15. November 2016

Tagesbefindlichkeit – , den 15. November 2016




Tagesbefindlichkeit – , den  15. November  2016

Es ist so angenehm, in der kalten Jahreszeit ein funktionierendes Heim zu haben,….wo man sich, so la, la, wohlfühlen kann. Dieses la, la, bezieht sich auf die noch immer wehmütigen Gedanken an meine verlorene gegangene Wohnung in Neuhaus, welche mir wieder und wieder in Erinnerung kommt, insbesondere wenn wir dort oben sind. Wie beispielsweise zur Physio, zum Einkaufen, oder wenn wir Bekannte besuchen.  Aber egal…..vorbei.
In jedem Fall ist es irgendwie sehr angenehm hinter Fensterscheiben, bei einem warmen Cappuccino oder einer Tasse Tee zu stehen, und nach draußen in die kalt gewordene Welt zu blicken. Es erfüllt mich irgendwie, eigentlich jedes Jahr, mit einer gewissen Ge-lassen-heit. Schlicht und einfach mal alle quälenden, bedrückenden und ohnmächtigen Gedanken hinter mir zu lassen. Mich zu be-sinnen, wie es üblich ist zu dieser Zeit. In die Ruhe, den Frieden, die Besonnenheit zu gehen.
Es fällt immer schwer, Gefühle zu beschreiben. Man hat es uns nicht gelernt.


So habe ich doch heute recht viel erledigt. Die Essen-Bestellung am Morgen bei meinem Vegi-Versand. Noch vor dem Frühstück Teppiche saugen. Was allerdings zur Folge hatte, dass ich nur ein selbst zusammen gestelltes Müsli aß, welches mir eben NICHT bekam. (Mir wurde, daraufhin sogar noch schlecht.) Also doch nichts für meiner einer mit solchem Kram. Dann lieber doch gekocht. Meinen heiß geliebten Hirsebrei zum Beispiel. Den vertrag‘ ich gut.


Ach ja, die Physio gestern, sehr angenehm. Der Zahnarzt rasch überstanden.
Dann ein Anruf von meiner Bekannten M., die mir erzählte, dass sie ein UFO gesehen hat.  Ihr Mann hätte es ihr sicher NICHT geglaubt, wäre er nicht selbst  dabei gewesen.
Tja, WIE sah es aus? Wie der Mond, sagt sie. So hell und strahlend. Rund, mit bunten Lichtern unten dran.
„Wie groß war es denn?“, fragte ich.
„So groß wie der Mond.“
„Im Abstand von….?“
„Zwischen Erde und Mond.“
„Also muss es groß gewesen sein.“ , denn zu Beginn vermutete sie, es hätte eine Drohne sein können.
Als nächstes erzählte sie mir von der Schwester ihres Ex. Sie hätte sie zufällig, nach über zwanzig Jahren, getroffen und bedauerlicher Weiser von ihr erfahren, dass sie nur noch ein viertel Jahr zu leben hätt‘. Was sie allerdings nicht davon abhielt, sich weiterhin von der buckligen Verwandtschaft, zu allen möglichen Arbeiten nötigen zu lassen. Hier frag‘ ich mich, was soll denn das??? Sind diese Leute tatsächlich so derart unsensibel??? Und warum lässt die Frau das zu? (Wie konditioniert muss man da sein?) Hätte ich noch drei Monate zu leben und wüste das, könnten die mich alle mal!


Als ich heute Morgen dann fertig war, mit dem Rea-Schreiben, rief meine liebe Freundin A. an. „Schwester, ich muss dir was erzählen….“, und ich sei die ERSTE, der sie er sagt. So sprach sie dann über eine Stunde, (auf meine Einwände oder Fragen reagierte sie nicht!) und meinte dann, „ach, haben wir uns jetzt gut unterhalten.“ Hüstel, schnapp nach Luft und lach‘ mir sarkastisch einen……wo doch eigentlich nur SIE geredet hat.
Ihr Hauptthema, und das verstehe ich auch, ist derzeit ihr gerade erst verstorbener Bruder UND dessen Frau, samt Verwandtschaftsanhängsel.
Nun hat ihr doch die viel beschimpfte Schwägerin  einen überraschenden Besuch abgestattet. Wer hätte es gedacht und NUN, vertragen sie sich wieder. Was doch recht löblich ist, in all den Irr-und Wirrungen der gegenseitigen Verunglimpfungen.
Das Thema Nummer zwei ist ihr Verflossener. Der Ami, der zum Islam konvertierte und jetzt zwar wieder einmal eine andere Frau gefunden hat, jedoch auch mit IHR eben NICHT zufrieden ist. Und ich frag‘ sie immer wieder, „WARUM hältst du immer noch Kontakt zu ihm???“, in welchen sie sich, wohlgemerkt, noch selbst jedes Mal erniedrigt. Was SIE allerdings NICHT SO sieht. Es scheint dann wohl zum guten Ton zu gehören.
„Es interessiert mich eben.“, sagt sie dann UND, sie wolle sich an seinem Leiden weiden. DENN, wie zu erwarten war (bei einem Mann), änderte er sich nicht! Blieb in seinen Mustern. Verstärkte sie durch die Konvertierung noch. Und ach so intelligent er auch ist, kommt er offenbar nicht dahinter….bla, bla, bla…Männer eben. Aber Frauen sind da offenbar nicht viel anders, wenn es um ihre Konditionierung geht. Die meisten, ewig gefangen im Stockholm Syndrom.
Und ich vermute manches Mal, meine liebe Freund A. gefällt sich in der  bedauernswerten Opferrolle. Da bekommt man schließlich Aufmerksamkeit und….den ritterlichen Typen, von nebenan. (Oder auch nicht.)
Und immer schön vorsichtig bleiben. Nur niemanden beleidigen. Was könnten denn die Leute sagen? Oder das Karma, wenn Frau nicht auch noch die andere Wange hinhält?! (Oh Göttin! Da greif‘ ich mir an den Kopf.)


Und jetzt sagt mir noch einer, hier wär‘ nichts los. Auch wenn ich die meiste Zeit zu Hause bin, wird es wohl nie langweilig werden……..
Und da blogge ich schon (aus Zeitmangel) die Anrufe von meiner Bekannten B aus Neuhaus ab. Sowie die des Mannes, der eine Frau sein will.
Denn meine Bekannte B aus Neuhaus, ist DIE, die mir immer diese abstrusen Geschichten erzählt, und das Stunden lang (!!!), wann, wo und wie ihr Mann am Fremdgehen wäre. Ich schrieb schon einmal darüber. Das meiste von dem, was sie erzählt, entspringt ihrem paranoischem Gehirn, weswegen sie auch in Behandlung ist. (Das muss ich mir nicht geben.)


Hungrig sein, bedeutet dann, sich etwas  zu Essen zu kochen.  Und ist der Jörg zu Hause, ist auch immer was geboten……Von den Winter-Zeitlichen-Zusatzarbeiten mal ganz abgesehen. 


Alles in allem bin ich doch ganz froh und zufrieden, dass heute alles irgendwo von mir in erträgliche Bahnen gebracht wurde. Die Bestellung bei Sankt Bernhard…..siebzig Euro. Fertig! (Die bezahlt der Jörg. (Denk‘ ich mal.) Zumindest hat er das gesagt.) Bofrost Morgen. Und mein Medizin-Paket von der Internet-Apotheke, wird auch neu versandt, weil ich eben KEINEN Zettel vom Postboten fand, der mir sagte, dass es (sieben Tage lang) in einer dafür vorgesehenen und von mir doch recht weit entfernten, Zwischenlager/ Ablag-Abholstelle lag. 


Und sonst?
….ich sollte weniger schreiben……grins….aber irgendwie, ist es mir zur zweiten Natur geworden. Da bleiben halt wieder die Übungen, das Lesen, die Meditation usw….auf der Strecke. WANN denn noch. Und bei „Bewusst-TV“ gibt es auch noch etwas anzuhören………schnauf…….

Mein Mondkalender, für das nächste Jahr, ist auch heute angekommen. Freu!!!

(Also, jetzt mal ehrlich! Dieses "One Drive" kostet mir ganz schön Nerven!)

Keine Kommentare: