5. Oktober 2015

Eine „Freundin“ verloren......



Grad’ eben eine „Freundin“ verloren.
Aber genau genommen möchte ich DIES nicht erneut zum Thema eines Post’ s hoch stilisieren. (Wollte ich nicht (!!!), als ich begann.)
Es ist...wie es ist.
Eine andere Freundin, welcher ich davon erzählte, fragte mich noch im gleichen Moment, ob das nun gut oder schlecht für mich sei und WIE ich mich dabei fühle. (Was ich sehr nett von ihr fand.)
Nun,....ich erklärte es ihr, was ich HIER aber nicht weiter ausführen möchte.
Sie meinte dann nur, es wird immer Menschen geben, die eine für eine gewisse Zeit begleiten, die aber irgendwann mal zu Ende geht.
Stimmt. Schrieb ich zurück. Aber auch, dass ich es halt schade finde.....
Aber was soll’s.....? Es wartet ebenso viel Neues auf mich!
Selbst die letzten Worte dieser Frau, erinnerten mich daran, dass es vielleicht doch besser so ist (mit dem "Ende"),.......denn irgendwie, redeten wir zumeist „aneinander vorbei“. Was SIE genau so sieht (Wenigstens ETWAS, wo wir uns einmal einig waren.)

Es ist halt tatsächlich SO, dass andere Menschen zuweilen völlig unterschiedliche Assoziationen zu den diversen Worten haben.
Schließlich hat jede/r sein eigenes Universum in sich drinnen, mit all seinen Erfahrungen, samt den jeweiligen Charakter (nicht zu vergessen!) und deutet die Worte, aus diesem heraus, ganz.........verschieden....
Ist halt so.

Am Ende,....ist doch wieder ein ganzer Post draus geworden......

------------------------------------

Über’s Schreiben:
Derzeit will mir Rea irgendwie nicht richtig gelingen. Obwohl ich die Story an einen für mich doch reizvollen Ort verlegte.
Befinde mich halt meist im Hier und  Jetzt. Anstatt mich schöneren Dingen zuzuwenden und abzudriften....in andere Welten. (Aber vielleicht ist "diese" Realität doch im Augenblick (wieder) trotz alledem nicht unangenehm?!) Es gäbe so viel zu entdecken! So viel zu imaginieren! So viel zu lernen!
Aber okay. Ich besserte mich bereits. War/bin nur noch selten bei fb UND kaum noch auf stressigen, anstrengenden Seiten. Habe gestern sogar mal ein (Alibi-) Räucherstäbchen angezündet und mit dem Rauch meine Aura gereinigt. Selbst meine Träume weichen jetzt endlich wieder ab vom "aktuellen Geschehen". Was gut so ist! Denn in meinen Träumen will ich nicht unbedingt mit Schrecklichem konfrontiert werden.......und auch so....NICHT (mehr (überwiegend)).
Trotz alledem gelingt es mir derzeit nicht gänzlich, .....REA zu SEIN.
Nun ja, es gib für mich, als Rosi, auch noch den Jörg und meinen Sohn. Die Eltern, die jetzt viel näher sind. Die Natur, die ebenso fast vor der Hintertür beginnt,......und...... es  ist hier viel........r-u-h-i-g-e-r