31. Oktober 2016

Wie analysiere ich mir meine Welt? – WAS ist mir wichtig?




Vorab zur Erklärung: Irgendwo, in einem anderen Blog, las ich etwas über das Wohnungspsochologisieren. Da fragte ich mich, was das soll? Wer beschäftigt sich mit so was? Und warum? Vielleicht ein interessantes Thema für DIEJENIGEN, die sich ihre Wohnung nach solch‘ Kriterien einrichten können.


Es gibt schon eigenartige Leute, Gutmenschen, Ignoranten, und andere, denen es finanziell gut zu gehen scheint. Da hat Frau natürlich keine Lust, sich mit Lappalien zu beschäftigen. Aus ihrer flauschigen Plüschwelt hinaus in die Realität zusehen und was dort so vor sich geht. Betrifft eine ja nicht. Und die anderen,…..was soll‘s.  Mir geht es gut mit allerhand Firlefanz im Kopf. Wie beispielsweise einem Magazin in meiner Hand, wo ich Themen wie „Wohnungspsychologie“ aufgreifen kann.
Hallo! Geht’s denn noch?
Die Welt steht kurz vorm Kollaps, aber wir schreiben mal kurz aus, was deine Wohnung über dich verrät.
In erster Linie DAS, WAS ich mir eben LEISTEN KANN!

(Mein Schlafzimmer. Bett in der Mitte (zumindest mit dem Kopf nach Norden ausgerichtet, auch wenn die Tür grad drüber ist), damit Platz für Schränke und Regale an den Wänden ist.)

Wenn ich Kohle hätte, würde ich auch ganz anders wohnen! ….und leben! Punkt!
DAS verrät meine Wohnung über mich! Hier ist alles zweckgebunden. Chaos eben. Eine Art Wohnen des Übergangs…..wohin auch immer.  Aber dennoch gefällt es mir so. Ich hab‘ mich dran gewöhnt. Kenn' ‚ es vermutlich nicht mehr anders.


Aus Erfahrung der letzten Jahre, bin ich nun auf der Spur, es mir eben nicht mehr ZU gemütlich und heimelich zu machen. Wo so wie so immer nur geringe Mittel verfügbar waren. Ich habe jedes Mal alles verloren. Zweimal, für mich, eine Menge Geld. Aus angesparten Versicherungen und nun, gibt es das nicht mehr. Es reicht gerade so für’s Leben. Urlaub gibt es keinen. Schon seit 20 Jahren nicht.  Aber egal. Es stört mich nicht.
Meine Prioritäten des Geldeinteilens sind: Essen, Medikamente und die nötigsten Körperpflegemittel. Heizung und Energie wird gespart wo geht. Geschenke kann ich mir nicht leisten. Zu Weihnachten, oder meinem Geburtstag schenkt mir der Jörg vielleicht mal ein Buch, oder einen Film. Das war‘s. (An dieser Stelle möchte ich mich bei einer Frau bedanken, die  mir ab und an ein paar, oft magische, Kleinigkeiten schickt. Ich freu' mich immer sehr darüber!) Denn er, als der schwer Arbeitende und einzige Verdiener hier, zahlt die „großen Brocken“. Da bleibt nichts übrig von dem Sklavenlohn, für eine Arbeit, die ihm früher oder später die Gesundheit kostet. (Er lebt, schläft, isst in seinen zwei mal vier Quadratmetern.) Das Auto frisst den Rest des Geldes…… 




Für Firlefanz ist hier kein Platz. Und schon gar nicht für Unnötigkeiten, wie Wohnungspsychologie. Du meine Güte. Im Traum käme ich nicht darauf zu werten, wie andere wohnen, wo ich doch weiß, dass jeder nur so gut wohnt, wie viel Geld er eben zur Verfügung hat. Genau darum geht es doch. 



 (Mein Platz in der kleinen Küche. Ein Tisch, ein Stuhl. Nicht mehr. Grad' so, dass ich sitzen kann.)
Und mit dem „selber machen“, so wie früher, in der DDR. Dazu reicht schlicht und einfach meine Kraft nicht mehr. Das war einmal……..
Und auch meine Klamotten sind über 20 Jahre alt. Zumeist noch Secondhand. Sicher würde  ich mir auch andere wünschen. Aber ich bin zufrieden damit. Von der Jacke bis zu Unterwäsche, passt alles in einen einzigen Schrank. Punkt. 
(In den Weißen. Da schließen nicht mal die Türen richtig. In dem anderen sind Handtücher, Eimer, Schüsseln, Badvorleger und noch anderes Zeugs.)




An dieser Stelle erinnere ich hier an einen Post, in dem ich schrieb, wie der „Besuch vom Westen“ (Franken) die Nase rümpfte, über meine Wohnkultur.
„Ist halt nicht SO wie bei euch. Nicht wahr?“



Gerade der letzte Umzug hat uns noch mehr Einschränkungen eingebracht. Die Miete viel teurer als vorher, bei gleicher Quadratmeterzahl.
„AWG“ – hier hat man Anteile, ist also „Miteigentümer“, und es geht ruhiger zu. Das war das Wichtigste für mich. Die Ruhe! Dennoch ist es noch hellhörig als zuvor. Wenn die Frau über mir telefoniert, verstehe ich so gut wie jedes Wort.
Aber zum Glück sind die Menschen an diesem Ort (bisher) alle ruhige Gesellinnen und Gesellen. Zumeist halt auch alt. Die Frau über mir, kenne ich schon seit 50 Jahren. Sie hat im Haus neben dem Unseren gewohnt. Und als Kind, bin ich immer zu ihr rüber gegangen….sie kennt mich gut.

Ja, genau. Ich bin zufrieden mit DEM, was da ist. Keine Angst. Brauch nicht mehr. (Wofür noch?) Auch, wenn es eben nicht so manch „gutem Geschmack“ entspricht, wie ich hier lebe, mit den zusammen gestoppelten Sachen. Grad so hingestellt, wie’s eben passt. Da passt nichts wirklich zusammen. Die Leiter steht immer noch mitten im Raum,…..als Erinnerung vielleicht, dass ich’s mir hier gar nicht erst  wieder gemütlich mach‘………..wofür? 



Resümee‘ für mich persönlich: Scheiß drauf, was die anderen tun und sagen. Ich leb‘ halt, wie ich leb‘! Und damit gut.  (Und Besucher, wünsch‘ ich mir nicht wirklich.)


30. Oktober 2016

Theokratischer Feudalismus - Das alte Tibet – die Hölle auf Erden



So, jetzt hab‘ ich’s aber endlich mal bis zum bitteren Ende angehört! Und daher auch ein super langer Post dazu, in welchem ich die Aussagen von diesem Mann kommentiere, aus eben "meiner ur-eigensten" Weltsicht heraus.
Vorab: Wer das hier lesen möchte, sollte bitte, zum „besseren Verständnis“, auch das Video dazu schauen. Oder es zumindest schon kennen.Sonst wird man, bzw. frau womöglich nicht verstehen, was ich hier kommentiere.
 (Link!!!)

……..so zumindest Golin Goldner.  Der größte Teil der Bevölkerung waren leibeigene Bauern unter der Knute vom Klerus und hohem Adel.
Bitterste Armut, Schuldknechtschaft und Sklaverei waren Gang und Gäbe bis in die Mitte des 20 Jh. hinein. Davon allein 40000 Menschen in persönlicher Leibeigenschaft für die Belange der Familie des Dalai Lama.
Privilegierte bzw. benachteiligte Lebensumstände wurden erklärt und gerechtfertigt durch die buddhistische Karma-Lehre. Wer sich als unterdrückter und ausgebeuteter Bauer gegen die miserablen Lebensumstände zur Wehr setzte, häuft „schlechtes Karma“ an mit der Folge furchtbarer Strafen im Zwischenleben bis hin zur nächsten Wiedergeburt und noch elenderen Lebensbedingungen in der nächsten Inkarnation.
Strafen, durch den tibetischen Priester Staat, die den aufbegehrenden Menschen drohten, bis in die Mitte des 20 Jh. hinein:
-          - Bei lebendigem Leibe wurde die Haut abgezogen
-          - Das Ausstechen der Augen
-          - Abhacken der Hände
Jedes Kloster verfügte über mindestens eine Folterkammer mit ausgeklügelten Instrumenten.
Der tibetische Buddhismus, der mit der Ur-Lehre Buddhas kaum mehr etwas gemein hat, ist nichts als ein abstruses Konglomerat aus animistischen Geister- und Dämonenglauben, den es in Tibet schon in vorbuddhistischer Zeit gegeben hat, verbunden mit menschenunwürdigen Demuts- und Unterwerfungsritualen.“
Das bedeutet wohl, dass sich die adlige Mönches-Elite (Männer!) den ursprünglichen Glauben der Menschen einverleibt und ihren eigenen Zielen vermischt hat.  Durch horrende Monstervorstellungen im „Zwischenreich“, wurde Angst geschürt.
Wer die Gebote der Lamas nicht befolgt, findet sich unweigerlich in einer der 16 Höllen wieder. Eine davon besteht aus stinkenden Exkrementen. Eine Art karmische Kloake, in der der Delinquent bis zum Hals versinkt. Zudem wird er von den scharfen Schnäbeln, der in diesem Sumpf lebender metallischer Insekten, bis aufs Mark ab gepickt und zernagt. Und sobald diese Insekten ihr Folterwerk vollendet haben, wächst alles wieder nach und die Tortur geht aufs Neue los. Äonen dauert das an, bei Vergehen gegen die Lamas.
In anderen Höllen wird man verbrannt oder zerschlagen, zerquetscht oder von Felsbrocken zermalmt. Oder von Teufelsmonstern mit riesigen Rasiermessern in tausend Stücke geschnitten und auch DAS immer wieder und wieder. Als Strafe wird man im nächsten Leben als Tier, Wurm oder ähnlichen geboren. Als Höchststrafe für einen Mann wird man im nächsten Leben als Frau wiedergeboren.
Man stelle sich vor, was dieser Wahn in den Köpfen der zumeist ungebildeten Bauern, oder gar der Kinder anrichtet!

Was mir bei diesem „aufgeklärten und aufklärenden“ Menschen jedoch NICHT gefällt ist, dass auch ER die Nazi-Keule schwingt und immer wieder auf die ach so schlimme rechte Ecke verweist. An dieser Stelle sollte er vielleicht ebenso hinterfragen, wie er das beim Dalai Lama und dem tibetischen Buddhismus tut!!!

Die Folterqualen sind keineswegs metaphorisch, symbolisch oder nur als Bilder zu verstehen, betont der Dalei Lama. Die karmischen Strafen und Höllen würden ganz real existieren. Dieser Höllen- und Monsterwahn war das wesentliche Unterdrückungsinstrument der Lamas, mit denen sie die Menschen mit bis an den schieren Irrsinn heranführenden Ängsten besetzten, für deren Bannung dann SIE, die Lamas, zuständig waren. Der Trick eines jeden Priesters, für welchen er sich natürlich dementsprechend entlohnen ließ. Auch dies der Trick einer jeden Priesterkaste, einer jeden Religionsgemeinschaft.“

Im Übrigen wurde entgegen der hier weit verbreiteten, kolportierten Propaganda, die Volksbefreiungsarmee Chinas vom größten Teil der Bevölkerung hoch willkommen geheißen. Die für sie nichts weniger bedeutete als die Befreiung aus Leibeigenschaft, Schuld-Verknechtung und Sklaverei. Wiederstand gegen die Chinesen gab es auch. Allerdings nur seitens der herrschenden Klasse. Sprich, seitens des Adels und seitens des Klerus, die nun ihres Grundbesitzes und ihrer Privilegien enthoben wurden.“

Selbst neu für mich:
Schon seit Mitte der 60iger Jahre wurde insofern mit Hilfe der CIA, ein groß angelegter Untergrundkampf gegen die Chinesen geführt. Zwei der Brüder des Dalai Lama organisierten von Indien, bzw. von den USA aus, den blutigen Guerillakrieg. Er selbst, lies in Vorbereitung seiner so genannten Flucht, neune Jahre nach dem Einmarsch der Chinesen, lies er von der CIA Goldstaub und Silberbarren aus den Schatzkammern des Podalla außer Landes bringen. Was auf einer Karawane von nicht weniger als 800 Lasttieren transportiert wurde. Zu vergleichen mit etwa 50 Millionen Us-Dollar. Ein für die damalige Zeit irrwitziges Vermögen, heraus gepresst, aus einem der ärmsten Länder dieser Erde.“

Er hatte und hat also die volle Unterstützung der USA und deren Hintermänner, zuzüglich einer ganz persönlichen Apanage von 200 00Us-Dollar jährlich, zu seiner ganz persönlichen Verfügung. Auch noch nicht gewusst. Und auch nicht, dass der Dalai Lama….LÜGT!

Petra Kells, eine deutsche Politikerin und Gründerin der Grünen, führen den Dalai Lama und dessen Lehre auch in Deutschland und Österreich ein. Sie war auch dabei, als Mitorganisatorin 1984, als er in Alpbach, in Österreich, den damaligen Größen der New Age Bewegung vorgestellt wurde. Wie beispielsweise Francisco Javier Varela García, ein esoterisch abgedrehter, wenn man so will, Hirnforscher, der sich in erster Linie mit außerkörperlichen Wahrnehmungen und Nahetoderfahrungen und solchen Zeugs beschäftigte……hier kollidiere ich aber ganz gewaltig mit Herrn Colin Goldner!!!
„Der dritte war Rupert Sheldrake mit seinen morphogenetischen Feldern……“ ….auch sehr abwertend gesagt. Wo man doch heute mittlerweile wissen sollte, das das kein „Zeugs“ ist!
„Der Dalai Lama wurde gezielt zum esoterischen Superstar der dreisprachigen Szene aufgebaut. Er brachte alles mit, was die Szene ausmacht. Wiedergeburt, Hellsichtigkeit, Orakelkult, Geist- und Wunderheilung, Levitation, überhaupt das Beherrschen der Materie durch den Geist….“Also, wenn er DAS bisher noch immer nicht erkannt hat,…..ich seh‘ schon, mit diesem Mann kollidiere ich in vielerlei Hinsicht und Ansicht. „……Astrologie…der komplette Esoterik-Quatsch….“ Ups!!! Jetzt ist‘ mal echt genug, Herr Goldner!!! „…….inkarniert in einer Person. Es war genau Der, dem man gebraucht hat, nachdem man gesucht hatte. Ziemlich bald erkannte man, dass diese Figur auch politisch instrumentalisierbar war. Als Galionsfigur für Rückwärtsgewandtheit jeder Art und vor allem für antikommunistische Propaganda.“ Schnauf…

Und jetzt kommen wir zur „……bigotten Betschwester Mutter Theresa.“ Davon hatte ich schon mal gehört, dass sie gar nicht so ein guter Mensch, wie immer behauptet wird, gewesen sein soll. „….sie hat gemeinsam mit dem Dalai Lama eine Veranstaltung in London gemacht, wo gegen Abtreibung angebetet und anmeditiert wurde. Mutter Theres war bekannt, auch eine Friedens- Nobelpreisträgerin übrigens, dass sie den Totkranken in ihren Sterbe -Hospizen in Kalkutta jedes Schmerzmittel vorenthielt, damit sie des Leidens Jesu Christi teilhaft werden konnten. Um den Zynismus zu komplettieren, sie hat es in erster Linie mit Hindus zu tun, die ihr Leben lang nie etwas von Jesus Christus gehört hatten.“  Hier kann ich ganz klar bei ihm sein. Am spannendsten und bezeichnensten, fand ich dazu seine ganz persönliche Geschichte, als er Mutter Theresa selbst kennen gelernt hat! (Minute 32.18) Hier spricht er aber ganz plötzlich von einer AURA, an die er offenbar jetzt doch glaubt.
Gut und objektiv finde ich an dieser Stelle auch, dass er die Gewalttaten der Chinesen erwähnt! Aber auch das sich das befreite Volk zu zehntausenden selbst gegen ihre ehemaligen Herren, Unterdrückern und Peinigern wandten.  

„Himmler, der Oberesoteriker in der Naziführungs-Clique….., hegte großes Interesse an Tibet, basierend auf den theosophischen Schriften einer gewissen Helena Petrovna Blavatsky.“ Und hier wird Atlantis als Hirngespinst bezeichnet. Auch in diesem Fall, bin ich eben NICHT auf seiner Seite! Hier werden auch die Thule-Schriften erwähnt. Warum muss er eigentlich ALLES Esoterische als gegenstandslos erklären? Der Mann scheint mir ein echter Atheist zu sein! Er hat echt keine Ahnung, WAS Shambala ist, oder schamanische Reisen sind. Geschweige denn von der Quantenphysik. Heute wissen wir auch, das Einsteins Relativitätstheorie eben auch NUR eine Theorie ist und sicher nicht das Ende der Fahnenstange.Dem Land des östlichen Hakenkreuzes….Die Svastika ist tatsächlich in Tibet ein Glücksbringer. Er verwendet auch nur die Fakten, die für ihn und seine Ansichten von Vorteil sind.
Der ganze Part über die so genannte rechte Szene und die so genannte Schuldvergangenheit der Deutschen,….hier ist er wirklich, wahrheitsgeschichtlich NICHT gut informiert und vor allem NICHT auf dem neusten Stand und ich würde ihm raten, an dieser Stelle genauso gut zu recherchieren wie anderswo! (Aber gut, der Vortrag ist von 2012.) Eigentlich beweist es nur, dass die Nationalsozialisten keine Rassisten waren. Ganz im Gegenteil. Zeigten sie doch Interesse an anderen Kulturen. Wie auch immer, sei dahin gestellt. Schließlich war es damals eine andere Zeit,…allerdings nehme ich wahr, dass aus diesen, meinen letzten Worten, noch immer ein Fünkchen indoktrinative Altlast steckt.
Die National -Sozialisten waren mit ihrer Rassenlehre der Meinung, dass die Wiege der Menschheit in Tibet steht und der typische Ariere, obwohl man damals natürlich schon wusste, wo die wirklichen Arier lebten, nämlich im Iran, wohl so aussehen muss wie ein Mensch aus Tibet. Also, was ist jetzt mit „blond und weiß?

„All dieser nordische Mythen- Kram……“ Also DA hört jetzt mal der Spaß bei mir auf. Wenn er seine eigene Geschichte, seine eigenen Ahnen verhöhnt. Obwohl ich halt auch sagen muss, dass die nordische Mythologie, wie wir sie aus der Edda kennen, ein rein patriarchaler Schinken sind!
„Arische Weltherrschaft….“, bla, bla, bla, bla, bla, bla….Vielleicht hinterfragt er mal, so rein politisch gesehen, WER jetzt und schon vor dem 3. Reich die Weltherrschaft hatte und noch immer hat. Aber DAS gilt natürlich als Verschwörungstheorie und ist sicherlich NICHTS für diesen Herrn.
„Esoterischer Hitlerismus….“ ????? „….bedeutet, dass der Führer nach wie vor am Leben sei, dass er sich nach dem Zusammenbruch in ein unterirdisches Reich unter dem Südpol verflüchtigt habe. Im so genannten Neuschwabenland. Mit direktem Zugang unterirdisch,  zu den unterirdischen Kammern in Tibet, die die Priester gegraben hatten, um daher ihr hohes Wissen zu erhalten. Dort plant er, mittels einer gigantischen Flotte an UfO’s,……“ hierzu informiere man sich auch über das Philadelphia Experiment und den Untersberg!!!         „……das 3. Reich zu vollenden und die Weltherrschaft zu erringen…..“

Oho! Jetzt wundert’s mich aber doch,…als er Bush einen Kriegsverbrecher nennt. Okay. DA bin ich BEI ihm.
„…..tibetische Medizin. Die unter Alternativ-Heilern, Heilpraktikern durchaus populär ist. Die nun ein weiteres Standbein zur Homöopathie und Akkupunktur usw., Neuraltheraphie und was es da alles an Quatsch gibt, dazu etabliert werden soll. Die tibetische Medizin ist noch um ein wesentliches untauglicher, als die traditionelle, chinesische Medizin. Aus der sie sich im Wesentlichen herleitet. Die ist schon Quatsch……tibetische Medizin ist noch mehr Quatsch in Potenz.Also, Herr Goldner, ich hoffe nur, die Pharmazie bring Ihnen bei ihren zukünftigen Krankheiten die absolute, nebenwirkungsfreie Heilung für alles!!!

Als zentrales Diagnoseinstrument wird das astrologische Horoskop eingesetzt, in Verbindung mit einer vollkommenen, untauglichen Pulsdiagnose., lt. tibetischer Medizin gibt es 38 verschiedene Pulse, zu fühlen hier am Handgelenk, bei Männern links, bei Frauen rechts, weil angeblich die Organe seitenvertauscht sind…..“ Ich glaube, da hat er nicht nur irgendwas falsch verstanden………  „….man kann aus dieser Astro-Puls-Diagnose auch herleiten das genaue Sterbedatum eines Menschen. Man kann herleiten wie lange er im Bardo sitzt um seine Sünden abzubüsen. Man kann herleiten wann und wo er wieder geboren wird und das Ganze sogar noch ferndiagnostisch. Man braucht den Puls nicht zu fühlen. Sondern der Arzt kann sich in Meditation versetzen und kann das auf geistigem Wege erschließen.“  An dieser Stelle zeigt sich wieder, dass er keine Ahnung von Schamanismus und Quantenphysik hat. Eben NICHT an morphische Felder glaubt, die es ja tatsächlich gibt, was man so nach und nach auch erforscht.
Als Therapieform des Zentrums in Österreich, gibt es allerlei Exorzismen. Geisterbeschwörungen, Geisteraustreibungen, Teufelsaustreibung usw….dazu eine Art simplifizierte Art Akupunktur, die ihrerseits schon extrem simpel ist…..“
Gut, bei der Kurierung der Impotenz durch Tiger (?) –penisse, ….dieser Hinweis kommt wieder gut! Das ist auch mir schon negativ aufgefallen!!! Mag sein.

Die Stimme in Kirchen UND auch Museen zu senken, gebietet eine simple Regel des Anstands, wie ich finde. Besonders um andere Menschen nicht zu stören.
So, nun, an dieser Stelle (1.04.26) bemerke ich doch recht explizite (!!!), dass sich doch meine Meinung zu diesem Mann gravierend ändert!!! Und das war wohl auch der Grund, warum ich an vor Wochen hier abgebrochen hatte. Da ist ZU viel, was mir eben NICHT entspricht und was ich eben NICHT glaube, ODER, was ich weiß, dass es eben NICHT richtig ist, was er da propagiert.
Was die „Priester“ betrifft, stimme ich ihm allerdings zu. „Kaum hat jemand so einen komischen Priesterkragen, schon sinkt man in sich zusammen….“ Und über Demokratie, Pressefreiheit etc…..wollen wir mal gar nicht hier in Deutschland reden…….

Oho! Nun doch wieder ein Hinhörer! Gerade was Frauen betrifft, spricht er hier doch tatsächlich den Islam an und das die ganze westliche Welt daran keine Kritik nimmt. Den Islam bezeichnet er als Staatsdoktrie. Schau an! Ob er das jetzt noch dürfte?
Noch mal Oho! Also doch ein kleiner Verschwörungstheoretiker! Na so was!

„Wenn von ‚China die Rede ist, tauchen hier im Westen immer noch die seit Jahrzehnten gezüchteten stereotypen Assoziationen auf, unter ausbeuterischen Verhältnissen hergestellte Billigprodukte, die keiner kaufen will, Fälschung von Markenartikeln, Umweltzerstörung, Militärdiktatur, Unterdrückung von Minderheiten usw….Tatsächlich, und sie können das jeder einzelne überprüfen, weiß hier kaum jemand was von China.“ Mittlerweise sind doch alle diese Vorwürfe bewiesen.

Alles in allem finde ich, hat dieser Mann zwar viel Wissen und ein langjähriges Interesse am Buddhismus und dem Dalai Lama gezeigt, aber dennoch nimmt er da und dort etwas, wie es gerade seinen Zielen dient, seinem Glauben, seiner Weltsicht entspricht. Und ihm fehlt in der Tat ein wenig Verständnis für die „andere Welt“. Die Schmanische, die viel älter ist als die Herrschaft irgendeines Mannes. Da hat er wohl als „Psychologe“ keinerlei „Phantasie“?!...und auch keinen Draht dazu. Das heißt also, auch ER ist einer derer, die „abgeschnitten“ sind von ihren Wurzeln.


Die „drei Finger“



Ach ja, die „Drei Finger
Da ist vor allem bei dir eine Sperre drin, wie soll ich dir denn Karma erklären, den Blödsinn mit gesunden Mördern uns kranken Guten, wenn du schon negativ voreingenommen gegen Buddhismus bist?......“
Nur noch einmal als Erinnerung. Geschrieben von meiner lieben Freundin A. an mich. Wo sie mir doch tatsächlich sagt, dass bei mir eine Sperre ist.
In diesem Zusammenhang erinnere ich mich doch gern an den Spruch, den sie, meine liebe Freund A., für gewöhnlich bei jeder sich bietenden Gelegenheit an-bringt.
Wer mit einem Finger auf jemanden zeigt, zeigt mit dreien auf sich selbst zurück.“
Na ja, jetzt kann sich dazu jeder Mal sein eigenes Bild machen…..in wie weit Mann/Frau diesen Spruch eines asiatischen „weisen Meisters“ auf alles anwenden kann.
Er ist eben immer sehr gut für die eigenen Zwecke zu verwenden. Schlecht halt, wenn er umgekehrt wird.

Ein anderes Beispiel wäre:
Ich gehe auf einen Vergewaltiger zu und zeige auf ihn mit dem Finger.
Bin ich dann auch ein dreifacher Vergewaltiger? ….weil ja die „Drei Finger“ auf mich zurück zeigen?
Ich finde diesen Satz dehnbar, verwendbar, wie Mann/Frau eben will…..und in den meisten Fällen eben NICHT zutreffend!
Ähnlich der so genannten Spiegelgesetze. Von denen ich ebenfalls noch NIE etwas hielt!