27. April 2013

Summen,....singen....Stimmung,.....Schwingung......




Was be-wirkt summen eigentlich, und warum und wann machen ich das manchmal?
Vielleicht mach' ich das, wenn ich ein bisschen ängstlich bin , ......mich unwohl fühle oder in einer unangenehmen Situation bin.
Es ist die „Schwingung“, die mich beruhigt........Die Schwingung meiner eigenen Stimme.
Und noch besser geht’s, wenn ich mir die Ohren zuhalte......und summe.
Mach’ ich manchmal, wenn Jörg flucht und poltert und ich grad’ so dünnhäutig bin. Ich kann diese Energie oft nicht aushalten......die er von draußen,....von der Arbeit mitbringt......und dann aus-strahlt.....
Ich hab’ zwar mein eigenes Zimmer, aber eine zweite Wohnung können wir uns nun doch nicht leisten.....Aber vielleicht wäre das der nächste Schritt,....sollten wir doch noch mal umziehen,.....zwei Einraum-Wohnungen nebeneinander. Aber die Kerle sind immer so schwer zu überzeugen......ich glaub’ das würde Jörg dann doch nicht mitmachen........und im Moment stört mich eigentlich grad’ mal wieder, dass ich, egal wo ich hingehe, ob Küche oder Bad, immer erst (den Jörg) aufräumen muss, bevor ich (Meins)  was anfangen kann.
Zurück zum Thema........


Schon Kleinkindern werden von ihren Müttern Lieder vorgesungen, damit sie sich beruhigen, wenn sie schreien.
Gehen wir irgendwo (im Wald) allein, summen wir vielleicht ein Liedchen. Es gibt uns ein wenig das Gefühl nicht allein zu sein.....oder vielleicht reden wir einfach und rufen so ein (Helfer-) Wesen in unsere Gesellschaft,....zur Begleitung.....
Vielleicht erinnert sich noch jemand daran, wie wir uns manchmal als Kinder die Ohren zuhielten, und la, la, la,la, sangen, wenn wir was nicht hören wollten. Als Kind weiß man halt noch, was gut für einen ist, was mit zunehmendem Alter wegkonditioniert wird. Heute hören wir viel zu viel, was wir nicht brauchen........

Summen, singen, im „eigenen Ton“, hat etwas Behütendes. Vielleicht sogar ein bisschen was von Geborgenheit......was uns allen fehlt. Was für mich der beste Beweis dafür ist, dass man sich beinahe alles selber geben kann,.....also niemand braucht,..... und man sich auch, ........meistens jedenfalls, ..... selbst genug ist. .......denn nur ich selbst weiß, was mir in jedem einzelnen Augenblick wirklich gut tut. Das kann niemand anderes wissen.

Kommentare:

ingrid waldviertelleben hat gesagt…

katzen schnurren. manche machen es auch, wenn sie krank sind oder wenn sie angst haben. ist auch eine heilschwingung für sie.
eigentlich sollten wir viel mehr summen.
liebgrüße zu dir
ingrid

athena hat gesagt…

Whow, das obere Foto ist ja total faszinierend - wirklich ein ganz besonderer Anblick )o(
Und um mal auf´s Summen & Schwingen zu kommen: Da sind wa wieder beim Thema von neulich, mit den heilenden Tönen, der Verbundenheit, der Klangmagie...

Silberweide hat gesagt…

Liegt es aber vielleicht auch daran, dass viele Menschen sich schwer tun, mit sich selbst allein zu sein?

An jeder Ecke herrscht Berieselung, Ablenkung, Chaos und Klamauk.....niemand muss allein sein, andere sagen uns, was gut für uns ist.....ich finde das gruselig.

Ich kann mich (zumindest meistens) ganz gut leiden und bin auch gern nur für mich, eben allein mit mir. Und ich habe mich dann auch schon beim Summen erwischt, und habe nur angenehme Erinnerungenm daran.

Herzlichst
Silberweide

ganga hat gesagt…

Ich probiere das Summen gerade aus. Das wirkt toll. Ja, die eigene Schwingung spüren, ein sehr angenehmes Gefühl.

Tolle Fotos

Liebe Grüße
ganga

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ja,....finde ich auch. Früher war das mal Alltäglichkeit......aber da ist zu viel Lärm um uns herum,.......und wir haben so viel verlernt.....
Liebe Grüße
Rosi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Mein Blick vom Balkon.....

"Klang-Magie".....es ist schon enorm wichtig, mit welchen Klängen, Schwingungen wir uns umgeben!!
Sollte mal drüber nachgedacht werden.......viele tun's halt nicht,.....die wissen gar nix damit anzufangen.....da steht immer das Fragezeichen über dem Kopf.....wenn ich drauf hinweise......oder man nickt verständig und es kommt eine Antwort, wo ich schmunzeln muss,....weil .....ich nicht verstanden wurde.....
Sei lieb gegrüßt
Rosi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Gerade wenn man mit sich all-ein ist, kann man unscheniert "summen"......
Stell Dir vor, ich würde mitten auf der Straße einfach so anfangen mit summen. Die Leuten würden mich für ver-rückt halten. Die spinnt doch. eine närrische Eigenbrödlerin.

Das ist ja genau das Schlimme, dass man überall "beschallt" wird. Da kommt die eigene, heilende Schwingung viel zu kurz.
Ich versuch' mich dieser Berieselung zu entziehen. Kein Radio! Wenig fernsehen. Nur ausgesuchte Musik (Töne),....und zu Hause ein Klima der Harmonie schaffen......was natürlich nicht immer gelingt. Ist doch klar.....

Ich bin auch am aller liebsten mit mir all-ein!!! Und kann mich mittlerweile auch ganz gut leiden......grins.....und ich summe ganz bewußt.....
Sei lieb gegrüßt
Rosi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Es ist eine Gewöhnungfrage.....wie vieles.
Wie beispielsweise früh's im Bett ein paar Töne zu summen, oder Mantren zu singen......tut gut....
Wer sich dazu nicht durchringen kann dann eben schweigend "strömen",....die Finger halten.....tut auch gut......
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi