17. September 2016

Tagesbefindlichkeit – Samstag, der 17. September 2016



Tagesbefindlichkeit – Samstag, der 17. September 2016

Ausschlafen, faul sein……tausend Ausreden erfinden, um bloß nicht sauber machen zu müssen.
Dann am Ende doch der „Gruppenzwang“. Das Unterordnen unter die Gemeinschaft, die sagt…….bla, bla, bla. Natürlich. Was sonst. Hätte ich mir denken können.
Aber okay. So schön war’s auch nicht, die Arbeit immer vor mir her zu schieben. Wie ein Damoklesschwert hing sie über mir und mahnte. Du musst ja noch…….und letztendlich musste ich doch.
Ich wollte noch warten, weil ich es blödsinnig fand. Da ziehen Leute ein und was nützt es da sauber zu machen, wenn andauernd wieder Dreck rein getragen wird.
Aber okay. Was sein muss, muss halt sein. Auch zwischendurch.
Ich hatte mich eh schon gewundert über das Palaver im Treppenhaus. Dachte, es seien die neuen Mieter. Aber nein. Da hat Frau sich aufgeregt, weil die Herren Möbelträger das Pflänzchen weggeräumt und nicht wieder hingestellt hatten. Ordnung muss eben sein! DAS ist natürlich das Wichtigste. So viele wie möglich MACHEN! MACHEN……MACHEN,……MACHEN……
Ich argumentierte noch, dass es doch weit aus besser sei, die Pflanze wegzuräumen, als dass sie mit der überdimensionalen Couchgarnitur zermatscht worden wäre. Mein Argument wurde über hört. Verpuffte und dann schmollte Frau auch noch mit mir.
Die jüngere Putze von oben, war natürlich sofort mit dem Wischeimer unterwegs, sobald die Träger das Haus verlassen hatten. So was fällt mir halt nicht ein……..
Und eigentlich wollte ich doch nur fragen, ob sie mit den neuen Mietern geredet hatten. Aber die wussten halt auch nicht mehr als ich. Aber Hauptsache sich aufregen über alles. Aggro sein.
Na ja, egal. Ich wusste ja, dass es hier so ist. Kannte die Leute, bevor ich eingezogen bin. So easy wie in Neuhaus mit dem sauber machen, ist es hier halt nicht.

                        

Ich arbeite und arbeite (Das Wort „arbeiten“ kommt bei mir tatsächlich öfter vor. Wurde von Kind auf drauf getrimmt. Daher war Arbeit für mich ganz persönlich immer nur das, was mir die Freizeit stiehlt. Jetzt ist es alles, was für mich anstrengen ist. Aber das Anhören von you tube Videos, sind für mich doch eher was Angenehmes.)mich durch die zahlreichen  you tube Videos mit interessanten Beiträgen, die ich sehen will. Wohl ein endloses Unterfangen.
Heute nehme ich mir mal die 93. Tagesenergien vor, die ich noch nicht einmal gesehen habe……wenn ich‘ s schaffe. Es gibt ja immer schon die Vierundneunzigsten.

                        

Der Himmel ist bedeckt. Meine Stimmung auch……in dieser Höhle, wo es eh nur finster ist. Das merkt man auch. Und gerade an solchen Tagen kommt die Rückerinnerung an meinen Wohnung in Neuhaus, wo ich dem Himmel so nah war. Dreißig Kilometer nach zwei Seiten schauen konnte, samt wundervollen Sonnenauf- und  -untergang. Wo die Krähen an meinem Fenster vorbei flogen.
Aber das ist alles……Vergangenheit. Punkt.

                        

So, für heute ist’s genug mit der Arbeiterei.
Morgen geht’s weiter. Haare waschen. Fußbad. Duschen.
(Wer älter ist und irgendeine blöde Krankheit hat, weiß genau, wie anstrengend Körperpflege sein kann. Deshalb zählt das für mich auch unter „arbeiten“.)
Aber jetzt genug davon.
Und den Fernseher, ich meine das Fernsehprogramm, kannst du getrost vergessen. Alles Schmarrn und Lügen!
Auf fb habe ich heute auch keine Lust mehr. Den Wahnsinn in unserem Land und auf dieser schönen Erde, muss ich mir heute nicht mehr geben. Danke auch.
Den Mond und den Schatten habe ich auch nicht gesehen. Da waren zu viele Wolken dazwischen.
Ist schon eigenartig. Gleich welches himmlische Phänomen,….ich verpasse es. Wie den Sternschnuppenregen letztens.

                        

Essen:
Gemüse mit Kokosöl angebraten. Gewürzt und mit Hafermilch aufgegossen. Ein wenig angedickt mit Kartoffelbreiflocken. Und Kartoffeln dazu. Alles vom Vegi-Versand.

Keine Kommentare: