabische Männer am Bahnhof gegenüber. Sie tanzten zu lauter Musik. „Jalla, jalla…..“


< Spezialist?: Ich habe die Mentalität des „von-jedem-ein-bisschen“ können, dass mich nie zu einer Spezialistin macht, aber mich viel Unterschiedliches erleben lässt.

< Lesen: Regt das Hirn zum denken an………

< Klavier spielen: Als Jugendliche hab’ ich’s jahrelang bei einem Organist gelernt. Einerseits war’s gut, dass ich’s damals erlernt habe. Andererseits war’s wohl zu früh für mich. Ich bin eine „Spätzünderin“…..lach……Jedenfalls…….nach Jahren des lernen und üben Müssens konnte ich’s nicht mehr hören……lange Zeit, sehr lange Zeit…….. Jetzt……hab’ ich’s von Neuem entdeckt. Aber nicht als Spielerin, sondern eher als bewusste, wissende Zuhörerin……und bedaure, dass ich damals abgebrochen habe.


< Tier Mensch -  bemerkt: Aufrecht zu stehen,…..den Kopf zu heben, besonders als Frau, scheint für Viele immer noch ein ungewöhnliche, sogar bedrohliche Gebärde zu sein……….und…….in gewissen Kreisen, Ländern, Glaubenskonstrukten sogar geahndet wird.


< Verstrickungen des Lebens: Wie ein Dunstschleier liegen bei vielen Menschen die Verwicklungen ihres Lebens über ihren Geist. Der Geist, der die Wahrheit zwar kennt, sie aber nicht wahrnimmt. Ein Geist der weiß, aber nicht benutzen kann über was er verfügt. Wie ein Kind, dass nicht begreift, weil seine Hände mit Anderem beschäftigt sind…….und ebenso seine Sinne,…..die mit Spielzeugen agieren, die ihm gegeben wurden……zur Zer-streuung, Unter-haltung. Was an sich nichts Schlechtes ist. Aber,…..alles zu seiner Zeit……und mit der Aufmerksamkeit, die jedem Ding gebührt, was jeder für sich selbst bestimmen muss.
Erkennen…..und Prioritäten setzen.

(Die Fotos sind alle von heute Morgen.)

22. September 2012

So nebenbei......


 „Gedanken-Bröckchen“


  < …..und doch fern gesehen…….:
Alien: Beim ersten Versuch fehlten mir die zwei letzten Filme und der Zweite war nur halb aufgenommen. Beim zweiten Versuch waren die CD’s so zerkratzt, dass nix mehr abgespielt wurde. So……dritter Versuch: Bei e-bay die 4 Filme im Pack ersteigert……und warte jetzt drauf…….
Spartakus-Serien:  Haben die Menschen wirklich damals so gelebt? Ein paar wenige Reiche und der Rest vegetierten dahin wie die Tiere. Sklaven eingesperrt in Käfigen. Wie bauen die gezeigten Muskelmänner eigentlich ihre Muskeln auf, wenn’s nur Brei zu essen gibt? Gewaltszenen ohne Ende. Blut spritzt……alle möglichen Körperteile werden abgeschnitten und bei jeder Gelegenheit geht „man“ aufeinander los……was auf die Frauen abfärbt, die Intrigen spinnend morden oder als Sklavinnen alle Wünsche des Herrn oder der Domina erfüllen.
< Beim Zahnarzt gewesen: Alles in Ordnung. Aber der Spruch: „Ich könne ja zufrieden sein. Was ich denn überhaupt wolle.“………hat mich doch irgendwie irritiert.
Natürlich bin ich zufrieden,……was ich in erster Linie mir selber zu verdanken habe. Und…....was weiß DER denn schon…?
< Feststellung: Ich glaube, ich habe ungezwungener geschrieben als die Kommentarfunktion eingestellt war. Freier irgendwie. Jetzt „flutschts“ nicht mehr so…..Aber ich versuch’s mal auszublenden und trotzdem ungezwungen weiter zu schreiben.
< Jörg:……. ist zu seinem Kumpel gefahren und bleibt bis Morgen. Toll!!! Aber da ist ja schon wieder die Wäsche, der Müll, der Staubsauger…......

21. September 2012

Autumn Equinox Blessings



19. September 2012

Stiller Protest




Manchmal, nein,…….zunehmend bewundere ich meinen Sohn.
Er ist in vielen Dingen genau wie ich, nur….....noch konsequenter.
Offen und schonungslos ehrlich sagt er kurz und knapp in ordnungsgemäßer Art und Weise was zu sagen ist, so, dass er auch mit den Kosequenzen leben kann........was so Manchen die Stirn runzeln läßt. Mich, bringt's nur zum Schmunzeln. Er bleibt sich wenigstens treu......und das ist gut so.
Da wird kein großen Bla, Bla…… und Aufgebausche, Angebiedere und keine Schleimspurzieherei gemacht.....egal, wen er vor sich hat (sind alles NUR Menschen). Und er geht auch nicht konform mit dem Mainstream, wo man sich schön brav dem Kapitalisten verkauft. 
Nee, lieber lebt er mit wenig Geld, mit dem er gelernt hat umzugehen,…..zumindest im großen Ganzen…..
Da wird kein Lügengerüst, wie es eigentlich jetzt so üblich ist, um sich herum aufgebaut um sich darzustellen, zu präsentieren oder es zu müssen. 
Er findet das Zeit- und ich Energieverschwendung. Und er hat Recht damit!!!
Ich finde, es ist eine stille Art von Protest dieser Gesellschaft gegenüber. Das man da einfach nicht alles mitmacht, was man nicht will,……. aber dann halt mit Wenig zufrieden sein muss.


Welt-Bevölkerung




Die Zahl der Menschen auf diesem Planeten steigt in Schwindelerregende Höhen.
Aber erst seitdem „man“ der Frau die Kontrolle über die Geburten aus der Hand und aus dem Hirn genommen und sie domestiziert hat.
„Man“ nahm sich wohl ein Beispiel an dem Vieh im Stall.
Und so rechtfertigt „man“ Kriege, Hass, Seuchen, Hungersnöten, die die Bevölkerung (endlich) dezimiert……und .all’ das Leid, das keiner braucht und das nicht sein müsste.
„Mensch“ erkenne!!!..….ändere deinen „Standpunkt“!!!!!....und tue was.


18. September 2012

Meine "Gebets-Kette"


Mutter mein....die Du bist hier!
Deine Kraft sei allgegenwärtig!
........


17. September 2012

Patriarchale Auswüchse




Ich weigere mich diesen Dreck im Fernsehen anzuschauen!
Wütende, fanatische Männer, die schreiend ihren Hass verbreiten.
Warum gehen sie nicht Nahrung anbauen anstatt Drogen, die dann an unsere Kinder verkauft werden, ........die sich wiederum den Arsch aufreißen, in deren Länder fliegen um ihnen zu helfen, und....sich dabei noch tot schließen lassen. 
Sie sollten sich lieber um ihre Frauen und Kinder kümmern, wenn sie schon welche machen ohne die Frauen zu fragen. Oder besser, sie sollten die Frauen sich um Geburten, Kinder, Männer und Politik kümmern lassen. Was wahrscheinlich besser für die Weltpolitik wäre. Dann gäbe es keinen Hass und keine Fanatiker.


Man stelle sich vor, ich ginge in muslimische Länder und würde meinen Glauben ausleben wollen. Kann ich das? Nein. Ich muss mich selbstverständlich an die Landessitten anpassen, was ja verlangt wird….und bestraft, wenn ich mich nicht daran halte.
Respekt wird verlangt. „Gegenseitiger Respekt“, der lt. Koran ohnehin nicht vorhanden ist.

Und hab’ ich mich je darüber aufgeregt, wenn sich Andersgläubige gegen meine Vorstellungen von Spiritualität wenden, äußern oder hetzen? Nein. Es ist mir gleichgültig.
Denn Religion und Glaube ist nicht mit Spiritualität gleich zu setzen……denn genau aus Glauben und Religion entstehen Fanatiker.


 UND…..ich hasse sie nicht……egal was sie sagen.
Ich hasse niemanden. Wir sind ALLE Weltenbürger.
Was sind denn schon „Länder“? Imaginäre Grenzen die gezogen wurden aus politischen Gründen der Macht. Du bist DER und ich bin DIE. So ein Quatsch.
Unterschiedliche Kulturen sind eine ganz andere Sache. Es ist schön und interessant, dass es sie gibt.

….und ich töte auch nicht und verbrenne keine Flagge. Bunte Tücher, die mir genau so gleichgültig sind.
Denn Politik ist Politik, die mir im Grunde nix bedeutet, weil sie den Augenblick zwar wichtig macht, indem auch ich irgendwie leben muss, ……..aber im „Großen Ganzen“ ist sie belanglos. Sogar Mutter Erde wird durch Politik zerstört…….auf der wir alle leben dürfen. 
SIE hat Respekt verdient!!!


 Alle Fanatiker, egal welcher Art, sollen sich meinetwegen die Köpfe einschlagen, wenn sie das unbedingt machen wollen. Aber sie sollen andere Menschen, die nur friedlich leben wollen in Ruhe lassen.

Und JA, ich bin intolerant,….Gewalt gegenüber…….

15. September 2012

Nix mit "leise".....




Hhhhaaaa! Sch….ade. Nicht gelungen.
Eigentlich wollte ich mich gaaannnzz leise wieder rein schleichen,….in die Kommentare……aber wie ich sehe seit Ihr mehr als aufmerksam.

Anscheinend war meine Annahme falsch es Euch zu erleichtern, wenn ich die Kommentarfunktion  raus nehme.
Sorry…..wenn Ihr was sagen wollt, dann will ich Euch natürlich auch keinesfalls daran hindern.

Aber ich denke es liegt auch viel daran, dass ich wenig konform gehe mit dem allgemeinen Mainstream,….meine eigenen Gedanken habe und die auch zum Ausdruck bringe,…klar und deutlich….. wodurch ich nicht selten bei manchen anecke…….und sogar kontrovers deren Standpunkt gegenüber stehe.
Aber das ist gut und richtig so. ….und ich war auch schon immer so……und wie gesagt,…….höre ich mir auch gern andere Meinungen an, lasse sie mir durch den Kopf gehen und entscheide dann, ob ich sie für mich annehmen und integrieren kann.

Und ich glaube ich wollte mich einfach mal einen Moment lang ausruhen und nicht immer im Rechtfertigungs- und Erklärungszwang sein. 

 So,.....und jetzt maul' noch mal Einer über mein Essen.
Voll vegetarisch. 
Alles aus dem Supermarkt: Tomaten, die wässrig schmecken, wie Sica schon richtig bemerkte,....die Gurken auch. Ananas frisch, Oliven mit Knoblauch von der Theke, Käse (Steinbrecher), und Brot aus der Tüte mit Fischkäsemischung...auch von der Verkaufstheke.

....und übrigens ist das der 777. Post.....

14. September 2012




Geld wurde erfunden, um ein paar Mächtigen die Macht zu erhalten.
……und den Rest der Menschheit dafür sorgen zu lassen, dass das auch so bleibt.
Grey Owl

11. September 2012

Steine....und Bröckchen...


.......und wieder mal die Steine-mit-nach-Hause-Bringerin.............





 „Gedanken-Bröckchen“


< Es ist das Bewußt-sein, dass mich er-leben lässt

Getrübt durch was auch immer an manchen Tagen.

Eingefärbt von Ereignissen und Gefühlen.

Durch das Fühlen,…..ist leben……
Und die meisste Energie fließt durch das Herzchakra.
Liebe.






< Unsere Existenz ist belanglos und wichtig zugleich.
Es gibt kein Entweder Oder.



Kein schwarz kein weiß.
Kein gut kein böse.
Es ist alles nur das „Sein“.





< Nehmen lernen
Ich habe gelernt Angst in Wut zu wandeln, und musste erst mal lernen damit umzugehen.
Das Neue ist immer interessant. Ich wollte damit spielen…..es austesten und –kosten. Wo kann ich es anwenden? Wo nicht?
Jetzt lerne ich zu nehmen. …..und nicht immer nur zu geben.
Und auch hier muss ich erst lernen damit richtig umzugehen.