11. September 2016

Unfallzeit-en



(Sieht ein bisschen komisch aus. Wie mit Elfenohren. Grins. Aber das war wegen der Sonnenbrille auf meinem Kopf.)
Tja nun, was soll ich schreiben. Ich bin während unseres Waldspazierganges umgeknickt. Habe mir den Fuß verstaucht. Aber der Göttin sei Dank, ist es nicht SO schlimm. Ich kann noch laufen. 






Eigentlich wollten wir NUR…..ein kleines Stück gehen. Ich hatte auch nicht die richtigen Schuhe für einen ausgedehnten Waldspaziergang an. Nur solche „Schlappen“. Nichts Festes. Zuerst schenkte ich der ganzen Geschichte keine weitere Aufmerksamkeit. Umgeknickt eben. UND weiter ging’s. Sogar noch tief in den Wald hinein. Ich dachte, nun bin ich schon so weit gekommen, jetzt will ich auch noch an meinen geheimen Ort (Kraftplatz so zu sagen). Also hops ich auch noch über den Bach und klettere über Sock und Stein. Unwegsames Gelände. Ein Boden, der nachgibt. Sumpfig halt. Und dann noch einen guten Kilometer zurück zum Auto.  Da war noch nix! Hat nur ab und an geziept. Geschmerzt hat es dann erst zu Hause. Aber auch nicht gleich. So nach einer Stunde etwa, als ich die Fotos auf den Computer geladen habe.





Aber ich glaube mich zu erinnern, dass auch feste Wanderschuhe nicht helfen. Denn vor Jahren, und ich meine, es war sogar an derselben Stelle (eigenartig! Was bedeutet das?! Soll ich nicht mehr dorthin?), war mir das gleiche Schicksal widerfahren. Umgeknickt. Da wohnten wir noch in Neuhaus.


Zum Glück tat es nur einen Abend lang wirklich schlimm weh. Es ist ein Bluterguss geworden.
Der Jörg ist gleich gerannt. Hat mir Eis-Pack’s gebracht und einen kalten Lappen. Hat den Fuß verbunden, also stabilisiert, und am Abend noch mal mit eine Mischung aus Pferdesalbe und Tiger Balsam eingebrieben. (Hat geholfen!)
Am nächsten Morgen war’s schon viel besser.



(Von diesem "speziellen Ort" konnte ich irgendwie keine "klaren" Fotos machen. Wird schon seinen Grund haben warum.)





(Der Jörg voll "erleuchtet". Ist aber kein Trick oder so. Habe ich genau SO fottografiert.)

 (Wie gesagt. Nicht sehr deutlich an diesem "besonderen Ort".)





Aber einmal davon abgesehen, scheint es in der Luft zu liegen. Die Unfälle meine ich. Ich lese da so Allerlei von Leuten, die gerade noch so dem Tode entronnen sind. Und das gleich zwei Mal an einem Tag. Erstaunlich.
Ich hoffe nur, das gilt auch für den Mann, der einen schweren Verkehrsunfall hatte. Im wahrsten Sinne „unter die Räder“ gekommen ist. Und wieder einmal ist Jörg ausgerechnet gerade zu diesem Zeitpunkt daran vorüber gefahren. Das ist ihm nicht das erste Mal passiert. Er hat schon viele Unfälle live gesehen.
Jörg bedeutet ja auch „der Heiler“.  Einer, der hilft. Und das ist er auch. Zudem hat er die Ausbildung dafür. (Manchmal ist die Armeezeit doch zu was nütze.)
(Eine Tasse dazu gibt es auch. Wo drauf steht, dass Jörg „Heiler“ bedeutet. Ich wollte sie gerade mal fotografieren. Aber ich find‘ sie nicht.) Egal. Jetzt sagt er mir gerade, DIE ist kaputt.....













(Phuuuuu....war das jetzt ein Marathon!!!) 




Kommentare:

Ganga hat gesagt…

Was für schöne Waldbilder, so richtig saftig sieht das Grün aus.
Ja umknicken kann ganz schön schmerzhaft sein und kann wirklich mit jedem Schuh passieren.
Liebe Grüße
Ganga

Verenas Colorful Life hat gesagt…

welch wunderbare Waldbilder, ich hoffe deinem Fuß geht es besser?

Liebe Grüße

Grey Owl Calluna hat gesagt…

@ Ganga) ......auf dem ersten Foto kann man die Schlappen sehen, die ich an hatte. Sind eigentlich wirklich nix für das unwegsame Gelände. Aber als wir weggefahren sind, wussten wir noch nicht mal, wo wir landen.......war eine spontane Entscheidung.
Aber eigenartig ist, dass es mir dort schon mal passieret war und ich weiß (!), ich hatte festes Schuhwerk an.
Vielleicht sollte ich mir einen "anderen kraftplatz" suchen. Aber es ist halt dort so schön.......
Liebe Grüße
Die Eule


Grey Owl Calluna hat gesagt…

@ Verena) Danke. Es geht mir schon viel besser. Kann wieder halbwegs gut gehen. Ganz schlimm war's halt nur an diesem einen Abend.

Ich glaube, ich sollte so allmählich mal eine andere Camera verwenden. Es war so dunkel dort im Wald. Deshalb sind die Aufnahmen wohl ein wenig verschwommen ...
Liebe Grüße
Die Eule