6. Mai 2016

Eine Frage pro Tag – No 40



Eine Frage pro Tag – No 40 – Mit wem verbringe ich am liebsten meine Zeit?

Mit meinen Plüschtieren. Eindeutig!
Nein. Spaß beiseite. Nicht ganz.
Meine Zeit verbringe ich am liebsten mit mir selbst und meinen Gedanken. Mit meinen Träumen und Phantasien. Vor allem vom Rea-Leben. Auch mit der Magie des Alltags und den Bücher, die ich liebe.
Nein,.....nicht mit irgendwelchen Menschen. Und WENN, dann aller höchstens am Telefon. Wenn es mir zu bunt wird, oder zu viel, kann ich immer noch das Gespräch beenden. Besuch, mag ich keinen. Das wäre in der Tat viel zu anstrengend für mich. Und es ist mir gleich, ob Ihr’s mir glaubt oder nicht. Es ist einfach so.
Andere Menschen verursachen in meinem Leben zumeist nur Stress, den ich nicht gebrauchen kann.
Angenehme Gespräche hingegen, wo ich mich NICHT mit meinen Gedanken und Worten zurücknehmen muss, regen mich an. Freuen mich!
Wie heute........es ist immer so, dass man gegenseitig an sich denkt. Die eine denkt an die andere und dass sie vielleicht einmal anrufen könnte. Und dann ganz spontan.......ich hab’ mich gefreut. Und weißt du was? Mir war irgendwie bang und ich wusste nicht was ich hätte sagen sollen. Aus diesem Grund rief ich wohl nicht an. Dachte nur an Dich.
Ich machte mir Gedanken darüber, dass Du es vielleicht merkwürdig finden könntest, dass ich mich in der letzten Zeit kaum noch um politische Dinge gekümmert hab’.
Aber wie Du schon richtig sagtest, es geschah wohl eher aus Selbst-Schutz. Wissen wir doch, dass uns diese Dinge unserer Energie berauben.
Was können wir auch schon gegen die derzeitigen Zustände tun???? Wo es doch nicht einmal Staatsmänner geschafft haben, aus diesem System auszusteigen....und  wir heute deshalb noch die Konsequenzen zu tragen haben, uns eine Schuld auferlegt, indoktriniert wird, die....es gar nicht gibt. Du weißt, wovon ich rede......und unsere Ahnen auch. Nur die Wahrheitsverweigerer mit/in ihrer heilen rosa Welt, wissen es nicht. Und davon gibt es noch immer zu viele. Und es fällt mir so was von schwer, mit diesen Menschen geduldig umzugehen!!! Kannst Du mir glauben!

Und,....... solange mir der Wahnsinn dieser Zeit nicht unmittelbar auf die Füße tritt,......ist erst einmal PAUSE....für mich. „Schicht im Schacht. So zu sagen.
Jede braucht mal eine Ruhephase. Obwohl ich doch ab und an in fb die bad news und die Angst-schür-Geschichten lese. Aber.......nicht (alle) vorbereite.
Gerade was den „Krieg“ betrifft. Auch HIER finde ich, jeder Gedanke zählt!!!
Umso mehr wir an Krieg denken, umso wahrscheinlicher ist es, dass............na ihr wisst schon, was ich sagen will. Denn auch das ausgesprochene Wort, was ja schließlich Schwingung ist, bringt so manches in Gang, was wir nicht wollen! Was keiner von uns will.
Also Schluss damit!!!
Denken wir nicht einmal daran, WAS passieren KÖNTTE an Schlimmen.
Malen, spinnen, weben,....DENKEN wir doch lieber eine Zukunft, welche wir uns wünschen!!!!!!!!!!!! Und versinken nicht in Angst! Verdammt noch mal!

Ach du meine Güte,.....JETZT bemerke ich es erst. Ich bin ja ganz schön weit abgeschweift.
Aber egal.........

Mit WEM verbringe ich am liebsten meine Zeit?
Mit Menschen, mit denen ich anregende Gespräche führen kann und.....mich nicht verbiegen muss. Oder mit jedem (offenen) Wort denke, sie zu verstimmen. Das nervt!!!! Und Ignoranten mag ich auch nicht!!!!!!!!!

Es gibt da „EINE“ vom Alltagsblog, der ich gern zuhöre. Denn DAS, was sie zu sagen hat, trifft auf mein Interesse (und in mein Herz). Und so sehr ich vor Jahren dagegen gesprochen, versucht habe, ihr zu beweisen, dass sie falsch liegt, so richtig, absolut richtig, finde ich heute, das was sie sagt!!! Denn ich habe mich eingehend damit beschäftigt und tue es noch! Habe daher meine Meinung geändert.....aus mir heraus. (Was auch nicht jeder kann! Die meisten be-, verharren in ihrem Komfort-Zustand. In ihrer Bequemlichkeit. Ihrer heilen Welt,) Weil es genau DAS ist, was die Welt braucht!!!!  Eine Welt der Mutterliebe, die Frieden schafft!
Nur haben halt gerade Mütter (in diesem System) keine Rechte.
Und was ich noch so schätze an ihrer Gegenwart, dass sie vergeben kann. Denn,........wie oft haben wir uns heftigste gestritten?

Ich meine, wenn ich mit den Inhalten meiner Bücher meine Zeit gern verbringe, ist es denn nicht (beinahe!?!) SO, als wäre ich mit den Menschen, die diese Bücher schrieben, in einem Raum und würde zuhören, wie sie ihre Geschichten erzählen?
Mit der CD von Ute Schiran ist es fast so. Und sie liest sie sogar selbst.


Und eigentlich hätte ich doch auf diese Frage antworten müssen,....mit meinem Lebensgefährten. Aber ich denke, jeder, der in einer Beziehung ist, oder einmal in einer war, weiß, wie schwierig es ist über Jahre hin mit ein und dem selben Menschen zusammen zu leben. Die meisten Menschen raufen sich in dieser Zeit zusammen, was bereits impliziert, dass es Streitigkeiten gibt. Oft nicht zu knapp. Und ich bin der Meinung, dass man niemanden, gleich wie lange man auch zusammen sein mag, wirklich kennt.
Es ist immer.....ein anderer Mensch. Und jeder Mensch ist sein eigenes, kleines Universum. Welches er manchmal selbst noch nicht einmal kennt.
Denn genau DAS sind die Zeichen der patriarchalen Zeit,.....uns von uns selbst zu entfernen, unserer Wurzeln zu berauben, damit wir besser lenkbar, manipulierbar werden!

Mehr.....fällt mir jetzt auch nicht mehr ein.............


Keine Kommentare: