12. August 2013

Höflichkeit, die Zeit und träumen.......




Ja, ja,.......das „Montags-Kino“ ist eröffnet, sobald ich die Augen auf tue.......na ja,....nicht ganz, denn ich träum’ ja schließlich auch. Das hat aber wenig mit der jetzigen „Zeit“ zu tun. Denn in Träumen wird sie gepresst, gedehnt, zusammen gewürfelt, auseinander gerissen und neu zusammen gesetzt......ganz und gar nicht nach der Ordnung einer „Zeit-Linie“ oder anderer gesellschaftlicher Regeln der Macht.



Ich habe grade in der letzten „Zeit“, wie oft wir das Wort doch verwenden, ........ immer wieder festgestellt, dass ich „empfindlich“ reagiere. Ich mein’ jetzt nicht nur den Ohren und Augen, auf Lärm und schnelle, grelle Bilder.....was noch mal ein ganz anderes, eigenes Thema ist.
Es ist ja so, dass ich das geschriebenen Wort „auslegen“, für mich interpretieren kann, wie ich’s eben verstehe. Was natürlich einerseits aus der Erfahrung von 53 Jahren schöpft, und andererseits offenen Herzens zu Erspüren, was zwischen den Zeilen liegt.
Ich kann viel „Freundlichkeit“ vordergründig ausdrücken, aber im Grunde ganz was anderes meinen, als was ich schreibe. Nur bleib ich gewöhnlich schon „höflich“.
Andererseits denke ich, dass, gerade für die Frau, die Zeit der Höflichkeit vorbei ist.

Aber vielleicht ist es so, dass alle Spielarten der Konversation ihrer „Zeit“ haben.

<<<<<<<<<<<<<<

Die Träumerin (6)


 
Die Welt in Kinderhände........Herbert Grönemeyer. (Link!!!)
  
<<<<<<<<<<<<<

Über’s Schreiben:
Die „Anfänge“ gelingen mir immer ganz gut, wie ich finde, und dann,......schweife ich meist aus. Das vorgenommene kurz fassen wird zum minutiös beschriebenen Rechenschaftsbericht.
Ich dachte mir, es wäre vielleicht besser, ab und an ein einziges Thema, eine Situation oder Begebenheit herauszugreifen, und DIE dann gut auszubauen und zu beschreiben. Zum Hauptthema des Post’s zu machen.


Kommentare:

athena hat gesagt…

Ich find´s ja okay wenn man eine respektvolle Höflicheit an den Tag legt bei Leuten, mit denen man sich vielleicht nicht ganz grün ist oder so. Ist ja auch alles eine Sache der Kinderstube.
Aber Heucheln geht gar nicht, da halt ich lieber die Klappe ganz oder mache meinem Unmut Luft! ;-)

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Manchmal ist es schon schwierig zwischen den Zeilen zu lesen und dann auch richtig zu verstehen......vielleicht irrt man sich ja auch....aber manchmal, wenn ich Post's oder Mails lese, ist da so ein Kribbeln im Bau, dass mir sagt,....da stimmt was nicht.....obwohl's "nett" geschrieben ist....
Aber im Allgemeinen kann ich auch die Klappe nicht halten und es muss raus....
Liebe Grüße
Rosi