17. Oktober 2016

Bewusste Umvolkung, oder "Das Land wo Milch und Honig fliesst"




Ich habe vor einigen Jahren nur wenig über Muslime und den Islam nachgedacht. Es gab ihn eben. Trotz alledem hatte ich irgendwann einmal festgestellt, dass es überall auf dieser Welt, wo Muslime sind, Krieg,  Auseinandersetzungen, Terror, Mord und Gewalt gibt. DAS kann niemand leugnen. Denn der Islam ist keine friedliche Religion. DAS war mir damals, vor zwanzig Jahren schon klar, als ich den Koran gelesen hatte. Zum kotzen,….das „Ding“! Da läuft es einer eiskalt den Rücken runter, wenn ich heut‘ sehe, wo es hingeführt hat und das dieses Thema nun ständig überall um mich herum ist, sogar innerhalb der Familie und, dass ich damals, vor zwanzig Jahren, noch nicht einmal eine Vorstellung davon hatte, wie roh, brutal und fanatisch die Leute da sind. Das sie Frauen verachten, benutzen und wie ein Ding behandeln, mit dem Mann tun und lassen kann, was Mann will. Der Mann ist sogar berechtigt seine Frau einfach mal so zu töten wie ein Tier.
Na gut, deshalb solidarisieren sich wohl auch oft insbesondere Frauen mit den Tieren UND weil sie eben mitfühlender sind.
Und dann man sich bitteschön einmal vorstellen was geschieht, wenn solch‘ männliche und vor allem noch junge, unreife, nicht sozialisierte, verwöhnte Energie mit Macht gepaart, die sie sich selbst mit Gewalt genommen haben,  auf diese Welt trifft.

Und als die Diskussion mit den so genannten Flüchtlingen begann, dachte damals keiner daran, dass dieses Thema bis heute durchgehend eines bleiben würde. Die meisten hielten es für vorüberghend.
An einen Bevölkerungsaustausch (Umvolkung) dachte damals erst recht niemand, obwohl es seit langem Pläne dafür gibt, hatten ich das noch längst nicht auf dem Schirm. Das kam erst später. Und zwar mit der Beschäftigung der "anderen Seite der näheren Geschichtsvergangenheit".

Ganz bewusst lud man diese so genannten Flüchtlingen zu uns ein und zeigte ihnen schöne Bilder, wie wir hier alle leben, was sicherlich etwa bei der Hälfte der Bürger nicht zutreffend ist. Kein Wunder, wenn sie nun denken, dass dies ein Schlaraffenland ist. Das „Land, wo Milch und Honig“ fließt.
Nur der „Luxus“, muss erst mal erarbeitet werden. In deren Ländern arbeiten die Frauen. Die Männer arbeiten zumeist gar nix. Und wenn, nicht wie wir hier in Deutschland/Europa. Denn genau DAHER kommt ja der "Luxus". Vom disziplinierten Arbeiten. Nicht vom Faulenzen.

Und selbst WENN diese Leute in so eine hübsche Wohnung kommen, ist sie in null Komma nix zerstört und sieht genauso aus wie die Hütten, aus denen sie kommen.
Tja, nix mehr mit schöner Wohnung und so. Da muss man auch was für tun. Insbesondere sauber machen. Und aus den Ländern, aus denen die kommen, tun das ausschließlich die Frauen. Da macht Mann nicht den Finger krumm. 

Wenn man halb Kalkutta aufnimmt, muss man sich nicht wundern, wenn man selbst zu Kalkutta wird“.  War das nicht ein Ausspruch von einem Politiker. Weiß nicht mehr, wo ich das so, oder so ähnlich gelesen hab‘.
Genauso sieht’s nämlich aus. Und da nun mal zu 90 % nur junge Männer nach Europa kommen, kaum sozialisiert, zum Teil kriminell, Gewalt bereit in jedem Fall und noch dazu zum Pascha ausgebildet, kann man sich denken, wo das hinführen wird. Die Katastrophe ist eigentlich vorprogrammiert und schon da. Und noch immer verschließen viele der Deuschen die Augen vor der Wahrheit. Warum? Passt's nicht in deren plüschige Weltsicht? Oder was?!
Aber vielleicht sind wir ja bis zur völligen Umvolkung schon längst dem Kriegstreibertum der Amerikaner und deren Finanziers zum Opfer gefallen......... 


Keine Kommentare: