25. September 2015

Teil-gelöst



Immer wieder diese beschissenen Änderungen. Suchen und suchen, wo was hingehört und welches Häkchen gesetzt werden muss. Dann alles noch mal neu anmelden......und Fotos gehen trotz alledem immer noch nicht.
Egal.
Zumindest schreiben kann ...weiter.....

--------------------

Nach der „Hausordnung“ hatte ich heute keinerlei verlangen!
Gekocht wurde wenigstens. Muss ich jetzt so wie so fast täglich, seitdem ich bei dem Lebe Gesund-Versand bestelle. „Frische Waren“ wollen zubereitet sein. Außerdem ist es so wie so besser, wenn ich die Mikrowelle nur noch selten bis gar nicht benutze.
Heute gab’s Sojaschnitzel. Wollte ich eigentlich auch nicht mehr essen. Aber irgendetwas muss Mensch ja schließlich zwischen die Zähne bekommen. Denn ich habe nicht vor die Palette meine Nahrungsmittel so derart zu begrenzen, dass es immer das Selbe gibt. Außerdem, muss es auch „schmecken“!
Gut, Variationen kann man „einstreuen“. Mach’ ich eh’ schon.
Die „Grundnahrungsmittel sind: Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi, Zwiebeln, (Knoblauch, Salat (mit Zitrone und Kräuter). Auch manchmal Zucchini. Je nach Verfügbarkeit der Gemüsesorten.) Nudeln, Reis, Quinoa, Bulgur, „Nicht-Wurst“ und „Nicht-Schnitzel“. Auch „Nicht-Ragout“. Fleisch gibt es aber trotz alledem. Derzeit werde ich schwach bei Knacker und gelegentlich immer noch bei „Bratwurst“. Obwohl ich Schwein sonst konsequent vermeide.
Das Gemüse wird zumeist schonend gegart. Aber auch manchmal geschnitten in der Pfanne gebraten. Eine selbst zusammen gestellte Gewürzmischung hinzugefügt, mit Hafermilch aufgegossen und mit Kartoffelsuppenpulver (auch vom „Versand“) etwas angedickt. Gerade hier variiere ich mit den Gewürzen den Geschmack. Macht Freude. In jedem Fall ist Curcuma dabei. Manchmal auch ein bisschen Curry, für den orientalischen Touch.
Von bofrost bestelle ich kaum noch was. Am Montag werde ich mir gegebenenfalls eine Grill- oder Fischpfanne kaufen. Genügt!

--------------------

Von Politik will ich heute mal gar nichts wissen. Obwohl.....es mich in den Finger juckt doch noch bei fb rein zu schauen. Denn eigentlich bin ich heute „Rea“. DAS ist der einzige (Link!!!), den ich heute teilen werde!
Vom Schreiben: Aller Sorgen enthoben, versuche ich mich im „Rea-Universum“ zu halten. (Was gar nicht so leicht ist!) Sie ist derzeit in Winnipeg angekommen und auf den Weg nach Ashern. (Jedes Jahr zur gleichen Zeit scheint mich da die gleiche Sehnsucht zu packen!). Die Jahre zuvor war Rea bereits auf derselben Reise-Route und ebenso in den Black Hills.
Über Google Earth bin ich heute durch Winnipegs Straßen gefahren. Habe Parks und die Ufer des Red River besucht. Einfach fabelhaft! Als wäre ich selbst dort gewesen. Die Erinnerung an Mount Rushmore, den ich auf die gleiche Weise erkundete, sind noch frisch. Als nächstes werde ich wohl am Dog lake durch Vogar und Ashern fahren. War voriges Jahr schon dort gewesen. Es ist einfach großartig die Gebäude, die Gärten, das Gelände wieder zu erkennen, von dem Tripp vor einem Jahr. Ach ja....da war ich schon mal........
Für mich ganz persönlich eine brauchbare Methode zu reisen ohne Anstrengung und ohne Geld. Und obendrein habe ich noch Freude daran!

Befindlichkeiten- Stimmungs- und Gefühlstagebuch:
Körper: Geht so. Hab’ ja auch nichts Anstrengendes weiter gemacht. (Wird Morgen anders aussehen!)
Kopf: Krusten abtragen......In eine „andere Wirklichkeit“ eintauchen!

Meine eigene Tagesenergie – Erkenntnis – gefühlt – im Moment:
Entschleunigen........ Ein ruhiger Geist, hat auch einen ruhigen, gleichmäßigen Atem.

Gelüste: Essen........überhaupt! auf Wein vielleicht. Na ja...womöglich ein Glas heute Abend.

Wetter:. Durchwachsen.....und zunehmend kühl.
Genervt: Hausordnung! Und...mein Traum!
Film und Fernsehen: „Deadwood“.

Geträumt: Was ganz Eigenartiges! ....und da holt mich die Flüchtlingsscheiße schon wieder ein. Im Traum! Sauerei! ICH, wurde eingesetzt, die Flüchtlinge in Deutschland zu verteilen. Was für ein beschissener Hohn ist das denn!!! Was mich dazu bringen sollte, mich soweit weit wie möglich nicht mehr damit zu beschäftigen.....und hoffen, dass ich nicht wieder wegen dieser Flachwi... umziehen muss!
Es ist die „Ohnmächtigkeit“, NICHTS gegen all das tun zu können, die sich in mein Hirn einschleicht!