4. Oktober 2016

Die gelegentlich "melancholischen" Tage


Tagesbefindlichkeit – Dienstag, der  4. Oktober 2016



Verweiger-in
Ganz bewusst habe ich von sämtlichen (politischen) Zeugs der letzten Tage nichts mitbekommen. Habe mir Ruhe gegönnt. Eine Serie geschaut und  bin nur wenig im Internet gewesen. Jörg zeigte mir ein Video auf FB – Live-Stream aus Dresden, wo unsere Politiker lautstark ausgebuht worden sind. Tja nun, WAS haben die denn erwartet?!

                      


Ins Kreuzfeuer geraten
Meine liebe Freundin A. war gestern so was von sauer auf mich und ich wusste nicht mal warum. Sie ist halt immer so „empfindlich“. Den halben Tag hab‘ ich gebraucht, um sie wieder freundlich zu stimmen. Ein bisschen aggro die Gute. Wo sie sonst doch immer so einfühlsam ….mit allen und jeden….. ist.
Aber auch liebe Menschen haben schlechte Tage, wo ihnen alles über den Kopf wächst. Passiert schon mal. Ist halt grad blöd gelaufen, dass ich im Kreuzfeuer stand.

                      


Bis zum „nächsten Mond“
Gerade mal der Vierte heute und lt. meiner Rechnung bleiben bis zum 15. (wenn Jörgs Lohn eingeht) gerade  mal 40 Euro übrig. Und da habe ich schon diese (verdammte!) Rundfunk- und Fernsehgebühr um die Hälfte geschrumpft. Wo sie mir doch schon eine Mahnung mit Mahngebühr zugesandt haben. Hatte dieses Jahr noch nichts für Lügen bezahlt! Aber was bleibt einer denn, wenn frau sich nicht noch einsperren lassen will. Und dafür gibt es ja einige Beispiele. Darunter würd‘ ich nicht gern gezählt………
In erster Linie kommt bei mir das Essen!!!
Dann meine Pillen.
Und erst dann alles andere. (Wenn noch was übrig ist.)
Trotz Jörgs Arbeit reicht sein Sklavenlohn nicht hinten und nicht vorne, wenn er die monatlich „großen“ Portionen bezahlt, wie Miete etc.… und dann natürlich noch der Kredit (der wächst und so ist das ja auch gedacht. Denn von den Zinsen lebt DIE SE Brut ja!).
Aber egal……passt schon. Und wieder was verschieben auf den nächsten Monat. Die Heilpraktikerin kann ich mir bis nächstes Jahr erst mal abschminken.
Der Dezember, wie ich finde, wo wir eigentlich für unsere Lieben Geschenke kaufen sollten, ist der Schlimmste. Da wird ja alles abgebucht……brrrr…..

Also habe ich heute den gesamten Nachmittag mit Rechnen verbracht. Bestellungen aufgeben und planen.
Der Morgen sah genauso bewegt aus.
Hirsefrühstück um zehn. Haare waschen, noch Dies und Das und gleich anschließend das Mittag machen. Die Wäsche auf dem Boden hängt immer noch. Für die nächste Maschine, warte ich mal bis Morgen. Das Wetter wird doch hoffentlich noch mal freundlicher werden, damit ich raus hängen kann. Und wenn nicht,…..dann doch der Boden.
Morgen allerdings ist eine große Schüssel voll Kartoffelsalat geplant, die ich alleine machen muss. Der Jörg hat Nachtschicht. Will schließlich was essen…..
Tja, SO sieht‘s am Tag bei mir aus. Da bleibt auch kaum Zeit zum Telefonieren. Am Morgen hab‘ ich grad mal die Atemübungen gemacht und…..bis jetzt nichts weiter. (Kein fb und auch sonst nichts hier am Computer.) Nichts gelesen, nichts imaginiert und auch sonst nichts getan, was ich gern hätte tun wollen. Videos anschauen und anhören. Für den Weg zum Haus hat’s heut wieder nicht gereicht.
Wo geht nur die Zeit hin? Verdammt noch mal!

Über dem Klagen fällt mir so ein, dass ich immer nach Neumond so meine kleine Depri habe. Oder auch „Melancholie“ genannt………wo ich ein wenig schwarzmalerisch daherkomme…..mir alles zu viel wird, zu unüberschaubar ist. Von den „großen Welt-Problemen“ mal ganz abgesehen. Die sind natürlich noch einmal eine ganz andere Kategorie (der Scheiße). Haben aber auch mit meinem KLEINEN zu tun.
Na ja, auch diese kleine Verdüsterung geht vorüber, bis…….zum nächsten Mond.

                      


Entwöhnt
Noch eine Feststellung nebenher. Da gibt’s bei iBi so was wie Leberwurst-Ersatz. Sieht auch genauso aus. Da hab‘ ich noch ein Gläschen davon und das muss ich mal so allmählich essen, bevor der Verfallsdatum kommt. Appetit hatte ich eigentlich gar nicht mehr drauf, seitdem ich von der Wurst entwöhnt bin. Also keine mehr esse. Da ekle ich’s mir jetzt eben einfach mal rein. Ein bisschen Zwiebel und Knoblauch drauf und schon ist’s gar nicht mehr so schlimm. Ist viel zu schade zum Wegwerfen.

P.S. Sieht heut hier im Buchenhain in der Form ein wenig wie bei Rea aus.


Keine Kommentare: