25. April 2017

Dienstag, den 25. April 2017



Dienstag, den  25. April 2017 



Tagesbericht und –gedanken

Ein großer, langer Beitrag ist im Entstehen, den ich aller Wahrscheinlichkeit nach dann Morgen posten werde. Mal schauen
Es geht um ein Gespräch mit Armin Risi. Ein Mann der überrascht. In diesem Sinne auch mich. Denn  ich stimmte ihm in den meisten Belangen zu.

-------------------

Ich habe mich nie hier, in dieser Wohnung, wirklich wohl gefühlt.
Hat das vielleicht mit der Art zu tun, WIE wir hier her gekommen sind? Oder auch mit dem WARUM?


Ich komme nun so allmählich zur „20. Tagesenergie“ vom 04. Juni 2012.
Im Augenblick schaue ich auch keine DVD’s. Hab's wohl ein bisschen über. Hatte schon seit Tagen den Fernseher nicht an. Lasse immer die beiden Herren von den Tagesenergien …..quatschen und….höre zu.
Ich habe mir mal überlegt, WARUM ich das mache. Es ist sicherlich nicht NUR wegen der Infos. Da geht es wohl auch um eine Art "Einsamkeit". Satis Post hat mich da wohl ein bissen inspiriert.
Von alten Menschen höre ich immer wieder, dass sie einfach nur den Fernseher laufen lassen, damit sie sich nicht so alleine fühlen. Sie denken dann, es sei jemand da. (Im Allgemeinen kann ich aber dieses Gedöns nicht leiden. Geht wohl dann doch hauptsächlich um die INFOS.)
Mag sein, dass ich mir eigentlich immer meine Ruhe wünsche, und der Jörg ist ja irgendwie auch noch da. Aber manchmal wäre es schön, so für ein, zwei Stunden, eine Freundin zu haben. Vielleicht so wie früher, wo man einfach nur quatschen kann. Allerdings habe ich es da schwer. Oder besser die anderen mit mir. Denn die Konversation sollte schon anregend und konstruktiv sein.
Gut, ich könnte telefonieren. Da gäbe es schon die Anne-Gret. Aber ich muss meine Strahlungswerte nicht noch erhöhen. Es ist ein schnurloses Telefon.
Und ich habe mich schon so geärgert, dass der Jörg des Handys wegen, dieses WLAN eingerichtet hat. Ich sitze genau „im Feld“. Denn eigentlich wollten wir keines mehr. „Kabel“ war angesagt.
Jörg war damals schon wie ein Verrückter, als diese giftigen Sparlampen aufkamen. Die ganzen Lampen im Haus mussten damit ausgestatten werden. Da hat er gestritten bis zum Letzen. Ein paar Jahre habe ich mit diesem Mist verbringen müssen. JETZT hat er’s eingesehen und wir haben sie wieder ausgetauscht.
Na ja, „eingesehen“ hat er’s nicht wirklich. Ich habe mich halt nur nach langer Zeit endlich (!!!) durchgesetzt. Das Geld war umsonst. Ich will den Dreck nicht haben. Da hat er gedacht er spart noch was und jetzt liegen die Dinger im Keller.
Jörg lässt sich immer noch viel zu viel reinziehen in die Matrix. Glaubt noch an manche Sachen, die gesagt werden. Wie mit diesen „giftigen Lichern“. Und am Ende wurde erwiesenermaßen NICHTS gespart. Aber DAS will er nicht sehen.
Aber egal. Wichtig ist, dass ich endlich wieder die „normalen Glühbirnen“ habe!

Aber wirklich EINSAM bin ich eigentlich nicht. Soweit ich mich erinnern kann kaum gewesen. Seit gut 20 Jahren, mit Unterbrechung allerdings, was ich noch erklären möchte, sind die Türen zu anderen Welten wieder auf. Vorher war ich zu sehr körperlich, in dieser Materie und Dimension. Hab‘ mich auch verarschen lassen. Es ist ja cool so und so zu sein….und das war ich dann auch. Die Überholspur lässt grüßen.
Jetzt erst noch mal zur Erklärung der „Unterbrechung“, wo man lesen und staunen kann.
Gut, ich hole ein wenig aus. Wegen dem „Zusammenspiel“ der Medikamente, die mir aufgrund der von den Ärzten diagnostizierten MS verabreicht worden, war ja da auch noch dieser Krebs entstanden. An dieser Stelle lasse ich mich nicht beirren. Die Medikamente waren schuld! Zu dieser Zeit vertraute ich den Ärzten noch und hatte sonst weiter keine Ahnung….von anderen Dingen. (Lernte aber!) Die nun folgende Behandlung nach der OP veränderte vollkommen meinen Hormonhaushalt. Und wenn ich mich, aus heutiger Sicht, zurück erinnere, war es gerade so, als waren die Anbindung an anderen Welten völlig verschwunden!!!!!
Wenig bis keine Vorstellungskraft. Keiner, aber auch keinerlei sexuelles Begehren gleich welcher Art. Man hatte mich künstlich in die Menopause versetzt, als ich grade mal vierzig war. Der Körper hat sich wohl offenbar dagegen gewehrt.
Als ich selbst diese schulmedizinische Therapie beendete und auf Homöopathie umstieg, wurde es zunächst auch nicht besser. ABER, es fiel mir nicht einmal  explizit auf. Erst später! Im Nachhinein.
Als ich nach Jahren dann auch das homöopathische Mittel weg lies, kam mit einem Mal alles wieder zurück. Das traf mich fast wie ein Schlag und ich wusste erst gar nicht, wie ich damit umgehen sollte. Ups! Sexualität wieder da?
Na ja, ich habe sie dann „kreativ“ verwendet. Denn zu dieser Zeit begann ich REA zu schreiben……(…ich sehe Euch doch schmunzeln! Ha, ha!) Es war für mich fabelhaft, wieder Phantasien in dieser Hinsicht zu entwickeln/zu haben, die ich aufschreiben konnte.  Und es war fast wieder wie früher, zu Teenie-Zeiten.
Es hat mich wirklich immens gefreut, wieder eine „ganze“ Frau zu sein (sein zu dürfen). Denn ich hatte gespürt, dass mir da etwas fehlt. Allerdings zu seiner Zeit, nicht als Lapsus oder als unerfreulich wahrgenommen. Im Gegenteil. (Die leidliche, gehasste Monatsblutung war weg.) Die Lust war weg und ich genoss es sogar davon „frei“ zu sein. DAS ist, aus heutiger Sicht, schon eigenartig. Vielleicht lag es auch daran, dass ich endlich war, wie mich alle haben wollten. Brav (prüde), angepasst. Bieder, rechtschaffen und sittsam. Ich kokettierte sogar mit meiner „Non-Sexualität“.  Vermochte andere Frauen in meinem Alter nicht mehr zu verstehen, die Sex haben wollten (oder sich ganz und gar Abartigkeiten hingaben…was man so als „diese“ sieht).
Oh! Oh! Jetzt gleite ich doch ab in Rea’s Gefilde.  Wird also Zeit  abzubrechen….aufzuhören…..grins…..Genug gequatscht.

24. April 2017




Nur mal so von heute……
 

Die „goldene Mitte“



Also, ich habe mir jetzt den Beitrag (Link!!!) mal rein gezogen.
Alles in allem sehr interessant!!!  Einiges davon wusste ich schon. Das Interessanteste sind jedoch noch mal die darunter stehenden Kommentare. Sollten auch gelesen werden.


Ich bin dann doch eher der „toleranter Veganer – oder Vegetarier“.  Esse ab und an auch Fleisch. Hühnchen (ja leider ganz normales, aber halt selten), Wild, aber kein Schwein. Rind….schon lange nicht gegessen. Ente vielleicht. Vom Fisch bin ich abgekommen. Zu sehr Schwermetall belastet. Genau wie der Reis. (Esse ich vielleicht zwei Mal im viertlen Jahr.) Wächst auf (Chinas? - asiatisch) verseuchtem Boden. Der braucht schon eine Sonderbehandlung, damit die Gifte raus gehen und man ihn überhaupt essen kann. Sagt uns keiner, wenn wir nicht selber drüber stolpern.
Am Abend zuvor einweichen. Am nächsten Tag vor dem kochen das Wasser abgießen und noch mindestens zwei Mal waschen. Dann kochen und essen. Ich las, dass dann gut 80 % der Schwermetalle draußen sind.

 (Noch mal das vegane Gyros auf Weizenbasis wie unten im Bild, Reis mit pürrierten Tomaten und Gemüse.)

Ansonsten kaufe ich kaum noch was im „normalen Supermarkt“. Ich achte halt darauf, dass ich BIO kaufe….beim Versand. Wo auch keine künstlichen Zusatzstoffe in den Produkten sind. Keine Gülle, keine Gifte, keine Genmanipulation. Das ist doch schon was! Denke ich.
Ich meine, im Grunde muss man doch nur sein Hirn einschalten, aufmerksam in die Umgebung schauen, was einer angeboten wird, auf die Reaktionen seines Körpers achten und ein bisschen recherchieren, dann weiß man, WAS man essen kann und sollte. 

(Hier mein heiß geliebter "Kürbis", Gemüse, die Soße von Bofrost und ein Soja Cordon bleu (esse ich nicht oft!) dazu. Und auch "Soja"-milch habe ich jetzt ganz gestrichen! An deren Stelle trat schon seit einiger Zeit die Hafermilch.)

Und Eines sag‘ ich auch immer wieder. Meine Eltern haben auf all das nicht geachtet. Nie eine Diät gemacht oder sonst was und sind über achtzig Jahre und noch immer so halbwegs gesund. Jedenfalls gesünder als ich. Und das mit Weißmehlprodukten und raffiniertem Industriezucker. Mit Butter, Sahne und Käse. Also was?
Ihr Motto: Nichts übertreiben. Die „goldene Mitte“. 

 (Bratkartoffeln, Gurkenfrisch als Dipp, Gurkenscheiben (BIO) und veganes Gyros auf Weizeneiweisbasis)

Zudem bin ich auch der Meinung, dass wir so viel wie möglich unterschiedliche Dinge essen sollten,…..wenn geht. (Aber im Augenblick weiß ich und glaube dran, dass tierische Fette nicht gut für mich sind, also lass ich sie sein.)
Was nicht bedeutet, dass ich sie gänzlich ausspare. Nein. Da ist immer noch Ziegenkäse, der Schuss Kaffeesahne und ab und an Milch. Ich genieße auch gern (wenn Geld vorhanden) einen guten, teuren Käse. „Steinbrecher“ oder so. Das liebe ich.
Überhaupt genieße ich, was und solange ich es noch kann.
Hier noch mal ein Satz, den ich überaus wichtig finde. Ich zitiere:   Sobald irgendetwas aus der Natur genommen wird und in die Industrie überführt wird, verwandelt es sich ins Negative.“
Ja, in der Tat, Bitterstoffe sind in der Tat echt wichtig. Vor jedem Essen nehme ich so was wie „Schwedenkräuter“ ein.

 (Hier Dinkel Fettuccine mit Pesto und einem Soja-Würstchen. Von Soja nehme ich jetzt allerdings Abstand!)

Ja! Und JA! UND JA!!! Wir leiden heute überwiegend unter einer Untersäuerung im Magen!!!!!!  Genauso ist es!!! Und die Ärzte sagen dir nix!
 Zum Thema Rohkost muss ich allerdings sagen, dass mein empfindlicher Magen das nicht mehr so gut verträgt. DAS ist KEIN Thema mehr für mich. Was  nicht bedeutet, dass ich keine „rohen Sachen“ esse. Kopfsalat vom Versand, wenn vorhanden. Und auch die Gemüsepfannen sind nicht rabiat durchgekocht. Das schnurpselt immer noch ein bisschen. Dazu gehören Möhren, Zwiebeln, Zucchini und auch manchmal ein Rösschen Brokkoli.
Anstelle von Kartoffeln esse ich auch gerne mal Kürbis, wenn er im Angebot ist (im Versand). Oder auch Sauerkraut….das Echte. Ohne jegliche Zusatzstoffe. Immer gern! 


Mit Wildkräutern muss ich mich wieder mehr betun. Das Waschen, was nötig ist, bei DEM was da vom Himmel kommt, ist meist ein Problem. Die Blätter sind dann schlaff und wie ausgelutscht und kleben aneinander.
Na ja,…..insgesamt ein wirklich guter Beitrag.
Danke M. 

Montag, den 24. April 2017



Montag, den  24. April 2017 



Tagesbericht und –gedanken


Heute Nacht, oder besser heute Morgen war ich endlich seit langem einmal wieder in der Lage mir einen Traum zu merken. Was für mich doch recht erstaunlich war.
Da kamen all die  schönen Dinge darin vor, in denen ich in diesen Tagen so schwelge. Oder besser, noch schwelgen kann.
Ich war in einem Laden von meinem Vegi-Versand. OH, was gab es da alles zu sehen und zu kosten! WOW! Meine Mutter war dabei und mein Vater. Der Jörg war irgendwo. Keine Ahnung. Jedenfalls kaufte ich ein. Zu Beginn dachte ich immer noch ans Geld. Beriet mich mit meiner Mutter. Aber als ich dann über die Hunderter-Marke kam, war’s auch egal . Da fiel irgendwie alles von mir ab. Ich kaufte ein, was ich dachte. Lief im Geschäft umher. Versuchte mal hier etwas, oder mal da. Herrlich!
(Natürlich waren wir in meinem Traum die einzigen Kunden dort.)
Und dann ging es da eine offene Treppe runter. Es war gerade so, als wäre das ganze Haus hinten offen , wo ich auf eine wunderschöne, grüne, blühende Wiese schaute  und da war der rotglühende Sonnenuntergang……………………….
Muss ich noch mehr dazu sagen…….? Nein.

                      


Also, ich schaue mir ja nun weiter von Beginn an alle Tagesenergien an. Hatte zwischendurch auch immer mal wieder nach „Vergleichbarem“ geschaut, was sich so in der daneben stehenden Linkliste angeboten hat. Aber…für mich (!!!)..….nichts gefunden. Also „Bewusst – tv“ und auch „Terraherz“ natürlich. Der Alexander Wagandt, Jo Conrad und auch Michael Voigt.
Um hier noch eine Frau in dieser Runde zu nennen, die das Matrifokal mit einbringt, ist Claudia von Werlhof. Einige Male bereits hier erwähnt und auch verlinkt.
Die meisten anderen, die ähnliches treiben, vermag ich mir nicht anzuhören.  Scheinen nur was sagen zu wollen.
Ich meine jetzt mal, ganz ehrlich gesagt (und jetzt bitte nicht lachen!), in meinem Alter höre ich mir doch nicht den Schrott dieser Jüngelchen an (Das ist mir irgendwie zuwider, mit ihrem ganzen Getue). 
Die oben genannten sind da schon etwas erfahrender und reifer. Auch viel glaubwürdiger. Da stimme ich zu und fühle mich (jetzt auch endlich) gut dabei! 
Denen traute ich doch eher etwas zu. Erfahrung auf alle Fälle.