29. Dezember 2015

Rau(c)hnächte und so



Alllssoo,.......wirklich bedeutende Träume habe ich bisher in den Rau(c)hnächten nicht gehabt. Ich glaube kaum, dass der „geträumte“ Besuch eines AC/DC Konzertes dazu gehört. Oder, wie ich eine Art Kellnerin bin. Ständig andere Menschen bediene. DAS allerdings, kam jetzt bereits das zweite Mal innerhalb der Rauhnächte vor. Das ich anderen Leuten serviere, für ihr Wohl sorgen soll/muss, oder mich irgendwie dafür verantwortlich fühle. 
Eigenartig. Im „Wachzustand“ ist das nicht so!

Aber zu dieser besonderen Zeit gehören ja nicht nur die Nächte. Sondern ebenso die Tage und vor allem ist er wichtig, dass sie harmonisch ablaufen! Sonst könnte es sein, dass wir uns im nächsten Jahr viel streiten. DAS sollte man/frau echt und tunlichst vermeiden.
Infolgedessen ist es gut, sich ruhige Tage zu bescheren und sich mit Dingen zu beschäftigen, die Einer Freude bereiten!

Na ja, vielleicht zählt ja auch eine gelungene, sich verselbstständigende Imagination zu den Besonderheiten dieser Zeit. Denn in diesem Fall, hätte ich da „Eine“.
Eine Freundin hat sie mit mir (am Telefon?) gemacht.
Also......“stelle dir eine blühende Sommerwiese vor, auf der Du gehst. Und dann, inmitten dieser Wiese ist ein tiefes Loch. Was siehst du dort?“
„Gelbes, goldenes, leuchtendes Licht, kommt in einem hellen Strahl da heraus.“
„Was sagt dir, oder was tut das Licht?
„Es kommt heraus und strömt durch meinen offenen Mund in mich hinein.“
„Was macht das Licht in Dir?“
„Es durchströmt mich.“
„Wie fühlt es sich an?“
„Gut. Belebend. Angenehm. Fröhlichkeit und Lachen kommt in mir auf.“
„Du strahlst also?“
„Ja. Im Inneren und auch nach Außen.“
„Was ist das eigentlich für Licht? Wo kommt es her“
„Es ist Feenstaub und wurde mir von den Feen gesandt.“
(Eigener Gedankengang: Warum arbeite ich dann eigentlich mit Zahlen, wenn mir DAS doch gar nicht liegt? Das ist doch eher eine männliche Domäne. Im Grunde konnte ich  bisher nicht wirklich etwas mit den Zahlenreihen von Grigori Grabovoi anfangen. Aber mit den russischen Methoden schon! Vielleicht sollte ich einfach beides verbinden!)
„Wie fühlst du dich?“
„Stärker. Kräftiger. Gesünder. Fröhlicher. Glücklicher. Wacher. Aufmerksamer.“
„So, und jetzt schaust du noch einmal in das Loch vor dir. Hebst den Boden an, bis da kein Loch mehr ist.“
„Da ist kein Loch mehr. Es hat sich von selbst geschlossen. Ich musste überhaupt nichts weiter tun.“
Na also,....geht doch so einfach und beinahe alles wie von selbst!

Überdies ziehe ich mich aus all den Ängsten, aus all dem Zorn heraus. Bin kaum noch auf fb, spreche nur mit für mich angenehmen, harmonischen Menschen und überdenke so wie so manche so genannte Verschwörungstheorie. Vielleicht will man uns ja genau mit einigen solchen Sachen (Behauptungen) in dieser angstvollen, schmerzenden, ohnmächtigen Energie halten....und....somit auch lenken. 
Vielleicht sollte Frau einfach nur los-lassen. Denn WIR haben schließlich die Möglichkeit dazu NEIN zu sagen, zu all dem Horror, welchen man bewusst und ohne jegliches Mitgefühl über diese Welt zieht. 
(Diese Leute, die DAS tun, sollten sich was schämen!!!!!)