30. November 2015

Die „liebe Zeit“



Heute stehe ich mir wieder einmal selbst im Weg.
Einfach schrecklich....empfinde ich das Heute und mich,.....ungeduldig.....
....vor allem, mit mir selbst.
Eine blöde Eigenart! Ich mag sie nicht!

Habe in den letzten Tagen viel geschrieben und im Rea-Universum verbracht.
Nur im „Diesseits“ macht mir mein Sohn derzeit Sorgen. Er steigert sich so hinein in die „Ereignisse“. Ist unangebracht. Vorsicht wäre da besser.......als Nachweinen. Schließlich ist diese Realität zwar ebenso eine Illusion, eine Matrix, wo alles aus Schwingung besteht, aber noch lange kein Trickfilm, wo man mit Beilen und Schwertern mal los zieht als Einzelkämpfer. Da sollte Mann sich im klaren sein,....dass Mann KEINE Superkräfte hat!

----------------------

Diese Woche sind glücklicherweise keine Termine. Aber wieder mal die Hausordnung.
Na ja,...heute ist erst mal Montag. Und DER,....ist schon bald rum.

-------------------------

Ach ja, ich habe festgestellt, dass ich mich schon so derart an meinen Lapi gewöhnt habe, dass es gar nicht mehr ohne ihn geht.
Es ist so viel, was ich täglich mit ihm erledige (und erlebe). 
Die „Technik“, auch wenn ich sie nicht unbedingt und in jedem Fall gut heißen mag, ist halt auch etwas, was mich verfolgt. Denn,.....sitze ich nicht und haue in die Tasten, klingelt für gewöhnlich das Telefon........
Von allen anderen "hilfreichen Maschienen" mal ganz abgesehen.

Jetzt ist auch der Jörg zu Hause. Braucht dringlist mal RUHE von der Arbeitswelt!

Herje, WANN soll ich da noch Zeit finden, um zu lesen oder endlich meine „russischen Methoden“ anzuwenden. Die ich noch immer vor mir her schiebe. Und eigentlich hatte ich mir auch mal vorgenommen, täglich 20 Minuten bewusst, mit Musik, zu entspannen.
Weit gefehlt......Es bleibt einfach keine Zeit.
Ha, ha. Ich weiß. Zeit gibt es nicht. Aber wir definieren sie halt und bewegen uns in ihr.

In jedem Fall, ist sie auch manchmal „nützlich“.
Frau hat ZEIT zum nachdenken, überdenken, auflösen, neu-spinnen von Fäden.......was ganz wichtig für eine im Leben ist.
Da lösen und verbinden sich ganz neu die Fäden. Und ich bin ganz froh,....dass es SO ist!