26. November 2015

Eine Frage pro Tag – No 8



Eine Frage pro Tag – No 8 – Was würde ich tun, wenn ich nur noch eine Woche zu leben hätte?

Das ist eine Frage, die nur schwer zu beantworten ist.
Selbst wenn diese Situation da wäre, wüsste ich nicht, was ich darauf antworten sollte. Es gäbe sicherlich VIEL zu tun. Zu Regeln. Zu Ordnen. Was ich ganz persönlich jedoch als „Zeitverschwendung“ sehen würde, in diesem ganz besonderen Moment.
Noch einmal DIE Menschen zu sehen, die mir wichtig sind.
Von Telefonaten und Abschieden würde ich absehen.
Einfach ALLES tun, was mich glücklich macht!!!!!
Vorstellen könnte ich mir, dass ich ohne Reu mein tägliches Essen genießen würde. Wahrscheinlich all dass, was mir wirklich gut schmeckt. (Umsonst gab/gibt es schließlich nicht die „Henkersmahlzeit“.)
Ich würde guten Wein und Schnaps trinken. Alles was mir schmeckt. Und kiffen, dass ich immer, bis zur letzten Stunde „gut drauf“ bin.
Keine Traurigkeit. Vielleicht noch eine gewisse spirituelle Vorbereitung. Wenn möglich...“bewusst“.
Ich würde mich freuen in Ruhe und Frieden einschlafen zu dürfen.
Der „Wechsel“ sollte doch so ANGENEHM wie möglich gestaltet werden!!!!! Und nicht in irgendwelchen Krankenhäusern, wo man um jeden Preis am Leben erhalten wird. Was natürlich nur der Pharmaindustrie dient. Nicht dem Menschen selbst!
Nein, eine Reise würde ich nicht unternehmen. Wäre mir zu anstrengend und stressig. Lästig eben. Denn bin ich einmal gestorben und mein Lichtkörper hat den Festen verlassen, kann ich ohnehin....überall hin.
Ganz wichtig ist mir ein GUTER Übergang!!!
Ich würde mich mit Räucherwerk und Düften umgeben. Wenn möglich ein paar Gedichte lesen, die mir gefallen. Bücher waren immer meine Leidenschaft. Oder mir ein paar CD’s anhören. Mich auf die Schwingung einstellen. Ich weiß es nicht......was ich wirklich tun würde.....
In erster Linie aller Wahrscheinlichkeit nach Panik bekommen! Was nur natürlich ist. Weinen schreien, Kreischen,....mich wehren,....wo es nichts zu wehren gibt. Oder doch? Habe ich doch gelesen und gelernt, dass ich mit meinen Gedanken ALLES beeinflussen kann.
Nun, Wenn die Tödin an die Tür klopft, tja....was dann? Dann wird es wohl soweit sein.
Das Unvermeidliche (versuchen zu) akzeptieren. Und wie immer, DAS BESTE DARAUS ZU MACHEN! (Wenn möglich!)
Also, WAS würde ich tun, wenn ich nur noch eine Woche zu leben hätte?
Ich muss gestehen, ich weiß es nicht und ich will es mir auch nicht vorstellen. Denn,....es ist noch nicht so weit!