13. Juni 2016

Traum in drei Teilen



Heute Morgen gegen sieben war ich munter. Schlief allerdings bewusst noch einmal ein und träumte so Allerlei.
Unter anderen von Lavendel, der auf einem alten, verwaisten Spielplatz blühte. Zumindest definierte ich die hoch gewachsenen Pflanzen als das. Offenbar weil sie lilane Blüten hatten. Jedoch, nach dem Aufwachen und darüber Nachdenken, sahen sie eigentlich mehr wie hoch gewachsene Goldrute aus. Nur halt mit Lila Blüten.
Die zweite Episode des Traumes spielte, wie so oft in meiner Lehrzeit beim Bäcker Holub. Ich traute mir nicht ein Brötchen zum Frühstück zu nehmen, obwohl er es gesagt/gestattet hatte. Ging stattdessen in das Geschäft auf der gegenüberliegenden Straßenseite und bezahlte dafür.
Der dritte Part meines Traumes begann mit einer Faradtour, die ich NIE gemacht hatte. Ich fuhr mit meinem Sohn und einem Kumpel von ihm von Saalfeld hoch nach Lichte. Unterwegs bemerkte ich, dass dieser Kumpel einen riesigen Sack auf dem Gepäckträger über dem Hinterrade geschnallt hatte. Er war kurze Zeit verschwunden gewesen und tauchte wieder auf....mit diesem Sack. Ich vermutete, dass da etwas nicht in Ordnung war. Gestohlene Sachen, oder so.
Trotz der kurzen Strecke nahmen wir uns ein Zimmer, um auszuruhen.
Es dauerte nicht lange und Polizei in Zivil klopfte an. Eigenartiger Weise hatten die eine Rennradausrüstung an.....mit Helm.
Ich hatte die Tür geöffnet und man verhaftete uns alle drei.........dann schreckte ich auf...............


Keine Kommentare: