31. Januar 2015

Barbarei im Stiefelschritt - Allah ist mächtig



Die ewige Suche nach....dem Sinn



31. Januar 2015 –  14.44 Uhr 

Wer weiß.......

Ich hätte es mir denken können, dass die Zahl „15“ als Hauseingang nicht wirklich gut für mich sein konnte.
Womöglich liegt es auch an der „Hexerei“. Da wurde Angst suggeriert von Drittpersonen, dass die Blocks abgerissen werden würden. Also,...warum nicht etwas dafür tun, damit sie wieder voller werden?
Dann kamen Leute, die wir nicht haben wollten. Also treiben wir sie raus. Ja. Sie gehen in kürzeren oder längeren Abständen alle und dann kommen Neue.
Magie funktioniert!




Eigentlich hätte ich es wissen müssen, dass Frau sich gerade in der Magie nicht dazwischenreden oder ganz und gar beeinflussen lassen sollte. Ich hab’ da immer wieder Fehler gemacht. Insbesondere was Frauen betrifft.
Eigentlich hätte ich es wissen müssen, dass man genauer, präziser festlegt, was man haben möchte. Und nicht die erste fixe, unvollkommene Idee in die Sphären schickt. Natürlich kann auch keine alle Wenn und Abers abdecken. Das ist klar!
Und eigentlich,.....hätte ich wissen müssen,.....dass die ausgesandt Magie zu mir zurückkommen kann......
Fazit:
Auch ICH bleib also nicht länger hier. 


So, nun habe ich in der Eile der Suche einer neuen Bleibe, welche nun eigentlich mal ein richtiges zu Hause auf längere Zeit werden soll,......gar nicht gehext.........so im Mittelmaß vertraut: Es wird schon werden!
Von der kurzen Einsicht in die neue Wohnung kann ich noch nicht sagen, was da alles nicht optimal sein wird. Straßenlärm? Die Dorfjugend, oder auch wieder andere Mieter. Obwohl  man uns sagte, dort seien nur ältere und alte Leute.



Ich frag mich trotz alledem schon jetzt:
Wie riecht es dort? Denn ich bin wieder näher bei der Erde. Parterre. Was vernünftig erscheint.
Wie wird die Sonne in meine Zimmer scheinen?
Wie sieht es mit den Abgasen aus?
Werd’ ich dort wieder ein bisschen mehr Freiraum in die Natur hinein haben?
Oder gibt es Leute, die das stört? Die beobachten, meckern und mobben:
Werd’ ich meine Tage neu ausrichten, eine neue Bedeutung geben? Oder bei den „alten Gewohnheiten“ bleiben?
Und was ist überhaupt der Sinn des Ganzen?
Wer weiß.......




31. Januar 2015 –  12.06 Uhr

 .....in jeder ruhigen Minute, die man uns lässt, zweifle ich nach wie vor an unserem „Vorhaben“....... 





30. Januar 2015



30. Januar 2015 –  18.06 Uhr


Es schneit und schneit und schneit....und nimmt kein Ende.
Die Leute und ihre Kinder bauen Schneeburgen...wie lange nicht gesehen.
 



29. Januar 2015



29. Januar 2015 – 17.33 Uhr

Ich kann es immer noch nicht so wirklich fassen, dass wir von hier weggehen.....
Ich hatte mich gerade so richtig zu Hause gefühlt......




29. Januar 2015 – 12.41 Uhr

Ausschlafen......
Schnee, Schnee, Schnee......
Heute geht die Wohnungskündigung raus......

Es mag Momente der Ruhe geben. Dennoch verspüre ich keinerlei Verlangen, mein Leben nach den Gewohnheiten und der Gunst anderer Menschen aus-/einzurichten!



28. Januar 2015

Die Welt - Spielplatz der Männer



28. Januar 2015  -  15.00 Uhr

Die Welt ist der Spielplatz der Männer. Und genauso sieht sie aus.
Platzhirschkämpfe!
Sie haben das Sagen. Wir leben seit 6000 Jahren im Patriarchat. Und niemand setzt das in Bezug zu der heutigen Weltsituation. 
Man gibt Gott und sonst wem die Schuld und fragt: Warum?
Natürlich ist mir bewusst, dass wir die Welt nicht in einem Tag umkrempeln können zu matriarchalen Verhältnissen. Aber zumindest muss verstanden werden, woran es liegt.
Spreche ich über matriarchale Verhältnisse, dann wissen nur die Wenigsten, was damit gemeint ist und die meisten nehmen sich auch nicht die Zeit, sich einmal darüber zu informieren.


.....und immer wieder.....

 
28. Januar 2015  -  14.57 Uhr   
 
 


 28. Januar 2015  -  14.51 Uhr

Ungerechtigkeiten sind Dramen, die ans Licht gebracht werden müssen.
Tabus helfen da niemandem. 


27. Januar 2015

Gesundheits- gefährdender Dauerstress



27. Januar 2015 – 16.13 Uhr


Das Martyrium setzt sich fort.

Ich dachte das Wochenende sei vorüber. Aber das geht hier immer munter weiter mit diesem permanenten Dauerstress!
Das ist hör- und fühlbare männliche, aggressive Energie und sie verursacht nicht nur Stress, sondern auf die Dauer sogar körperliche Schmerzen!
Meine Gesundheit leidet unter diesen Menschen, über und unter mir, permanent!
Mir ist spei übel. Ich kann nicht mehr!
Ich halt das nicht mehr aus!
Am liebsten würde ich schon heute meine Koffer packen und die Segel streichen. Ja, ich lass mich vertreiben. Bin Flüchtling vor den Flüchtlingen.
Würde am liebsten gleich heute zurück ins Haus meiner Eltern gehen und dort auf der alten Couch in unserem ehemaligen Wohnzimmer pennen.
Soweit ist es nun schon, dass sich alte Frauen aus ihrem zu Hause vertreiben lassen.

DAS, sind die Worte, die ich für diese Leute übrig habe:
 „You are the epitome of Maddening! You are the tyrannts!
Do not be surprised you, if you hate the people!“

Aber DAS wird sie wohl kaum interessieren. Die haben ja sonst nichts weiter zu tun. Sie bekommen noch einen freundschaftlichen Klaps auf die Schulter vom Landratsamtstypen. Da wird gescherzt und gelacht. Schließlich ist ER ja auch nur für fünf Minuten hier und geht dann wieder..... nach Hause.
Aber mich,....lässt Mann stehen. „Die Alte, die immer meckert“, wird nicht ernst genommen....nicht beachtet. "Ja. Ja. Alles klar."
Eben nicht......

Narrenfreiheit



Da werden Menschenrechte verletzt! Babys, Mädchen, die sich nicht wehren können, beschnitten in einem blutigen Ritual. (Link!!!) (siehe auch ein grausiges Foto bei fb!)
Männer begehen Ehrenmorde, töten Frauen samt Babys im Bauch und kommen davon. (Link!!!)
Das ist ja schließlich Tradition! Und werden da nicht sogar noch religiöse Gefühle verletzt, wenn man die Mörder anklagt?
Was ist das eigentlich, das da so vehement geschützt wird?
Die abartigsten, widerlichsten verabscheuungswürdigsten Auswüchse des Patriarchats!!!
Die Macht der Männer über Frauen!
.....die bei uns Narrenfreiheit besitzen! 
Warum nimmt man sich da kein Beispiel an amerikanischen Verhältnissen? ....wo es noch die Todesstrafe für Mörder/Schlächter gibt!
Aber vielleicht sollte man ihnen auch einfach nur die Eiere abschneiden! Das wäre eigentlich schon genug...und gerecht! Weg mit den Klöten! Basta!
Aber nein. Sie fühlen sich im Recht! Stehen unter dem Schutz der Religion, ihrer Kultur, der Männerkreise, die das Sprechen über derartige Abscheulichkeiten als „Tabu“ erklärt! Als „Familien-Sache“! Frauen, "Mütter" können dagegen kaum etwas ausrichten. Sie unterliegen ebenso dem Gruppen-Kultur (?)-, Gesellschafts- und Religionszwang und schulden den Männern Gehorsam.
Selbst mein Sohn ist angesichts solcher Gräulichkeiten mehr als angewidert....und denkt (noch viel bösartiger) wie ich!
Wir brauchen uns nicht zu wundern, wenn wir bald das Land/Europa voller Krimineller und Mörder haben. Denn sie genießen hier ja .....„Narrenfreiheit“!

26. Januar 2015



26. Januar 2015  - 18.06 Uhr

Immer mal wieder umzuziehen scheint groß in Mode zu sein.
Nicht sesshaft, sondern „flexibel“ und nomadisch.
Die amerikanische Gesellschaftskultur exportiert,....nach Europa.
Wir nehmen doch gern „alles“ an.

Wer die Wahl hat........



26. Januar 13.03 Uhr
 


......kann es sich freilich leisten Sprüche zu klopfen und gescheit daher zu reden!

Ja, ich weiß.......eigentlich wollte ich gerade diese Thema der "Fremden"  vermeiden. Aber Mann lässt mir keine Wahl! Es bewegt mich, ob ich will oder nicht, ......jeden Tag. Da bleibt aller, gewollter Gleichmut auf der Strecke, bei dem pausenlosen Terror, welchem eine die ganze Zeit über unterliegt.
Wie kann ich da abgeklärt sein und Langmut beweisen, wenn.....Mann mir keine Ruhe lässt?!
Jeder, der es sich aussuchen kann,.......hat natürlich hier gut reden. Geht mal schnell zum Chinesen oder Inder essen. Oder vielleicht auch in den  Dönerladen nebenan. Das sind Minuten. Eine Stunde. Maximal zwei und dann......geht man nach Hause, freut sich des Lebens......über die doch gelungene Integration und fragt sich, was da manche so derart zu lamentieren haben und presst sie in die vorgegebenen Form der Ausländerfeindlichkeit. Da macht man es sich leicht und schaut nicht wirklich so genau hin. Schert alle über den braunen Kamm und beschwert sich im gleichen Atemzug jedoch darüber, dass alle Fremden über einen Kamm geschoren werden.
Eine merkwürdigere und recht eigenartigere Art der Wahrnehmung.
Mann/Frau sollte mal den Standpunkt wechseln und sich vergegenwärtigen, wie sehr man eigentlich dem mainstream folgt. DEM, was man denken soll!
Und da kommen Filme von Integration ins Kino..... um was zu demonstrieren? Um den hier Lebenden zu zeigen, wie sie sich anpassen sollen?
Zeigt sie lieber denen, die es betrifft. Aber gerade die werden sich nicht daran halten. Denn sie erwarten, dass die „anderen“, die hier Geborenen, sich an ihre Lebensweise anpassen sollen. Die ziehen knall hart durch und der Rest ist ihnen gleichgültig!


Ein Jahr mit diesem Leuten hat genügt, um mich hart gesottene Vertreterin der Fremdenfreundlichkeit und Toleranz beinahe völlig umzukehren.




26. Januar 2015 –  10.03 Uhr

Nach diesem derart beschissenen Wochenende fahre ich Hass und meine Reißleine ist kurz!

25. Januar 2015

Rat-schlags-geschädigt



25. Januar 2015 –  18.03 Uhr



Gleichgültig, wo sie mir begegnen, bei anderen Menschen, auf Kalenderblättern oder im Internet,.....ich kann Belehrungen...nicht (mehr) leiden. (Kommt leiden nicht von Leid?!)
Tue Dies oder Das (nicht). Das ist besser für dich.
Ich kann’s einfach nicht mehr hören, nicht mehr lesen und nur noch in den seltensten Fällen an-nehmen.
Ich bin Rat-schlag-s geschädigt!
Insbesondere, wenn man sie mir aufzwingen will!


Zorn!!!




25. Januar 2015 –  16.50 Uhr

Ich habe satt!
Papp satt!!!....von dem Lärm!
Ich habe mich so sehr aufgeregt!
Blutdruck und Herzschlag oben.
Die Hände zittern.......
Keine Nacht kann ich wirklich schlafen.
Wenn, dann nur mit Ohrstopfen.
Nehm’  ich sie raus,....Dauerbeschallung!
Aber,... ich hab’ ja nichts zu sagen.....
....gegen die „armen Flüchtlinge und Asylbewerber“!
Schönen Sonntag noch!


24. Januar 2015

Eine "andere" Seite von mir



24. Januar 2015 –  20.37 Uhr



Heute bin ich merkwürdig drauf.
Kälte breitete sich in meinem Inneren aus.
Egalität und fast Unbarmherzigkeit.
Eigentlich benehme ich mich heute/jetzt, wie die meisten anderen hier im Haus......
Geradezu, bestimmt und rigoros,.....meinen Spaß will ich habe.
Was gehen mich die anderen an?! 
Und nach "außen" zeig`ich mich, als wär' ich fit.



Na ja,.....übersetzt heißt das, dass ich keine Rücksicht mehr darauf nehmen, ob ICH zu laut bin oder nicht. Mit den Töpfen klappere, die Türen werfe, meine Aussprache um einige Phone erhöht habe, laut telefoniere, auch mal Musik höre und mich gebe, als fehle mir nichts! Als sei ich fit und (jung) kräftig. Springe die Treppen nach unten (mit vollem Wäschekorb) und nach oben (und wenn ich meine Tür hinter mir schließe, breche ich fast zusammen – wiztig- Oder?).
Was hab’ ich hier schon noch zu verlieren?
Denn die anderen Leute (?) hier, über und unter mir, benehmen sich ohnehin immer SO!
Die interessieren sich eh’ nicht, ob ich nett oder borstig bin.
Also,.....was soll’s?!
(Auch diese Seite in mir erkenne ich an. Zuweilen koste ich sie sogar (wenn ich gesundheitlich dazu in der Lage bin!)  für ein paar Stunden aus. Ich verstecke sie nicht. Lass sie sie sich schon mal ent-falten. (Ein Teil davon erinnert mich an früher.) Weiß aber auch, wann es genug damit ist. Denn,......mir ist bewusst, dass sie manchmal ebenso selbst zerstörerisch sein kann.)