30. September 2015

JETZT



Ich bin ganz froh, dass ich JETZT nicht mehr unmittelbar betroffen bin, von den Strömen der Flüchtlinge. Es hat mich ja schließlich auch GENUG gekostet!
Und vielleicht, JETZT, da ich die Möglichkeit habe, davon Abstand nehmen zu können, wäre es gut, gleichwohl im Inneren nicht nur gelegentlich mein Hirn  davon zu säubern, sondern eine „Auszeit“ zur Gänze zu nehmen, wie ich es mir schon so oft vorgenommen hatte. (Nur die Gründe, wesahlb das (bedauerlicher Weise) nicht immer gelingt, sind die selben geblieben.)
Denn, wenn ich „einschlägige Seiten des Feindes“ besuche, bemerke ich doch, dass es mich nicht mehr all so sehr tangiert als früher, Dass mir das Blut nicht mehr so vehement in den Adern kocht, wo ich noch MITTEN DRIN, mitten unter diesen Flüchtlingen leben musste. Und ich finde, DAS IST GUT SO!
Gleichermaßen, dass ich DOCH so allmählich diese Wohnung anzunehmen vermag. Den noch vor einem halben Jahr bemängelten „Gestank“, nehme ich zwar noch immer wahr, das heißt, er ist noch gegenwärtig,  wenn auch nicht so heftig und dauerhaft, aber offensichtlich habe ich mich (ein wenig) daran gewöhnt. Wahrscheinlich wie fast alle hier im Haus. (Was nicht bedeutet, dass das jetzt gut sein muss.)
Alles in allen ist es einfach schön zu spüren, wie mein Inneres zur Ruhe kommt. Teilweise bereits gekommen IST. Wie ich wieder den Lauf der Jahreszeiten beobachte und sogar gelegentlich kleine Rituale oder Feierlichkeiten zu den Jahreskreisfesten zelebriere. Vielleicht, kommt auch die „alte, so geliebte und in ihr wohl gefühlte“ Spiritualität zurück. Vielleicht.......
Allerdings ist das JETZT nicht mehr so einfach. Da ist nicht nur das Wissen, sondern ebenso das Verständnis von der Quantenphysik dazugekommen, die es mir unmöglich macht, so schlicht wie früher zu denken, wo irgendwo  vieles noch mystisch, geheimnisvoll und „hinter Schleiern“ verborgen lag. Auch wenn sie bereits zum Teil durchsichtig geworden waren. JETZT ist vieles offenbarer als früher.
Ich habe dazu gelernt!