25. November 2015

Eine Frage pro Tag – No 7



Eine Frage pro Tag – No 7 –Wer war mein größter Lehrmeister?

Hier müsste es wohl heißen: „Wer war meine größte „Lehrmeisterin“?
Nun, die „Augen geöffnet“, für so Vieles und Mancherlei, hat mir, DAS muss ich ganz ehrlich gestehen, Luisa Francia.
Ich glaube es schon einige Male erwähnt zu haben, mein erstes Buch, was ich von ihr las, war „Das Gras wachsen hören“.
Sie eröffnete mir nicht nur ihre eigene Welt, IHRE ganz eigne Sicht der Dinge, sondern auch einen ganz speziellen Blick auf die Magie. Verbunden mit Frauenwissen und Frauenliteratur, die mir bisher noch völlig unbekannt und fremd gewesen war.
Die wirkliche „Frauenliteratur“ jedoch lernte ich erst kennen, nachdem ich mit der Schreiberin des Altatgsbloggs des Öfteren telefonierte. Sie hatte und hat ein unerschöpfliches Wissen, weil sie sich bereits seit über zwanzig Jahren mit Frauenliteratur beschäftigt. Aber nicht nur damit. Teilweise auch mit Zauberei. Steinen, Feen und Elfen. Kinderbücher zu schreiben liegt ihr, wie keiner anderen.
Nur gab es da im Laufe unseres Kennens zu viele Differenzen. Die wir, jede auf ihre Weise, bisher aber wieder und wieder überwunden haben. Allerdings hat unsere Freundschaft einige Beulen abbekommen, die wohl kaum wieder zu glätten sind. Zu viel ist passiert. Zu viel wurde gesagt. Beiderseits.
Diese Frau legte mir eine andere Schriftstellerin ans Herz, die ich ebenso mit Begeisterung las. Heute allerdings, ist diese Frau um Längen politische  verblendeter und fanatischer, als meine „erste Lehrmeisterin“. Daher wurden sie beide von mir aus meiner Linkliste entfernt.
Zu bemerke ist, dass beide ihren Teil zur Frauenbewegung beigetragen haben. Was ihnen anzurechnen ist.
Die Eine mit mehr Herz. Frau muss sie einfach mögen. Die andere eher als berechnende Egoistin. Kühl, im Inneren. Eigennützig und doppelzüngig. Als Mensch sicherlich NICHTS für unsereine.
Zu erwähnen wären noch einige First Nation Schriftstellerinnen, die mich beeindruckten und beeinflussten. Insbesondere Mary Summer Rain. Und eine toltekische Schamanin Taisha Abelar.
Männer als Lehrmeister, gab es selbstverständlich ebenso. Petrov, Grabovoi. Storl. Broers, Wanke.  John Fire Lame Deer.
Lehrmeister/innen face to face gab es  für mich nicht. Zumindest nicht Solche, die ich in guter Erinnerung und bewusst als Solche wahrgenommen hätte.
Natürlich lernt man von jedem Menschen, den man trifft....irgendetwas.
Aber zurück zur Frage.
Wer war meine größte Lehrmeisterin?
Die eindeutigste Antworte wäre hier: Luisa Francia.