14. Februar 2016

Eine Frage pro Tag – No 32



Eine Frage pro Tag – No 32 – Welche sind meine größten Geheimnisse?
Wenn ich die hier verraten würde,....wären es ja keine Geheimnisse mehr. Oder?
Aber mal davon abgesehen, fallen mir auch gar keine ein.
Ich habe nie aus irgendetwas in meinem Leben ein großes Geheimnis gemacht. War immer offen und ehrlich. Jeder konnte alles von mir wissen. Warum auch nicht. Ich hatte nichts zu verbergen. Bis, ja bis.....man mich blöd angemacht hat und das NUR, weil ich die Wahrheit sagte. DIE WAHRHEIT, die ich täglich erlebte!
Schuld, sind die jeweiligen Leute selbst. Die Einen, wie die anderen!
Um mal eins, zwei Beispiele zu nennen:
Ich hatte immer meine Mail-Adresse und Telefonnummer hier stehen.
Aber da mich Gutmenschinnen beschimpften, ist pumpe damit! Schluss und aus!
Und die ständigen Demontierungsversuche von diesen Damen und auch Herren der linken Welcome-Riege, haben mich sogar letztendlich bewogen, meinen Namen zu ändern. Wären diese Leute nicht (so penetrant) gewesen, wäre ich sicherlich mit dem Namen Sanchez Garcia gestorben. Aber so........vielen Dank!!!!....für den Augenöffner!....WER Ihr seid! (Die größten Heuchler vor dem „Herrn“!)

Und auch die Herren, die sich so gerne Flüchtlinge nennen. Würden sie sich nicht benehmen wie die Teufel (es gäbe sicherlich an dieser Stelle zahlreiche andere Wörter, die es genau so treffen würden, was sie sind!) selbst, vor allem, gegenüber uns Frauen, wäre ich sicher auch noch eine Weile freundlich geblieben. Aber SO...NICHT, meine Herren!!!!!!!! (Von mir aus könnt ihr allesamt ver.......!)
Dafür gedenke ich viel zu sehr meiner/unsere Ahninnen und ihrer Kämpfe, dass wir Frauen im heutigen Europa so halbwegs gut leben können und viele Möglichkeiten haben, die es vor gut 50 Jahren noch nicht gab. Und man bedenke hier, dass es im Osten noch einen großen Unterschied zum Westen gab. Die Frauen mussten Arbeiten, wie die Männer auch und waren so unabhängig. Sie konnten studieren und die gleichen Berufe erlernen wie Männer. Für die Kinder wurde gesorgt.

Mein derzeitig größtes Geheimnis, das keines ist, ist Rigorosität.
Schluss mit lustig. Was im Grunde.....zu bedauern ist. Natürlich weiß ich das.  Aber angesichts eigener Erfahrungen, hält sich mein Mitgefühl für gewisse Leute in Grenzen. Ich habe mich (auch gefühlsmäßig) angepasst, wie man das als Mensch so macht, um nicht unterzugehen. Bin kälter, unbarmherziger und gleichgültiger geworden. Und wie auch einige andere, verlor auch ich mein Helfersyndrom und schaue jetzt immer mehr auf mich.


Ein wirkliches Geheimnis......phhhuu.....ich denke noch mal nach.
„Rea“ ist ja auch kein Geheimnis mehr. Es ist einfach ein zweiter Live  Stream in meinem Kopf, der permanent nebenher läuft.
Ich glaube auch, man hat unterschiedliche Geheimnisse vor unterschiedlichen Menschen. Oft, um sie zu schützen, weil es einfach besser ist, wenn sie es gar nicht wissen. Zu viel Wahrheit, hat auch schon zu viel kaputt gemacht. Sie ist nicht immer, für jeden und zu jeder Zeit gut.
Und nichts konnte ich wirklich mit Bestimmtheit sagen, weil da zumeist die Zweifel waren. Selbstsicherheit hat man mir nicht beigebracht.

Aber es geht hier um ein Geheimnis,.....welches mir nicht einfallen will.........
Denn ich habe immer alles sehr offen gelegt, DAMIT ich NICHT erpressbar war.