13. Dezember 2016

Tagesbericht und -gedanken – , Dienstag, den 13. Dezember 2016



Tagesbericht und -gedanken – , Dienstag, den  13. Dezember  2016

Zwei Tage Abstinenz vom Netz taten mir gut. Aber irgendwann ist da so ein Gefühl, dass die Gewohnheit des Schreibens fehlt. Auch wenn ich eigentlich gerne noch ein paar Tage ohne Computer verbracht hätte.
Langeweile hatte ich trotz alledem nicht. Zu lesen gibt es noch genug!

Tatsächlich hatte ich schon einmal über eine längere Zeit nichts bei Rea geschrieben und es viel mir nach Wochen, oder waren es gar Monate, der Abstinenz doch recht schwer, wieder rein zu finden.
Auch die gewandte Wortfindung ist gewissermaßen eine Übungssache, wie mir scheint. Vernachlässige ich sie, geht sie wohl, sowie auch alles andere, welches man nicht kontinuierlich übt, verloren. 


Auf den Weg zu meiner magischen Entdeckungsreise, bin ich allerdings noch nicht wieder gekommen. Ich roste gewissermaßen noch vor mich hin……
Ich glaube, das Wichtigste für mich, ist runter zu kommen. Mich nicht mehr über alles so aufzuregen, was ich eh nicht ändern kann. Das habe ich wohl noch immer nicht gänzlich gelernt. Und ich weiß….es ist nicht gut, immer so aufgewühlt zu sein. Treibt das Immunsystem hoch und genau DAS darf nicht sein. Es läuft ohnehin bereits zu hoch. Genau DAS ist halt diese „Krankheit“. Und ich merke das auch. Verletze ich mich heute am Finger und ich sehe das rohe Fleisch, ist es morgen schon wieder abgeheilt. Da stimmt was nicht! Und es ist nicht gut!
Infolgedessen: Runter kommen!
Am besten wäre meditieren!
Angefangen habe ich schon mal mit dem Anhören meditativer Musik. Tut echt gut!

Jörg ist wieder auf Arbeit. Hat Morgen Spätschicht. Da kommt mein Paket vom Versand. Also, jede Menge zu tun. Sechs Kilo Brot wollen aufgeschnitten und eingefroren werden. 




Ein sehr, sehr ungewöhnliches Thema für mich und vor allen für den Buchenhain. Bei Rea gar nicht mal so……grins. (Also dann nur, für den Anfang, ein paar Gedanken.)
Manchmal denke ich über den Sex im Alter nach, der (vermutlich nur noch im Kopf stattfindet, was natürlich kaum eine zugeben mag.)eigentlich nicht mehr stattfindet. (Was aber auch nicht so stimmt.) Oder an einen Partner gebunden ist. Warum halten sich dann wohl einige der reichen, älteren Damen ihre Liebhaber? Wer sich keinen leisten kann, greift zu billigeren Varianten.



Film und Fernsehen:
Derzeit geht es mir wie meinem Sohn. Ich rätsle, was ich schauen kann. Denn mit der Voyager bin ich ja nun durch. Und eigentlich wollte ich mit „Downton Abbey“ beginnen.
Gestern Abend sah ich mir nach Mitternacht noch „Criminal Minds“ an. Das Einzige, was über den Fernseher flimmert. Ansonsten bezahle ich die GEZ völlig umsonst! Denn einen Radio habe ich schon seit über zwanzig Jahren nicht mehr. Ich kann das ständige Gedudel nicht leiden! 
Davor sah ich mir ein britisches Endzeitszenario an, welches ich per Zufall aufgenommen hatte. (Link!!!)
Hier überlasse ich jedem selbst, was er darüber denkt. Mir ist es jedenfalls in meine Träume gekrochen........

Nachtrag:
Ach ja, ich hatte mir auch am Wochenende ein Stück von "Der Glasbläserin" angesehen. Wiel es hier bei uns in der Gegend spielt. Kam aber erst zur letzten halben Stunde dazu. In jedem Fall habe ich mich so was von aufgeregt, wie Mann damals die Frauen behandelte.........
 

Keine Kommentare: