20. April 2016

40 Tage und 40 Nächte



40 Tage soll die Sinnflut gedauert haben.
40 Tage blieb Jesus angeblich in der Wüste
40 Tage lang wurde Jesus vom „Satan“ in Versuchung geführt.
40 Tage weil Moses auf dem Berg Sinai
40 Tage und 40 Nächte geht der Prophet Elija nach schwerer Depression zum Berg Horeb.
40 Tage wird sich auf die Osterzeit vorbereitet.
40 Tage ist die Fastenzeit.

Zeiten der Vorbereitung und der inneren Umkehr werden in der Bibel 40 Tage beigemessen. 
Die Zahl 40 steht für die eine Zeit, in der sich das Leben durch die Begegnung mit Gott verändern soll. Lt. Bibel......jedenfalls.

Im Koran sieht's ähnlich aus.
Mit 40 jahren bekam Mohammes seine Vision. Und naher gehe ich jetzt darauf nicht ein. 



Aber HIER wird's interessant.
Im Land der Mosuo sitzt die die junge Mutter, die ein Kind geboren hat, 40 Tage am Herdfeuer des Clans und tut NICHTS anderes, als sich von der Geburt zu erholen!
Warum gibt es das eigentlich nicht bei uns????
In den 40 Tagen wird die Mutter-Kind-Bindung gefestigt und das Urvertrauen des Kindes entwickelt sich. 

Am Feuer steht ein Topf mit Essen. Sadama erklärt, dass er für die Mutter
bestimmt ist. Aus diesem Topf kann sie sich jederzeit bedienen, wenn sie
Hunger hat. Die Nachbarn haben Hühnerfleisch und anderes weiches
Fleisch gebracht. Der Topf steht ständig am Feuer, so dass sie immer
davon nehmen kann, wenn ihr danach ist. Zu dem weichen Fleisch gibt es
Reis mit wenig Salz und kaum Gemüse. Die Mosuo sagen, bei zu viel
Gemüse bildet sich nicht genug Milch für das Baby. Wir fragen uns,
warum das Essen für die Mutter weich sein soll. Die Mosuo sagen, das sei
besser für die Zähne einer Frau, die gerade geboren hat. Nach unserer
Reise erkundigt sich Dagmar bei ihrem Zahnarzt, ob er etwas darüber
wisse. Dieser erklärt, dass die Zähne einer Frau, nachdem sie geboren hat,
eine ganze Zeit lang locker sein können.
Zwischenzeitlich habe ich gehört, dass sich bei Eisenmangel das Gewebe
lockert. Mir fiel es wie Schuppen von den Augen. Bei den meisten Frauen
wird in der Schwangerschaft ein Eisenmangel festgestellt. Dieser wird leider
in unseren Breiten mit Medikamenten korrigiert. Meine Vermutung
ist, dass es sich dabei um einen ganz natürlichen Vorgang handelt. Bei
gelockertem Gewebe kann eine Geburt leichter von statten gehen. Die
Mosuo scheinen diese Erfahrung zu haben und führen einer Frau, die
frisch entbunden hat, Eisen zu, um ihr Gewebe und damit auch die Zähne
wieder zu festigen. Es scheint, dass dieser Vorgang ungefähr 40 Tage benötigt.
Zufällig finde ich in der „Apotheken-Umschau“ einen Artikel,
der beschreibt, dass sich in einem Zeitraum von 40 Tagen so gut wie
alle Zellen des Körpers, mit Ausnahme von Leber-, Herz- und Gehirnzellen
einmal erneuern. Auch dies passt zu dem oben gehörten.
Während unseres Besuches kommen wir aus dem Staunen nicht heraus, wie
entspannt die Atmosphäre im Clanhaus wirkt. Wir können es kaum fassen, in
welcher Ruhe die junge Mutter am Feuer im Kreise ihrer Lieben sitzt und sich ganz
dem Neugeborenen widmen kann.
Wie anders sind die Zustände bei uns zu Hause. In unseren patriarchalen
Zwei-Personen-Haushalten hat eine Mutter kaum Unterstützung. Der
Ehemann geht jeden Tag zur Arbeit, um das Geld für die Kleinfamilie zu
verdienen. Die Frau bleibt mit dem Kind zu Hause und ist meist heillos
überfordert mit der neuen Erdenbürger*in. Im besten Fall hilft ihr die
eigene Mutter oder die Schwiegermutter. Aber auch hier sind Konflikte
vorprogrammiert, da sich die Mutter oder Schwiegermutter plötzlich in
einem Haushalt wiederfindet, der nicht der eigene ist. Darüber hinaus hat
die jungen Mutter auch noch dankbar zu sein über die angebotene Hilfe.
nötigt.
Von Daniela Parr aus dem 1. Mutterlandbrief

........ist mir nur so....mal aufgefallen....mit den "40 Tagen" und so.




Nachtrag:

Die Zahl < 40 > bedeutet Prüfung oder Erprobung. Dies ist allgemein
im Judentum und im Christentum bekannt. Die Erkenntnis beruht auf der Tatsache, dass das Volk Israel nach seiner Befreiung aus der Knechtschaft in Ägypten < 40 >Jahre in der Wüste umherzog.
Zweimal wird die Zahl <  40 > im Zusammenhang mit Christus erwähnt. Er wurde < 40 > Tage vom Teufel versucht ({Matthäus 4.2}, {Markus 1.13} und {Lukas 4.1}) und wurde <  40 > Tage nach seiner Auferstehung von den Aposteln gesehen  {Apostelgeschichte 1.3}.In der dreidimensionalen Zahlendarstellung (40, 16, 2) entspricht die Zahl < 40 >dem Produkt 4 * 4, der Vollendung der Zahl der Erde.
Die Prüfung erfolgt immer im Hinblick auf die Erde. Die erste Prüfung galt Adam. Sein Prüfstein war der „Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen“. Im Hebräischen sind es <4>Wörter. Sie beginnen im <16>. Wort des <40>. Verses der Bibel. (Siehe auch die dreidimensionale Zahlendarstellung: (40,16,1).)
Auch Noah wurde geprüft, ob er die <40>Tage des Regens ertragen konnte und die <40>Tage bis zum Öffnen des Fensters der Arche abwarten konnte.
Die Primzahldarstellung von <40>ist 2 * 2 * 2 * 5 mit 4 Primzahlfaktoren.
Es gibt <4>Faktorpaare(1 * 40, 2 * 20, 4 * 10, 5 * 8).
Die Kapitelzahl vom Buch{2. Mose}, dem Buch der Wüstenwanderung, ist  bezeichnenderweise auch <40>. F.
Weinreb[WEIN] und W. J. Pasedag [PASE] haben darauf hingewiesen, dass das hebräische Wort für Fett (oder Milch) mit dem Zahlencode 8_30_2den Totalwert <40>hat. Gott prüft, ob wir für ihn das Vorzügliche (das Fett) bereit haben.“
Link dazu – siehe hier: (Link!!!)