16. August 2013

Bücher - Stöckchen




Noch ein „Bücher-Stöckchen“,.....bei der lieben Silberweise (Link!!!) gefunden......

Einige der Fragen kommen mir zwar bekannt vor. Aber das macht ja nix.


1) Wie viele Bücher hast du und warum? 

Sehr viele. Weil ich gerne lese, mich schon seit Kindertagen gerne mit ihnen umgebe. Immer wieder gerne in ihnen blättere, rieche, nachschlage, sie einfach nur ansehe und in der Hand halte.
  
 2) Was ist das teuerste Buch in deinem Regal? Ist es das Wert?
   „So lernen sie hexen“ von Frater Widar. Hat damals 168,- DM gekostet. Was es jetzt wert ist,.....keine Ahnung?  
 3) Taschenbuch oder Hardcover? 
Ist mir egal.
) Deine Lieblingsrichtung?
Magisches jedweder Couleur.
5) Dein dickstes und dein dünnstes Buch?
     
Mein Dickstes: „Der Löwe von Uruk“ von Harald Braem. Mein Dünnstes: „Die Kunst des Besprechens“ von Dhyan Purnima Deva Raj
        
6) Du kommst in einen Buchhandel. Was tust du als erstes?
Mich umsehen, wo die Bücher zu finden sind, die mich interessieren.
7) Ein Buch, das du unwahrscheinlich gern haben würdest?  
....werde ich noch finden. Ich lasse mich gern überraschen und begeistern.
       
8) Verleihst Du Deine Bücher? An wen?
Wenn überhaupt,.....sehr selten und überaus ungern!
 9) Wie lange brauchst du in der Regel zum lesen? Liest du schnell oder 
      eher langsam?
Es geht mir nicht ums schnell durchlesen, sondern ums Verstehen! Daraus lernen, das Wissen behalten und in mein Leben zu integrieren. Infolgedessen kann es schon mal sein, dass ich manche Bücher immer wieder lese oder an einem Buch jahrelang lese. Oder auch es immer wieder zur hand nehme um nachzusehen, wenn ich was vergessen habe. Aus diesem Grund streiche ich viel in Büchern an.
10) Deine Lieblingsfigur stirbt im Buch einen tragischen Tod. Weinst Du?
       Ja. Aber da ich eher Sachbücher lese, kommt das kaum vor.
11) Wie findet dein Umfeld dein Hobby Lesen?
    Gut. Das war früher nicht wirklich so. Mir wurde immer das Gefühl gegeben,.....das ist nichts „gemacht“. Man saß nicht einfach rum und tat „nix“......Jetzt ist das zum Glück anders. Vielleicht hatte ich auch deshalb damals eine Zeit lang damit aufgehört.
  

1 Kommentar:

athena hat gesagt…

Mich interessiert es auch nicht wenn einer meint ich sitze "nur" rum und lese. Ich genieße das, mir ist es wichtig. Ganz egal ob ich gerade ein Sachbuch oder einen Roman zur Hand nehme. Ich wechsle da ja immer so tageweise grad nach Lust und Laune hin und her.