13. Januar 2016

Sklavenhaltergesellschaft



.....und ich meine hier nicht die Vergangenheit, sondern das JETZT!
WIE, frage ich, kann es überhaupt für Konzerne und Betriebe zur gängigen Praxis werden, ihre Mitarbeiter bei dreißig Tagen Krankheit im Jahr zu entlassen?????????????????????
WIE, frage ich, kann es überhaupt für Konzerne und Betriebe zur gängigen Praxis werden, ihre Mitarbeiter bei nur fünfzehn Tagen krank im Jahr, vor den Betriebsrat zu zerren, damit sie Rechenschaft ablegen müssen????????????????????????????????????
Das System kann eigentlich nicht perfider werden!!!!!!!!
Wo bleibt hier der Aufschrei der Menschenrechtler-innen??????????
Hier hilft es wohl am Ehesten, einer Gewerkschaft beizutreten. Wenn vorhanden.
Zudem werden deutsche Leute entlassen und (angebliche) Syrer eingestellt, die den Druck der Arbeit keine zwei Stunden standhalten. Wo deutsche Frauen zwei Wochen nach ihrer Brust OP bereits wieder eine acht Stunden Schicht hinlegen.
WO bleibt hier der Aufschrei der Frauenrechtlerinnen??????
Was die eingestellten Ausländer an Arbeit nicht schaffen, müssen die Einheimischen mit übernehmen, zu all dem Druck, den sie eh schon haben.
WO bleibt hier der Aufschrei der der deutschen Arbeiter und der Gewerkschaft??????
DAS IST DIE bittere Realität!!!