5. Januar 2017

Grusligkeiten



Donnerstag, den  05. January et annos  2017 in Christiana


Fama en dies et Die mentis


Ich habe über „Downton Abbey“ nachgedacht. Schließlich habe ich jetzt alle sechs Staffeln, bis hin zum Finale. Ich schaue es gern und auch immer wieder an. Die Art, WIE dort gesprochen wird, hilft mir sogar beim Rea-Schreiben. Ich mag das schon zuweilen und es scheint mir wie eine Erinnerung…………..an……….gelebte Zeiten.
Aller Wahrscheinlichkeit nach ist es aber so, dass es im Gesamtfeld der Menschheitserinnerungen gespeichert ist. In Memory….die „morphischen Felder“. Man/frau, erinnre sich.  Aber denkt man hier weiter,………gibt es vielleicht doch keine Reinkarnation und DIESES Leben, IST unser Einziges. 
Vor allem ist diese Karmageschichte dann völlig überflüssig. Ich glaube, sie wurde so wie so nur (von einem Mann/von Männern) erfunden, um das männliche Sein in Zaum zu halten. Sowie die Sünden im Katholizismus und so weiter.
Aber zurück zur Serie.
Ich finde, die Hauptfigur, ist die älteste Tochter der Familie. Lady Mary. Für mich zumindest. 

Und auch wenn es zwischendurch oft verwickelt ist im Story-Stream, und nicht so scheint, dass doch noch alles gut wird, gibt es wenigstens (fast immer) im Film, wie auch hier, ein Happy-end. Und das für fast alle Beteiligten.

Egal ob Film oder Serie, zumeist identifizieren wir uns mit einer, oder mehreren Protagonisten.  Nicht dass es mir hier um die upper class  geht. Nicht wirklich. Zur Hälfte der Zeit wird ja auch die Dienerschaft und ihre Probleme gezeigt. Auch hier kann ich mich sehr wohl mit identifizieren.
Das Eigenartige bei dieser Serie ist, dass es mir hier NICHT um irgendeinen Schauspieler geht, wie bei den meisten anderen, welchen ich gerne schaue.  Es geht mir wirklich nur um die Serie an sich.
Gut, bei „V-Die Besucher“, geht es mir auch NUR um den Inhalt der Serie.

                      

Da ich nun „Downton Abbey“ abgeschlossen hatte und mich auch für keine andere Serie, welche ich bereits einige Male sah, entscheiden konnte, begann ich gestern Abend Eine, die ich noch nicht gesehen hatte und auch eigentlich nicht wollte. Es geht um die Biker Szene, die eigentlich in meinem Leben schon lange hinter mir liegt.
„Sons of Anarchie“.
Das Ganze ist ziemlich abgefahren. Und recht brutal. Patriarchat in reinster Form.
Es war mal was ganz anderes für mich und ob dem Novum, träumte ich sogar noch so was Ähnliches. Göttin noch eins!
Diese Serie gefällt mir nicht wirklich. Aber jetzt habe ich einmal angefangen und nun schaue ich eben so viel, wie mir zur Verfügung steht. Ich glaube, bis zur 4. Staffel. Mehr habe ich nicht auf…..der „Platte“.  Kaufen werde ich sie auf keinen Fall. Obwohl ich mich auch dazu hinreißen ließ, „Walking Dead“ käuflich zu erwerben. Bis jetzt die ersten drei Staffeln zumindest.
Und als ob das des Grauens nicht genug gewesen wäre, sah ich mir, zu später Stunde die zwei Serien von "Criminal Minds“ gestern Nacht noch an. Die waren auch nicht von schlechten Eltern, was die Grusligkeit anbelangt.
Kein Wunder also, wenn ich in diesem Modus weiter träume…..
So, nun aber erst mal genug davon.
Sauber gemacht, habe ich heute Morgen. Jetzt tut mir alles weh…..Aber macht nix. Dann bin ich wenigstens fertig für dieses Mal. Morgen wird gekocht. Kürbis und Sojaschnitzel mit Soße und Blaugraut. Ist noch übrig von Weihnachten. Muss so wie so weg. Und der Kürbis hat auch schon einen Fleck.
Am Samstag Haare Waschen und am Sonntag duschen….ist der Plan.


Keine Kommentare: