29. Mai 2015

Ich dachte......




....es würde so einfach werden, wie die letzten zwei Male, als ich zum Herzecho ging. Rein. Raus. Fertig. Aber nein.......da schwebte (unerkannt) ein „Klopper“ auf mich zu.
Frohen Mutes, noch scherzend und auf die Untersuchung wartend, dachte ich an nichts Schlechtes – hatte sogar meinem Sohn noch Bescheid gegeben, dass er zu Hause bei uns auf das Vegi-Paket warten soll und dass wir gleich wieder zurückkämen – tja denkst. Klar mussten wir erst mal warten, bis die Schwestern und Ärzte ihr Mittag beendet hatten. Aber dann war ich auch gleich dran. Die Ärztin untersuchte und untersuchte. Ich kann mich eh immer ganz schlecht bis gar nicht auf die linke Seite legen – wegen den Krämpfen – dann....das „bedenkliche“ Gesicht......und erst mal „noch“ nichts weiter......
Bis alles ausgewertet war und die Dokumente von Neuhaus nach Sonneberg gefaxt waren – zum Vergleich! – hatte ich in der Zwischenzeit wieder draußen Platz genommen. Dann kam die Ärztin. Rief mich wieder zu sich. Fragte, ob das dort mein Lebenspartner sei. Er solle doch auch gleich mit rein kommen.
Ups. Na...was jetzt?
H-e-r-z....kaputt.


„Haben sie denn nicht manchmal einen Druck auf der Brust bemerkt?“
„Mein ganzer Oberkörper ist ein einziger Krampf. Und wenn’s da mal mehr oder weniger da oder da drückt und krampft, das kann ich dann auch nicht wirklich unterscheiden oder zuordnen, was woher kommt.“
Klar hatte ich manchmal bemerkt, dass ich Kurzatmig war/bin und sich der Ring um meine Brust noch fester zu zieht, wenn ich mich anstrenge. Wenn ich den Berg hoch oder einfach nur schneller laufe. Aber denkt frau sich da gleich was Schlimmes dabei? Nein. Schmerz ist Schmerz und Krampf ist Krampf. Was soll’s?



Am liebsten hätte mich die Ärztin gleich in den OP gesteckt.
„Läuft nicht. Sorry.“
„Das muss behandelt werden. Schnellstens!“
„Okay. Wie?“
„Sie müssen Tabletten zur Unterstützung ihres Herzens nehmen, weil es viel zu langsam pumpt und eine Herzklappe nicht richtig schließt. Gleich am Montag gehen sie zu ihrem Hausarzt und sprechen das mit ihm durch. Sie müssen dringlichst zu einem Kardiologen.“
Na ja, dann fällt ja aller Wahrscheinlichkeit die nächste Chemo am Donnerstag aus. Denn genau dadurch ist’s wahrscheinlich gekommen......


28. Mai 2015

Unversöhnlich......




Mit einem gewissen Abstand zu dem mit Flüchtlingen Erlebten, „könnte“ frau nun, wo alles ruhiger geworden ist, auch wieder versöhnlicher werden.....denk’ ich mir. Denn vielleicht sollte es ja so sein, dass ich hier an diesem Platz, in meinem Heimatort....strande....gewissermaßen. (Nun muss ich nur noch das „Zeitloch“ finden!....smile...Denn HIER ist definitiv Eines!)


Dennoch, was die Flüchtlingspolitik betrifft, vermag ich meine Meinung nicht zu ändern. Sie ist nicht nur falsch, sondern auch ganz genauso gewollt. Es scheint mir doch mehr als offensichtlich, dass das, was wir als „Deutschland" (schließlich sind es nur ein paar von Menschen gemachte Grenzen) bezeichnen, samt Kultur ausgerottet werden soll.
Wer auch immer das beschlossen hat (Na ja,...das ist eigentlich schon klar!!! Die selbst nannte Elite dieser Menschenwelt.), macht da ganz schöne Fortschritte ...und nicht nur in diesem Zusammenhang. Ihr Gesamtplan wird Schritt für Schritt nun ganz schön zügig umgesetzt. Da scheint mir ein „Datum“ festzustehen, welches eingehalten werden muss.


Und wenn ich dann wieder aus erster Hand  erfahre, dass ein guter Bekannter von uns, der schon eine Zusage für einen Job hat, keinen Lehrgang für 2100 Euro bekommt, wo doch für jeden Flüchtling das Begrüßungsgeld schon 500 Euro mehr ist,.......dann schwillt mir der Kamm!
Da kann es keinerlei Versöhnlichkeiten geben. Und genau DAS ist es, was in der Bevölkerung Unmut und Hass erzeugt.
Ich weiß zwar, dass diese Leute auch nichts dafür können,......und sich hier im Schlaraffenland breit machen und genießen wollen, anstatt ihre Länder aufzubauen. Sind ja überwiegend junge Männer!,....WAS ja auch noch unterstützt wird. 
Besser wäre es mit diesen Geldern an anderer Stelle zu helfen. Aber da verdient ja keiner der Kapitalisten was dran!
Und das/mein/unser wirkliches Ziel wären und sind....matriarchale Verhältnisse, damit so etwas, wie Kapitalismus gar nicht erst entsteht!


25. Mai 2015

Mal kurz in den Wald......



(Lichte - Kirche)

Irgendwie hab’ ich gerade so ein bisschen die Nase voll von all den bad New’s, den irrwitzigen Geschehnissen, wo Frau sich fragt, ob Mann die ganze Welt vernichten will. Sicher zumindest viele von uns Menschen und gerade hier kennt die Perversion keine Grenzen.......schnauf......ich kann nicht mehr....will nicht mehr.....an die Irren denken, die unsere so genannte „Normalität“, in der wir alle leider körperlich leben müssen, kreieren.
....und da „jeder Gedanke zählt“, wäre es in der Tat gut, dass die Masse der Menschen endlich anfängt, mit ihren Gedanken etwas dafür zu tun, um die Ursachen des Wahnsinns zu beseitigen.
Und immer wieder das „alte Thema“,  ich weiß, welches mich nicht los lässt. Ich find’s auch ganz schrecklich und......noch schrecklicher, was so passiert.


(Lichte - Marktplatz)

- Der Jörg wird immer so gestresst auf seiner Arbeit......der macht sich völlig fertig....oder besser,.....der wird völlig fertig gemacht!
Und da er die Probleme natürlich auch mit nach Hause nimmt......kommt auch hier Unruhe rein.


Ich war vorhin mal kurz im Wald. Bin dieses Mal über den Friedhof...... 






........gelaufen und habe sogar oben ein Tor gefunden,.......


wo’s raus geht in den Wald. Zum Glück war’s nicht verschlossen. War nur ein Riegel dran.


Hab’ mich oben ein bisschen ausgeruht und im runter Gehen ein paar Maispitzen gegessen. Die Eine war schon ein bisschen „harzig“. Macht nix.....teilweise wieder raus gespieen und.........gleich hinterher ein paar Blättchen Sauerklee.


Geregnet hats’s. Na ja...macht auch nicht. Hab’ den Kragen hoch geklappt und bin weiter.....nach oben gestiegen.


Die Gräber meiner Großeltern sind nicht mehr da, habe ich festgestellt.  Macht auch nix.....die Menschen leben in meiner Erinnerung.



Nach unten....war’s ziemlich rutschig.



Ich muss mich halt leider zumeist beeilen, weil ich in so kurzen Abständen dann immer wieder auf die Toilette muss. Ist halt so.....mit der MS.
Deswegen ist jedes außer Haus gehen für mich eher eine Tortour als Happening. 



Mir ist bewusst.......




Mir ist bewusst, dass es „normal“ ist, dass man beschimpft und ausgegrenzt wird, wenn man Wahrheiten ausspricht, die unter dem Deckel gehalten werden sollen und schon so lange als „Verschwörungstheorie“ gehandelt werden, wie es, vor allem in einer von Männern beherrschten Gesellschaft, Geheimbünde und –dienste, sowie Spionage gibt. Was aber nicht von jedem erkannt wird, oder erkannt werden will, weil es viel bequemer ist, die Augen und Ohren zu verschließen. Daraus schlussfolgere ich, dass  die gebetsmühlenartige Gehirnwäsche der Medien und die darauf folgende Denunziation der unbequemen Personen, die gegen den main stream schwimmen.........eben doch bei den meisten, ob gewollt oder unbemerkt, greift.
Jede/r, der mich kennt, weiß, dass ich nie ein Nazi war. Schon allein durch meine Vergangenheit. Nur jetzt werden viele nicht müde, mich genau dort hin zu schieben. Was ich immer wieder erfahre und mich somit......in Erklärungsnöte bringt, weil.......mir doch Freund- und Bekanntschaften schon etwas bedeuten. 


Mir ist bewusst, wo die Ursachen liegen, DASS überhaupt eine selbsternannte Elite, die uns beherrscht, entstehen konnte. Und ich habe dies schon so oft mehr als deutlich gemacht, dass.......alles Leid dieser Welt, nicht wie die Buddhisten sagen im Begehren liegt (was sicher auch gut formuliert und durchdacht ist, damit es angenommen wird), sondern ausnahmslos eine Folge der patriarchalen Zustände/Gesellschaft, vor allem des patriarchalen Kapitalismus ist. Wo zum Konsumieren, zum Verbrauchen ständig angeregt wird.
Wenn’s halt nicht verstanden werden will,....was kann ich dann noch tun?.
Ich weiß  nicht, warum viele die Wahrheit so negieren. Nichts in Beziehung zueinander setzen, Informationen verknüpfen, oder sich zumindest für die Ursachen des viel beklagten Leides interessieren. Auch und gerade im Bezug auf Flüchtlinge (das immer noch aktuelle Thema (welches bald kippt – was aber auch nur wieder eine Information zur zeitweiligen Beruhigung der doch aufgebrachten Masse sein kann)), wo es doch zu Hauf Probleme gibt und offensichtlich ist, dass da was falsch läuft in unserer manipulierten Politik, die genau SO sein soll, so vorgesehen ist, wie sie derzeit ist....und eigentlich niemandem hilft. Auch den Flüchtlingen nicht wirklich. Sie werden ebenso nur „benutzt“, um für die Reichen, die Wirtschaft anzukurbeln in diesem Krisen gemachten Land/Ländern.


Mir ist bewusst, dass der rechte Sektor die neuen Plattformen, wie beispielsweise PEGIDA, THÜGIDA nutzt, um Leute auch für sich zu erreichen. Oder, dass ganz bewusst „Störenfriede“, die man der Neonazi Szene zuordnen könnte, einschleust, die bewusst provozieren und Unfrieden stiften, damit die Situation eskaliert und....... ich weiß, dass auch ihr das wisst, oder Euch zumindest vorzustellen vermögt. 
Dann verstehe ICH aber halt nicht ganz, warum nicht verstanden wird, .....dass die meisten Leute, die beispielsweise mit PEGIDA gehen, als Rechte verteufelt werden. Denn genau DAS ist ja so vorgesehen. Die „Unbequemen“, die „Aufbegehrer“ auf diese Weise Mund tot zu machen.
Warum durchschaut das keiner?....dass die meisten genau DAS tun und denken, was sie sollen.....und dann noch gegen DIEJENIGEN, die sich wehren, vorgehen.
Nein! Die meisten Leute die auf die Straße gehen und aufbegehren, haben einfach nur die Nase voll von der derzeitigen Politik (deren Richtlinien in den oberen Rängen des Vorstandes der Weltbank fest gelegt und durch die Bilderbergerkonferenzen die „Pyramide“ nach unten, also an die Politiker, weiter gegeben wird.), die die Zügel sehr rasch  angezogen hat und sich immer mehr GEGEN die Bürger richtet.



Mir ist bewusst, dass die meisten, wie ich auch, unter einer der derzeit großen Religionen aufgewachsen sind und mehr oder weniger noch immer, bewusst oder unbewusst, daran festhalten/glauben und irgendwo vielleicht sogar emotional noch darin fest-hängen. Aber was haben uns „Religionen“ gebracht? Außer Kriege, Hass und milliardenfaches Leid über Jahrtausende? Speziell auch für uns Frauen? Wenn man da mal reinspürt, merkt man (und ich schreibe hier schon die ganze Zeit bewusst „man“. Denn schreib’ ich „frau“, oder überhaupt, scheinen mich da viele nicht zu verstehen), dass alle derzeitigen großen Religionen Frauen feindlich waren und sind. Allen voran der Islam, der obendrein noch mehr als gefährlich ist. Und wer das nicht begreifen will, dem empfehle ich den Koran zu lesen! Oder wollt ihr alle demnächst verschleiert gehen und unter dem Gesetz der Scharia leben?
Wer das Potenzial dieser alten Hass predigenden Männer nicht erkennt, die junge Menschen zu Hauf’ rekrutiert und in heilige Kriege schickt, ist blind....und das hat mit dem Islam zu tun.....


Mir ist bewusst, dass ein Umdenken stattfinden muss. Selbstredend eben NICHT in Nazi Manier. Aber Wahrheiten sollten Wahrheiten bleiben!
Wie.......beispielsweise die selbsternannten Eliten, die nur aus einer Hand voll Familien besteht und die die Welt schon seit Jahrhunderten in ihren verknöcherten Fingern krampfhaft hält und denen einzelne Menschen, wie du und ich, völlig egal sind. Wir sind für die doch nur Kanonenfutter und Sklaven.....die, wie im alten Rom, mit Brot und Spielen bei der Stange gehalten werden. Und das Sarkastischste und Dreisteste an der Sache ist, dass sie selber sogar noch Filme darüber produzieren.....und uns damit verhöhnen, weil......wir ja noch laut jubeln und auch so gerne, mit imaginär verbunden Augen, geschlossenen Ohren, zugehaltenem Mund und vernebeltem Verstand .....unter gehen.


24. Mai 2015

Finsterer Tag mit aufreibenden Gefühlen und Energieverlust




Was für ein „finsterer Tag heute war.  Die Sonne schien nicht und es war duster. Da ist es doch sicherlich vorteilhaft Vitamin D einzuwerfen. So als „Sonnen-Ersatz“.
Trotz, dass sich gestern erst gegen drei ins Bett gestiegen bin, war ich heute Morgen schon recht früh und auch munter, weil.....ich mir offensichtlich viel zu viele Gedanken machte, die mich nicht los lassen wollte. Denn da war wieder einmal eine Diskussion in fb (Zu Erinnerung!!!: Ich sollte mich nicht mehr so viel und lange dort aufhalten!!!) Und dann war auch noch ein Telefongespräch in der Nacht mit einer lieben Freundin, welche doch auch nachsichtig mit mir war und einige Dinge klärte.
Eigentlich war es vorgesehen, dass ich „Ad a Fried“ schauen sollte. Worauf ich mich schon die ganze Woche freute (weil Ken Duken mitspielt). Das wurde aber bedauerlicher Weise  auf......die  Nachmitternachtstunde verschoben
Na ja,.....als das Telefongespräch endete war es dann auch 0.10 Uhr und ich zog mir doch noch die drei Folgen bis rein.
Baahhhh....da war ich aber dann echt müde!


Heute Morgen ging’s weiter mit der fb-Diskussion, die der Göttin sei Dank, sich dann mehr oder weniger auflöste und so la, la (mit Hilfe der der dortigen Administratorin), in gutem Einvernehmen endete, da es mir leidlich ist mich ständig zu erklären und ich auch nicht immer meine Kränklichkeit rauskehren möchte. 
Fakt war jedenfalls, dass meine Gesundheit schon ganz schön in Mitleidenschaft gezogen war, durch die Flüchtlinge, mit denen ich zwangsweise zusammen leben musste.....WAS zu erklären war.
Dann noch ein Telefongespräch, nach einem schnell gekochtem Essen, welches weiter auf-klärte.....zum Glück.
Gleich anschließend noch ein Anruf vom Sohn.......und Jörg hat auch so seine Probleme, die ihm die Arbeit bereiten. Da hört Frau doch auch bereitwillig mal zu.
Zum lesen oder zu anderen Dingen bin ich heute nicht weiter gekommen. Gerade so....zum essen. Daher.....ist jetzt „Feierabend“! Meine Energie....ist zu Ende.
Und noch mal zur Erinnerung: „fb gar nicht erst einschalten!“


Lebensphasen



Ich bin immer noch und immer wieder viel, viel lieber hier......auf meinem Blogg, als beispielsweise bei fb.
Fühl’ mich hier einfach wohler!....und das schrieb ich gestern, bevor ein neuer Eklat seinen Anfang nahm. Aber dazu später.


Es gibt so viele „Phasen“ im Leben von einer.......die sehr unterschiedlich sind und wann sie sich zeigen, ist oft ungewiss.
Bei Sefi las ich von „Minimierung“, und wir stellten fest, dass ich doch da ganz anderer Meinung bin. Dass ich mich wohl fühle in einem Raum mit all meinen Sachen und ich bin froh, dass sie da sind. Hab’ einfach Freude dran. Was aber nicht bedeutet, dass ich stielvolle leere Räume nicht schätze.
Hätte ich mehr Räume in meiner Wohnung zur Verfügung, würde ich mir wohl jeden in einem anderen Stiel einrichten und sie betreten, je nach Befindlichkeit....und Zweck.
Ich wünsche mir einen Raum für Gäste, wo frau mit Frauen einfach nur sitzen und reden kann IN einem geschmackvollen Ambiente.
Ich wünsch mir einen Raum für meine spirituellen Zeremonien. Und einen anderen mit vielen Büchern. Gleich einer Bibliothek.


Vielleicht noch einen Raum zum arbeiten mit all den Geräten, die es dazu braucht. Und einen „traumhaft“ Eingerichteten zum schlafen. Mit einem Himmelbett, Schleiern, die das ganze Zimmer durchziehen und von mir ausgesuchten Bildern an den Wänden.
Ein schönes großes Badezimmer wünschte ich mir ebenso. Mit zwei Waschbecken, Dusche, Wanne und Clo.
Eine komplett eingerichtete Küche, mit allen Pi, Pa, Po. Mit einem großen Arbeitstisch in der Mitte, like in Amerika. Da hat Frau genügend Platz, um rund herum zu gehen beim Kochen. Am besten noch, das Ganze, mit Blick auf den See.....oder in den Wald. Jedenfalls in die Natur.......ja....das wünsch’ ich mir.....


Aber okay...zurück zu den „Phasen“.
Es ist oft so im Leben, dass frau zu unterschiedlichen Zeiten, unterschiedliche Interessen, Partner und Freundeskreise hat. Und sicher probiert frau auch viel aus.....mit dem Wohnen.
Die ersten Ambitionen in dieser Hinsicht bekommen wir sicher in der Pubertät. Es muss sich in jedem Fall unterscheiden von denen der anderen! Farbig, schrill und in keinem Fall konservativ muss es sein. Und eingepflanzte Idiologien werden ebenfalls verarbeitet. Vielleicht auch noch ein wenig Poesie.
Später kommen die Stilrichtungen hinzu, wenn man eine gefunden hat. Wie zum Beispiel: Mittelalter, Bikerszene oder Goth.
Irgendwann soll’s auch mal was Extravagantes sein. Vielleicht im japanischem Stiel mit bemalten Schränkchen und Paravan.
Später dann eine komplette Bücherwand. Die Möbel am besten aus purem Holz. so ganz "natürlich".. Vielleicht sogar ein Türbild, das suggeriert, frau käme gerade aus dem Wald. Zusätzlich noch Deko an den Wänden. Auch ein paar Masken und Figuren können es sein.
In späteren Jahren wird’s dann eher Zweck gebunden und speziell, persönlich. Zumindest habe ich das bei mir so und so ähnlich festgestellt....und ich fand das Ganze, bis hier her, sehr interessant.