25. Januar 2017

Reas Kolumne - die Fünfte



Reas Kolumne


Link zu einem Artikel, welcher über den „womens march“ berichtet und EIN stream auf fb dazu:

Rea Caroline Katherina Blanc: Ich zitiere: „Was diese Frauen machen, verdient Respekt.“ Was meine Zustimmung findet. Nur bedauerlicherweise am falschen Ort zur falschen Zeit. Denn WELCHE Wahl gab es denn? Ein sexistisch, patriarchaler Mann, oder eine kriegslüsterne Frau, welche Europa am allerliebsten ausgelöscht sähe. Hier sollte FRAU, für den Augenblick (!), Prioritäten setzen. Denn WAS nützt mir aller Feminismus, wenn hinter mir ein Atompilz aufsteigt?
Nach wie vor bin ich dieser Meinung und ich stehe dazu. Was allerdings nicht bedeute, dass ich das „große Ganze“, also matrifokale Verhältnisse für diese Welt, aus den Augen verliere.
Nur sollte man in gewissen Situationen nicht über reagieren und das Richtige tun. Respektive, sich gleichermaßen nicht manipulieren und benutzen lassen.
Und ich bin mir durchaus bewusst, dass mein Kommentar Kontroversen aufwirft. Aber egal…

Silke E.: Ich zitiere: "Was allerdings nicht bedeute, dass ich das „große Ganze“, also matrifokale Verhältnisse für diese Welt, aus den Augen verliere." .. und genau DAS müssen wir JETZT sichtbar machen! Wir dürfen nicht zulassen, dass dieses entfachte Feuer nun von den "aber`s" und "nur´s" wieder ausgetreten wird! Wir dürfen nicht zulassen, dass wir uns selbst wieder aufspalen……“

Rea Caroline Katherina Blanc: Tun wir das nicht gerade? Uns aufspalten? Und ich wollte dabei auf die Manipulation hinaus, derer doch unbewusster Weise, unterlegen wird. Frauen werden auch an dieser Stelle „auf den Weg gebracht“, was im Allgemeinen SCHON richtig ist. Nur eben zur falschen Zeit am falschen Ort. Und in diesem speziellen Falle, sollte man die Politik, sofern Herr Trump denn hält was er verspricht, und hier verweise ich darauf, dass ALLE Politiker lügen, zuvorderst im Auge behalten. Denn was nutzt uns ein Krieg in Europa, wo gerade Deutschland betroffen wäre.
Sollte nicht gerade „Frau“ klüger vorgehen und sich nicht erneut vor einen Karren spannen lassen?
Die Priorität, in diesem Falle, ist für MICH die Aussicht auf Frieden. Denn nur wenn ich am Leben bin, kann ich mich für die Matrifokalität stark machen und einsetzen. Und die „Wahl“ war nun in im Grunde doch recht leidlich.

Silke E.: Ich zitiere: „löse dein Denken von der Person Trump und die Wahl seiner Person und dann schau dir die Plakate der Frauen an .. oder höre dir ihre Reden an .. diese Frauen sind nicht auf den Weg gebracht! worden .. sie lösen sich endlich aus ihrer Ohn(e)macht .. dazu habe ich an anderer Stelle dies geschrieben: Egal, wie individuell die Motivation jeder einzelnen auch war/ist, der gemeinsame Protest war gegen den Trumpismus des Patriarchats!
"Trumpismus" wie folgt definiert: Man erfindet die Vergangenheit neu. Man entschuldigt sich niemals. Man antwortet seinen Kritikern mit Spott. Und man ruft zur Gewalt auf. (William Doherty)
Dagegen stehen die Frauen auf! Weltweit!
Gestern war just the beginning ..
mögen wir endlich wieder zueinander finden
!“

Rea Caroline Katherina Blanc: Meine Mutter lehrte mich, das Richtige an der richtigen Stelle zu tun und immer weiter zu blicken. Die Konsequenzen und Möglichkeiten zu bedenken und DAS in alle Richtungen hinein. Das WENN und ABER abzuwägen.
Womöglich ist es auch nur eine Eigenart von mir, welche ich mir bis hier her angewöhnte.
Nun, unser Ziel ist das Gleiche. Aus diesem Grund lasse ich dies gerne so stehen.

Anne-Gret G.:  Ich zitiere:„ja, richtig! Man MUSS IMMER das grosse ganze sehen! Herr Trump, mit seiner Ehefrau, die seine Urenkelin sein könnte, ist als mann sicherlich auch nicht meine erste Wahl! Aber darum geht es hier gar nicht! Es geht um Politik & zwar die ganz grosse Politik, will heissen, es geht um den Weltfrieden & darum, dass endlich eine gerechtere Verteilung statt findet & dass endlich die menschen, die das gesamte Bruttosozialprodukt erarbeiten, adäquat entlohnt werden! Das hat der gute mann vor & wenn er sich wirklich mit Putin verstehen sollte, wäre die welt um ein sehr grosses Stückchen sicherer! By the way, Kennedy sagte einmal: "Ich kriege Kopfschmerzen, wenn ich nicht jede nacht 'n frischen a.sch im bett habe!" Aber als Politiker hat er den 3. Weltkrieg verhindert & genau das gleiche macht Trump auch gerade! Sollten wir ihn da kritisieren, nur weil er, wie fast alle Männer, junge frauen bevorzug?!

Silke E.: Ich zitiere: „Anne-Gret Gruetzner : Sollten wir ihn da kritisieren, nur weil er, wie fast alle Männer, junge frauen bevorzug?! ... JA! Denn DAS ist das große Ganze .. solange Frauen dieses Verhalten, diese Denke zulassen, beschönigen und sogar befürworten, werden wir dem großen Ganzen kein Millimeter näher kommen ..“
  
An dieser Stelle gedachte ich diesen Link als Beweis einzufügen. Nahm ihn jedoch dann wieder heraus, weil er von einem Muslim geschrieben worden war und für mich, infolgedessen, nicht wirklich klar und eindeutig formuliert.
Ich zitiere: „Aufgrund meiner Forschungsarbeit, die ich für Crowd-Sourcing auf GoogleDocs eröffne, hat Soros mindestens 56 der "Partner" des Marsches finanziert, oder hat enge Beziehungen zu ihnen, einschließlich der "Schlüssel-Partner" Planned Parenthood, die Trump's Anti entgegensetzt Und der National Resource Defense Council, der die Trump-Umweltpolitik ablehnt. Die anderen Soros-Bündel mit "Women's March" Organisationen gehören die Partisanen MoveOn.org (die war hart pro-Clinton), die National Action Network (die ein ehemaliger Executive Director von Obama Senior Berater Valerie Jarrett als "ein Führer von morgen" Wie ein Marsch Co-Vorsitzender und ein anderer Beamter als "der Leiter der Logistik"). Andere Soros Stipendiaten, die "Partner" auf dem Marsch sind, sind die American Civil Liberties Union, das Zentrum für konstitutionelle Rechte, Amnesty International und Human Rights Watch. März Organisatoren und die Organisationen, die hier identifiziert wurden, haben noch keine Fragen zur Stellungnahme zurückgegeben.“
EDITOR’S NOTE: This story has been updated to include a statement from the Open Society Foundations.
Asra Q. Nomani is a former Wall Street Journal reporter. She can be reached at asra@asranomani.com or on Twitter.
Asra Q. Nomani ist ein ehemaliger Wall Street Journal Reporter.


---------------------------------------
---------------------------------------

Was ICH dazu zu sagen hab‘:

Der „womans march“ – ist also gesponsert von einem „Mann“. Und auch ein Milliardär. Oh! Sorry. Ein Billardier. (Da wagt es ein Millionär einen Billardier herauszufordern? Ist doch gut!)
Frau gerät hier zwischen die Fronten und wird manipuliert und benutzt!
Der Fokus  dieser Frauen liegt einzig und allein auf dem Feminismus. Das ist ja auch schön und gut. Nur durch dieses "Nadelöhr" verlieren sie den Blick für anderes..... DAS ist der "springende Punkt", welche KEINE von denen sieht!


Jetzt hat der „böse“ Trump auch noch TPP gecancelt. (Link!!!)
Ich zitiere: „Präsident Donald Trump will auch über Freihandel mit Mexiko und Kanada neu verhandeln Washington – US-Präsident Donald Trump hat den angekündigten Rückzug der USA aus dem transpazifischen Freihandelsabkommen TPP am Montag per Erlass in die Tat umgesetzt. Bereits im November hatte Trump gesagt, an die Stelle von TPP sollten bilaterale Abkommen mit einzelnen Ländern treten. - derstandard.at/2000051380170/USA-ziehen-sich-aus-Handelsabkommen-TPP-zurueck.“

 Sind da nicht noch vor Monaten tausende Frauen, rund um die Welt, auf die Straße gegangen?
Ist ja auch so ein böser Mann, nur weil er sich doch manchmal recht sexistisch äußert und eine Frau hat, die seine Enkelin sein könnte. Na und? Schließlich ist sie freiwillig bei ihm!!!
Denn diese Frauen bemerken nicht, wie Mann sie benutzt und stellen so, vor allen bei uns in Deutschland/Europa die Toleranz über die Menschen- bezw. Frauenrechte selbst.
DAS ist für mich Dummheit pur! Nur gibt es davon halt noch immer zu viele Gehirn gewaschene Frauen, die es nicht mal bemerken wie sie benutzt, manipuliert und gelenkt werden und sich super tolerant und politisch korrekt vorkommen!

Im Grunde kann ich nur sagen, dass ich mich NICHT mehr als Feministin sehen will, wenn ich in solch' dümmlicher Gesellschaft bin!




Kommentare:

Ich will...... hat gesagt…

auf deinen letzten satz einen donnernden applaus!

Grey Owl Calluna hat gesagt…

......dann sag' ich mal Danke.
Was aber nicht bedeutet, dass ich das große Ziel der Matrifokalität aus den Augen verliere....wie gesagt. Nur muss man differenzieren lernen.....
Auf ein Ziel fokusiert zu sein und dementsprechend zu denken/handeln ist richtig. Aber man sollte halt auch mal "andere Sichtweisen" einnehmen...KÖNNEN und den Stolperstein vor der Nase sehen.

Hella Holletochter hat gesagt…

Eine wirkliche Feministin warst du nie. Eher eine Rechtsradikale die sich um die Frauen gekümmert hat.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Aber gern doch. Ich weiß es zu schätzen, wenn mich der verblendete Gegner lobt.
Und mit "kümmern" hatte ich NIE etwas am Hut.

Schätzchen, wie alt bist Du eigentlich? Lern' erst mal was dazu, bevor Du hier "Vermutungen" äußerst, deren Sinn Du nicht einmal begreifst.
Und WIE definierst du eigentlich "Rechtsradikal"?
Das Du dieses Wort gebrauchst, ist eigentlich schon Aussage genug, wo Du hin tendierst. Da möchte ICH mit Sicherheit nicht sein!