3. Mai 2013

Zu Hause




Warum müssen alle Menschen nur immer dem zu Hause entfliehen? Dem Alltag........den vier Wänden........der „Decke“, die ihnen auf den Kopf fällt......ect......
Wo ich zu Hause bin, will ich mich wohl fühlen,........ sonst ist’s auch kein zu Hause.
Ich meine,....eigentlich ist das zu Hause ein „Heim“......wo ich „sein“ kann.........und dem ich nicht entfliehen will, weil’s mir dort gefällt. Ist das nicht meine Burg,....meine Höhle, meine Festung. „My home is my Casle!
Und außerdem bin ich bei mir selbst „zu Hause“. Aber ich glaube, das können nur bei sich angekommene Menschen sagen. Die anderen sind noch auf dem Weg,....auf der Suche, nach??.....sich? 



Tapetenwechsel......na ja,....dann los,........Farbe und Pinsel geschwungen,.....Tapeten neu geklebt. Das ist genug Strapaze und bleibend.....bis wieder gestrichen wird. Aber der Billigurlaub ist in drei Wochen vorbei......und kostet mehr wie das Equipment für ein neues  Heim.
Klar ist das aus meinem ganz eigenen „Blickwinkel“ heraus geschrieben. Das macht wohl jeder so. Es gab auch Zeiten, da waren mir andere Sachen wichtiger. Aber trotzdem war ich auch schon vor zwanzig Jahren froh, wenn ich die Tür hinter mir zu machen und in meinen eigenen vier Wänden entspannt..........ganz ich sein konnte.


In der Interaktion mit anderen Menschen passen wir uns zumeist an. Stellen uns auf das Gegenüber ein,.....oder wollen was darstellen,....setzen Masken auf,.....perfekte und unperfekte. 



Im Haus meiner Eltern konnte ich nicht entspannen. Da gab’s keine Tür zum zuschließen. Da war immer Kontrolle, Aufsicht,....Überwachung.
Trotzdem war ich schon als Teenie am Ausgestalten meines Zimmers. Ich wollte es immer so schön wie möglich haben.......und wenn es auch nur ein paar Quadratmeter waren, wo ich mich annähernd wohl fühlen konnte,....in meiner eigenen Behausung, die ich mir einrichten konnte wie ich’s für richtig hielt.
„Wozu in die Ferne schweifen Das Gute ist so nah.“.....und eigentlich bin ich nicht der Fan von solchen Sprüchen.........aber für mich trifft’s schon längst zu.......




Kommentare:

Ich will............. hat gesagt…

auch in der schönsten und heimeligsten wohnung kann dir die decke auf dem kopf fallen.
ich bin dann immer (früher) 100 km auto gefahren oder (später) stundenlang gegangen. jetzt geht beides nicht mehr...aber die decke fällt mir auch nicht mehr auf den kopf.
will sagen: ich kann es verstehen, wenn eine/r raus will. raus wollen würde ich natürlich nie mit billigurlaub gleichsetzen. sowas habe ich noch nie und werde ich nie tun.
allinclusive ist mir deutlich suspekt.
grüße
m.

Ich will............. hat gesagt…

auf DEN kopf natürlich, sollte das heißen. ohne brille schreiben wird langsam grob fahrlässig. und gerade tue ich es wieder.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

"Früher" war auch für mich alles anders,....obwohl ich immer auf ein "Heim", was meinen jeweiligen Interessen und Bedürfnisse angepasst war, Wert legte. Auch wenn's niemand verstand, dass ich mir "eine Zeit lang" am liebsten ein Motorrad in die Wohnung gestellt hätte.
Und jetzt, wo ich halt nicht mehr so unterwegs bin,...sein kann,.....mach' ich mir's zu hause gemütlich......was mir auch ganz wichtig ist.....
Das Komische ist, dass wir seit der Wende nicht mehr im Urlaub waren,.....Nur einmal, bevor ich krank wurde,....an der "Ostsee", für eine Woche.....Zu DDR- Zeiten habe ich deutlich weitere Reisen gmacht, als danach. (Ungarn, Sowjetunion, Polen, CSSR)
Meine jemals größte Reise war Kuba....mit meinem Ex....

....lach.....ich tu' die Brille beim Schreiben auch immer auf und ab.....und bin manchmal mit der Nase knapp am Bildschirm.......
Alles Liebe
Rosi

athena hat gesagt…

Ich kann mich Dir nur voll und ganz anschließen, denn ich sehe das genau wie Du! ;-)
Ich brauche vor meinem Alltag oder Leben nicht weg zu laufen, in ein anderes Land oder so. Reisen ist sicherlich toll und viele Leute machen es ja auch nicht, um zu flüchten. Aber viele andere schon.
Ich zieh mir dann doch lieber sprichwörtlich zuhause die Decke über den Kopf, verkrieche mich in meinem Nest, wenn die Welt dort draußen mir zu bedrohlich wird...

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Das ist halt das schreckliche, eben DAS die Welt da draußen so bedrohlich ist,....und auch die meisten Menschen so agressiv und,.....spirituell....dumm sind.
Ob nun schön oder nicht schön, ob früher oder heute,......my home is my casel!....mein Rückzugs- und Wohlfühlort, wo ich mir alles einrichten kann wie's mir gefällt.....wo mich die Welt da draußen nix angeht.....
Es ist eine Abgrenzung.....mit dem Blick durch das Fensteer auf die Welt da draußen. Ein Fenster und eine Tür, die man schließen kann......wenn's genug ist.
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi

Sica hat gesagt…

Ich muss sagen, ich gehe gerne mal raus und wandere stundenlang durch irgendwelche möglichst einsame und naturwüchsige Gegenden - allein oder in der Gruppe. Aber nicht, um von mir davonzulaufen, weil das ja auch gar nicht geht, sondern um im Kopf freier zu werden. Und tatsächlich führt das stundenlange Gehen dazu, dass einem zwar die Füsse weh tun (ich bin ja nicht mehr die Jüngste) aber ich freue mich dann doppelt auf meine Wohnung und mein Alleinsein...Denn nur das, was einem nicht selbstverständlich ist, kann man würdigen...Und nur das, was man lassen kann, kann man lieben.

In der Natur zu sein, sofern noch vorhanden, ist das Höchste...Die Bäume betrachten und zusehen, wie der Wind Blätter und Zweige bewegt, wie Blumen wachsen und Käfer über den Weg laufen...

Da brauche ich keine exotischen Länder, von denen ich früher immer geschwärmt habe...

engelwerkstatt hat gesagt…

dieser Beitrag könnte auch von mir sein, bin ganz
deiner Meinung,auch mich zieht es nicht weg vom
*zu Hause*, ich liebe die Natur um mich,
bin total zufrieden und glücklich,
liebe Grüße
Hermine

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Durch Krankheit und Schmerz weiß ich jede einzelne Minute zu schätzen,....und zwar da,....wo ich mich wohl fühle.
Natürlich würde ich auch mal wieder gerne einen Spaziergang im Wald machen. Aber mir fehlt im Moment die Kondition dazu.....und der Jörg hat auch keine Lust, dass wir mal ein Stück raus fahren. Der ist immer so k.o. von der Arbeit......dass er müde ins Bett fällt.
Allemal hab' ich einen guten Blick über die Berge, nur, wenn ich auf dem Balkon stehe......
Es ist halt nixht mehr so einfach für mich. Reisen, fort gehen, ist für mich eher Strapaze als Freude.....leider....
Alles Liebe
Rosi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

....eigentlich brauch ich nur auf den Balkon zu gehen.....das reicht mir....wenn nicht grad' der Nachbar wieder mal raucht......
Die Aussicht ist Klasse.
Und manchmal, gehe ich einfach nur durch meine Wohnung.....schau mir meine Sachen an......red mit Steinen und Plüschhasen bei mediativer Musik....., und bis zufrieden.....
Alles Liebe Dir.
Rosi