20. März 2016

Eine Frage pro Tag – No 38



Eine Frage pro Tag – No 38 – Was mache ich gern in Gemeinschaft?

Hierzu fiele mir zu aller erst das Karten Spielen ein.
Früher war es Party feiern mit unserer Band. Trinken, rauchen, durch die Lande ziehen. So war das halt.
Schon meine Großmutter hatte es mit den Karten. Sie spielte gern. Hatte sich ihre Fantasie und das Staunen auch noch im Alter bewahrt. Was meine Eltern bis zum heutigen Tag nicht verstehen können. Schauen sie mich doch ganz seltsam an, wenn ich mit meinen Plüschhasen rede. Und nein, ein Geheimnis ist das nicht. Ich hatte schon immer was für Plüschtiere übrig. (Und mein Sohn übrigens auch.) Die Tierchen haben bei uns alle Namen und irgendwie alle so ihre eigene Art/Eigen-art-en. Der eine trinkt gern Kaffe. Die andere schreibt gern und noch ein anderer liest. Die Bären essen selbstverständlich gerne Fleisch und Fisch. Usw......
Aber mal davon abgesehen,....es gibt „andere“, die sammeln Bären. Und die haben auch alle Namen.......(Die Betreffende weiß, wen ich meine....grins.)
Wir lieben unsere „Viecher“. Nicht wahr!!!
Aber erst mal zurück zu den Karten.
Ich habe schon einige Zeit keine Karten mehr gespielt. Es fehlen mir schlicht und einfach die Leute, die das auch gern tun. Bisher habe ich noch keine gefunden.
Als wir noch im Haus meiner Eltern wohnten, spielten wir immer zu dritt. Oder auch zu viert. Meine Mutter, mein Vater, mein Sohn und ich. Aber die Leute scheinen keine Zeit dafür und kein Interesse mehr daran zu haben.
Schade eigentlich. Hätte gern mal wieder Karten gespielt!

Erzählen tue ich in Gesellschaft nicht so gerne. DAS überlasse ich da zumeist den anderen und eigentlich interessiert mich’s überhaupt nicht, was da alles so gelabert wird. Für mich ist es zumeist.....Zeitverschwendung. Ähnlich wie am Telefon, wenn’s ständig nur um andere Leute geht, die ich nicht kenne und die mich auch nicht interessieren. Ich hab’ noch nie viel über Andere geredet. War einfach zu uninteressant für mich. Dafür die anderen genug über mich! Ich hatte meine „eigenen Welten“.
Aber egal. JETZT gibt’s nicht mehr viel über mich zu reden.

Auch essen tue ich nicht mehr gern in Gemeinschaft. Das mach’ ich lieber allein. Trinken,....so wie so nicht mehr. Gesellige Runden, mochte ich auch noch nie wirklich. Früher war mir das alles so verhasst in Kneipen herum zu hocken. Anderen beim Trinken zuzusehen und vor allem, wie sie immer besoffener wurden und dann.....Blödsinn gelabert haben.
Ich fand’s immer so was von stink langweilig..........bis ich selber....getrunken hab’.
Ich traf bisher nur sehr selten Menschen, mit denen ich mich wirklich gerne unterhielt.  Denn ich mag dieses triviale, oberflächliche Gequatschte nicht.
Überhaupt gehe ich nicht mehr gerne unter Leute. Zum einen ist es für mich zumeist mehr Tortour als angenehm. Aus gesundheitlichen Gründen. Zum anderen, bleib’ ich anderen Leuten besser fern, um mich nicht mit irgendetwas anzustecken.
Klingt jetzt für die meisten sicherlich banal. Aber erst der letzte Schub vor drei Wochen wurde von einer Erkältung ausgelöst. Nein Danke! Sag’ ich da. Muss ich jetzt nicht noch mal haben. Da bleib’ ich lieber allein und telefoniere. Das ist ungefährlicher!

Also....WAS mache ich gern in Gemeinschaft? Und hier gehe ich mal von heute, von JETZT aus.
Karten spielen und anregende Gespräche führen.