30. Juni 2013

Meine Göttinnen für Juli



Reflektionen




Eigentlich ist jetzt nicht die Zeit für Reflektionen. Vorgeschrieben und passender wäre der Herbst und der Winter dafür. Aber irgendwie überkommst mich  JETZT.........
.....und auch wenn die Leute nur Schönes lesen wollen........Angenehmes......bunte Blümchen sehen wollen und nette Bilder.....
Aber das Leben besteht nun mal nicht nur aus Schönem.

 
Kann ich wirklich je abschließen mit meiner Vergangenheit?
Sollte sie nicht ruhen?
Aber sie gehört halt nun mal zu mir,.....hat genau das aus mir gemacht, was ich heute bin.....und dementsprechend reflektiere ich sie doch von Zeit zu Zeit......ungewollt.......



Nach einer, zum Glück, schönen Kindheit,....bis auf die Schule, wo ich der Depp war, der sich von jedermann ärgern ließ, kam eine lange Zeit des emotionalen Kampfes, wo ich meinen jungen, unverbrauchten Körper voll in die Wagschale warf.......um zu leben,....leben zu können, wie ich’s mir vorstellte, und.....man hat’s mir wahrlich nicht leicht gemacht.......kein Wunder also, dass der Köper irgendwann mal sagte,....jetzt reichts!
Mal abgesehen von den Impfungen und anderen Vergiftungen, über die damals in der DDR nicht mal gesprochen wurde, weil’s keiner wusste. Wir spielten in Bächen, wo Fabriken ihr Abwasser entsorgte......
Heute geht Vergiftung anders.
Unsere Wälder werden besprüht,......Waldbeere zu essen bringt einer mehr als ´ne  Magenverstimmung ein. Unser Essen wird manipuliert, vergiftet, wie alles um uns herum.
Und heute kämpfe ich mit meinen Körper, um halbwegs leben zu können......

Auch wenn ich’s ungern zugebe, für mich war das Leben ein Kampf....und für viele andere sicher auch.
Aber ich habe wenigstens gelernt, die mir verbleibenden schönen Momente rauszupicken und zu genießen......sie sogar in die Länge zu ziehen und.....für mich zu perfektionieren.


Warum müssen sich’s Menschen nur gegenseitig immer so schwer machen?
Im Kleinen, wie im Großen.



29. Juni 2013

Es nervt........




 
Viele denken, sie übernehmen die Verantwortung über sich selbst, indem sie darüber nachgrübeln welchen Arzt sie aufsuchen.....oder in Fachbücher blättern, um sich über Krankheiten zu informieren......was schon mal zur Gewohnheit oder Passion werden kann.
Sie gehen von Arzt zu Heilpraktiker und anderen Therapeuten. Keiner kann ihnen wirklich helfen,....und sie werden nie aufhören zu Ärzten zu gehen, die Hilfe im Außen zu suchen und immer wieder in tiefere Löcher zu fallen, wenn ihre Erwartungen nicht erfüllet werden,  bis sie vielleicht endlich mal aufwachen und begreifen, dass die Verantwortung bei ihnen selbst liegt,....in ihrem Inneren.....und das sie selber was tun müssen.
Da wird nur der Körper bedient,......das Physische.
Die Psyche heilt der Psychiater und mehr gibt es nicht....und wenn, dann ist es unwichtig.
Mann ......ist das nervig.......

Ich weiß, dass es in etwa huntert oder zweihunhdert Jahren "normal" sein wird, dass eine "Seherin" gemeinsam mit einer Ärtztin gehen wird, die aber nicht mehr so sein wird wie die Ärzte heute. Sie werden Krankheiten schon im Vorfeld begegnen und ihnen entgegenwirken können. 
 

28. Juni 2013

Freitags - Füller



1.  Bei Milka fällt mir..... die lila Kuh und ein zartes, süßes dahin schmelzen auf meiner Zunge ein.

2.  Es gibt Erfahrungen, die sind .....spektakulär.

3.  Ich verstehe nicht,..... warum wir offensichtlich nicht daran interessiert sind, uns eine Welt/Gesellschaft zu schaffen, die für uns, anstatt gegen uns arbeitet. 
Dass wir die Welt zerstören, in der wir leben. 
Warum Geld und materielles Gut das höchste zu sein scheint. Warum wir gegeneinander, anstatt miteinander arbeiten.  
Warum wir es zulassen, dass ein paar Einzelne unser aller Leben bestimmen, wo wir doch so viele sind! ......und den „Lebensstiel der Reichen“ noch bewundern, als hätten sie mit nichts tun das Leben verdient, dass sie führen. Als wäre es Karma, wenn einer Kaviar und der andere gar nichts isst. Und kommt mir jetzt nicht mit Neid, oder gönne es ihnen doch!!! Oder es ist ein Job wie jeder andere. In die Taschen lügen, kann ich mir selber. Die Welt kann ganz anders funktionieren, wenn es nicht solche Parasiten gäbe!!!! Jeder hat Fülle verdient! Nicht nur ein paar Einzelne, die unsere Welt beherrschen und sich mit der Arbeit anderer die Taschen füllen!

4.  Liebe ist zeitlos.

5.  Das Gefühl von ..... Entspannung, Ruhe  und Ausgeglichenheit ist das Schönste.

6.  Ich kenn nichts, was in der heutigen Welt/Gesellschaft, dass wie für mich gemacht ist. Frau nimmt alles wie es ist und macht das Beste draus. Nichts ist leicht zu erreichen. Um das Meiste musste ich hart kämpfen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die 5. Staffel von „True Blood“  , morgen habe ich, wie immer viel Ruhe geplant und Sonntag möchte ich einen Pflegetag einlegen!



27. Juni 2013

Wilde Jahre



In den wichtigsten Jahren, in denen man erwachsen werden sollte, wurde mir die Geborgenheit und Zuneigung entzogen...........und das nur, weil ich nicht gehorsam war. Nicht tat, was man mir sagte. Mich weigerte. Mich auflehnte. Rebellierte. Weil ich nicht werden wollte, wie mich meine Eltern gern gehabt hätten.

Wilde Jahre................








26. Juni 2013

Alte Fotos




Noch mal 22 Fragen rund um Bücher.........




11 von der lieben Feona 


01. Wie kaufst du ein Buch am liebsten? Klassisch in der Buchhandlung mit anlesen oder online?  
Seitdem ich Internet habe, lieber online.
02. Überspringst du schon mal langweilige Passagen?
Ja.
03. Bist du ein letzte Seite-Leser, wenn du wissen willst, wie es ausgeht?
Ja. Manchmal. Kommt drauf an, was es für ein Buch ist.
04. Welches ist dein Lieblingsgenre und wieso?
Ich lese seit vielen Jahren fast nur noch Sachbücher. Romane kaum noch. Früher mal Vampirromane. Aber da gibs ja jetzt DVD’s. Die meisten Bücher handeln vom Magischen. Magische Roman-Serien hab’ ich auch eine ganze Menge gelesen. Lusias Bücher natürlich fast alle....und die von Cambra......

05. Siehst du Bilder vor dem inneren Auge wenn du liest?
Ja.

06. Welches Buch konntest du nicht zu Ende lesen?
Ich erinnere mich nicht mehr.....aber Einige, die mir so christlich angehaucht waren auf alle Fälle.
Sachbücher liest man nicht so leicht wie Romane. Frau will ja lernen......nicht einfach nur drüber weg fliegen....und hops zum Nächsten.

07. Was gehört für dich unverzichtbar zum Lesen dazu?
Eine bequeme Sitzhaltung. Meine Brille, ein Stift zum „Zeichen setzten“ und was zu trinken.

08. Elektronisch oder Papier?
Eindeutig Papier!

09. Wie viele Bücher nennst du so circa dein Eigen?
Ach du Schande....herje....viele, viele, viele........
10. Welche Romanfigur wärest du gerne oder in welchem Roman würdest du gerne mitwirken?
Avalon
11. Was wäre das Leben ohne Bücher für dich?
Leer und fad.......

und

11 von der lieben Flauschi


1) Wie viele Bücher hast du und warum? 

Seeehhhrrr viele. Ich liebe sie einfach! Hab’ mich schon immer zu ihnen hingezogen gefühlt.
 
2) Was ist das teuerste Buch in deinem Regal? Ist es das Wert?

Das teuerste Buch in meinem Regal ist: „so lernen sie hexen“ von Fratere Widar. Es hat seiner Zeit 168,- DM gekostet. Und NEIN: Das war es NICHT wert!

3) Taschenbuch oder Hardcover?

Egal.
 
4) Deine Lieblingsrichtung?

Alles, was magisch ist........

5) Dein dickstes und dein dünnstes Buch?

Mein dickstes Buch: „Säule des Himmels – Das Geheimnis von Stonehenge“ von Cecelia Holland
Mein dünnstes Buch: „Die Kunst des Besprechens“ von Dhyan Purnima Devi Raj
 
6) Du kommst in einen Buchhandel. Was tust du als erstes?

Riechen.........

7) Ein Buch, das du unwahrscheinlich gern haben würdest?  8) Verleihst Du Deine Bücher? An wen? 

Im Allgemeinen kaufe ich mir alle Bücher, die ich wirklich haben will. Es gibt sicher noch viele, die gern haben würde.......ich fand sie nur bisher noch nicht.
Nein, ich verleihe meine Bücher nicht mehr. Schlechte Erfahrungen!
Früher mal an gute Bekannte.
   
9) Wie lange brauchst du in der Regel um lesen? Liest du schnell oder eher langsam? 

Ich lese langsam. Will möglichst alles merken, was ich da lese,...was natürlich nicht geht. Deshalb wiederhole ich viel, besonders, bevor ich weiter lese. Es sind aj auch so viele Bücher, die ich angelesen habe.
 
10) Deine Lieblingsfigur stirbt im Buch einen tragischen Tod. Weinst Du?

Ja.
 
 
11) Wie findet dein Umfeld dein Hobby Lesen? 

Es ist nicht nur ein Hobby......und das Schreiben erst gar nicht.
Beides ist ...Leben.


24. Juni 2013

Jede sieht auf ihre Weise




.....ich denke, dass im Augenblick des Zusammensein mit der physischen Präsenz der Menschen bereits so viele Informationen auf mich einströmen, dass ich immer erst im Nachhinein, in der Reflektion des Gefühls sagen kann, definieren kann,.....es in Worte fassen kann, was mit dem Menschen wirklich ist.....was ich sehe,....spüre,....wahrnehme.....

Ich habe noch nie und kann es auch nicht........jemanden von Angesicht zu Angesicht Karten gelegt. Wenn, dann mache ich das alleine.....zu Hause. Denke an diese Person und ziehe Karten.........und  bisher hab’ ich mich noch nie,.....ähhh....na ja,....haben sich die Karten noch nie geirrt.



Jede Hexe, Sehende, Wahrnehmende ist da anders.......muss sich erst ausprobieren,....was ihr liegt und wie sie es hand-habt.
Das Problem ist, dass ich dann meist in Erklärungszwängen gerate, wenn mich direkt jemand fragt und Antworten erwartet .......und egal, was ich auch sage,.....in dem Moment...... das Gegenüber versteht es einfach nicht.......wie auch?........wenn ich’s manchmal selber noch nicht weiß,....wie ich's verständlich rüber bringen kann.....was so wie so meist nicht einfach ist, weil die meisten Menschen mit spirituellem Denken gar nicht vertraut sind. 
Unbeholfenheit wird dann oft zum Lacher....und ich werd' nicht wirklich ernst genommen.
Aber ich hab’ ja auch kein „Diplom“ an der Wand, das besagt was ich bin,....oder nicht bin. Was ja heut zu Tage das Wichtigste ist.
Was kein Geld kostet ist nicht gut. Nicht real. Hilft nicht.
Umso mehr’s kostet,...umso interessanter wird’s........
Meine Fehler,....wenn ich nie was dafür verlange.......
Aber ich brauche diese Art von gefakten Energieaustausch nicht......wo man womöglich noch recht augenwirksam mit einen Haufen Bi, Ba, Bo und Effekten hantiert.
Daher erscheine ich in der heutigen Zeit auch ziemlich unglaubwürdig.........aber komisch, wenn’s dann doch eintritt was ich sagte,....oder ein Arzt oder Heilspraktiker bestätigt, was ich sah........
Das blödeste ist halt nur,.....das ich’s bei mir selber nicht kann,....und auch bis jetzt niemand finden konnte, der „wirklich sieht“!!!


23. Juni 2013

11 Bücherfragen




Getaggt hat mich die die liebe Athena

Da ich so wie so keine Regeln befolge, geb’ ich hier auch keine an.

 
Hier sind Athenas Fragen:



01) Liest Du lieber Folgebände, oder in sich abgeschlossene Geschichten und warum?
....ist mir eigentlich egal. Die Hauptsache ist,....dass es mich interessiert.
02) Welches Deiner Lieblingsbücher würdest Du am liebsten verfilmt sehen und mit welchen Schauspielern in den Hauptrollen?
Lach,....das ist echt witzig....gard’ jetzt.
Natürlich mein eigenes Buch.........und in der weiblichen Hauptrolle sähe ich gern das Model Elisa Sednaoui und Alexander Skarsgard. In weiteren Rollen vielleicht Ken Duken, Rea Garvey, Lars Mikkelsen und Debbi Morgan.
03) Hardcover oder Taschenbuch, hast Du da Vorlieben?

Nein. Ist mir egal.

  04) Welcher ist Dein liebster Charakter aus den Büchern, die Du bisher gelesen hast?

Marie Laveau

05) Wenn Du selbst ein Buch schreiben würdest, wovon würde es handeln?

........von mir und meiner eigenen Geschichte,....nur,....in einem andern Rahmen.

06) Wie pfleglich behandelst Du Deine Bücher?

Sehr!!! Ich respektiere sie.

07) Seit wann bist Du eine richtige Leseratte und womit hat das angefangen?

Ich lese seitdem ich’s gelernt habe! Angefangen........mit Märchen.

08) So wie Du mich kennst, welches Buch würdest Du mir empfehlen?

„Voodoo Queen“ von J.P. Rhodes. ......und die Bücher von Luisa Francia selbstverständlich.

09) Zu welchen Gelegenheiten nimmst Du ein Buch mit, wenn Du das Haus verlässt?

....ins Wartezimmer von irgendwelchen Ärzten.

10) Liest Du lieber Geschichten aus der Vergangenheit, oder solche die in der Gegenwart spielen?

Die Geschichte muss mich ansprechen,...oder überhaupt das Geschriebene. Alles andere ist mir egal.

11) Wie sieht für Dich der perfekte Lese-Moment aus?

Glückseligkeit....und lachen!!!

 

22. Juni 2013

Litha und der Kampf gegen Windmühlen





Ein eher hektischer als magischer Tag.
Regen......Ein Mann der mir die Schuld für sein Familien-Unglück gab, dass er sich ganz alleine zuzuschreiben hat. Telefongespräche, Besuche........die mir Gedanken-Bauchschmerzen verursachen.
Aber Glück gehabt, ..........wie immer.
Ich glaube trotz alledem, dass es bei mir wohnt. Mein ganz persönliches Glück.



Als ich das Haus verließ, hatte der Regen aufgehört.
Dem Mann schlug ich mit Worten „seine Schuld“ um die Ohren, dass es nur so krachte.
Die Telefongespräche endeten in Frieden und mit Entschuldigungen.
Der Besuch benahm sich.........wenn auch Zähne knirschend.
Und am Ende beschloss ich, die Leute SEIN ZU LASSEN, wie sie’s halt sein wollen.
Schließlich kann ich nicht die ganze Welt ändern.....oder retten,.....
Es wäre ein Kampf gegen Windmühlen........


Abends dann lieber die Entscheidung zum Schreiben,.....aber eigentlich kam da nicht mehr viel raus dabei..........war zu erledigt vom Tag......
.............und......dann doch noch der Krimi.


Ich feiere dann mal heute „mein ganz persönliches Litha“!
War heute früh schon mit Räucherstäbchen auf dem Balkon und sah der Sonne beim Aufgehen zu.......mit zwei übereinander gestecken Sonnenbrillen........
Neeiinn......ich hab’ dann nicht mehr in die Sonne geguckt.......nur die Rote Scheibe, als sie aufging,....wollte ich sehen.



20. Juni 2013

19. Juni 2013

Bewusst - sein



 

„Bewusst essen“, heißt vor allem „langsam essen“!
Bewusst etwas tun,....heißt,....es langsam zu tun!
Bewusst lernen heißt auch......“langsam“ zu lernen.
Bewusst leben, heißt.......entschleunigen,.......langsam zu leben.
Dann lebt man echt länger.
- Erfahrungswerte-
Nur wie ist das möglich in der hektischen Gesellschaft?
.....wo alles immer schneller, höher, weiter geht......
- Rückzug-

 

17. Juni 2013

Meine Theorie




Wir denken viel schneller als wir sprechen.
Da wir uns in „grauen Vorzeit“ darauf verstanden uns auf diese Weise, also nur mit Gedanken,....wir nennen das heute Telepathie, zu unterhalten, ja,....sogar die Tiere, Pflanzen und Steine zu verstehen.....und es offensichtlich NICHT genug Worte gibt, wir unsere Gefühle nur unzureichend be-schreiben können, haben wir uns mit dem Gebrauch der Sprache,....unserer Stimmbänder in Verbindung mit dem rationalen Hirn eher zurück entwickelt.
Und vielleicht war der TON zu dieser Zeit etwas Heiliges,......und man wusste noch damit umzugehen. Wie beispielsweise Menschen mit Liedern zu heilen, die man in Visionen oder Träumen empfing.
Von Atlantis wird berichtet, dass man damit sogar Levitation betrieb und so riesige Bauwerke errichtete.
Zuerst war, meiner Meinung nach so wie so der „intuitive Gesang“. Das „eigene Lied“,.....der „eigenen Ton“.....mit welchen man sich möglicherweise sogar gegenseitig er-kennen konnte.......


.....und die Bibel mit ihrer zweifelhaften „Übersetzung“ von Schriften und dazu erfundenen   Geschichten, die grad mal politisch „günstig“ waren,...... wollt’ ich hier eigentlich nicht erwähnen. Da heißt es ja: Am Anfang war das Wort.
Hat sich einer mal Gedanken drüber gemacht, dass das völlig falsch übersetzt wurde und genau so gut,.....oder wahrscheinlicher sogar der „Ton“,......“die Schwingung“ heißen kann?......aus der wir, aus der alles entstanden ist,.....und aus der alles be-steht......


15. Juni 2013



DER GEWOLLTE ZUSAMMENBRUCH UND DER WEG IN DEN 3 WELTKRIEG

investigativ journal    (Link!!!)


Einige meinen gar, wir sind Teil einer geheimen Kabale, die gegen die besten Interessen der Vereinigten Saaten arbeitet. Sie charakterisieren meine Familie und mich als „Internationalisten“, und glauben wir hätten uns zusammen mit anderen in der Welt verschworen eine mehr global integrierte politische und wirtschaftliche Struktur .....eine Ein-Welt aufzubauen. Wenn das die Vorwürfe sind, bekenne ich mich schuldig und bin stolz darauf.“
David Rockefeller, Weltbankier und Bilderberger


Die heraufbeschworenen Krisen machen die Menschen mürbe und müde, sodass sie sich nach einer „neuen Weltordnung“ sehnen. .....die Welt in einem Zustand ständigere Unruhe halten ..........

Nichts gegen Globalisierung an sich. Da war ich immer dafür. Aber es ist ja eine aggressive Globalisierung. Es soll ein Superstaat geschaffen werden. Ein Überwesen eines Staates mit völlig neuen Systemen und einer Armee zur Durchsetzung der Ziele. Die völlige Überwachung und die Kontrolle des Geldes einiger weniger Familien über die ganze Welt. Denn wer das Geld kontrolliert, kontrolliert alles andere auch.
Um die Menschen zu versklaven, muss man sie arm machen. Indem man die Steuern erhöht, den Immobilienmarkt zerstört, oder eine Finanzkrise heraufbeschwört. Besitz und Vermögen aus der Hand der Leute nehmen........genau DAS passiert gerade!
Es sind in etwa 120 Menschen, die 88 % der Welt kontrollieren. Die alle ein gemeinsames Interesse haben.....und das hat ziemlich wenig damit zu tun, was für 6 Milliarden Menschen das Beste ist.


„Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazin und anderen großen Publikationen dankbar. Ihre Direktoren haben unsere Versammlungen besucht und sie haben das Versprechen ihrer Diskretion nahezu seit 40 Jahren gehalten. Es wäre für uns unmöglich gewesen, unsere Pläne für die Welt zu entwickeln, wenn wir während dieser Jahre den Scheinwerfern und der Publizität ausgesetzt gewesen wären.“

David Rockefeller, Weltbankier und Bilderberger


„Das Illegale tun wir sofort.
Das Verfassungswidrige dauert etwas länger.“
Henry Kissinger
Friedäsnobelpreisträger, US-Präsidentenberater, Es-Außenminister und Bilderberger


„Eine.....Täuschungstaktik der (Eine Welt-Regierung) ist die Orwellsche Verwendung von Zweideutigkeiten. Das heißt, Krieg wird Frieden genannt, Pazifisten Terroristen, und diejenigen, die versuchen die Wahrheit  zu sagen, werden angeschwärzt, weil sie Hass verbreiten und Bossartigkeiten versprühen.“
Daniel Estulin, Publizist und Bilderbergkritiker


„Die Weltregierung wird, wenn sie erfolgreich ist, all das tun, wovon Hitler geträumt hat und was ihm misslungen ist.“
Daniel Estulin, Publizist und Bilderbergkritiker



Freitagsfüller

Der Freitagsfüller am Samstag.........

1.  In genau .......in „etwa“ ist besser. Ich setze mich nicht mehr so gern unter Zeitdruck.
2.  Wenn’s zu warm ist, bin ich nichts zu gebrauchen.
3.  Es gibt keine Chance, dass mich noch mal jemand ändert/konditioniert,....außer, ich selber beschließe das.
4.  Frauen leben länger.
5.  Wenn es heiß ist trinke ich am liebsten  kalten Muckefuk.
6.  Ich scheiß drauf...... , soviel zum Thema Politik.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  weitere Folgen True Blood, morgen habe ich, wie immer einen ruhigen Tag geplant und Sonntag möchte ich noch ruhiger machen........schlafen.......schreiben, ......fernsehen......



13. Juni 2013

Tabus, Geheimnisse und Partnerschaften




Umso länger Paare zusammen sind, umso weniger ehrlich sind sie mit anderen und oft noch weniger mit sich selbst. Weil sie den Partner/Lebensgefährten/Ehemann „besser kennen gelernt“ haben.  Was nix anderes heißt als,.....seine dunklen „Tabu“-Seiten kennen zu lernen, wovon besser keiner erfährt.
Man schämt sich. Darüber spricht man nicht. Das geht ja keinen was an.
Die Meinung der Leute, das Ansehen, die Stellung in der Gemeinschaft zählt immer noch mehr als das eigene Wohlbefinden.....und die Ehrlichkeit mit sich selbst. Es wird Gehirn-getrickst, -verschoben, eliminierte.
Frau hält aus.......ignoriert.....und lässt den Frust woanders raus.
Deshalb sind Frauen oft........ schlimmer als Männer,.........was ihnen dann auch noch vorgeworfen wird.
Im schlimmsten Fall werden sie bitter, neidisch, missgünstig, hart-gesotten, ab-gehärtet, kalt-geduscht und wütend....in dieser verrohten, patriarchalen Gesellschaft.



Die andere Variante ist,.......das Geheimnis des anderen zu hüten sich anzupassen.  Mitzumachen. Nicht selten die eigene Identität aufzugeben. Eine Gemeinschaft mit dem einzigen Menschen, der noch da ist,.........der einer noch ein bisschen Zuneigung, Schutz und Zugehörigkeit, geben kann zu bilden. Weil da sonst niemand weiter ist.
„Gute Freunde“ achten auf sich selbst und ihre „Geheimnisse“. Man wahrt den Anstand. Will nicht ausgelacht, verspottet werden. Tabu-Themen bleiben Tabu-Themen......da entwickelt sich nix weiter......weil auch oft das Verständnis fehlt,....... für alles, was außerhalb der Norm liegt.........