16. November 2016

Tagesbefindlichkeit – , den 16. November 2016




Tagesbefindlichkeit – , den  16. November  2016

Der Tag hatte eigentlich so wunderbar begonnen. Ich schlief erstmalig bis zehn. Aß in Ruhe mein Frühstück und trank sogar noch einen Kaffee bis……der Jörg aus seinem Zimmer kam UND ich einen Brief von der GEZ bekam. DANN war der Tag gelaufen.
„Zwangsvollstreckung“. Dieses Wort bemächtigte sich meiner Gedanken. Komme ich jetzt in den Knast? Oder was?
Nach einiger Aufregung, die allesamt vom Jörg ausging, hatten wir eine halbwegs brauchbare Lösung für das Problem gefunden.
Also bezahlt der Jörg dann doch NICHT die Rechnung von Sankt Bernhard. Die muss warten. Das mach‘ ich dann nächsten Monat. Zusätzlich noch zwanzig Euronen fürs Tanken von mir. Pleite. Also auch diesen Monat nix mit „Downton Abby“. Und nächsten Monat wird das dann erst recht nix werden. Da kommt noch die Abbuchung von der Krankenkasse.

Alles in allem geht  Jörgs Unleidlichkeit auf mich über. Dadurch geht es mir nicht gut und ich bin froh, wenn er die Wohnung verlässt. Dennoch ist es mir auch nach einiger Zeit kaum möglich, diese (mir aufgeladenen) unangenehmen Gefühle abzuschütteln.
DA ist so ein Druck im Kopf. Alles so zäh wie Zement. Hab‘ ich selten. Denken geht gar nicht……Bin halt auch nur ein Mensch und manchmal eben überlastet. Mit zunehmendem Alter immer weniger belast-bar.  Jeder Art von Ärger schlägt sich spürbar (!!!) auf meinen Körper nieder.

Und jetzt warte ich schon seit Stunden vergebens auf meine „Frisch-Ware-Paket“, das eigentlich heute kommen SOLLTE!!!! Wenn nicht, ist die Ware eben NICHT mehr FRISCH! Dann esse ich halt vier Wochen lang altes Brot. Danke auch! (Derzeit geht anscheinend einiges schief.)

Immer nur Ärger, wenn man mit anderen agiert,…..zu tun hat. Ständig nur Probleme damit. Warum kann das nicht alles einfach mal reibungslos gehen?
 

Keine Kommentare: